Autor Thema: Rund um den Wein  (Gelesen 7958 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Cashy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 617
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Rund um den Wein
« Antwort #15 am: 08.10.05, 10:19 »
..., im Herbst und Winter darf es auch gerne mal ein guter Roter sein.
Kopfweh ist natürlich auch immer mit dabei :(

Von "gutem" Rot-oder Weißwein bekommt man normalerweise keine Kopfschmerzen (Außnahme: Man ist Allergisch gegen Inhaltsstoffe oder hat Schwierigkeiten  mit Migräne).

Bekommt man trotzdem Kopfweh, liegst in den meisten Fällen an zuviel Schwefel, Zuckerzusatz oder/und Glykol. ;)

Meine Favoriten sind auch halbtrocken bis trockene Weine, je nach Anlaß Rot oder Weißwein. Wobei ich immer probiere, denn ich hab festgestellt, daß einige Weine, die ich persönlich als "halbtrocken" einstufen würde laut Etikett "trocken" sein sollten und umgekehrt.

Wenn es allerdings zu trocken wird (z.B. Bordeaux Wein), wo sich schon die Fußnägel anfangen zu kräuseln, ist bei mir Schluß.  ;D
Gruß
Cashy

Offline MirjamTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5327
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Rund um den Wein
« Antwort #16 am: 08.10.05, 10:29 »
Hallo Käseherby,

hier ist das Teichland Franken - da ich schon genug mit Teiche hab abfischen geholfen habe brauch ich diesbezüglich keine Aufklärung  8); hier gibt es Profi-Direktvermarkter, die die Filets sogar entgrätet anbieten. In der Gastwirtschaft vor Ort habe ich schon vor 3 Wochen den ersten Saisonkarpfen (fränkisch: ganze Hälfte in Bierkruste gebacken) genossen, die bekommen ihn sauberst geschlachtet und eingeschweißt; Qualität kein Problem

Feiner als Forelle (am liebsten Lachsforelle) schmeckt mir allerdings Saibling, es gibt im Hahnenkamm einen tollen Fischwirt, der hier allerlei Auswahl hat;

natürlich nur mit feinem Weißwein um wieder beim Thema zu landen.. .welchen leichten Wein trinkt ihr zu Fisch?

Mirjam
« Letzte Änderung: 08.10.05, 10:31 von Mirjam »
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline Susanna

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 966
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rund um den Wein
« Antwort #17 am: 10.10.05, 09:04 »
Von "gutem" Rot-oder Weißwein bekommt man normalerweise keine Kopfschmerzen (Außnahme: Man ist Allergisch gegen Inhaltsstoffe oder hat Schwierigkeiten  mit Migräne).
Ich habe keine Ahnung, ob ich allergisch bin.
Unter einer halben bis dreiviertel Flasche tu ich es nicht  ;D
Vielleicht kommen daher die Kopfschmerzen *schmunzel*.

Gestern habe ich mir auf dem Markt eine leckere Flasche Federweißer mitgenommen, die dann natürlich auch auf der Couch überwiegend von mir gesüffelt wurde. Lecker!
Viele Grüße
Susanna

Mia

  • Gast
Re: Rund um den Wein
« Antwort #18 am: 14.10.05, 20:44 »
Früher servierte man zum Fisch einen "leichten" Weißwein. "Leicht" heißt in diesem Fall - da  der Fisch von sich aus schon geschmacklich sehr  intensiv ist, sollte der Wein dazu nur ein "Begleiter" sein. Man sollte also nicht versuchen  mit dem Aroma des Weines den Fischgeschmack zu übertönen. Bei uns in Franken bietet sich dazu der Silvaner gut an. Rotweine haben meistens einen starken Eigencharakter, deshalb hieß es - auch beim Dinner for one: "Whitewine to the fish."
Heute gibt es aber auch frische Rotweine und natürlich auch Rosèweine die gut zum Fisch passen.


Clara

  • Gast
Re: Rund um den Wein
« Antwort #19 am: 26.10.05, 23:53 »

Toll dagegen: Der Rubin-Sekt von Rotkäppchen von der Elbe  :D!


Hallo Ihr Lieben,

ein klitzekleiner geografischer Hinweis, Rotkäppchen Rubin  kommt aus der Freyburger Sektkellerei. Freyburg liegt in der Saale-Unstrut Gebiet. Diese Gegend ist das nördlichste Weinanbaugebiet Deutschlands und befindet sich im "Grenzgebiet" zwischen Sachsen Anhalt und Thüringen.
Die Sektkellerei kann man übrigens besichtigen.

Liebe Grüße von Clara, die auch auf Rotkäppchen schwört, wenn es um Sekt geht.

Offline Christine

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 732
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
weinkunde
« Antwort #20 am: 16.11.06, 07:16 »
Hallo, miteinander!

Eigentlich suche ich kein Rezept, sondern einen "Ersatz" für eine Zutat:

Für eine Feier möchte ich gerne mal Hühnerleberpastete probieren; dort ist im Rezept u.a. von Portwein die Rede. Natürlich habe ich den net daheim u. will eigentlich auch keinen anschaffen. Da ich aber auch net weiß, wie er schmeckt, bin ich mir net sicher wodurch (wenn überhaupt) er sich ersetzten ließe. Hat jemand von Euch einen Tipp für mich?
Herzlichen Gruß - Christine

Humor ist der Knopf, der verhindert, daß einem der Kragen platzt.
Joachim Ringelnatz

Offline Susanna

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 966
  • Geschlecht: Weiblich
weinkunde
« Antwort #21 am: 16.11.06, 08:31 »
Hallo Christine, Portwein ist sehr süß. Vielleicht würde ich ihn durch einen milden Traubenlikör oder einen anderen Likör ersetzen.
Viele Grüße
Susanna

Moni

  • Gast
weinkunde
« Antwort #22 am: 23.11.06, 21:03 »
Hallo Christine,

Portwein ist doch was ganz feines ;D Er kann je nach Geschmacksrichtung von trocken bis süß gehen.Für deine Pastete würde ich eher einen trockenen empfehlen,aber einen Süßen als Dessert kommt immer gut an. Du könntest auch Madeira als Ersatz verwenden. Trockener Port und Madeira haben einen leicht nussigen fruchtigen Geschmack. Echter Portreift im Faß und das Aroma kommt noch dazu.Die Bezeichnung "full" über "ruby" bis "tawny" sind die Farbe. Roter Portwein wird mit zunehmenden Alter nämlich heller.

Liebe Grüße
Moni

Offline Christine

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 732
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
weinkunde
« Antwort #23 am: 25.11.06, 12:24 »
Hallo Christine,

Portwein ist doch was ganz feines ;D Er kann je nach Geschmacksrichtung von trocken bis süß gehen.Für deine Pastete würde ich eher einen trockenen empfehlen,aber einen Süßen als Dessert kommt immer gut an. Du könntest auch Madeira als Ersatz verwenden. Trockener Port und Madeira haben einen leicht nussigen fruchtigen Geschmack. Echter Portreift im Faß und das Aroma kommt noch dazu.Die Bezeichnung "full" über "ruby" bis "tawny" sind die Farbe. Roter Portwein wird mit zunehmenden Alter nämlich heller.

Liebe Grüße
Moni

Hallo, Susanna u. Moni!

Danke für Eure Antworten. Ich trinke zwar gerne Wein (Gellmersbacher), aber von den Feinheiten der "Weinkultur" bin ich meilenweit entfernt u. so ist mir "Port" - außer in "feinen" Gesellschaftsromanen - noch net untergekommen.
Nun werd ich mir überlegen, was ich in meine Pastete mische; ein bissel Zeit ist ja noch....

Einen schönen Tag Euch...


Herzlichen Gruß - Christine

Humor ist der Knopf, der verhindert, daß einem der Kragen platzt.
Joachim Ringelnatz