Autor Thema: Auto fahren im Alter  (Gelesen 938 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3809
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Auto fahren im Alter
« Antwort #30 am: 31.07.22, 12:07 »
Es gibt auch sowas wie Augenblicksversagen und blöde Situationen.
Bei jungen wie bei alten. ich habe auch schon wie gesagt  Schilder umgefahren.
Das Kind das auf die Straße gehüpft ist war weg.
Wäre ich jetzt 80 gewesen hätte mir das wahrscheinlich keiner geglaubt.

Vorgestern hat mein Mann an der Apotheke geparkt. Da stand ein Auto  ziemlich schräg auf dem Parkplatz
Er hat sich ganz normal auf dem Behindertenparkplatz geparkt. (mit Ausweis).
Kommt eine alte Frau und pöbelt lautstark. Das ist ein typischer Fall von nicht fahren können.
Sie kommt jetzt nicht mehr in ihr Auto. (War aber genug Platz)

Mein Mann meinte, sie stehen doch total schief in der Parklücke und mit dem Heck schon fast
auf dem Behindertenparkplatz.
Da legt sie erst recht los....ja noch schlimmer nicht fahren können und dann auch noch auf dem
Behindertenparkplatz parken, sowas sollte gleich anzeigen und den Schein nehmen.

Alles in allem ist doch nur die Sturheit das Problem. Das nicht einsehen wollen.
Ach fahren kann ich schon noch. Das hat nicht mal was mit dem Alter zu tun.
Ein Freund von mir hatte Schwindel und meinte mit dem Motorrad hätte er nicht mehr
fahren wollen, aber mit dem Auto ging es noch...Da dachte ich auch..sag mal spinnst du.

Offline Freya

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8673
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Auto fahren im Alter
« Antwort #31 am: 01.08.22, 22:29 »
Ich lese, ihr habt alle das gleiche Problem.
Meine SM ist 88 und geistig fit. ABER ..sie hat Makuladegeneration und grauen Star.
Außerdem hört sie ziemlich schlecht.
Das einzige, was wir alle gemeinsam (mit ihren Kindern) geschafft haben, dass sie nicht mehr im
Dunkeln fährt. Zur Messe an Heiligabend fahren wir sie hin und meine Schwägerin bringt sie wieder.
Niemand von uns ist in der Lage dem Augenzarzt zu sagen, dass sie noch Auto fährt, weil sie ja zu
den halbjährlichen Kontrollunterschungen wegen der AMD immer von jemanden gefahren wird.

Ich habe meinem Mann (ihrem Sohn) gegenüber schon ernsthafte Bedenken geäußert, weil ja das Auto, was sie fährt
auf ihn zugelassen ist. Beulen oder Kratzer sind noch keine am Auto. Sie fährt damit zum Arzt, zu einem bestimmten Supermarkt
und in die Kirche.  ::) Weiter weg fährt sie meistens mit ihrer Tochter.

Ich wollte sie mal zum Frisör fahren. Ihre Tochter hatte mich gebeten. Da muss sie links abbiegen in eine Hofeinfahrt von der Bundesstrasse (sie sieht ja den Gegenverkehr nicht) und rückwärts wieder raus auf die Bundesstrasse. Ich hab gesagt, dass ich mir schnell was anziehe und sie dann sofort fahre. Und weg war sie, total entrüstet, dass ich sie nicht
fahren lassen wollte. Dickkopf und beratungsresistent ist gar kein Ausdruck.  ::) :-X Alle Argumente werden mit Alterstarrsinn abgeblockt.
Mit mir fährt sie nicht, (ich bin sowieso die Böse) aber wenn ihre Tochter grade nicht Zeit hat kommt entweder ihre Lieblings-Schwiegertochter 20 km hergefahren, oder mein Sohn muss sie fahren. Der hat aber am Hof und auf dem Feld eigentlich andere Arbeiten als seine Oma spazieren zu fahren.  :-\

"Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht."  :-X
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya