Autor Thema: Wie möchtet Ihr begraben werden - Bestattungsvorsorge?  (Gelesen 34231 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3334
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie möchtet Ihr begraben werden - Bestattungsvorsorge?
« Antwort #105 am: 05.08.22, 13:40 »
Das hat hier im Ort jemand machen lassen. Die Urne wurde soweit ich weiß, in die Schweiz
geschickt und nächstes Jahr kommt ein Baum und kann im Garten eingepflanzt werden.
Meins wär´s nicht. Aber jeder wie er mag. Ich kenne auch jemanden, die trägt die Mutter als Diamant um den Hals  :-X


Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7618
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Wie möchtet Ihr begraben werden - Bestattungsvorsorge?
« Antwort #106 am: 05.08.22, 14:52 »
Auch wenn das in meinem Umfeld viele nicht verstehen, ich möchte nicht verbrannt werden und "ganz normal" in ein Grab.
Für mich hat eine Urne immer noch etwas "Unwirkliches" bei einer Beerdigung..

Allerdings wenn ich wüsste dass sich niemand kümmert oder auch mal hin geht, dann wäre ich auch für verbrennen und
unter einem Baum, das aber am Friedhof.  (bei uns ist das zwar noch nicht, aber in größeren Gemeinden in der Gegend schon, möglich)

Ich gehe immer gerne auf Friedhöfe und für mich hat das einfach Tradition wenn ich denke dass da Generationen einer Familie im Grab sind.



Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21294
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Wie möchtet Ihr begraben werden - Bestattungsvorsorge?
« Antwort #107 am: 05.08.22, 15:54 »
Wo ist das denn noch, dass da wirklich Generationen im Grab liegen?

Bei uns (kommunaler Friedhof) hat die Grabstelle eine Laufzeit von 25 Jahren und dann kann noch mal um 25 Jahre verlängert werden. Für teures Geld. Jahrelang gab es nur die Wahl zwischen Totalanonym Urne unter grünem Rasen, da darf auch keine Steele stehen mit Namensplaketten und den bekannten Erd- oder Urnengräbern. Inzwischen ist unsere Kommune auch moderner geworden und so sind auch Urnenbestattungen oder Erdbestattungen unter dem Rasen, aber mit einer Grabplatte versehen möglich. Diese Varianten werden gut angenommen. Es braucht sich keiner um Grabpflege kümmern und man hat trotzdem einen Platz, an den man gehen und sich erinnern kann.

Wir haben einen alten Baumbestand auf dem Friedhof und das Urnenfeld mit Platte ist im Halbkreis unter einem Baum angeordnet. Total schön, dafür brauche ich keinen Friedwald,
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7618
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Wie möchtet Ihr begraben werden - Bestattungsvorsorge?
« Antwort #108 am: 05.08.22, 16:38 »
So kenne ich das auch.

Wir haben Gräber, da sind Generationen vor uns drin.  Das ist da wo ich herkomme so, dort wo mein Vater liegt, sind schon seine Eltern, Großeltern und noch Generationen vorher.
Wir haben, SM hat wieder gezahlt, noch Grab da stehen noch Namen /vorfahren am Grabstein die sind mit 18 vorne verstorben.

Offline annelie

  • Bayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3387
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen
Re: Wie möchtet Ihr begraben werden - Bestattungsvorsorge?
« Antwort #109 am: 05.08.22, 17:19 »
Bei unserem Kirchenfriedhof ist es so, dass die Familiengräber in der Familie weitergegeben werden. Man zahlt Pacht an die Pfarrgemeinde. Natürlich werden immer wieder Grabstätten aufgelassen, die werden dann an andere Familien weitergegeben. Ganz, ganz selten, dass eine Bauernfamilie ihr Grab auflässt. Die Zeiten änderen sicherlich auch bei uns, aber momentan sind die Gräber auf dem Friedhof noch begehrt. Wir haben eine kleine Urnenwand bekommen, ich denke das ist die Zukunft. Andere Möglichkeiten hier vor Ort beerdigt zu werden gibt es noch nicht.

Der Gedanke ist ganz schön, dass man im eigenen Garten beerdigt werden könnte, aber dazu bin ich, für mich, zu pragmatisch, ich möchte nicht, dass irgendjemand aus emotionalen Gründen den Baum nicht entfernen möchte, nur weil vielleicht ein Fuzzelchen Asche von mir drunter ist. Ich fände verstreuen (= verschwinden, in "das Ganze" übergehen) viel schöner, aber das darf man ja nicht.
« Letzte Änderung: 05.08.22, 17:40 von annelie »
Vergangenheit ist Geschichte,
Zukunft ist ein Geheimnis
und jeder Augenblick ist ein Geschenk.

Liebe Grüße
Annelie

Online Tina

  • Lüneburger Heide
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3333
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bleibt gesund!
Re: Wie möchtet Ihr begraben werden - Bestattungsvorsorge?
« Antwort #110 am: 05.08.22, 17:43 »
Wir haben auch eine Familiengrabstelle mit ursprünglich 8 Plätzen.  Wir haben aber bei den letzten Trauerfällen nur noch 4 Plätze verlängert.  Ich pflege aber noch die ganze Grabstätte mit Einverständnis der Friedhofsverwaltung. Der Leiter hat ein gewisses Interesse daran, das auch große Grabstätten erhalten bleiben.
Für mich kämees nicht in Frage, im eigenen Garten beig6zu werden.
LG
Tina

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3334
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie möchtet Ihr begraben werden - Bestattungsvorsorge?
« Antwort #111 am: 05.08.22, 19:06 »
Wir haben auch ein Familiengrab mit einigen Generationen. Das soll auch nicht aufgegeben werden,
zumindest nicht, so lange ich es noch pflegen kann.

In unserem Friedhof werden derzeit sehr viele Gräber aufgegeben. Es ist niemand mehr von der Familie da und es findet sich auch keine Gärtnerei oder dergleichen, der die Pflege übernimmt. Im letzten Gemeindebrief stand ein Aufruf, dass Leute gesucht werden, die Gräber gießen können weil niemand von der Familie vor Ort ist.

In der Überschrift steht auch das Wort "Bestattungsvorsorge"
Da muss ich meine alleinstehende, im Heim lebende Tante loben. Sie hat bei einem Bestatter vor Jahren ihre Bestattung geregelt und bezahlt. Da wird tatsächlich bis "aufs letzte Hemd" alles fest geschrieben.

Offline Meta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 659
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie möchtet Ihr begraben werden - Bestattungsvorsorge?
« Antwort #112 am: 05.08.22, 19:33 »
Hallo,
da möchte ich auch gerne was dazu schreiben......
Mein Schwiegervater ist 1993 mit nur 61 Jahren verstorben. SM hat natürlich ein Doppelgrabstelle gekauft, Laufzeit 25 Jahre. Wäre sie in der Zeit gestorben, wäre sie dazurein gekommen. Jetzt durfte sie noch so lange leben, dass die Laufzeit um war. Das war 2018. Wir konnten auch nicht verängern, weil in dem Grabfeld keine Belegungen mehr möglich sind. Da haben wir mit der SM besprochen, dass der Grabstein und die Einfassung nach dem Abräumen aufgehoben wird ( wir haben ja Platz in der Scheune ). Jetzt nach ihrem Tode im eltzen Jahr haben wir wieder ein Doppelgrab genommen. Da kommt jetzt der Name von ihr  dazu, der vom SV steht ja schon drauf.
Sollte von uns jemand in den nächsten 25 Jahren sterben kommt er dazu hinein. Ob als Erd oder Feuerbestattung ist dann zweitrangig.
Solange ich das Grab pflegen kann , mache ich das. Wenn ich nicht mehr könnte, muß man was überlegen. Aber die Erinnerung an die Verstorbenen ist mit diesem Platz verbunden. Das finde ich gut so.
Es gibt bei uns auch Urnenbestattungen auf der Wiese innerhalb des Friedhofes.
Das gefällt mir nicht, so wollte ich das nicht haben. Aber der Trend geht dazu, es wird schon öfter gemacht.

Online LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5609
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Wie möchtet Ihr begraben werden - Bestattungsvorsorge?
« Antwort #113 am: 05.08.22, 21:10 »
@Vöglein: Da du deinen Garten so sehr liebst, fände ich das für dich sehr passend. Es ist, als ob der Kreis sich dort schließt.


Für mich selbst wünsche ich mir als letzten Ort einen Platz im Friedwald. Ich liebe Wälder und es wäre für mich auch, wie "nach Hause kommen".


Ich liebe auch alte Friedhöfe, mit alten Gräbern an denen man Familiengeschichte nachlesen/spüren kann. Für mich auch ein schöner Ort für einen ruhigen Spaziergang. Leider gibt es hier niemanden, der/die das mit mir zusammen tun würde-

Anders unser örtlicher/kirchlicher Friedhof. Den empfinde ich als Ort des Unfriedens und es fällt mir sehr schwer, dort überhaupt hinzugehen. Dort möchte ich später auf gar keinen Fall meine letzte Ruhestätte haben. Hier gibt es Rasengräber für Urnen mit einer kleinen Namensplatte darauf. Die haben einen enormen Zuspruch. Hätte ich hier niemals erwartet.

Ansonsten gibt es noch Einzelgräber, keine Doppelgräber mehr. Familiengräber kenne ich auch von früher hier nicht. Die Gräber haben eine Laufzeit von 25 Jahren und können nicht nachgekauft werden. Die Gräber werden auch ziemlich pünktlich aufgehoben, d. h. spätestens 2 Jahre nach Ablauf sind sie weg. Es steht nur ein Grabstein ohne Einfassung da. Die Gräber haben nur ein Länge von etwa einem Meter. Anfangs konnte ich die damals älteren Leuten nicht verstehen, die das ganz furchtbar fanden, weil man ja so "auf dem Toten" steht. Jetzt kann ich das nachvollziehen, weil ich bei einem Grab in der Reihe meiner Eltern plötzlich bis zum Knie eingesackt bin. Der Weg ist ja tatsächlich über den Särgen. Als nächstes ist bei dem Grab meiner Mutter der Boden direkt vor mir tief eingebrochen, keine Einfassung dazwischen. Ein vermutetes Mausloch stellte sich bei der Bepflanzung als große hohle Fläche heraus, weil der Sarg zusammen gefallen war. Da stand ich auch direkt darüber und bin zum Glück nicht reingefallen.

Außdem ist hier die Grabpflege nicht so einfach. Einmal wächst hier ständig das umgebende Gras auf die Grabpfläche und außerdem muss alles, auch die alte Bepflanzung mit nach Hause genommen werden.

Das empfinde ich alles nicht als Respekt vor den Toten  :-X
« Letzte Änderung: 05.08.22, 21:13 von LunaR »
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline Lulu

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1193
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie möchtet Ihr begraben werden - Bestattungsvorsorge?
« Antwort #114 am: 06.08.22, 11:05 »
Also, so richtig befasst habe ich mich damit noch nicht. Zu meinem Mann habe ich allerdings gesagt, das wenn ich nichts vorher verfüge und er noch da ist, das ich auf jeden Fall nach Norddeutschland zurückwill. Vielleicht eine Seebestattung oder so.

Zwischendurch habe ich mal mit dem Friedwald geliebäugelt. Hatten ein wirklich schönes Prospekt im Briefkasten. Dann habe ich bei einer Bekannten die Realität gesehen und die war scheußlich. Mit 12 anderen rund um einen Baum liegen.....na, ja....ich bin ja gesellig....aber was ist, wenn ich die zu Lebzeiten nicht leiden konnte? Schwierig....Dann dürfen die Angehörigen nicht mal ein Licht oder einen kleine Blume hinbringen. Also sorry....ein kleines Lichtlein wär schon schön. Auf großes Theater lege ich ja gar keinen Wert....aber nichtmal ein kleines Licht? Da kann ich ja gleich anonym beerdigt werden.

Ich habe mal einen Bericht über die Schweiz gesehen und da konnte man sich die Asche der Verstorbenen in Schmuckstücke machen lassen. Das hat auch was. Wenn alle von hier später eine Kette tragen. Warum nicht?

Am liebsten tät ich einfach nur hinterm Haus liegen, aufm Hof......das wär das Schönste....aber das geht in Deutschland ja leider nicht.

Offline LuckyLucy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1612
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Re: Wie möchtet Ihr begraben werden - Bestattungsvorsorge?
« Antwort #115 am: 07.08.22, 08:15 »
Ein wirklich schwieriges Thema.

Ich möchte nicht verbrannt werden, habe aber auch keine Kinder, die sich um eine Erdgrabstätte kümmern könnten.

Andernorts wird an der Kompostierung https://www.deutschlandfunk.de/oekologische-beerdigung-kompostieren-als-bestattungsmethode-100.html geforscht, allerdings finde ich die Toten-Behandlung mit Stickstoff genau so schrecklich wie Feuer. Dann vielleicht doch in so eine Wabe, wie das zweite Beispiel in diesem Bericht beschreibt?
LuckyLucy

Offline Vöglein

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3153
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum !
Re: Wie möchtet Ihr begraben werden - Bestattungsvorsorge?
« Antwort #116 am: Heute um 12:33 »
@Vöglein: Da du deinen Garten so sehr liebst, fände ich das für dich sehr passend. Es ist, als ob der Kreis sich dort schließt.


....habe das thema ein bischen sacken lassen und mir viele gedanken dazu gemacht. noch immer bin ich nicht abgeneigt. meine kinder hätten keine arbeit mir
der grabstätte und wenn sie den baum nicht sehen wollen können sie mich weit hinter im gelände einpflanzen ......zur not ja dann auch im eigenen wald...
das ist dann auch nicht anders als auf einem friedwald  ::)

Zitat
Am liebsten tät ich einfach nur hinterm Haus liegen, aufm Hof......das wär das Schönste....aber das geht in Deutschland ja leider nicht.

naja, mit dem umweg über die schweiz wäre es möglich.....ich spreche ja auch von unserer hofstelle.......das bedeutet in meinem fall auch von mehreren tausend quadratmeter....... ::).....d.h. platz ist genug da, auch außerhalb des reinen wohnbereichs.  :D
Liebe Grüße Andrea Maria

...man muss das Glück unterwegs suchen, nicht am Ziel, da ist die Reise
zu Ende !