Autor Thema: Kälberenthornung  (Gelesen 11084 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Wolfi

  • Gast
Kälberenthornung
« am: 05.07.08, 22:25 »
hallöchen,

hab da mal ne frage an alle praktiker unter euch.

ich möchte mit dem kälber enthornen beginnen, bin allerdings nur alleine, also niemand da der das kalb eventuell mit halten könnte.

welche methode funktioniert am besten und schmerzt dem kalb am wenigsten?

und bei welchem alter des kalbes muss das gemacht werden?

vielen dank im voraus.

gruß an euch alle
wolfi


Offline Yishana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 494
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kälberenthornung
« Antwort #1 am: 06.07.08, 00:16 »
Hallo Wolfi,

willst du die Kälber 'wach' enthornen? Bei uns bekommen sie ein Narkosemittel vorher, dann schlafen sie schön und halten meist auch ziemlich still. Das Mittel ist von unserem TA. Wenn sie wieder wach werden, haben sie etwas Kopfschmerzen, nehm ich mal so an, aber sind ziemlich fit. Vormittags enthornt und abends trinken sie wieder genüsslich ihre Milch.  8)
In welchem Alter. Kommt auch ziemlich drauf an, wie weit die Hörnchen sind. Kann sehr unterschiedlich sein. Bei uns sind sie ca 2-3 Monate alt. So uuuungefähr.  ;)

LG Yish
Der Mensch von heute hat nur ein einziges wirklich neues Laster erfunden: die Geschwindigkeit.
(Aldous Huxley)

Offline samira

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1207
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kälberenthornung
« Antwort #2 am: 06.07.08, 11:07 »
Mein Mann will einfach nicht ran ans Kälber enthornen. >:(
Hab schon vor Wochen beim Tierarzt Betäubungsmittel bestellt und bei unserem Kollegen das gemeinsame Enthornungsgerät geholt.
Anscheinend muss wirklich erst mal was gravierendes passieren damit er es endlich macht.
Liebe Grüße Samira

Offline Melkerin

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 280
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kälberenthornung
« Antwort #3 am: 06.07.08, 11:25 »
..... ähm, gibt's da nicht auch eine CC-Vorschrift bis zu welchem Alter das passiert sein muß? Darf man ein Narkosemittel selber anwenden? Aber Genaueres weiß ich momentan nicht und kann auch nicht nachschauen (ist alles in einer Umzugskiste).
Herzlich Grüße von Melki!

Wolfi

  • Gast
Re: Kälberenthornung
« Antwort #4 am: 06.07.08, 18:23 »
hallöchen @ all,

und danke für euere beiträge !

dachte iegentlich auch wie bridda, die geschrieben hat das kälber bis 6 wochen ohne betäubung enthornt werden dürfen. denn das betäuben kostet ja wieder, und wenn der tierazt deswegen extra auf den hof kommen muß bestimmt nicht wenig. :(
@bridda : danke für die links

@milchbeirin, Yishana, samira
hab so das gefühl das ihr die betäubung selbst vornehmt, bekommt ihr das mittel vom TA ?

edit by freya. Tierärzten ist es nicht gestattet Betäubungsmittel an den Landwirt abzugeben !!!

wollte eigentlich auch wissen welche geräte ihr verwendet .
es gibt doch diese geräte die aussehen wie ein lötkolben, und diesen buddex akkuenthorner,
oder vielleicht auch noch andere ?
@ Imke: was ist ein brenneisen?

wie sind euere erfahrungen mit diesen geräten?

gruß
wolfi







« Letzte Änderung: 19.07.08, 01:22 von Freya »

Offline Hein

  • Lüneburger Heide
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 158
  • Geschlecht: Männlich
Re: Kälberenthornung
« Antwort #5 am: 06.07.08, 18:46 »
Moin

Ich hatte zwei Geräte von Buddex nacheinander. Das erste Gerät hat mir sehr gefallen, weshalb ich trotz Hinweis des Verkäufers auf ein anderes Gerät das neuere Buddex wieder genommen habe (leider). Da ist nun reichlich Elektronik dran, die mir reichlich auf den Senkel geht. Z.B. kann man nich mehr als drei Kälber zügig hintereinander enthornen, ohne dass das Ding ne Zwangspause einlegt und drei Minuten wegen Überhitzung blinkt.
Seit voriger Woche gehts nun gar nicht mehr, liegt hier nun in der Ecke. Junior war gestern los und hat das andere Gerät gekauft, auf das ich seinerzeit schon hingewiesen wurde. Es wird mit Gas erhitzt, zwei Kartuschen sind im Lieferumfang.
Wir haben es gestern gleich mal ausprobiert, es geht einwandfrei. Muss nur zwei Minuten vorheizen, dann kann der Grossangriff starten.

Mit Trafogeräten oder dergleichen hab ich keine Erfahrungen, ich wollte seinerzeit nur was ohne Kabel haben(Akku, Gas).

MfG     Hein
viele Grüsse     Hein

Offline Christof

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 96
  • Geschlecht: Männlich
Re: Kälberenthornung
« Antwort #6 am: 18.07.08, 20:31 »
Es gibt mittlerweile so ein gutes Angebot an hochwertigen genetisch hornlosen Bullen, da kann ich es gar nicht verstehen wieso so viele sich und den Tieren dass Enthornen noch antun. Einfacher als durch den Einsatz genetisch hornloser Bullen gehts nicht! Wir arbeiten schon seit über 10 Jahren mit genetisch hornlosen. Wer interessiert ist kann ja mal auf meiner Homepage vorbei schauen:

http://www.holsteinzuechter.de/html/baldus.html

http://www.holsteinzuechter.de/html/jasmin-familie.html

http://www.holsteinzuechter.de/html/besamungsbullen.html

Falls jemand gerne mal hornlose Bullen einsetzen möchte und Anpaarungsempfehlungen benötigt, kann ich gerne behilflich sein.

Gruß
Christof

Offline Freya

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8662
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Kälberenthornung
« Antwort #7 am: 19.07.08, 01:25 »
Bitte haltet Euch in Eurer Diskussion an die gesetzlichen Vorschriften,(siehe posting von Bridda)  dass nicht der Eindruck entsteht, hier werden "Nischen" ausgenutzt. Sonst muss ich dieses Thema schließen.
« Letzte Änderung: 19.07.08, 01:29 von Freya »
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

Offline Christof

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 96
  • Geschlecht: Männlich
Re: Kälberenthornung
« Antwort #8 am: 09.11.08, 20:58 »
Hallo,

habe es an anderer Stelle schon mal erwähnt, aber hier nochmal:

Alle die sich zum Thema genetsiche Hornlosigkeit informieren möchten lade ich ein auf der kommenden Eurotier den Stand von Göpel Genetik zu besuchen (Halle 27 Stand E 11). Dort werde ich von Mittwoch bis Freitag über die Neuigkeiten zu diesem Thema berichten. Neben zahlreichen neuen Bullen der Rassen Holstein und Red-Holstein werde ich dort auch einen neuen homozygot hornlosen Bullen (100% genetisch hornlose Nachkommen) der Rasse Jersey sowie einen hochinteressanten neuen genetisch hornlosen Braunviehbullen vorstellen. Auch für allgemeine Fragen zum Thema Hornlosigkeit stehe ich dort zur Verfügung. Dort herrscht immer noch großer Informatiosbedarf in Deutschland. Es ist immer wieder erschreckend, wie viele Leute denken, dass die Hornlosigkeit bei den Holsteins aus Mastrassen stammt, was schlichtweg falsch ist! Es gibt zahlreiche interessante genetisch hornlose Blutlinien, der Bulle Aggravation Lawn Boy-Red P ist sogar der Nr. 1 Bulle der amerikanischen Red Holstein TPI Liste (!), so daß es heutzutage wirklich nicht mehr notwendig ist Kälber zu enthornen!

Auf viele interessierte Besucher freut sich
Christof 

Offline Asta

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 72
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kälberenthornung
« Antwort #9 am: 09.11.08, 21:22 »
Hallo zusammen
Also ich bin zum Teil erstaunt über eure Aussagen. Bei uns dürfen Kälber nur mit Schmerzausschaltung enthornt werden. Finde ich auch richtig so!!
Wir beauftragen dafür immer unseren TA. Der enthornt lieber möglichst früh als erst, wenn die Hörner schon gross sind.Zudem sind kleine Tiere leichter zu handhaben.
Bei uns kann man sich in Kursen das Rüstzeug zum selbst Enthornen aneignen.
Dann muss so quasi ein Praktikum (mit TA) gemacht werden.
Letzthin fragte ich den TA, ob er viele Jungtiere enthornen müsse. Er antwortete, ja, und viele die den Kurs besucht hätten machen es auch nicht selber.
Das Narkotisieren ist eben nicht einfach!

Offline züsi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1076
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kälberenthornung
« Antwort #10 am: 09.11.08, 21:29 »
hallo,

bei uns ist es so wie asta schreibt, unsere jungs haben einen kurs gemacht, dann unter aufsicht des TA
betäubt und enthornt und jetzt machen sie das immer selber, der TA gibt die mittel ab, das wird ja alles
in den listen über die medis aufgeschrieben. sie enthornen mit einem apparat mit gaskartuschen.

wir hatten bisher nie probleme damit.

grüssli susanne

Offline a.m.

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 114
Re: Kälberenthornung
« Antwort #11 am: 09.11.08, 21:52 »
In Deutschland dürfen nur Tierärtzte narkotisieren!
Keine angelernten Bauern.
Dies ist mit dem Tierschutz begründet.


Offline amber

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 575
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kälberenthornung
« Antwort #12 am: 10.11.08, 10:40 »
Also soweit ich das in Erinnerung habe wird den Kälbern vor dem Enthornen kein Narkosemittel, sondern ein Sedativum injiziert.

LG Gitte

Wenn dir das Leben Zitronen gibt, mach Limonade draus

Offline Asta

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 72
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kälberenthornung
« Antwort #13 am: 10.11.08, 18:11 »
Na, schlafen tuns jedenfalls! Dazu kriegen sie  noch das Schmerzmittel rund um den Hornansatz gespritzt.
Schönen Abend noch
Asta

Offline Christof

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 96
  • Geschlecht: Männlich
Re: Kälberenthornung
« Antwort #14 am: 06.12.08, 17:21 »
Habs an anderer Stelle schon mal gepostet, aber hier passts auch noch hin.....:

Hier noch ein Interessanter Link zum Thema in Englisch:

http://www.avma.org/reference/backgrounders/dehorning_cattle_bgnd.asp

Für diejenigen denen der Text zu lang ist, hier ein sehr wichtiger Ausschnitt aus dem Text:

"Selection and breeding of polled stock has been proposed as an
alternative because it eliminates both animal pain and production
expenses associated with dehorning. Polledness is a dominant
autosomal trait that appears in all offspring of homozygous polled
bulls. In the past it was believed the production characteristics of
horned cattle were intrinsically superior to those of polled cattle.
More recent reviews, however, acknowledge that polled individuals
have existed in cattle populations throughout recorded history, and
that polled genes in Bos taurus have a simple inheritance and are
apparently not linked to production performance or behavioral
traits."

Gruß
Christof