Autor Thema: Aufgeblähte Fresser  (Gelesen 15711 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline DitzTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 168
  • Geschlecht: Männlich
Aufgeblähte Fresser
« am: 03.11.08, 18:51 »
Hallo,

ich habe folgendes problem, ich habe immer wieder fresser die aufblähen.
jetzt aktuell habe ich 2 fresser, einer hat letzte woche einen trokar bekommen der ist im moment wieder fit und frist auch gut.
heute hatte ich wieder einen.
woran kann das liegen? die tiere sind 180-200kg schwer, sind lange von der milch abgesetzt, bekommen mais und kraftfutter undstehen auf stroh wovon sie auch fressen.
was kann man dagegen machen? das einmalige luft ablassen mit schlauch hilft vielleicht für 2-3 std. und mit dem trokar ist zwar das blähen vorbei aber die meisten fangen dann an zu kümmern.

Ditz

Offline Marjellche

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 288
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Aufgeblähte Fresser
« Antwort #1 am: 05.11.08, 09:25 »
Hallo Ditz,

das Aufblähen kann mehrere Ursachen haben.

Es kann zum einen durch Fehlgärungen des Futters entstehen (zu große Schrotmenge, Futterqualität) oder dadurch, daß der Pansen ansich nicht richtig arbeitet, wofür es auch wieder mehrere Gründe geben kann (Panseninsuffizienz, Pansenacidose, Lungenentzündung, Fremdkörper, Labmagenerkrankung, usw.)

Bei Jungtieren, die auf Stroh gehalten werden kommt häufig eine Panseninsuffizienz vor. Die Tiere haben meist eine Futterumstellung und oft auch einen Stallwechsel hinter sich. Im Prinzip kommt die Pansenmotorik zum Erliegen, weil der Pansen mit schwerverdaulichem Futter überfüllt ist. Deshalb ist es wichtig, daß Kälbern spätestens ab der 2. Lebenswoche Heu und Wasser angeboten wird, damit sich der Pansen und die anderen Vormägen richtig entwickeln können. Außerdem sollte die Futterumstellung von Milch auf das spätere Futter langsam und nicht zu abrupt erfolgen.

Aber wie schon gesagt, die Ursachen für einen aufgeblähten Pansen sind vielfältig. Aber Dein Tierarzt kann Dir außer einen Trokar zu stechen sicher auch mehr dazu erzählen.




Man muß immer einmal mehr aufstehen als man gefallen ist!
Lieben Gruß - Marjellche

Offline DitzTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 168
  • Geschlecht: Männlich
Re: Aufgeblähte Fresser
« Antwort #2 am: 05.11.08, 17:31 »
Hallo Marjellche,

also mein tierarzt kann mir da nicht wirklich was zu sagen, gut die ursachen die du schreibst kenn ich wohl auch.
wie ist das bei der lungenentzündung? kann das auch durch eine vorherige oder verschleppte lungenentzündung passieren?

Ditz

Offline Marjellche

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 288
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Aufgeblähte Fresser
« Antwort #3 am: 05.11.08, 18:53 »
Eine Auswertung von 40 Pansentympanie-Fällen bei Jungtieren ergab als Ursache bei
16 eine Panseninsuffizienz
14 eine Pneumonie-assoziierte Tympanie (im Zusammenhang mit Lungenentzündung)
5 eine subklinische Pansenazidose
und bei weiteren 5 eine Labmagenverlagerung, eine Pansenentzündung, einen Abszeß innerhalb des Thorax und eine zentralnervöse Erkrankung.

Hast Du Probleme mit Lungenentzündungen? Wie sieht der Kot der Tiere aus? Sind da langfaserige Pflanzenbestandteile drin enthalten? Wie oft fütterst Du die Rinder mit Kraftfutter und welche Menge/Fütterung erhalten sie?

Tritt Deinem Tierarzt mal auf die Füße, daß er mit Dir zusammen die Ursache findet. Ist auf Dauer auch günstiger als ständig Trokare stechen  ;)
« Letzte Änderung: 05.11.08, 18:56 von Marjellche »
Man muß immer einmal mehr aufstehen als man gefallen ist!
Lieben Gruß - Marjellche

Offline Lotta

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1799
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cowboyerin :o)
Re: Aufgeblähte Fresser
« Antwort #4 am: 05.11.08, 19:00 »
Hallo!
Hast du irgendwo Schimmel im Futter (Silage, Kraftfutter?)
Ich denke, das der Hase irgendwo beim Futter im Pfeffer liegt.
Fehlgärung durch Schimmel oder so.
Dann könnte es sein, das Mycotoxinblocker Abhilfe schaffen....(winke zu nurmi  :D )
Grussi
Lotta
Schimpfe nie mit vollem Mund über Bauern

Offline DitzTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 168
  • Geschlecht: Männlich
Re: Aufgeblähte Fresser
« Antwort #5 am: 05.11.08, 19:28 »
Hallo,

gefüttert wird 2 mal am tag, maissilage satt und 2kg kraftfutter (eigene mischung).
der kot ist eher dünnflüssig. mit schimmeliger silage hab ich eigentlich keine probleme, ich achte schon darauf das die kälber und fresser nur einwandfreien mais kriegen.

wenn es am futter liegen würde müßten dann nicht noch mehr tiere aufblähen? hab 20 tiere pro bucht.
der zweite fresser ist jetzt wieder dünn, ohne trokar.
mit lungenentzündungen hab ich schon probleme, aber auch nur in dem alter. habe einen stall wo die luftführung nicht gerade optimal ist.
ich kann mir das eigentlich nur erklären das das verschleppte lungenentzündungen sind die man nicht bemerkt hat. kann sowas sein?

Ditz

Offline Lotta

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1799
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cowboyerin :o)
Re: Aufgeblähte Fresser
« Antwort #6 am: 05.11.08, 19:49 »
Hallo Ditz!
Dünnflüssig und dunkelgrünlich?
Dann könnte´n es auch Kokkzidien sein- aber das hätte der TA bestimmt längst gesehen.
Ich weiss nicht, wie eine verschleppt Lungenentzündung zum Aufblähen führen soll...höchstens doch durch ein geschwächtes Immunsystem (was dann wieder besonders auf Kokkzidien oder Mycotoxine oder oder oder) anspringt...
Wir hatten das noch nicht so oft- aber wenn, dann waren es Tiere aus einer Gruppe mit Kokkzidiose  ::)
Ich wünsch dir, das du den Tieren bald helfen kannst
Grussi
Lotta
Schimpfe nie mit vollem Mund über Bauern

Offline Marjellche

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 288
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Aufgeblähte Fresser
« Antwort #7 am: 05.11.08, 20:42 »
Es gibt eigentlich zwei Hauptgruppen von Ursachen für Pansentympanien:

Entweder es ist
 
1. futter- bzw. fütterungsbedingt (hierzu würden auch Lottas Mykotoxine zählen)

oder

2. die Pansenmotorik ist gestört, weil die Inervation (Impulsgebung durch die dafür zuständigen Nerven) nicht funktioniert.

Bei Entzündungen wie Lungenentzündung, Herzbeutelentzündungen oder z.B. auch Entzündungen ausgelöst durch durchgestoßene Fremdkörper kann es zu großflächigen Verklebungen kommen, die die nervale Steuerung beeinflussen können.

Außerdem hat es negative Auswirkungen auf den Pansen, wenn die Tiere aufgrund ihres schlechten Allgemeinbefindens durch z.B. die Lungenentzündung schlecht fressen. Dann habe die Bakterien im Pansen ja auch nichts zu futtern und sterben ab.
Soviel ich weiß, kann auch zuviel Maissilage den Pansensaft sauer machen und das Milieu darin umkippen lassen (das muß ich aber nochmal nachlesen).

Wenn Ihr das nächste Mal eine Sonde schieben müßt zum Gas ablassen, dann frag doch Deinen Tierarzt mal, ob Ihr vielleicht dabei gleich ein Antitympanikum (das ist eine Flüssigkeit, die die Gasbildung verhindert/mindert) eingeben könnt. Aufgrund der Größe des Pansens ist die Wirkung des Antitympanikums allerdings begrenzt, kann aber in leichten Fällen wirklich gut helfen.

Aber wie gesagt, die wirkliche Ursache herausfinden und abstellen ist die beste Lösung. Das kann aber nur der Tierarzt vor Ort.

Hab vor 2 Jahren meine absolute Lieblingskuh Klara wegen einer Pansentympanie verloren. Die war neugierig, anhänglich und clever wie ein Hund. Das ist ihr leider auch zum Verhängnis geworden. Sie war ausgebüchst und hatte sich am Schrot überfressen.  :'(



Man muß immer einmal mehr aufstehen als man gefallen ist!
Lieben Gruß - Marjellche

Offline Marjellche

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 288
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Aufgeblähte Fresser
« Antwort #8 am: 05.11.08, 22:53 »
Ach ja, hatte ich gerade vergessen:

Durch Lungenentzündungen können auch die Mediastinallymphknoten anschwellen, so daß sie einen mechanischen Druck auf den Nervus vagus (der innerviert den Pansen) ausüben bzw. die Speiseröhre einengen (behindert den Ruktus/das "Rülpsen") können.
Man muß immer einmal mehr aufstehen als man gefallen ist!
Lieben Gruß - Marjellche

Offline DitzTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 168
  • Geschlecht: Männlich
Re: Aufgeblähte Fresser
« Antwort #9 am: 05.11.08, 23:12 »
Hallo,

also es ist jetzt nicht so das ich ständig geblähte tiere hier habe und dem tier ist ja auch schon geholfen. aber es sind schon mehr wie wohl  normal üblich (2-3 im Jahr bei 180 tieren).
also rülpsen oder wiederkauen machen diese tiere.
@ marjellche 
bist du tierärtzin?
die erklärungen mit der lungenentzündung hören sich für mich schon plausibel an.
mal ne frage wenn es mal einer nicht überlebt, und man den aufschneidet kann man das dann sehen?
das zuviel maissilage wird aber doch durch das stroh wieder ausgeglichen und 2 kg kraftfutter ist ja auch nicht zu viel.

Ditz

Offline Marjellche

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 288
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Aufgeblähte Fresser
« Antwort #10 am: 06.11.08, 08:26 »
Hallo Ditz,

fast  ;)  :D

Ja, die Lymphknoten-Veränderungen würden sich in der Pathologie auf jeden Fall feststellen lassen.
Aber die Lungenentzündung läßt sich ja auch am lebenden Tier schon diagnostizieren und v.a. behandeln.

Aber wie schon gesagt, Dein Tierarzt kann bestimmt mit Dir zusammen alle möglichen Ursachen abklären. Er ist ja vor Ort und sieht Futter, Stall und Tiere. Und wenn Du dann an den ursächlichen Faktoren was ändern kannst, sollte das Tympanie-Problem bald wieder ganz verschwinden.

P.s. Wenn der Pansen normal arbeitet und sie normal "rülpsen" und wiederkauen würden, könnten sie eigentlich gar nicht aufgasen. Aber die Pansenmotorik muß ja nicht ganz ausfallen, es reicht ja wenn sie herabgesetzt ist.
Man muß immer einmal mehr aufstehen als man gefallen ist!
Lieben Gruß - Marjellche