Autor Thema: Spenden - wohin?  (Gelesen 38757 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 5971
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Spenden - wohin?
« Antwort #75 am: 21.01.15, 11:45 »
Ich hab die Tage auch mal über Spenden nachgedacht. Und ich bin aufs THW gestoßen.  :o
Hab da jemanden kennen gelernt der gestern nach Jordanien geflogen ist für das THW (Technische Hilfswerk). Die helfen dort für syrische Flüchtlinge Unterkünfte aufzubauen.
Auf den THW wäre ich mein Leben nicht gekommen, dass der auch Geld braucht und von Spenden lebt; bzw. damit wirklich gute Einsätze fährt.
Liebe Grüße
Martina

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3961
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Spenden - wohin?
« Antwort #76 am: 21.01.15, 11:52 »
wir haben hier eine private afghanistanhilfe - eine 80 jährige frau die seit ca. 40 jahren dorthin fährt (auf eigene kosten) und vor allem frauenprojekte unterstützt -

die Ärztin die mal hier in Europa war, ist eine gute bekannte von ihr -

dann habe ich noch einige private Personen, die ich kenne und hin und wieder unterstütze - kann es halt nicht von den steuern abziehen, aber egal, da weiss ich wo es hinkommt ....

dann gibt es noch das eine oder andere "frauenwerk" das ich unterstütze .. - sei es von der kirche angestossen oder sonst von jemandem den ich kenne..

aber die grossen bekommen von mir schon länger nichts mehr, da geht einfach zuviel in die Verwaltung
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Offline samy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1806
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Spenden - wohin?
« Antwort #77 am: 21.01.15, 12:33 »
Wir geben jedes Jahr eine Spende an JAM.
https://www.jam-deutschland.org/ueber_jam.html
https://www.jam-schweiz.org/
Die Projekte finde ich stimmig.
Übers Jahr bekommen auch regionale Vereine kleinere Beträge für die Kinder- u. Jugendarbeit.
« Letzte Änderung: 21.01.15, 12:34 von samy »
Samy

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21302
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Spenden - wohin?
« Antwort #78 am: 01.12.20, 09:11 »
Jetzt in der Vorweihnachtszeit ist die Post ja wieder voll mit Bitte-Briefen um Spenden.

An vorgedruckte Überweisungsträger hat man sich ja schon gewöhnt. Aber im Radio hab ich jetzt eine Steigerung gehört. Die SOS-Kinderdörfer bitten um TESTAMENTE zugunsten der Kinderdörfer.

*Puh*, das finde ich schon heftig. Für mich ist da eine Grenze überschritten.

Offline Ingrid2

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1131
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Spenden - wohin?
« Antwort #79 am: 01.12.20, 09:25 »
Damit kann ich auch nichts anfangen, finde ich einfach nicht in Ordnung. Allerdings machen das diverse Tierschutz- bzw. Naturschutzorganisationen schon länger. Ich persönlich finde das nur unmöglich. Aber wie heißt es so schön: der Zweck heiligt die Mittel :-\

Online gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 6295
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Spenden - wohin?
« Antwort #80 am: 01.12.20, 09:45 »
Ich spende grundsätzlich nur regional, z.B. für das Hospiz oder für die Behindertenwerkstatt. Habe auch diverse Bittbriefe bekommen, die landen gleich in der Tonne.

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5598
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Spenden - wohin?
« Antwort #81 am: 01.12.20, 10:01 »
Na ja. Die (katholische) Kirche ist so zu ihren Ländereien gekommen.  :-X
Enjoy the little things

Offline Annette

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1801
  • Geschlecht: Weiblich
  • stirbt der Bauer, stirbt das Land
Re: Spenden - wohin?
« Antwort #82 am: 01.12.20, 10:11 »
Damit kann ich auch nichts anfangen, finde ich einfach nicht in Ordnung. Allerdings machen das diverse Tierschutz- bzw. Naturschutzorganisationen schon länger. Ich persönlich finde das nur unmöglich. Aber wie heißt es so schön: der Zweck heiligt die Mittel :-\

Aber doch besser so - für mich wären die Tierschutz-und Naturverbände ein No Go -, als wenn Vater Staat das Ganze bekommt. Wenn keine Erben vorhanden sind oder der Erblasser denen das nicht hinterlassen will, finde ich das eine gute Alternative.

Ich/Wir spenden auch eher regional bzw. den Organisatoren/Vereinen zu den wir einen Bezug haben.

LG Annette
Lieber auf neuen Wegen stolpern, als in alten Bahnen auf der Stelle treten. (H.Hesse)

Offline Ingrid2

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1131
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Spenden - wohin?
« Antwort #83 am: 01.12.20, 10:23 »
Annette - du hast schon recht. Bevor der Staat das Erbe bekommt würde ich mir wohl auch überlegen wem ich es geben würde. Ich finde einfach nur die Art, wie hier um Spenden geworben wird nicht in Ordnung. Vielleicht bin ich komisch, kann schon sein ::).

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21302
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Spenden - wohin?
« Antwort #84 am: 01.12.20, 10:29 »
Generell würde ich ja auch lieber den Kinderdörfern ein Testament hinterlassen, als Vater Staat, das stimmt schon. Aber diese Art und Weise finde ich nicht in Ordnung.


Offline Annette

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1801
  • Geschlecht: Weiblich
  • stirbt der Bauer, stirbt das Land
Re: Spenden - wohin?
« Antwort #85 am: 01.12.20, 10:38 »
Über die Art und Weise kann man sicherlich geteilter Meinung sein, aber es ist eine Möglichkeit, darüber zu informieren, das auch diese/r Organisation/Verein als Erbe eingesetzt werden kann. Auf vielen Website's wird darauf hingewiesen bzw. kann man sich ausführlich darüber informieren. Nur mit dem Spendenbittbrief erreicht man auch diejenigen, die nicht so oder gar nicht PC und I-net fähig sind.

LG Annette
Lieber auf neuen Wegen stolpern, als in alten Bahnen auf der Stelle treten. (H.Hesse)

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4146
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Spenden - wohin?
« Antwort #86 am: 02.12.20, 08:54 »
Ich bin sehr vorsichtig mit Spenden, grundsätzlich und nicht nur an Weihnachten. Unsere regionale Tageszeitung in Zusammenarbeit mit der Sparkasse hat vor vielen Jahren eine Aktion ins Leben gerufen, die den Bedürftigen in der Region hilft. Das ganze ist wirklich gut organisiert und man kann auch immer mal wieder darüber lesen, wie und wo Geld gebraucht und verteilt wird. Für diese Organisation spende ich in der Weihnachtszeit immer.

Ist ein wenig so wie der Adventskalender der SZ.
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten

Offline geli.G

  • Landkreis BGL Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3653
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum
Re: Spenden - wohin?
« Antwort #87 am: 02.12.20, 09:09 »
Unsere jüngste Tochter war Anfang des Jahres mit zwei Freunden in Namibia. Einer von ihnen hat nach dem Abitur 2018 mehrere Monate an einer Schule in Rundu gearbeitet.
Im Sommer haben sie jetzt zu neunt den Verein Conambiki eV. gegründet.

Weil wir diese Arbeit super finden werden wir das auch unterstützen.
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben.
Viele Grüße von Geli

Offline muliane

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 509
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Spenden - wohin?
« Antwort #88 am: 02.12.20, 18:28 »
Eine Spende ans Kinderdorf machen wir auch einmal im Jahr, was mir aber  nicht gefällt ist , wenn dann ein Anruf kommt ob man regelmäßig Spenden möchte, die Frage nach dem Alter oder Gesundheitszustand. :'(
Klar, die brauchen Planungssicherheit aber Spenden ist für mich freiwillig.
"Großer Geist, bewahre mich davor, über einen Menschen zu urteilen, ehe ich  nicht eine Meile in seinen Mokassins gegangen bin."
(Indianerweisheit)

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21302
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Spenden - wohin?
« Antwort #89 am: 02.12.20, 18:31 »
Wenn ich keine eigene Familie hätte, wär ich gern Kinderdorf-Mutter geworden. Aber dieses "machen Sie ihr Testament zu unseren Gunsten" finde ich wirklich zu viel.