Autor Thema: Das Brot backen geht weiter  (Gelesen 46996 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline annelie

  • Bayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3378
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen
Re: Das Brot backen geht weiter
« Antwort #210 am: 16.04.22, 11:32 »
Unser Sohn hat gestern, in einem geschlossenen Gußeisentopf, Brot über dem offenen Feuer gebacken, damit es Oberhitze hat, wird Glut auf den Deckel gelegt. Ist ihm recht gut gelungen, hätte ich nicht gedacht. Ist jetzt scheinbar voll im Trend.
Vergangenheit ist Geschichte,
Zukunft ist ein Geheimnis
und jeder Augenblick ist ein Geschenk.

Liebe Grüße
Annelie

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2654
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Das Brot backen geht weiter
« Antwort #211 am: 19.04.22, 21:05 »
Hallo,

hat schon jemand hier Autolyse mit einem Teil des Mehles gemacht?
Morgen geht’s ans backen wenn alles klappt.

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6022
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: Das Brot backen geht weiter
« Antwort #212 am: 20.04.22, 06:04 »
Ja, habe ich, schon oft
Manche Menschen können nichts mehr wahrnehmen ausser ihrer eigenen Befindlichkeiten
Florian Schroeder

Offline Lulu

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1186
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Das Brot backen geht weiter
« Antwort #213 am: 20.04.22, 07:57 »
Am Wochenende habe ich Brot gebacken und Hauptbestandteil ist Weizenmehl 1050. Als ich den Sack aufgemacht habe, denke ich....hä.....das sieht doch aus wie Volkornmehl. Teig geknetet....eindeutig....das ist ein Vollkornmehl. Na gut, hab ich gedacht, nützt nix. Die 4 Kilo Mehl wollen verbacken werden. Hatten eine längere Gehzeit und sind in der Struktur etwas fester geworden, aber durchaus sehr gut genießbar. Hätte ich sonst nie so ausprobiert.


Offline Margret

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1923
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnentreff-eine Bereicherung des Alltags !
Re: Das Brot backen geht weiter
« Antwort #214 am: 20.04.22, 08:49 »
@ Mathilde und gatterl:

Was ist das, Autolyse des Getreides ?
Ich frag nun einfach, da ich den Ausdruck Autolyse nur in einem sehr unappetitlichen anderen Zusammenhang kenne.
Heißt das nicht Zersetzung, "Vergammelung" ?

Margret
« Letzte Änderung: 20.04.22, 09:08 von Margret »

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4592
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Das Brot backen geht weiter
« Antwort #215 am: 20.04.22, 10:10 »
Unser Sohn hat gestern, in einem geschlossenen Gußeisentopf, Brot über dem offenen Feuer gebacken, damit es Oberhitze hat, wird Glut auf den Deckel gelegt. Ist ihm recht gut gelungen, hätte ich nicht gedacht. Ist jetzt scheinbar voll im Trend.

genau................ hab ich erst neulich auch facebook gesehen
Herzliche Grüße von Fanni

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6022
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: Das Brot backen geht weiter
« Antwort #216 am: 20.04.22, 10:15 »
@ Mathilde und gatterl:

Was ist das, Autolyse des Getreides ?
Ich frag nun einfach, da ich den Ausdruck Autolyse nur in einem sehr unappetitlichen anderen Zusammenhang kenne.
Heißt das nicht Zersetzung, "Vergammelung" ?

Margret

Hier ein Auszug aus "Fachchinesisch" vom Brotdoc
Autolyse
Ein „Nullteig“, es werden die Mehl- und Wasseranteile sowie ggf. der flüssige Vorteig vermischt und 20-60 Minuten quellen gelassen. Es kommt vor allem zur Verkettung von Klebersträngen und zur Quellung der Stärke, die notwendige Knetzeit des Teiges verkürzt sich um etwa 10-15 %


https://www.google.com/amp/s/brotdoc.com/fachchinesisch/%3famp
Manche Menschen können nichts mehr wahrnehmen ausser ihrer eigenen Befindlichkeiten
Florian Schroeder

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2654
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Das Brot backen geht weiter
« Antwort #217 am: 20.04.22, 14:32 »

Hier ein Auszug aus "Fachchinesisch" vom Brotdoc
Autolyse
Ein „Nullteig“, es werden die Mehl- und Wasseranteile sowie ggf. der flüssige Vorteig vermischt und 20-60 Minuten quellen gelassen. Es kommt vor allem zur Verkettung von Klebersträngen und zur Quellung der Stärke, die notwendige Knetzeit des Teiges verkürzt sich um etwa 10-15 %


https://www.google.com/amp/s/brotdoc.com/fachchinesisch/%3famp

Soviel zu den Backeigenschaften von Mehl. Bei langer Teigführung klappt das dann auch mit weniger 'Eiweißgehalt oder?

LG Mathilde
die gerade den Teig in den Kühlschrank gepackt hat weil ich noch weg muss und der Teig sonst übergeht.
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach