Familie und Co. > Familienbande

Umzug auf den Hof, Miete und ähnliches wie handhabt ihr das?

(1/3) > >>

Lionshead:
Hallo liebe BT'ler und BT'lerinnen.
Ich bin neu hier und habe mich bereits vorgestellt. Hier kommt aber auch schon mein erster Beitrag. :o
Ich habe in der Suche nach "Umzug" gesucht aber nichts passendes gefunden. Bitte Thread löschen oder verschieben falls der hier nicht passt :)
Ich hätte mal eine Frage an alle Schwiegereltern oder Bäuerinnen, die auf den Hof ihres Freundes gezogen sind. Es darf natürlich jeder andere auch kommentieren, falls er/sie sich angesprochen fühlt. Bitte verzeiht meine Schreibweise, ich bin noch nicht lange in Foren unterwegs und weiß noch nicht recht, wie ich mich formulieren soll.  :-[
Meine Frage wäre,  wie ihr das mit der Nachfolgegeneration handhabt, wenn sie auf dem Hof zusammenziehen. Verlangt ihr Miete oder ähnliches? Oder kostenlose Wohnung gegen Mithilfe? Wie seht ihr das und wie handhabt ihr das auf euren Betrieben? Bin für jeden Ratschlag dankbar :)
Es grüßt euch
Lionshead :)

Tina:
Wir haben mit unserem Sohn eine GbR und er wohnt mit seiner Familie im zukünftigen Altenteilerhaus und zahlt Miete! Nicht die Höchstmiete, aber das Haus ist nicht betrieblich, sondern im privat und muß ja auch unterhalten werden. Und wie sollen die jungen Leute das lernen, wenn es nichts kostet.
Und ganz wichtig:
nicht in einem Haushalt wohnen, sondern mindestens eine eigene Wohnung mit separatem Eingang oder etwas weiter weg.
Wir können von unserm Betriebsleiterhaus das Haus von unserm Junior nicht sehen. Wenn da bei ihm mal gerade wieder die Kälberiglus stehen, läßt es sich nicht vermeiden, das ich dann das eine oder andere mitkriege 8)
Aber den Standort der Iglus wechseln wir ja.

Die Lebensgefährtin unseres Sohnes hilft nicht regelmäßig mit, aber wenn sie mal kochen "darf" oder Not am Mann ist, ist sie auch da.
Aber sie hat ihren eigenen Beruf und ist nicht als ständige AK bei uns verplant *gehtgarnicht*

annib1:
Hallo,

ich sehe das auch so versuche das ihr getrennt mit dem Haushalt zu deinen Schwiegereltern seid. Ich war immer von anfang an dabei wir mussten uns alles teilen ob Bad oder Küche, Wohnzimmer hatten wir ein eigenes aber auch zwischen den Räumen von göga ´s Familie.
Meine Tochter ist in deinem alter sie ist ausgezogen und wohnt 10 km von uns weg mit ihren Freund zusammen und hat ausser einem Besuch nichts mehr mit dem Betrieb zu tun. Unser Sohn wohnt hier hilft nach der Arbeit ( ausser Betrieblich) gelegentlich mit nimmt sich auch mal Urlaub wenn es nötig ist. Kost und Logie hat er frei.
 Ich brauchte damals (vor 25Jahren) nichts bezahlen es war hier aber so ....wer hier wohnt muss mit helfen.
Ich bin arbeiten gegangen und habe wenn not am Mann war gelegentlich geholfen oder mal gekocht.

Gruß Anja

 

Lionshead:
Hallo,
danke für die schnellen Antworten.  :)
Also eine separate Wohnung ist vorhanden, anders würde ich es selber auch nicht wollen, da meiner Meinung nach Probleme vorprogrammiert sind, wenn man sich Bad und Küche oder ähnliche Räume teilt. Ich denke wir werden es auch so handhaben, etwas Miete zu bezahlen, müssen wir aber noch mit den SE abklären was sie sagen. Gegen gelegentliche Mithilfe, falls Not am Mann ist oder Arbeitsspitzen sind, spricht natürlich nichts, das kenne ich ja von zu Hause. Da arbeitet man ja gerne mit und geht dem Freund zur Hand.
Ich werde euch berichten, wie wir es gehandhabt haben, wenn ich schlussendlich eingezogen bin. Kann allerdings noch ein Weilchen dauern :D
Lg Lionshead

LuckyLucy:

--- Zitat von: Lionshead am 12.10.17, 22:26 ---Habe bloß die Vermutung, wenn wir oder ich keine Miete bezahle, dass die SE insgeheim der Meinung sind, ich soll immer da sein, und nach der Arbeit noch im Stall helfen, auch wenn sie es nicht sagen würden. Kann natürlich auch sein, dass dies auch der Fall ist, wenn wir keine Miete bezahlen.


--- Ende Zitat ---

Gegen Vermutungen hilft ein offenes Wort - sprechenden Menschen wird geholfen.  ;)

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln