Autor Thema: Wohin mit der Wolle?  (Gelesen 46893 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline martinaTopic starter

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20326
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Wohin mit der Wolle?
« am: 17.03.05, 19:43 »
Moin,

mich würd mal interessieren, wo Ihr mit der Wolle bleibt?

Kann man die vermarkten, sprich besteht Nachfrage nach der Wolle von Kleinkünstlern, Weber usw... oder müßt Ihr die Wolle entsorgen?
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline suederhof1

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 4097
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re: Wohin mit der Wolle?
« Antwort #1 am: 17.03.05, 20:22 »
Hallo

Na, soweit sind wir gottseidank noch nicht, das wir die Wolle entsorgen müssten.

Wir haben hier oben Sammelstellen ,wohin wir die Wolle hinfahren.
Die kauft uns die Wolle ab und verkauft sie dann weiter an die Industrie (Webereien, textile Spinnereien usw.).
Vorher muss sie aber noch gewaschen, gereinigt, entfettet, sortiert, gekämmt werden.

Jede Schafrasse hat einen anderen Wolletyp. Unsere ist sehr hart, gut geeignet für Teppiche, seit neuestem aber auch verlangt zum Abdämmen von Häusern, Füllstoff für Oberbetten , Kissen und Matratzen.
Die feinere und weichere Merinowolle eignet sich eher für die textile Industrie, Pulllover, Heimtextilien.
Das nur als Beispiele.

Als Schurwolle bezeichnet man die erste Schur der Schafe . Sie ist noch mals feiner und qualitativ höher als die normale Wolle.

Wir werden nach Qualität und Menge bezahlt. Dieses Jahr lag der Wollpreis pro kg bei 0,80 Euro.
Nicht viel, meistens kann man den Scherer gerade mal bezahlen.
Dieses mal haben wir uns den aber gespart und somit war das eine reine Bareinnahme. :D

Der Kindergarten und die Schule nehm gerne einen Kartoffelsack zum basteln ab. :)

Offline Bärbel

  • Südhessen
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1498
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Re: Wohin mit der Wolle?
« Antwort #2 am: 17.03.05, 20:39 »
Hallo

Ich bekomme meine Wolle von einem Wollhändler abgeholt. Wir haben Schwarzkopfwolle und bekamen im letzten Jahr 0,60 € pro kg.
Wollsammelstellen sind nicht in meiner direkten Nähe und bis ich ca 300 kg Wolle "wer weiß wo hin " fahre bin ich froh das der Händler sie abholt.


Liebe Grüße aus Südhessen

Bärbel

Reiß den Faden der Freundschaft
nicht allzu rasch entzwei
wird er auch neu geknüpft
ein Knoten bleibt dabei

SHierling

  • Gast
Re: Wohin mit der Wolle?
« Antwort #3 am: 18.03.05, 08:42 »
Hallo,
hier sieht es eher schlecht aus mit Wollhändlern - viele fahren gar nicht mehr für weniger als 200, 300kg, oder nehmen kleine Mengen gar nicht an, die haben ihre festen Großlieferanten, das ist weniger Arbeit.

Ich hab ja auch Skudden, deren Wolle mögen auch die Spinnerinnen nicht gerne (sind Mischwollig) , zum Filzen geht sie aber noch ganz gut (d.h. man kann sie verschenken).
Baustoffhandlungen für ökoligischen Bauen nehmen auch lieber fachgerecht gewaschene Wolle - aber an privat (über Anzeige) findet man auch noch Leute, die beim Zusatz "naturbelassen"  noch extra Geld dafür ausgeben, daß sie die Arbeit dann selber haben ;)

Richtig viel Geld kostet Wolle, wenn sie gewaschen und kardiert ist, also wer Zeit über hat und sich das zutraut, und sich eine Kardiermaschine leisten kann (gibts auch für Handbetrieb) - kann man dann auch färben, das ist eine ganze Wissenschaft für sich.

Meine Zackelschaf-Vliese filze ich die nächsten Jahre wohl noch selber - ohne viel Zirkus, je zwei am Stück und einmal Skudde drübergezupft, von Hand angefilzt (Sommerabend-Draußenarbeit) und dann in der Waschmaschine zuende - das gibt prima Matratzenauflagen, wenn man nicht allzu anspruchsvoll ist. Oder Hundedecken. Sofaschoner. Je nach Definition ;)
Den Rest verbau ich - mein Haus ist komplett unisoliert (ist eigentlich auch nicht nötig), da findet sich immer die ein oder andere Ecke zum ausstopfen oder zum zuschmieren mit Lehm-Haar-putz.

Grüße
Brigitta
« Letzte Änderung: 18.03.05, 08:43 von SHierling »

Offline martinaTopic starter

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20326
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Wohin mit der Wolle?
« Antwort #4 am: 18.03.05, 10:04 »
Wieviel Wolle fällt denn so an pro Schaf und Rasse?
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Clara

  • Gast
Re: Wohin mit der Wolle?
« Antwort #5 am: 18.03.05, 10:12 »
hallo @ all,

diese frage stellt sich mir auch jedes jahr neu.

 ich war anfang des jahres in erfurt und da habe ich zufällig in einem handarbeitsladen eine brauchbare info bekommen. dort gab es echte schafwolle und als ich nach der bezugsquelle fragte, gab mir die besitzerin eine tel.. ich habe mich dann am abend mit der dame in verbindung gesetzt und sie sagte mir, dass sie wolle abnimmt und als gegenleistung gegen ein entgelt schafwolle versponnen zum stricken abgibt und das sie auch betten und kissen anbieten.
allerdings bekommt man nicht seine eigene wolle wieder, aber diesen anspruch erhebe ich nicht.

wer die tel haben möchte, schicke mir einfach eine nachricht.  ich will die tel hier nicht reinsetzen, sonst ist die ruhe der familie evtl. geschichte. *gg*


viele grüße clara

Offline suederhof1

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 4097
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re: Wohin mit der Wolle?
« Antwort #6 am: 18.03.05, 15:04 »
Hallo Martina

Unsere Weißköpfe liefern 5 - 6 kg pro Schaf.

LG Barbara

Offline Bärbel

  • Südhessen
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1498
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Re: Wohin mit der Wolle?
« Antwort #7 am: 18.03.05, 19:07 »
Hallo Martina

Meine Schwarzkopfschafe liefern 3-4 kg Wolle pro Schaf.
Liebe Grüße aus Südhessen

Bärbel

Reiß den Faden der Freundschaft
nicht allzu rasch entzwei
wird er auch neu geknüpft
ein Knoten bleibt dabei

SHierling

  • Gast
Re: Wohin mit der Wolle?
« Antwort #8 am: 18.03.05, 19:55 »
Hallo Martina
ich kann noch unterbieten - Skudden haben nur 1-2kg
Also ein "Entsorgungsproblem" hat man damit nicht
(ein Versorgungsproblem meist auch nicht)
Zackelschafe haben 2-4kg (Böcke mehr)

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3886
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Wohin mit der Wolle?
« Antwort #9 am: 24.03.05, 14:39 »
Habe die Wolle von unseren Schafen bisher in eine lebensbehütende Gemeinschaft gebracht.
Dort wurde sie gewaschen ,kardiert,teilweise auch pflanzengefärbt und zu Teppichwolle verarbeitet.
Bisher habe ich alle Wolle zu Teppichen weben lassen.Seit 1995 haben wir Shropshire und die Wolle ist eigentlich zu schade für Teppiche.Da ich kein Spinnrad habe und nicht spinnen kann, war diese  "Wollentsorgung" für uns das Beste.
Habe jetzt erste Versuche im Filzen unternommen,aber das bleibt wohl nur ein Hobby.Wer hat schon Wolle von Shroppie`s verarbeitet zu Kleidungsstücken?

SHierling

  • Gast
Re: Wohin mit der Wolle?
« Antwort #10 am: 24.05.05, 09:15 »
Hallo,
hat jemand von euch Erfahrung mit Fallspindeln? Da ich im Moment öfter mal Schafe hüte (genialer Job, schwer weiterzuempfehlen!!) und mir Stricken ein Greuel ist, wollte ichs mal mit Spinnen versuchen. (liegt mir eh ;-) )
Ich hab mir verschiedene Modelle angesehen, kann aber nicht beurteilen, ob schwerere Spindeln (z.B. mit Stein/Donut) geeigneter sind, oder Leichtere, z.T haben die ja nur 30, 40g? Schwerere laufen sicher runder und länger (sollten sie, nach Physik), welchen Vorteil haben leichtere? Und benutzt man als Anfänger lieber Haken oder nicht?

Ich würde mich freuen, wenn jemand da Erfahrungen hätte
Grüße
Brigitta

Offline suederhof1

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 4097
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re: Wohin mit der Wolle?
« Antwort #11 am: 24.05.05, 12:07 »
Hallo Brigitta

Schau mal unter "Wer spinnt noch selbst" von Wiebke nach.

Vielleicht kann sie dir weiterhelfen und ein paar Tricks verraten. ;)

Wir haben zwar auch ein Spinnrad , hab aber keinerlei Erfahrungen damit.

LG Barbara

Offline josefa

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 150
  • Geschlecht: Weiblich
  • es wird lang nichts so heiß gegessen wie gekocht
Re: Wohin mit der Wolle?
« Antwort #12 am: 02.06.05, 22:31 »
Hallo zusammen,

vielleicht kann mir jemand von Euch einen Rat geben,
unsere Tochter hat sich eine Schafsdecke gekauft, Schwarz,-weiß lange Haare, die möchte sie gerne mit ins Zeltlager nehmen.
Nur die mufft noch, ich meine nach Schaf, sie hat sie bei jedem schönen Wetter draußen zum lüften.
Hilft das überhaupt?
Was kann sie sonst noch dagegen tun?
Bin für jeden Rat dankbar.


LG Josefa

Annett

  • Gast
Re: Wohin mit der Wolle?
« Antwort #13 am: 07.06.05, 18:36 »
Hallo Ihr!!

Ich muss meine Wolle immer über Internet oder Katalog kaufen, leider gibt es da selten die schwarze oder ich nenn es mal frech "bunte" Wolle selten zu kaufen. Eigentlich schade, so muss ich die Weiße immer erst mühsam färben oder gegen höheren Preis einkaufen.   :-\

Und dann sehe ich einen Bericht, in dem es um die Woll-Rückzüchtung geht. Da werden die Schafe wieder darauf getrimmt, ihre Wolle von Natur aus zu verlieren, weil es keine Abnehmer mehr gibt, bzw. die Preise so schlecht sind und die Schur ein Minusgeschäft wird. Irgendwie kann ich mir sowas immer kaum vorstellen.   :o

Könnt ihr mir von euren Erfahrungen berichten????  :)

Offline Helhof

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 979
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wohin mit der Wolle?
« Antwort #14 am: 11.07.05, 21:51 »
Hallo,
unsere Schafe wurden letzte Woche geschoren. Die Wolle hat der Schafscherer mitgenommen für 0,30 € /kg. Nicht viel, aber wir hatten nur knapp 100kg, auch keine reinrassigen Schafe, bunte Mischung, Texel, SChwarzkopf, und was weiss ich noch alles, das holt keiner ab und zahlt mehr dafür. Für´s Scheren haben wir 2€ pro Schaf bezahlt, ich weiss, ehrlich gesagt, nicht, ob das viel ist. Unser "fahrender Händler" kommt schon etwa seit 30 Jahren, also lange vor meiner Zeit, und hatte wohl keine starken Preiserhöhungen.
Viele Grüße, Maria
Liebe Grüße,
Maria