Autor Thema: Wie möchtet Ihr begraben werden - Bestattungsvorsorge?  (Gelesen 69255 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline samira

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1286
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie möchtet Ihr begraben werden - Bestattungsvorsorge?
« Antwort #120 am: 12.11.22, 14:49 »
Göga und ich haben endlich Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung gemacht. Dort steht drin dass ich verbrannt werden will und mein Mann will im Sarg bestattet werden. Ich hab im Vorfeld gesagt dass ich auf dem Naturfriedhof beerdigt werden möchte. Da war meine bessere Hälfte ganz ausser sich und hat gesagt du wirst dich doch wohl zu mir ins Grab legen. Eigentlich wollte ich nie im Familiengrab beerdigt werden.
Liebe Grüße Samira

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4080
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie möchtet Ihr begraben werden - Bestattungsvorsorge?
« Antwort #121 am: 12.11.22, 15:36 »
Bei uns gibts viele Familiengräber und dort kommen auch die Urnen rein.
Es gibt aber neuerdings eine eigene Urnenwand. Bisher steht sie noch leer.

Mir ist es egal ob verbrannt oder Sargbeerdigung. Mein Mann möchte auf jeden Fall eine Sargbeerdigung.

In meiner Vorsorgevollmacht steht, dass ich nichts von alledem möchte was allgemein üblich ist für Beerdigungen.
Also keine Anzeige in Zeitung und sozialen Medien
Keinen Rosenkranz oder Andacht
Keinen Pfarrer oder Trauerredner
Keine "geladenen" Gäste, Kränze, Leichenschmaus usw
und vor allen Dingen kein stundenlanges Glockengeläut.


Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3970
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie möchtet Ihr begraben werden - Bestattungsvorsorge?
« Antwort #122 am: 12.11.22, 17:01 »
Morgana, da bleibt aber nicht mehr viel übrig.
Dein Mann oder dein Sohn buddeln das Loch, Urne rein, Erde drauf. Fertig  :-X

Ob das für die Hinterbliebenen (Trauernden) ein Trost ist  ???


Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4080
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie möchtet Ihr begraben werden - Bestattungsvorsorge?
« Antwort #123 am: 12.11.22, 17:15 »
stimmt da bleibt nicht viel übrig. Selber darf man kein Loch graben und die Urne reinstellen.
Dazu brauchts  zumindest ein Bestattungsunternehmen.

Aber ist eine "normale" Beerdigung für die Hinterbliebenen wichtig für den Trost?
Dass eine Stunde lang die Glocken vorher läuten und viele davon genervt sind weils dauernd bimmelt.
Der Pfarrer x mal von dem lieben Verstorbenen spricht, und runterleiert was er/ sie so im Leben gemacht hat?
Der Trauerredner dem ich vor kurzem zuhören durfte war nicht besser.
Musik vom Band, der liebe Verstobene..immer wieder, dabei hast du jedem 2 angesehen was er dachte.
(War ein schwieriger Mensch der verstorbene)
während des Rosenkranzes von den Leuten die z,T. hin "müssen" Löcher in die Luft gestarrt werden, statt mit zu beten.
(Natürlich nicht bei allen, aber ich habe schon zu viele davon gesehen.
Dass hinterher gesagt wird so an scheene Leich is gwesen, ist das tröstlich


Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4402
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie möchtet Ihr begraben werden - Bestattungsvorsorge?
« Antwort #124 am: 12.11.22, 18:17 »
Ich hab jetzt eine zeit lang über den letzten Beitrag nachgedacht. Morgana Du hast es treffend beschrieben, denn leider ist es schon oftmals genau so.... :'(

Wenn ich mir vorstelle, ich würde sterben. Abgesehen, dass nichts ein Trost für meinen Mann wäre. Aber sicher am allerwenigstens Posaunenchor, Lieder mit traurigen Texten (egal ob kirchlich oder weltlich), "My Heart will go on", "I will Always Love You", buh schwere Kost. Das würde einen noch mehr runterziehen.
Ich würde mir ne gescheite Technoparty wünschen und alle sollen bunt angezogen kommen. Das ist eher meine Welt und die meines Mannes auch.
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6115
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Wie möchtet Ihr begraben werden - Bestattungsvorsorge?
« Antwort #125 am: 12.11.22, 18:30 »
Wir wären bei der Beerdigung meines Onkels sehr froh gewesen, wenn der Geistliche sich darauf beschränkt hätte vom lieben Verstorbenen zu reden. Wobei ich finde, das "liebe" ist überflüssig bzw. steht den Menschen zu, die auch so empfinden. Bei besagter Beerdigung wurde Namen genannt, aber gleich 4 oder 5   :o verschiedene. Einmal sogar der Name des Bruders des Verstorbenen, der hinten in der Bank saß  :-X

Der Verstorbene war der Bruder meiner Mutter. Beim Tode meiner Mutter hat sich der Geistliche auch ausgesprochen würdelos verhalten  >:(. Das war vor der Beerdigung. Wir haben dann darauf bestanden, dass die Beerdigung von einem anderen Geistlichen gemacht wird. Der sagte gleich, so persönliche Sachen macht er grundsätzlich nicht. War auch nicht schön.

Dann kam noch die Schwester meiner Mutter. Richtig schlimm, wie der sich beim Beerdigungskaffee verhalten hat. Die Familie hatte schon Jahre früher mal Probleme mit ihm. Ich hätte den nie zum Kaffee eingeladen. Ich saß mit an seinem Tisch. Wenn er gesprochen hat, hat jeder andere angestrengt auf seine Knie geschaut, um nicht mit ihm in ein Gespräch verwickelt zu werden.

Je älter ich werde, umso weniger möchte ich einen Geistlichen bei meiner Beerdigung dabei haben. Allerdings habe ich noch nie eine andere als kirchliche Beerdigung erlebt und kann nicht sagen, ob ich es anders besser finden würde? Einen Pfarrer haben wir hier, den habe ich vor ein paar Jahren als Geistlichen bei einer Beerdigung erlebt. Das fand ich sehr schön und passend. Damals war er schon 90. Jetzt ist er schon ein paar Jahre drüber und arbeitet immer noch.

So gesehen kann ich Morgana schon verstehen. Hier wird auch am Abend vor der Beerdigung der Rosenkranz gebetet. Das war immer mit dem Zusatz, "bewahre ihn vor dem Feuer der Hölle". Bei meinem Vater habe ich gefragt, ob es auch anders geht. Die Rosenkranzfrau hat das zugesagt. Aber die Vorsitzende vom Kirchenvorstand hielt es für nötig, sich vor die Kirche zu stellen und allen die kamen zu sagen, heute ist es anders, weil die Angehörigen das so wollten. Es hat mich auch irritiert, dass das Beten 25 Dmark oder Euro gekostet hat.

Von den Regeln auf unserem Friedhof habe ich ja schon öfters geschrieben. Dort will ich auf keinen Fall liegen.  >:( :-X

Am liebsten würde ich aufschreiben, welche Lieder gesungen werden  und welche Texte gelesen werden sollen. So in der Art, als ob ich ein letztes Mal mit den Menschen zusammen bin und mich von ihnen verabschiede.
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline Frieda

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2796
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Wie möchtet Ihr begraben werden - Bestattungsvorsorge?
« Antwort #126 am: 12.11.22, 18:46 »
Am liebsten würde ich aufschreiben, welche Lieder gesungen werden  und welche Texte gelesen werden sollen. So in der Art, als ob ich ein letztes Mal mit den Menschen zusammen bin und mich von ihnen verabschiede.
Mach das doch.
Ich habs auch aufgeschrieben.
Viele Grüße,

Jesus verspricht: Ich bin bei euch alle Tages eures Lebens bis ans Ende der Zeit (Mt 28,20)

Offline Caddy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 788
  • Wer Heiterkeit sät, wird Lebensfreude ernten
Re: Wie möchtet Ihr begraben werden - Bestattungsvorsorge?
« Antwort #127 am: 12.11.22, 19:41 »
möchte mich morgana irgendwie anschließen, denn, als kind durfte ich bei der beerdigung unserer alten nachbarin dabei sein.
sie war eine sehr liebe-milde frau. die kirche ging so aber beim sog. leichenschmaus kam dann der große schock für mich damals.
rein ins "Wirtshaus" und lustig gings zu gelacht-geschwätzt wurde auf hochtouren.. jedermann-und frau ersehnte die verköstigung,
und als  tellergeklapperte losging, steigerte sich das ganze noch. ich dachte mir: wie kann man jetzt fröhlich sein, und essen, am
verhungern und verdursten war ja auch keiner, die bedienung hatte alle mühe, die leeren biergläser wieder nachzufüllen.
von trauer keine spur, so ähnlich gehts 2022 auch noch zu, verwandtentreffen schön und gut, aber ehrlich, wenns kein nahe
stehender angehöriger ist, ists mit der trauer nicht viel los, warum auch? deshalb gibts es stille beerdigungen nicht nur seit
corona 2020, sondern auch schon vorher ziemlich oft.
Das Glück ist ein Mosaik, bestehend aus lauter unscheinbaren
kleinen Freuden.
LG Imke

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6115
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Wie möchtet Ihr begraben werden - Bestattungsvorsorge?
« Antwort #128 am: 12.11.22, 19:58 »
Am liebsten würde ich aufschreiben, welche Lieder gesungen werden  und welche Texte gelesen werden sollen. So in der Art, als ob ich ein letztes Mal mit den Menschen zusammen bin und mich von ihnen verabschiede.
Mach das doch.
Ich habs auch aufgeschrieben.

Sollte mich tatsächlich mal dransetzen. Eine gute Winteraufgabe.
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5843
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie möchtet Ihr begraben werden - Bestattungsvorsorge?
« Antwort #129 am: 12.11.22, 20:09 »
Der Leichenschmaus soll ja auch keine traurige Feier sein. Es soll ja auch symoblisieren, dass das Leben weiter geht und man sich auch wieder freuen kann.

Ich kann die Wandelung sehr gut verstehen, aber ich finde es auch schade, dass ein lange Kultur nicht mehr so stattfindet. Sicher gingen viel gezwungen zur Beerdigung, aber irgendwie war es aber in den Gemeinden auch eine gewisse Art Zusammenhalt.
Es verfällt immer mehr zur Anonymität - man kennt oft den Nachbar nicht mehr, auch auf dem Land.

Die Idee mit dem Baum auf dem Friedhof gefällt mir auch sehr gut. Damit könnte ich mich auch anfreunden.
Enjoy the little things

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 8589
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Wie möchtet Ihr begraben werden - Bestattungsvorsorge?
« Antwort #130 am: 12.11.22, 20:43 »
Rosenkranz gibt es bei uns überhaupt nicht (ich kenn das nur von alten Filmen), fällt also schon mal weg.
Ansonsten ist es hier öfters üblich die Lieder die gesungen werden vorher selbst aufzuschreiben und es wurden auch schon Lebensläufe vorgelesen die der/die Verstorbene selbst aufgeschrieben hat.

Ich stimme zu vieles hängt davon ab welchen Pfarrer man hat. Ich war mal auf einer Beerdigung  da hab ich hinterher zu Göga
von dem will ich keinesfalls beerdigt werden. Die meisten Pfarrer die ich kenne halten würdevolle Beerdigungen.
Man kann ja angeben dass man keine große Beerdigung will sondern nur Familienkreis.  Das war kürzlich in meiner Heimatgemeinde, der Verstorbene war etwas seltsam, ging nie unter Leute und hat das so verfügt.

Ich erinnere mich aber auch an Beerdigungen wo angeblich der Verstorbene Beerdigung im engsten Kreis wollte und das keiner so recht glauben wollte weil er selbst immer überall im Ort hinging und sich auch so äußerste dass er das auch mal so haben will dass viele ihn auf seinem letzten Weg begleiten.

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4080
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie möchtet Ihr begraben werden - Bestattungsvorsorge?
« Antwort #131 am: 12.11.22, 21:01 »
der Leichenschmaus soll keine traurige Feier sein. Da stimme ich voll zu.
Ein Leichenschmaus ist eigentlich am Anfang noch eher traurig, ruhig und getragen.
Dann sollte langsam die Stimmung heiterer, fröhlicher werden. Für mich sollte das immer
irgendwie das Leben symbolisieren. Es geht wieder weiter, es wird wieder heller.
Aber nicht nach der Beerdigung schon mit der Kippe in der Hand zur Kneipe, dann mal her mit dem Kaffee oder was auch immer.
Ich habe jahrelang neben einer Wirtschaft gewohnt in der sehr oft der Leichenschmaus war.
Wenn ich eine halbe Stunde nach Beginn in den Garten gegangen bin, dachte ich oft, was geht da ab

Meine schlimmstes Erlebnis war mit 18 bei der Beerdigung von der Tante meiner Mutter.
Sie ist mit 14 ins Kloster gekommen und mit 84 dort verstorben.
Der Pfarrer hat bei der Beerdigung nur von ihren Sünden gesprochen und dass wir doch viele Messen angeben sollen in
allen unseren Kirchen, damit sie dem Fegefeuer entkommt.
Na Mahlzeit dachte ich mir, was hatte diese Frau wohl für große Sünden.
Sie hat zig Jahre in der Wieskirche hunderte von Essen pro Tag gekocht, später noch als sie fast blind war musste sie im Mutterhaus
arbeiten, was halt noch so ging. Die Katze die ihr zugelaufen ist durfte sie nicht behalten.

Bei der Firma in der mein Sohn gejobbt hat ist die Frau vom Inhaber mit gut 50 gestorben.
Es gab damals eine Verabschiedung in der Stadt. Eines Tages kam der Bestatter und ihr Mann und Sohn
auf zwei von ihren schwarzen Pferden.
Die beiden Pferde hatten Trauerschleifen dran und der Sohn hatte die Urne mit auf dem Pferd.
Das fand ich sehr schön und bewegend.

Wir waren damals froh, dass unser Pfarrer grad nicht da war als die Beerdigung meiner Mutter war.
Sie mochte ihn nicht so gerne.
Kann ich verstehen, wenn er auf einer Geburtstagsfeier sagt,
dass ihm das mächtig auf den Senkel geht, wenn er da überall hinlatschen muss, weil er eingeladen wird.
Oder im Krankenhaus bei meinem Vater kurz nach der Darmspiegelung aufschlägt, während er noch ganz
bedröppelt ist von der Narkose und meint ihm wer weiß was erzählen muss.

Lieder werden vorher oft ausgesucht und aufgeschrieben.
Sohn und Schwiegertochter spielen ja oft auf Beerdigungen

Bei uns ist noch sehr oft Rosenkranz. Ein paar mal war jetzt auch eine Andacht.
Hier ist es zumindest bei den alt eingesessenen Tradition, dass einer vom Haus geht.
Ich gehe meist zum Rosenkranz. Zur Beerdigung dann einer von den jungen.











Offline Steinbock

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5369
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie möchtet Ihr begraben werden - Bestattungsvorsorge?
« Antwort #132 am: 13.11.22, 17:56 »
Mit zunehmendem Alter mag ich die Kremess gerne. Einfach das Zusammensein und das Erzählen und hören
der Geschichten vom Verstorbenen, von dem Ort, von der Verwandtschaft, aus früherer Zeit.
Sehr selten erlebte ich "unpassende Ausschweifungen" beim Leichenschmaus.
Ich kann allerdings nur von Beerdigungen von Menschen über 50 Jahren erzählen, die
allesamt mehr oder weniger "erwartet" starben.
Wie sich eine Kremess anfühlt, wenn ein jüngerer Mensch sehr plötzlich aus dem Leben gerissen wird,
weiß ich nicht. Da ist vermutlich vieles anders.....

Für mich selber kann mich noch nicht festlegen, wie ich es würde haben wollen.
Ich weiß nur schon, dass ein bestimmtes Lied zur Trauerfeier gesungen werden soll, nämlich:
"Wir sind nur Gast auf Erden" (aus dem kath. Gotteslob)
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6115
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Wie möchtet Ihr begraben werden - Bestattungsvorsorge?
« Antwort #133 am: 13.11.22, 18:40 »
Ich finde den Leichenschmaus sehr wichtig. Nach einer Beerdigung sind doch alle, besonders die nahen Angehörigen, sehr angespannt. Beim Zusammensein (im Gegensatz zum allei sein) und gemeinsam essen darf sich alles etwas lösen und es geht sich eine Kleinigkeit einfacher zurück nach Hause. 

Zitat
Ich weiß nur schon, dass ein bestimmtes Lied zur Trauerfeier gesungen werden soll, nämlich:
"Wir sind nur Gast auf Erden" (aus dem kath. Gotteslob)


Das wünsche ich mir auch, obwohl ich viele kenne, die es ganz gruselig und total veraltet finden. 
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline Frieda

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2796
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Wie möchtet Ihr begraben werden - Bestattungsvorsorge?
« Antwort #134 am: 13.11.22, 18:48 »
Ich mag "Jesus lebt, mit ihm auch ich"
Viele Grüße,

Jesus verspricht: Ich bin bei euch alle Tages eures Lebens bis ans Ende der Zeit (Mt 28,20)