Rund ums Rind > Alle Themen rund um die Milch

Chancen für Milchtankstellen!?

<< < (2/5) > >>

landleben:
Ich hatte im i-net nach Milchautomaten gesucht. So wirklich etwas habe ich nicht gefunden.

Eine Adresse aus der Schweiz: www.brunimat.ch 

Lieferung ist sogar frei Haus.

und hier eine Firma aus Deutschland: www.prometea.de

Habe schnelle Antworten auf meine Mails bekommen. Wer Interesse hat an den Unterlagen kann mir eine KM schicken, dann maile ich die Sachen rüber.

LG

britta

Lexie:
hallo
bei uns stehen in der näheren umgebung meines wissens nach 2 automaten. ich glaub beide auf bio-betrieben. von einem weiß ich
es mit sicherheit, dr verlangt 0,70 € für den liter milch. (ich finds für biomilch zu bíllig), aber er meint bei 0,70 ´€ wäre die obergrenze,
mehr ist der kunde nicht bereit zu zahlen.
arbeit mit reinigung und auffüllen darf nicht unterschätzt werden.
LG Lexie

manurtb:

--- Zitat von: Agrele am 27.07.09, 10:44 ---Das ist meine grösste Befürchtung ,den die Leute werden immer bequemer habe es an der Althofstelle gesehen .
Wenn ich sie ihnen jeden Tag vor die Tüer gestellt hätte vom Preis Aldi
wäre das Geschäft schon gelaufen.

--- Ende Zitat ---
Ich glaub nicht, dass das was mit Bequemlichkeit zu tun hat.
Der Aufwand ist halt hoch, wenn man arbeitet und dann noch so 5-8 Selbstvermarkter anzufahren. Beim einen gibts Milch, beim nächsten gibts Eier, dann Obst und Gemüse, der mit dem Fleisch muss noch angefahren werden etc.

Bei uns wird die Milch 2 x die Woche geliefert und das nicht zum Aldi-Preis. Das ist es mir dann auch wert, weil es mir gute Qualität bringt und ich die Zeit aber nicht aufzuwenden brauche...

So Milchtankstellen finde ich auch nicht schlecht, bei uns in der Nähe (ca. 10 km Entfernung) gibt es auch eine. Allerdings ist es schon so, dass die Leute am Anfang begeistert abholen, aber irgendwann hat sich die Begeisterung abgenutzt und dann ist es halt viel Aufwand...

maggie:

--- Zitat von: landleben am 27.07.09, 11:20 ---Ich hatte im i-net nach Milchautomaten gesucht. So wirklich etwas habe ich nicht gefunden.

Eine Adresse aus der Schweiz: www.brunimat.ch 

Lieferung ist sogar frei Haus.

und hier eine Firma aus Deutschland: www.prometea.de

Habe schnelle Antworten auf meine Mails bekommen. Wer Interesse hat an den Unterlagen kann mir eine KM schicken, dann maile ich die Sachen rüber.

LG

britta

--- Ende Zitat ---

den brunimat hatte ich in gebrauch - den andern habe ich mir angeschaut -

der unterschied ist in der "kasse" -

bei brunimat wirst du den gesamtbetrag ein und kannst dazwischen ausschalten - und zwar jeden betrag und alle geldstücke -
es gibt dort auch eine jeton kasse, die wird auch nur auf halbe oder liter eingestellt sein, aber du kannst auch mit mehreren behältern milch holen - s.oben -

die frage ist bei mir der service ....
da müsste dann noch abgeklärt werden -

und der automat emailliert (umgebauter kühlschrank) - war bei uns noch so - jetzt ist brunimat chromstahl - ist sicher besser -

in der tür wurde ja ein stück rausgeschnitten um den auslauf einzusetzen, der auslauf ist auch chromstahl - sehr gut, aber rundherum fing es bald an zu rosten, da wasser unter den auslauf eindrang (automat stand draussen)

Starbuck:
Nach den Artikeln im Top Agrar wollt ich schon das Thema starten "Brunimat"- jetzt  kannn ich mir das Starten sparen! Im Moment denken einfach ganz viele Milcherzeuger darüber nach, wie man die Wertschöpfung verbessern kann, sich unabhängiger macht von Molkerei und Aldi. Für uns stellt ein Automat auf dem Hof keine Alternative dar, weil das Dorf einfach zu klein ist und kaum jemand Milch holen geht- schon gar nicht die ex-Milchviehhalter, da gibts nur H-Milch (bäääh!).
Interessieren tun mich ja eher die Milchshakeautomaten, auch von Brunimat. Und die könnten dann bei uns im Schulzentrum (2000 Schüler, 150 Lehrer) stehen....hab ich mir so geträumt ;)
ABER: ein Pasteur kostet zwischen 60.000 und 100.000 €, da müsste ich schon manches Milchshake schütteln, um das wieder reinzubekommen  :(.

Außerdem kenn ich inzwischen zuviele "ex-Milchdirektvermarkter", teilweise mit dem Nerven am Ende. Letztendlich muss die Rechnung aufgehen, nicht nur die Milch weg sein. Die AKh muss ausreichend entlohnt werden!

Förderung gibts bei uns in Hessen 25%, die Rentenbank hat ein eigenes Programm für solche Projekte.

Zuletzt noch eine Frage: hat jemand von euch einen "Inga-Fertiger"?? Das ist so eine Minimolkerei zum Buttern, Quarken, Pasteurisieren und Käsen, angeblich bis 200kg Milch pro Tag und nicht so teuer (laut HP 1700€ + Steuer, info v.2005)

lg, Heiko

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln