Autor Thema: Augenlicht ... Brille, Kontaktlinsen, Laser oder OP ???  (Gelesen 45309 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Benita2

  • Gast
Re: Augenlicht ... Brille, Kontaktlinsen, Laser oder OP ???
« Antwort #30 am: 21.09.08, 12:23 »
Hallo allerseits,

neulich ist mir was komisches passiert!
Ich hatte früher schon mal eine Gleitsichtbrille aber die hatte mir damals der Optiker aufgeschwatzt (es ist bestimmt schon 10 Jahre her)............ Denn für die Ferne brauchte ich sie ja gar nicht ....................
Letztendlich habe ich sie auch noch verloren, .......weil ich sie meistens an meine Halskette, es ist eine stabile Panzergoldkette und als ich mich mal bückte, da ist sie mir anscheinend rausgerutscht ........ futsch war sie ....die teure Brille.
Inzwischen habe ich eine große Anzahl von Lesebrillen, ......... meistens billige, die ich an der Nähmaschine, im Nachttisch, im Auto, in der Handtasche, in der Küche ... usw. liegen habe.
Aber jetzt ist es anscheinend so weit ..... ich muß mir wieder eine Gleitsichtbrille zulegen.
Wenn im Fernsehen eine Schrift kommt, dann kann ich sie nicht mehr lesen, ........... außerdem gestern: .............. ich fuhr gerade mit dem Auto nach Landshut, da kam plötzlich eine Schrift (in großen Blockbuchstaben)am Display des Autos und ich konnte auch diese Schrift nicht lesen, denn sie war auch zu schnell wieder verschwunden............. bevor ich meine Lesebrille rauskramen konnte.
Gottseidank wußte ich, daß wir den Kundendienst schon sehr lange überzogen hatten und dieser Hinweis stand ja ohnehin immer auf dem Display. Ich habe mir aber nicht so große Sorgen gemacht, weil für sowas hat man ja einen .......... Eheman, ich meinte er sollte doch wenigstens regelmäßig den Ölstand überprüft haben.
Dies war aber anscheinend nicht in ausreichendem Maße geschehen, denn der Kfz-Meister sagte, dass auf dem Disply stand: ..Werkstatt sofort aufsuchen!........... und ich konnte diesen Satz nicht lesen, weil er wieder so schnell verschwunden war ...... bevor ich meine Lesebrille hatte.

Weil ich aber noch nicht so weit von daheim weg war fuhr ich nochmal zurück und "besuchte" unseren Kfz-Meister.
Der schüttete einen Liter Öl nach und die Sache war ausgestanden.
Zu Hause laberte mir mein Mann aber trotzdem noch die Ohren voll, weil wir ja sonst immer unser eigenes Öl haben, das wir dann zum Kundendienst mitnehmen. ........Ich sagte drauf:........ und wenn der Liter 30 Euro gekostet hätte, dann wäre es mir auch nicht zuviel, wenn ich bedenke, wieviel der Schaden an dem Auto .... später ausgemacht hätte! ........ dann war er endlich still mit seiner Besserwisserei ........
Ich glaube er hat schon wieder seine Gedanken eher bei der jetzt bald beginnenden Jagd als bei den anderen wichtigen Dingen  ::)...... So ein Sch.....!


« Letzte Änderung: 21.09.08, 18:16 von Benita2 »

Offline Tina

  • Lüneburger Heide
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3383
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bleibt gesund!
Re: Augenlicht ... Brille, Kontaktlinsen, Laser oder OP ???
« Antwort #31 am: 21.09.08, 15:18 »
Hallo
ich habe seit 10 Jahren eine Gleitsichtbrille, aber nicht immer die  gleiche grrr, habe auch eine Sonnenbrillle mit Gleitsichtgläsern, kann sonst nicht lesen. Und ich habe mir auch eine Lesebrille anfertigen lassen, für feine Arbeiten und abendds in der Stube zu Lesen, komme damit besser klar.
Das Lesefeld in der Gleitsichtbrille ist ja nich so groß.
Gewöhnungszeit: ein paar Tage, wenn ich es richtig in Erinnerung habe.
Anmerkung, wenn man bergab läuft oder Treppen runtwergeht, muß man den Kopf schon gut beugen, um zu sehen, aber Berge hats hier ja nicht.
LG
Tina
LG
Tina

Offline Helhof

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 978
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Augenlicht ... Brille, Kontaktlinsen, Laser oder OP ???
« Antwort #32 am: 19.02.09, 21:57 »
Hallo,
grundsätzlich habe ich mich ziemlich schnell an die Gleitsichtbrille gewöhnt.
MEin einziges Problem war nachts beim Autofahren, alles hat fürchterlich geblendet, und ich fühlte mich "blind". Nun hat mein Optiker meine Augen noch zweimal vermessen (meine Sehschärfe schwankt anscheinend) und mir neue Gläser eingebaut, und ich kann wunderbar nachts Auto fahren.
Liebe Grüße,
Maria

Offline Freya

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8684
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Augenlicht ... Brille, Kontaktlinsen, Laser oder OP ???
« Antwort #33 am: 24.02.09, 16:19 »
Hallo,
grundsätzlich habe ich mich ziemlich schnell an die Gleitsichtbrille gewöhnt.
MEin einziges Problem war nachts beim Autofahren, alles hat fürchterlich geblendet, und ich fühlte mich "blind". Nun hat mein Optiker meine Augen noch zweimal vermessen (meine Sehschärfe schwankt anscheinend) und mir neue Gläser eingebaut, und ich kann wunderbar nachts Auto fahren.

Hallo Maria, hast Du denn eine Verträglichkeitsgarantie gehabt auf die "alten" Gläser oder musstest Du komplett die neuen Gläser bezahlen ???
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

Offline Helhof

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 978
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Augenlicht ... Brille, Kontaktlinsen, Laser oder OP ???
« Antwort #34 am: 24.02.09, 20:59 »
Hallo Freya,
ich musste die neuen Gläser nicht bezahlen (konnte es kaum glauben).
Liebe Grüße,
Maria

Offline goldbach

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1645
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Augenlicht ... Lasern oder OP ???
« Antwort #35 am: 28.11.09, 23:09 »
..schubs...  Mir brennt das Thema derzeit auf den Nägeln bzw. in den Augen (!)  und muß es wieder mal nach vorne bringen.
Ich habe -9.25 und -8.75 Dioptrien. Seit 32 Jahren trage ich Kontaklinsen. Zuerst weiche (alle Arten, die in dieser Zeit entwickelt wurden) und seit 9 Jahren habe ich harte Linsen. Soweit so gut.  Es regt mich auf - dieses ständige Gefummel mit den Linsen; obwohl ich sie sehr gut vertrage. Ich schwimme gerne und trau mich nicht den Kopf ins Wasser zu tun. Die Staubkörner, die tränenreich rausgeschwemmt werden. usw.usf.
 Ende Dez. habe ich den ersten Termin einer Voruntersuchung zwecks Laser bzw. LinsenOP. Um mich noch zusätzlich kundig zu machen, besuche ich am 1. Dez. in München einen Vortrag bzgl. Lasern / OP und hab' am 12. Dez. dort ebenfalls einen Termin. Mal schaun, was zwei verschiedene Ärzte sagen!
Der Arzt in LA gibt vor, 7 Wochen lang keine Kontaklinsen tragen, daß heißt ich bin derzeit auf meine Brille angewiesen.... ziemlich lästig, weil ich die CL gewohnt bin. 
Die Kosten belaufen sich auf etwa € 2000.-- / € 2500.-- pro Auge; die LKK übernimmt nichts.
Mein Optiker zeigte mir das Krankenblatt einer Kundin, die sich mit 27 Jahren lasern ließ: von -8 dpt kam sie auf beinahe null herunter. Nach 11 Jahren ist sie nun wieder bei -5 dpt angelangt. Denn bei Frauen kann das gelaserte wieder nachwachsen: = Schleimhaut. So erklärte er mir dieses "Phänomen". Meine Frauenärztin sagte dasselbe.
 Frage: hat jd. Erfahrung mit lasern bei so hoher dpt.? Oder Erfahrung mit einer OP mit eingesetzter Linse ins Auge?   Danke im voraus!  goldbach

Offline Janey

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 232
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Augenlicht ... Brille, Kontaktlinsen, Laser oder OP ???
« Antwort #36 am: 29.11.09, 11:04 »
Hallo Goldbach,

so richtig weiß ich nicht, ob ich etwas zu Deiner Situation sagen kann, aber ich kann vielleicht erzählen, wie es bei mir war/ist:

Ich habe links -10,5 und rechts -4, letzteres allerdings erst seit einer Augen-OP, die wegen Netzhautablösung notwendig war (vorher hatte ich rechts noch mehr, ich glaube -8 oder so). Bei dieser OP mußte mir - zusätzlich zu dem, was sowieso gemacht wurde wegen der Netzhaut - rechts eine neue (künstliche) Linse eingesetzt werden, weil meine eigene sich durch die OP eingetrübt hatte (Grauer Star). Seitdem hab ich also links noch meine eigene Linse und die hohe Dioptrin-Zahl und rechts eine künstliche Linse. Das rechte Auge hätte man auch auf null Dioptrien setzen können, hat es aber nicht getan, weil dann der Unterschied zwischen rechts und links so hoch gewesen wäre.
Ich trage nun weiterhin weiche Kontaktlinsen (das nun schon seit über 20 Jahren) und komme mit ihnen technisch gesehen sehr gut zurecht (hab Monatslinsen). Womit ich leider überhaupt nicht zurechtkomme, ist die künstliche Linse im rechten Auge, weil die sich ja nicht mehr auf Nähe und Ferne einstellen kann. D.h. ich brauche für rechts eine Gleitsichtbrille (oder eben entsprechende Kontaktlinse), für links aber (noch) nicht. Beim normalen Gucken ist das alles recht unproblematisch, aber beim Lesen krieg ich manchmal die Krise, weil ich die Augen einfach nicht "scharf" auf das zu Lesende einstellen kann.

Wie ist das, wenn Du Dir eine Linse ins Auge einsetzen läßt: das ist doch vermutlich wie eine Star-Operation: Du bekommst eine künstliche Linse im Austausch für Deine eigene, d.h. Du wirst danach eine Gleitsichtbrille benötigen oder entsprechende Kontaktlinsen? Dann bist Du doch wieder da, wo Du momentan bist: ohne Brille/Kontaktlinsen geht auch dann nichts. Und Du nimmst quasi die Altersweitsichtigkeit, die ja die meisten Menschen irgendwann trifft, schon voraus.

Lasern ist natürlich etwas anderes, denn dann braucht man wirklich anschließend keine Brille/Kontaktlinsen mehr. Obwohl ich dem Lasern auch sehr skeptisch gegenüberstehe. Habe mir sagen lassen, man wäre danach sehr lichtempfindlich? Und wenn die Augen anschließend wirklich wieder schlechter werden und evtl. nochmal eine Laserung notwendig ist, dann sind das ja auch nicht unbedingt tolle Aussichten. - Auch wegen der horrenden Kosten!

Ich habe nun zwei Augen-OPs und einmal Lasern (wg. eingetrübter Linse) hinter mir und habe beschlossen, dass ich das nicht noch einmal auf mich nehmen möchte. Was meine Augen angeht, bin ich sehr vorsichtig geworden. Von den OP-Schmerzen möchte ich jetzt mal nicht reden (obwohl auch die für mich zumindest der Horror waren), aber eine OP ist immer ein Eingriff, und wer garantiert mir, dass hinterher alles gut ist?
Mein Augenarzt hat mir auch angeboten, um den Unterschied zwischen den beiden Augen auszugleichen, das linke (gesunde) Auge zu operieren und auch da eine künstliche Linse einzusetzen. Aber warum sollte ich das tun, solange meine eigene Linse noch nicht durch Grauen Star getrübt ist?

Bist Du mit den weichen Kontaktlinsen so schlecht zurechtgekommen? Hattest Du Jahreslinsen? Hast Du es auch mal mit Tages- oder Monatslinsen probiert?
Zum Schwimmen und auch sonstigem Sport fand ich die weichen immer optimal - keine Probleme, keine Angst, mal eine zu verlieren (kann ja nicht passieren). Und ich hatte auch bisher kaum mal Probleme mit Staubkörnern etc. im Auge.

Bin gespannt auf Deine Antwort.

LG
Janey

Online LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5647
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Augenlicht ... Brille, Kontaktlinsen, Laser oder OP ???
« Antwort #37 am: 29.11.09, 17:58 »
Hallo,

meine Freundin hat ihr stark kurzsichtigen Augen vor einigen Jahren lasern lassen. Kann jetzt nicht sagen, wieviel Diop. sie hatte, waren aber recht viel. Sie sagt immer noch, dass es das Beste war, was sie machen konnte. Sie trägt heute normalerweise keine Brille mehr. Allerdings kann eine Lesebrille wegen Altersweitsichtigkeit noch mal auf sie zu kommen.

Ich selbst habe ja ziemlich Angst vor irgendwelchen Schnippeleien am Auge  :o :o, muss aber damit  rechnen, dass es auch mich trifft. Habe schon seit einigen Jahren beginnenden grauen Star und an einem Auge Glaukom (grünen Star). Kurzsichtigkeit und Altersweitsichtigkeit nicht zu vergessen.

Luna 
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5342
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Augenlicht ... Brille, Kontaktlinsen, Laser oder OP ???
« Antwort #38 am: 29.11.09, 19:08 »
Hallo

Mein Mann hatte letzte Jahr Laser-OP in Nürnberg zu ganz anderen Konditionen mit 100% Erfolg, problemlos und 100 % Korrektur auf beiden Augen. Beste Investition in die Gesundheit die er je gemacht hat :-).

h ttps://www.care-vision.biz/nuernberg.html?ne_ppc_id=681&ne_key_id=1525458&gclid=CIvZgM_msJ4CFQWTzAodP3yZlQ

@ Luna - ich konnte die Minuten-OP per Glasscheibe/Fernseher verfolgen, ich war bass erstaunt wie schmerzfrei das vor sich ging und dann raus und Kaffee trinken können sozusagen - davor braucht man wirklich keine Angst haben!

Schick PM bei mehr Interesse

Gruß Mirjam
« Letzte Änderung: 29.11.09, 19:12 von Mirjam »
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Online LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5647
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Augenlicht ... Brille, Kontaktlinsen, Laser oder OP ???
« Antwort #39 am: 29.11.09, 19:30 »
Danke Mirjam! Bei mir wird es aber nicht auf lasern rauslaufen, sondern irgendwann grauer Star. Soll ja nicht so schlimm sein, sagen alle, die es hiter sich habe. Denke da mal nicht so drüber nach. Wenn es mit Tropfen nicht mehr geht, wird auch für das Glaukom eine OP fällig, in der Medizinischen Hochschule. Hoffe mal, dass vorerst die Tropfen reichen. Andererseits kann ich froh sein, dass so eine OP überhaupt möglich ist. Früher gab es da keine Alternative zum Verlust des Augenlichts.

Luna
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5342
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Augenlicht ... Brille, Kontaktlinsen, Laser oder OP ???
« Antwort #40 am: 30.11.09, 08:33 »
Du fragst mich Sachen  8), ich frag ihn und kriegst PM.

Das wichtigste bei der OP ist allerdings nicht die Dioptrienzahl, sondern das genügend Hornhautstärke vorhanden ist zum lasern.

Gruß Mirjam
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Online LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5647
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Augenlicht ... Brille, Kontaktlinsen, Laser oder OP ???
« Antwort #41 am: 10.12.09, 00:01 »
Hallo,

war heute mal wieder beim Augenarzt, Glaukom-Kontrolle. Nach verschiedenen Versuchen hatte, ich ja noch sehr neue Tropfen, die sehr gut geholfen haben, habe sie anfangs auch gut vertragen, dann wohl aber eine Allergie gegen das Konservierungsmittel entwickelt. 1 Monat Versuch mit einem anderen Mittel, hat nicht richtig geholfen und der Augeninnendruck ist wieder zu hoch. Beta-Blocker darf ich nicht. Gibt kaum noch Auswahl ... Ab heute wieder ein neuer (und letzter Versuch): Mittel vom letzten Monat plus 3 x täglich ein anderes, konservierungsmittelfreies Produkt. Habe heute den Beipackzettel gelesen, nicht gut bei niedrigem Blutdruck (habe ich), Führt bei 1-10 % der Patienten zu Blutdruckabfall mit Vergiftungserscheinungen, die Krankenhauseinweisung mit künstlicher Beatmung, Entgiftung usw. notwendig machen  :o. Nun hatte ich in 12 Monaten 2 x Kreislaufkollaps, die einen mehrtägigen KH-Aufenthalt notwendig machten und ein paar kleinere "Kreislaufgeschichten". So'n Schiet aber auch ... Hoffentlich bleibt mir da eine Neuauflage erspart  :-X. Nur,  wenn es dieses mal nicht mit en Tropfen hinhaut muss ich in die Klinik und gelasert werden. ***scheußlichangstdavorhabe*** Hatte doch so gehofft, dass ich möglichst lange Jahre die Sache mit Tropfen im Griff behalte.

Trotzdem versuche ich es positiv zu sehen. Vor gut 10 Jahren ging das alles noch nicht und da war die Konsequenz unweigerlich Erblindung bei Glaukom .

Luna   
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline Wiese

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3625
  • Geschlecht: Weiblich
Laser-Augenoperation
« Antwort #42 am: 21.01.11, 20:57 »
Hallo ,
seid heute stellt sich mir die Frage, ob ich mir nicht irgenwann eine
Laser-Augenoperation unterziehen lassen sollte.
Meine neue Gleitsichtbrille kostet ......... ???Das ist der Wahnsinn. :(
Leider brauche ich eine Extra-anfertigung an Kunststoffgläser.
Linkes Auge 13,75 und rechtes Auge 12,50 Sehschwäche.
Wer hat Erfahrung mit Laserbehandlung bezw. Operationen?
Wie stehen die Chancen wieder zu sehen? Was kostet so eine Operation?
Krankenkasse zahlt nichts habe ich gehört.
Und kann es Komplikationen geben?
Wo gibts solche Kliniken, die das machen?
Muss mal in Google nachschauen.

Weiß jemand darüber Bescheid?

Und jetzt sitzt ich auch noch immer am Computer, wegen dem Bäuerinentreff.
Das würde mir sehr fehlen, wenn ich da nicht mehr reingucken könnte.

Frustrierte Wiese
Wer sich heute freuen kann,soll nicht bis morgen warten.
                     " Pestalozzi "

Offline Nixe

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1006
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Laser-Augenoperation
« Antwort #43 am: 22.01.11, 07:53 »
hallo  bei deiner sehstärke wird das normalerweise nicht mehr gemacht. Soviel ich weiß mit 7 hööchstens 8 Dioprin,Erste auskünfte gibt der Augenarzt
Nanu die sleber enin blindes Huhn ist :P

Offline Wiese

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3625
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Laser-Augenoperation
« Antwort #44 am: 22.01.11, 09:05 »

Zitat
Nanu die sleber enin blindes Huhn ist :
Zitat

Hallo Nixe

Deinen letzten Satz muss du übersetzen!

Mein Augenoptiker meinte , dass könnte gehen,
bei meiner Kuzsichtigkeit. Ich habe auch schon nachgeschaut, es gibt da unterschiedliche
Dioptrie- Wertegrenzen. Muss noch mal beim Optiker oder Augenarzt nachfragen, welche
Möglichkeiten für mich in Frage kämmen. Denn für diese Brille geht mein Mann fast einen Monat zur Arbeit,
was die kostet und da weiss ich noch nicht einmal ob ich mit einer Gleitsichtbrille zurechtkomme.

Wiese
Wer sich heute freuen kann,soll nicht bis morgen warten.
                     " Pestalozzi "