Autor Thema: Augenlicht ... Brille, Kontaktlinsen, Laser oder OP ???  (Gelesen 43813 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline AnniH

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 378
  • in memoriam
Re: Augenlicht ... Brille, Kontaktlinsen, Laser oder OP ???
« Antwort #75 am: 31.10.16, 12:39 »
Pauline , dein Mann hat Probleme mit den Augen, der Optiker stellt durch die Vermessung fest, dass dein Mann eine Brille braucht, das ist alles in Ordnung.
Warum braucht dein Mann eine Gleitsichtbrille ???
Ich würde zu einen guten Augenarzt gehen und alles abklären lassen, Sehtest , Augendruck und vor allen kurz - oder weitsichtig oder Beides , dann wäre tatsächlich eine Gleitsichtbrille angesagt
Eine Gleitsichtbrille hat den Zweck , das ich nur eine Brille brauche , weil ich kurzsichtig und Weitsichtig kompensieren kann.

Ich habe schon die dritte Gleitsichtbrille, mir hat jede sofort gepasst, sie sind sehr teuer , das stimmt, bei mir gehts nicht anders, bei deinen Mann würde ich das erst mal abklären lassen.

Offline Tina

  • Lüneburger Heide
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3340
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bleibt gesund!
Re: Augenlicht ... Brille, Kontaktlinsen, Laser oder OP ???
« Antwort #76 am: 31.10.16, 13:15 »
Pauline,
wenn das ein neues Problem ist, wäre auch mein erster Gang zu Augenarzt.
Ich habe schon seit Jahren eine Gleitsichtbrille und möchte sie nicht missen.
Ja teuer sind die, aber was kostet z.B. eine Schlepperinspektion ???
LG
Tina

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4231
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Augenlicht ... Brille, Kontaktlinsen, Laser oder OP ???
« Antwort #77 am: 31.10.16, 13:43 »
Wir sind bei einem sehr guten Optiker. Und der ist echt auf Zack und dreht einem zum Glück nichts an. Der Optiker hat meinen Mann sehr gut beraten, alles genau erklärt. Ich kann das leider nicht so wiedergeben, da ich mich mit dem Brillenzeugs nicht so auskenne. Er sieht leider nicht mehr soooo tolle und es wird auch so kommen, dass er nicht nur mit dem Lesen sondern auch mit dem in die Ferne schauen (z.B beim Autofahren) Probleme bekommen wird ohne Brille. Mein Mann hat besonders in der Dämmerung oder wenn es regnet dahingehend Probleme, dass ihn das Licht der anderen Autos blendet oder er die weißen Abgrenzungen auf der Straße (Mittelstreifen) nicht mehr so deutlich sieht. Der Optiker hat verschiedene Tests gemacht und es wurde festgestellt, dass er mit einer Sehhilfe diese Probleme nicht mehr haben wird. Es wurde ihm zu einer Gleitsichtbrille geraten, da er ansonsten zwei Brillen bräuchte. Der Optiker hat auch noch gesagt, nachdem die Kassen eh nichts mehr zu Brille zuzahlen, mögen die Augenärzte das gar nicht mehr so sehr, wenn es nur um Sehtest bzw. die Frage nach einer Brille geht, dass die Leute bei ihnen in der Praxis aufschlagen. Ansonsten hat er nichts am Auge oder an der Hornhaut. Der Optiker ist zwar kein Arzt aber ich bin schon der Meinung, dass die ihr Handwerk verstehen.
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten

Offline annelie

  • Bayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3381
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen
Re: Augenlicht ... Brille, Kontaktlinsen, Laser oder OP ???
« Antwort #78 am: 31.10.16, 13:54 »
Das stimmt schon Optiker sind da echt gut.

Trotzdem schadet es nichts, wenn man mal zum Augenarzt geht. Ich denke nicht, dass Augenärzte ihre Patienten  nicht mögen.... ;)

Ich hatte (linkes Auge) und hab noch (rechtes Auge) Grauen Star.  Ich war bei Autofahren (nachts und oder Regen) auch irgendwann so geblendet, das ich mich mehr zu fahren getraut hab, das ging aber schleichend. Seit ich im linken Auge eine neue Linse eingesetzt bekommen habe, hab ich kein Problem mehr. Rechts ist es noch nicht schlimm.
Es lebe die moderne Medizin!!!
« Letzte Änderung: 31.10.16, 13:56 von annelie »
Vergangenheit ist Geschichte,
Zukunft ist ein Geheimnis
und jeder Augenblick ist ein Geschenk.

Liebe Grüße
Annelie

Offline Cendrillon

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1628
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Augenlicht ... Brille, Kontaktlinsen, Laser oder OP ???
« Antwort #79 am: 31.10.16, 17:14 »
pauline,
vor einigen jahren hat mein mann beim optiker einen sehtest machen lassen, da er beim autofahren und fernsehen nicht mehr so gut sah. er hat jetzt eine brille und alles ist in ordnung.
ich glaube, er war nie bei einem augenarzt.

wenn dein mann aber bei gegenlicht und im dunkeln probleme hat, würde ich an seiner stelle wirklich mal zum aa gehen. ich kann mir nicht vorstellen, wie das problem mit einer brille behoben werden könnte.

auch ein sehr guter optiker ist kein augenarzt.
liebe grüsse
katrin

So schnell wie möglich,
so langsam wie nötig
Alain Berset

Offline Matzi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 48
Re: Augenlicht ... Brille, Kontaktlinsen, Laser oder OP ???
« Antwort #80 am: 02.11.16, 21:45 »
Ja Gleitsichtbrillen sind teuer, aber man muß ja nicht jedes Jahr eine neue Brille kaufen.
Außer die Werte ändern sich.

Aber vor der ersten Brille würde ich immer erstmal den Augenarzt aufsuchen. Der Optiker kann zwar alles technische machen, aber nicht sehen warum das Auge so schlecht sieht.

Denn wenn zum Beispiel der Augendruck nicht stimmt, sieht der Optiker nicht und das kann gefährlich werden. Auch kann er das Gesichtsfeld nicht beurteilen.

LG

Online LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5564
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Augenlicht ... Brille, Kontaktlinsen, Laser oder OP ???
« Antwort #81 am: 10.07.17, 16:34 »
Hallo,

alle Jahre wieder kommt die Zeit, in der mich meine Augen intensiv beschäftigen. Letzte Woche ging es wieder los  ::). Montag starke Druckschmerzen im und um das rechte Auge herum. Da ich aber schon ewig Probleme mit Migräne hatte (früher viel stärker), die sich genau so geäußert hat, meinte ich, es könnte auch Migräne sein. Dabei war sicher auch Wunschdenken. Dachte, mein Augenarzt hätte schon Ferien und außerdem gab es schon einen Termin für eine Tagesprofilmessung Anfang August. Außerdem dachte ich, nurn icht schon wieder ... dauernd im Wartezimmer sitzen oder die Fahrten in die Uniklinik zur Untersuchung. Also innerlich erst mal auf abwarten eingestellt.

Die Kopfschmerzen gingen aber nicht weg. Irgendwann nahm ich dann zumindest mal die Brille ab und schaute nur mal mit dem rechten Auge, denn dort habe ich die starken Einschränken, die ich aber meist nicht bemerke, weil mein linkes auge fast "normal" sieht. Ja und dann war ich doch geschockt, in welchem Nebel unser Wohnzimmer lag  :o und wie schlecht ich alles nur noch erkennen konnte. Ohweh, wenn das andere Auge auch so schlecht wird, könnte ich mich ohne Hilfe wohl nicht mehr draußen bewegen  :o. Bei verschiedenen Sachen habe ich dann ebenso probiert, was ich dann noch sehe, z. B. in der Küche de3n Fußboden auch etwa 10-15 cm Entfernung waren die Fugen immer noch verschwommen und die Schmutzflecke auf den Fliesen unsichtbar. Da kam dann der Schreck, ob ich viellicht einen Glaukomanfall hatte und nun mein Sehnerv einen dauerhaften Schaden genommen hatte  :o

Donnerstag dann endlich zum Augenarzt (nein, er hatte noch keine Ferien). Innerlich hatte ich mich schon auf einen Aufenthalt in der Uniklinik mit OP vorbereitet.

Ja, und nun kommt auch eine OP auf mich zu, aber anders als erwartet. Es ist der Graue Star, der mich so im Nebel stehen lässt. Zum Glück etwas, ws nicht von Dauer sein muss und was sich beheben lässt.  :D

Gleich beim Arzt wurde schon auf IGEL-Leistungen und Premium-LInsen hingewiesen. Zu Hause habe ich dann versucht mich schlau zu machen, war damit aber nicht sonderlich erfolgreich. Also meine Krankenkasse angerufen. Die Mitarbeiterin wusste  auch nicht viel zu sagen, hat mich aber dankenswerter Weise auf die Unabhängige Patientenberatung hingewiesen. Bei einem ersten Gespräch habe ich schon eine Menge Informationen bekommen. Zur Klärung weiterer Feinheiten hat mich heute noch eine Augenärztin von dieser Beratungsstelle angerufen. Nun fühle ich mich sehr gut auf die Vorbesprechung bei meinem Augenarzt und in der Klinik vorbereitet. Die Behandlung und die Linse, die ich nach meinen Umständen ausgewählt hatte, hat sie praktisch auch bestätigt.

Die Unabhängige Patientenberatung kann ich wirklich sehr empfehlen.


Luna
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline Wiese

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3559
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Augenlicht ... Brille, Kontaktlinsen, Laser oder OP ???
« Antwort #82 am: 10.07.17, 20:16 »
Luna, danke für deinen Link und den grauen Star gibt es oft und der geht meistens
schleichend daher, bis man fast wirklich nix sieht, als wäre ein Nebelschleier im Auge.

Bei uns sind jetzt so viele Verwandte und Bekannte alle am grauen Star operiert worden
und alle sind froh, wieder besser zu sehen.

Alles Gute für deine OP.

LG. Wiese
Wer sich heute freuen kann,soll nicht bis morgen warten.
                     " Pestalozzi "

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4231
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Augenlicht ... Brille, Kontaktlinsen, Laser oder OP ???
« Antwort #83 am: 01.10.20, 17:21 »
Mein Mann hat mittlerweile eine etwas stärkere Brille bekommen und ist wie mit der ersten rundum zufrieden.
Naja, und bei mir nagt auch der Zahn der Zeit  ::) Ich brauche eine Arbeitsplatzbrille. War diese Woche beim Betriebsarzt und er hat mir dringend dazu geraten. Morgen gehts zum Optiker und ich bin schon sehr gespannt mit welchem Gestell ich das Geschäft verlassen werde. So ein wenig hab ich schon eine Vorstellung. Mir wäre es lieb wenn mein Mann mitginge. Aber der kann es zeitlich nicht einrichten. Naja die Optiker verstehen ihr Handwerk und die werden mich schon nicht mit etwas Schrecklichen auf die Menschheit los lassen  ;D
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3740
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Augenlicht ... Brille, Kontaktlinsen, Laser oder OP ???
« Antwort #84 am: 01.10.20, 19:29 »
wir waren heute bei einer Optikerkette, weil mein Mann eine Gleitsichtbrille probieren möchte und die gerade ein
Angebot hatten. Er hat im Moment eine Fern und eine Arbeitsplatzbrille.
Als erstes kam natürlich. Mit dem Angebotsmodell wird das nicht klappen, weil man damit nicht sehen kann ::)
Ich meinte er will doch erstmal ausprobieren wie er damit zurecht kommt. Außerdem habe ich seit
mehr als einem Jahr genau die gleiche Gleitsichtbrille von der Konkurrenz und komme damit wunderbar zurecht,
für das was ich sie brauche.

Wir sollten also aus einem bestimmten Bereich die Gestelle aussuchen und alles was wir probiert haben in ein Körbchen legen wegen Desinfektion.
Nach kurzer Zeit hatten wir 2 Gestelle, eins für die Gleitsichtbrille und eins für eine Sonnenbrille.
Das Körbchen war leer, denn wir haben gar keine aus dem Regal genommen die wir nicht genommen haben.
Wir setzten uns an den zugewiesenen Platz. Am Nachbarplatz saß ein Paar samt Berater. (die saßen schon da und probierten als wir reinkamen und zum Sehtest gingen.) Mein Mann setzte dann das Gestell auf, damit die Gleitsichtgläser eingemessen werden können, da ruft die Frau, sieh nur Schatz..der Mann hat ein schönes Gestell...das haben wir gar nicht gesehen.
Wir haben mal nicht gesagt, dass das das Nulltarifgestell ist ;D ;D





Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4231
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Augenlicht ... Brille, Kontaktlinsen, Laser oder OP ???
« Antwort #85 am: 03.10.20, 14:08 »
In einer guten Woche kann ich meine neue Brille abholen. Mei freu ich mich  :D
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3740
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Augenlicht ... Brille, Kontaktlinsen, Laser oder OP ???
« Antwort #86 am: 03.10.20, 14:16 »
was ist es denn nun für ein Gestell geworden....neugierig bin

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4231
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Augenlicht ... Brille, Kontaktlinsen, Laser oder OP ???
« Antwort #87 am: 03.10.20, 20:41 »
Ein recht unauffälliges. Genau wie ich es mir vorgestellt habe. Ich hab dem Optiker sagen müssen, was ich eher nicht mag und was ich mir vorstellen könnte. Dann hat er mir genau die gebracht, wo ich vorher gesagt habe, dass die vermutlich nicht zu mir passen. Ich dachte noch "Hört der nicht zu". Aber mit der Zeit hab ich begriffen wie er jemanden berät der die erste Brille bekommt und keine großartige Vorstellung hat. Die ersten Brillen waren eher mit dunklem Rand. Standen mir gar nicht soooo schlecht. Ich hab mir vorgestellt, vielleicht passt mir eine rahmenlose Brille. Aber die fand ich nicht schön an mir. Was buntes wollte ich keinesfalls. Bin ja immer geschminkt und hab keine Lust wie eine Papagei auszusehen. Und diejenige, die ich mir dann ausgewählt habe, hat eine dezente natürliche Farbe. Ich kann sie gar nicht gut beschreiben, da ich so viele probiert habe. Die hat oben praktisch einen Rand und unten im Gesicht sind nur die Gläser. Schaut echt klasse aus. Der Optiker und de anderen Angestellten fanden sie auch gut. Und ich hab die auf die Nase gesetzt und dachte "JA!!!!". Er hat mir dann noch andere angeschleppt, aber ich war von dem Modell überzeugt.
Alles in allem muss ich mal wieder feststellen, ein sehr guter Optiker. Was der sich für eine Zeit genommen hat für die Beratung. Auch wegen den Gläsern hat er mir alles genau erklärt. Würde ich sofort weiter empfehlen.
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3740
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Augenlicht ... Brille, Kontaktlinsen, Laser oder OP ???
« Antwort #88 am: 04.10.20, 09:31 »
hört sich super an mit deiner neuen Brille.
Es ist meist so, man merkt schon beim ersten aufsetzen, das könnte passen oder geht gar nicht.
Unsere Nachbarin Ü60 hat ein quietschoranges rundes Brillengestell. Ich dachte sofort, oh ist das
eine Kinderbrille. Sieht irgendwie komisch aus finden viele, aber wenn es ihr gefällt dann paßt es doch.


Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21262
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Augenlicht ... Brille, Kontaktlinsen, Laser oder OP ???
« Antwort #89 am: 04.10.20, 12:56 »
Ich kenne einen älteren Herrn, der hat ein leuchtend rotes Kunststoffgestell und es sieht gut aus.

Ich hab mich für ein dezentes Blau entschieden, obwohl das knallig blaue Kunststoffgestell mir auch gut gefiel, aber das andere saß noch einen Ticken besser. Ich brauche eigentlich nur eine Lesebrille, aber auch immer eine Sonnenbrille, draussen in der Sonne was lesen, war schwierig. Das ewige Wechseln der Brille war ich auch leid. Also hab ich jetzt Gleitsichtgläser nur mit Leseschliff, aber - das war mir ganz wichtig - mit automatischer Tönung und die liebe ich. Das ist für mich echt ein Stück Lebensqualität, nicht mehr ständig die Augen zusammen kneifen zu müssen. Und an den Schliff hab ich mich auch ruckzuck gewöhnt. Ich denke mal, das wird dann auch ein Vorteil, wenn ich für die Fernsicht auch eine Korrektur brauche.

Gekaut hab ich mein Gestell bei dem Hörgerätehersteller, der neuerdings auch in Brillen macht. Der hat unser altes Optikergeschäft (auch schon Teil einer Kette) aufgekauft, aber die Leute behalten und von denen fühlte ich mich schon gut betreut, als ich noch für die Familie Kinderbrillen kaufen musste.

Im Bett lese ich noch mit einer einfachen Lesebrille mit Kunststoffgestell. Wenn ich da über meinem Buch einschlafen sollte, ist es nicht so dramatisch, wenn das Gestell kaputt geht.
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!