Rezepte > Hauptspeisen

Rezepte für die Mikrowelle

<< < (3/5) > >>

manurtb:

--- Zitat von: reserl am 09.04.03, 00:02 ---Wie kommt sie bei euch zum Einsatz?
Kocht ihr richtig damit?

--- Ende Zitat ---
Bei uns gibt es keine Mikrowelle.

Aber würden wir eine haben, dann würde die maximal zum Warmmachen schon gekochter Speisen benutzt werden.
Warum?

Ganz einfach: Eiweissmolekülketten sind sehr lang. Durch die Erhitzung in der Mikrowelle, die sehr schnell ist, werden diese Eiweissketten zerrissen.
Und kurze Eiweissketten sind karzinogen...
Deswegen wundere ich mich immer über Eltern, die ihren Kindern die Milch in der Mikrowelle warmmachen.

Benita2:
Hallo,

in einem Gefrierbeutel würde ich bestimmt keine Kartoffel kochen   :-\.... in der Microwelle,

wenn, man bedenkt, dass in einem Sicomat die Kartoffel fast genauso schnell (12min.) fertig sind
und außerdem in einem ganz normalen Kartoffeldämpfer diese Kartoffel auch nur höchstens 35 Minuten brauchen, wenn sie einmal auseinander geschnitten sind.
Sie sind aus dem Dämpfer auch geschmacklich viel wohlschmeckender.
Es kommt auch noch drauf an, wieviele Kartoffel man macht, denn bei einer gößeren Anzahl wirds mit der Microw... auch uninteressant.

Meine M.-Welle habe ich schon 25 Jahre lang und hab auch schon einiges ausprobiert ....... auch das Kochen von Kartoffeln :P.
Zu Aufwärmen von Speisen ist die Welle gut aber schon das Auftauen von Tiefkühlware mache ich nur in ganz dringenden Notfällen.

renate:

--- Zitat von: manurtb am 03.07.09, 10:05 ---
--- Zitat von: reserl am 09.04.03, 00:02 ---Wie kommt sie bei euch zum Einsatz?
Kocht ihr richtig damit?

--- Ende Zitat ---
Bei uns gibt es keine Mikrowelle.

Aber würden wir eine haben, dann würde die maximal zum Warmmachen schon gekochter Speisen benutzt werden.
Warum?

Ganz einfach: Eiweissmolekülketten sind sehr lang. Durch die Erhitzung in der Mikrowelle, die sehr schnell ist, werden diese Eiweissketten zerrissen.
Und kurze Eiweissketten sind karzinogen...
Deswegen wundere ich mich immer über Eltern, die ihren Kindern die Milch in der Mikrowelle warmmachen.

--- Ende Zitat ---

@manurtb dieses Aussage, bzw. diese Pressemeldung, dass das Erhitzen der Milch in der Mikrowelle schädlich sei, gab es schon vor ca. 25 Jahren. Damals gab es aber daraufhin auch eine andere Meldung(die Überschrift in den Zeitungen war allerdings wesentlcih kleiner): Dass diese Aussage aus einem Experiment unter Laborbedingungen stammt, das mit dem Erwärmen von Milch in Mikrowellengeräten, wie sie im Haushalt eingesetzt werden überhaupt nichts zu tun hat. Es gibt keinen Unterschied zwischen der Erwärmung der Milch durch Mikrowelle oder durch die Erhitzung auf der Herdplatte. Problem ist allenfalls die ungleiche Wärmeverteilung im Lebensmittel. Das kann unter Umständen zu Verbrühungen führen, oder ein hygienisches Problem sein. 

manurtb:
Hallo reserl,

ich muss Dir da leider wiedersprechen.
Es gibt einen Unterschied: Die Geschwindigkeit der Erwärmung.
Und Erwärmung ist ja bekanntlich die Bewegung der Moleküle gegeneinander. D.h. die muss bei der Mikrowelle höher sein.
Und dabei zerreissen Eiweissketten, die sehr lang sind.

Das ist vor ca. 15 Jahren in einer schweizer Zeitschrift veröffentlicht worden, die keine Werbeeinnahmen hat.
Leider gibt es sowas nicht in Deutschland und somit ist das Thema halt nicht wirklich zum Thema geworden.

Und es geht nicht nur um Milch, sondern um das Kochen aller eiweisshaltigen Speisen.
Wenn das Essen schon gekocht ist, dann sind die Eiweissmoleküle starr und können nicht mehr zerreissen, warum aufwärmen kein Problem ist, aber kochen.
Ist also z.B. beim Eierkochen in der Mikrowelle das gleiche Thema.

Ich seh das einfach so: Soll sich jeder einreden, worauf er Lust hat. Ich mach da keine Experimente damit und schau mir mal an, wie es bei anderen Leuten dann so wirkt.
Beim Aufwärmen ausser Haus hab ich ja kaum eine Chance darauf, mich da zu entziehen, aber wenn ich irgendwo bin, wo ich mitbekomme, dass man die Milch so warm macht, da nehm ich dann lieber für uns eine kalte Milch...

martina:
Rotbarschfilet in Knoblauchsahnesoße
Pro Person je nach Größe und Eßverhalten ein bis zwei Stücke TK-Rotbarsch durchbrechen und in eine gefettete Auflaufform legen.
1 Paket gewürfelten Schinken und 1-2 gewürfelte Zwiebeln drüberstreuen,
1 Flasche Knoblauchgrillsoße und 1 Becher Sahne drübergießen, evtl. noch etwas Milch oder Wasser, Schmand oder saure Sahne, was eben so da ist ;)

Würzen mit Salz und Pfeffer, evtl. noch Knoblauch.


Zugedeckt für ca. 20 Minuten in die Mikro bei voller Wattzahl. Dazu Pellkartoffeln oder Reis und ein schöner Salat.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln