Autor Thema: Heimat  (Gelesen 35965 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline amazone

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1287
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen.
Re: Heimat
« Antwort #15 am: 20.08.10, 11:45 »
Hallo,
ich habe letztens gehört
Heimat ist da, wo man geliebt wird!
und ich finde, das trifft es, oder?
lg Sonnenblume

sorry sonnenbblume, aber das trifft auf mich nicht zu.
ich bin (laut routenplaner  ;)) genau 461 kilometer von meinem heimatort zu hause/wohnhaft.
jedoch ist meine heimat, meine heimat obwohl ich hier in meinem zu hause geliebt werde.
dieses gefühl, so wie es clara22 beschreibt, ist halt nur da, wenn ich in meine heimat komme.
mein elternhaus, der elterliche betrieb (den nun mein bruder führt), die nachbarn, die "dorf"-tanten,
die läden, das vertraute, das hat man nur in der heimat, bzw. dort wo ich aufgewachsen bin.
ich freue mich jedes mal in meine heimat zu kommen. schaue wo sich was verändert hat und
trotzdem ist das vertraute eben da, auch wenn sehr vieles nicht mehr so "wie früher ist".

ich bin aber auch wieder froh wieder von der heimat in mein zu hause zu fahren.

daher würde ich für mich den spruch umschreiben:
heimat ist, wo die wurzeln sind und mein zu hause ist dort, wo ich geliebt werde, ich liebe und lebe.

aber auch hier ist es wie in vielen anderen dingen:
jedem seine meinung  :D
Beste Grüße von
Amazone

manurtb

  • Gast
Re: Heimat
« Antwort #16 am: 20.08.10, 12:39 »
ich bin aber auch wieder froh wieder von der heimat in mein zu hause zu fahren.
Darf ich mal fragen, warum?

Ich bin ja nie von der Heimat weggezogen. Ich bin dort aufgewachsen, wo ich jetzt wohne und könnte es mir auch garnicht anders vorstellen.

Ich bin gerne unterwegs und schau mir alles andere an, aber ich bin froh, dass ich immer wieder an einen festen Punkt zurückkehren kann.

Offline amazone

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1287
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen.
Re: Heimat
« Antwort #17 am: 20.08.10, 13:26 »
klar darf du fragen  ;)

ich bin aber auch wieder froh wieder von der heimat in mein zu hause zu fahren.

daher würde ich für mich den spruch umschreiben:
heimat ist, wo die wurzeln sind und mein zu hause ist dort, wo ich geliebt werde, ich liebe und lebe.

der von mir umgeleitete spruch sagt es im grunde schon:
ich bin hier in meinem zu hause glücklich, zufrieden und habe NULL heimweh. ab und an mal sehnsucht nach der heimat,
das gebe ich zu.  :-\
die sehnsucht ist bei familienanlässen recht groß. daher versuchen wir so oft es uns möglich ist, in die heimat zu fahren.
6-8 mal im jahr düsen wir *mal eben*, manchmal auch für nur wenige stunden, in die heimat.

ich habe mir ein leben fernab der heimat ja freiwillig ausgesucht und bin mit dem was ich hier habe zufrieden.
ok, verbesserungen kann es immer geben, aber das wäre in der heimat nicht anders ;)
ich bin mit über 30 in die fremde gezogen. ich kenne also auch das selbstständige leben in der heimat.

mein mann hatte mal ein sehr lukratives arbeitsangebot im nahen ost-europäischen ausland.
seine überlegungen würden jäh unterbrochen als ich meinte: ok, geh du dahin, ich geh nicht mit.
du kannst mich denn (in meiner heimat) besuchen kommen.
ich wohne (noch immer) in einer entfernung, wo ich, wenn ich um 5 uhr aufstehe, um 9 uhr bei meiner mutter zum frühstücken
sein kann und weiter will ich wirklich nicht entfernt wohnen ;)

selbst im rentenalter werden wir nicht wieder in die heimat ziehen.
es ist wirklich schön dorthin ZU BESUCH zu fahren.
aber wohnen wollen wir dort nie wieder!

ich kann es nicht wirklich beschreiben, aber "in der fremde" wohnt es sich freier!
viele zwänge, die sich aus familienbanden, traditionen (die wirklich schön sein können!), vorgängen ala: *das gehört sich aber so...*,
gesellschaftliche "zwänge" die sich manchmal  über jahrzehnte ergeben, habe ich hier gar nicht.
wenn ich an etwas teilnehmen möchte, dann mach ich das.
aber ich mache hier nix, was die gesellschaft oder jemand von mir erwartet. (mit ausnahme von evtl.  "pflichtterminen"die mit meinem job zu tun haben)

wie beim vorherigen beitrag auch: bitte jedem seine meinung, dies ist meine ;)
Beste Grüße von
Amazone

Mucki

  • Gast
Re: Heimat
« Antwort #18 am: 20.08.10, 14:16 »
Hallo,
Heimat ist für mich das Haus das mein Mann mit viel arbeit und liebe für uns hergereichtet hat,
Heimat steht für mich auch für mein zu Hause.
Heimat ist für mich dort wo ich meien Kinder großgezogen habe.
Heimat ist für mich dort wo ich lägsten Wohne.
Heimat da fühle ich mich geliebt.
Heimat da fühl ich mich geborgen.
Heimat ist da wo ich mich frei fühle und immer wieder freiwillig dort hin zurück kere.
Heimat ist da wo ich mich zu Hause fühle.



Wen ich zu meiner Mutter fahre ist mir alles irgend wie fremd,das haus wurde verändert seit ich weg bin hat sich vieles verändert, das Dorf,der Hof meienr Eltern und auch das Haus die einrichtung einfach alles irgend wie.Auch ich hab mich in den letezt 21 Jahren wo ich weg bin verändert,irgend wie passe ich dort nicht mehr hin.
Wen ich jtzt sage das ich nur 4 Km entfernt wohne lacht ihr sicher,aber es ist so.
LG Mucki

manurtb

  • Gast
Re: Heimat
« Antwort #19 am: 20.08.10, 15:25 »
ich kann es nicht wirklich beschreiben, aber "in der fremde" wohnt es sich freier!
viele zwänge, die sich aus familienbanden, traditionen (die wirklich schön sein können!), vorgängen ala: *das gehört sich aber so...*,
gesellschaftliche "zwänge" die sich manchmal  über jahrzehnte ergeben, habe ich hier gar nicht.
wenn ich an etwas teilnehmen möchte, dann mach ich das.
aber ich mache hier nix, was die gesellschaft oder jemand von mir erwartet. (mit ausnahme von evtl.  "pflichtterminen"die mit meinem job zu tun haben)

wie beim vorherigen beitrag auch: bitte jedem seine meinung, dies ist meine ;)
Du, war kein Angriff. Mich hats einfach nur interessiert, warum Du das so empfindest.

Ich kann das schon verstehen. Wir waren immer schon so veranlagt, dass wir nichts auf das gegeben haben, was sich so gehört. Das macht unheimlich frei in den eigenen Handlungen.

Offline clara22

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 120
Re: Heimat
« Antwort #20 am: 20.08.10, 17:37 »
Hallo Mucki  ;D      ich muß jetzt  schmunzeln,     4km   dann bist du ja in deiner Heimat     du schaust ausm Fenster raus und siehst deine Wälder  deine Umgebung       

bei mir sind es dann doch 300 km und des ist scho gewaltig       und vielleicht auch noch der unterschied     ich bin erst mit 40  weggezogen

aber Gott sei Dank hatt und hatte Göga da immer vertändnis       denn er sagte selbst, er hätte  heimweh wenn er hier nicht mehr wohnen würde.

lg clara

Offline amazone

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1287
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen.
Re: Heimat
« Antwort #21 am: 20.08.10, 19:58 »
Du, war kein Angriff. Mich hats einfach nur interessiert, warum Du das so empfindest.

du manu, das habe ich auch mit keiner faser meines körpers (und da habe ich viele von  ;)) so aufgefasst.

mucki, ich lache nicht. jedoch meine ich, das was du beschreibst ist dein verlust von deinem elternhaus,
das gefühl was dich umgeben hat, wenn du dieses haus betreten hast. auch diese erfahrung habe ich schon machen müssen,
als nach dem tot meines vaters meine mutter das haus "umgekrempelt hat".
dieses nicht mehr vorhandene gefühl von (eltern-) zu hause kann reichlich schmerzen!
jedoch möchte ich clara recht geben, du bist nach wie vor in deiner heimat.  8)
Beste Grüße von
Amazone

Offline ade60

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 120
Re: Heimat
« Antwort #22 am: 03.07.11, 10:39 »
Hallo
kennt jemand von euch ein plattdeutsches heimatgedicht?

gruss ade

Offline Mowi

  • Emsländerin
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 308
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Heimat
« Antwort #23 am: 03.07.11, 11:27 »
Hast du schon bei "google" geguckt?
Wer sich heute freuen kann,
der soll nicht warten bis morgen!

Mucki

  • Gast
Re: Heimat
« Antwort #24 am: 07.10.15, 07:20 »
Hallo miterweile sind ir auf der suche nach einer neuen Heimat, ras ausdem Dorf und etws ruiges, etws für den Ruhesand.

Für nich hab ich festgestellt Heimat ist ein gebiet kein fester ort.
Inere Heimat ist für mich bei Meinem Mann ,da wo er ist fhle ich mach Wohl ,und geborgen und das ist für mich,
Innere Heimat.

lg Mucki

Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2098
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: Heimat
« Antwort #25 am: 07.10.15, 08:24 »
Viel Glück auf der Suche, ich und meine Kinder haben unsere Heimat gefunden und freuen uns sehr wenn wir Zeit haben dorthin zu fahren. Mein Mann lernt es immer mehr zu schätzen. LG Petra
Ganz liebe Grüße
Petra

Offline steilufer

  • Ostsee-SH
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 649
  • Geschlecht: Weiblich
  • Das Lächeln,das Du aussendest,kehrt zu Dir zurück
Re: Heimat
« Antwort #26 am: 07.10.15, 09:33 »
Moin,

mir gehts wie Mucki. Meine Heimat ist jetzt Ostholstein hier auf dem Hof, da, wo wir uns etwas aufgebaut haben.

Petra, was ist mit euch? Habt ihr eine neue Heimat ab vom Hof gefunden? Erzähl doch mal, wie so was geht,bitte. Ich kann mir das so gar nicht vorstellen.
Wie machst du es, damit dein Mann deine neue Heimat auch anerkennt und annimmt?
Liebe Grüße

Karen von der Ostsee

Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2098
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: Heimat
« Antwort #27 am: 07.10.15, 09:52 »
das geht ganz einfach, wir bekommen vor der Haustür die neue Autobahn, die zukünftige zweigleisige Bahnstrecke München-Mühldorf, die Einflugschneise des Flughafens geht über uns drüber, nicht tragisch aber die 3. Startbahn winkt und jetzt wollen sie noch die B 15neu vorbeibauen und wir bekommen neben an ein Flüchtlingsheim mit über 100 Flüchtlingen.

ich wohne seit 12 Jahren hier am Hof bin nie heimisch geworden und selbst mein Mann wird skeptisch wie das zukünftig wird.

wir haben keine Nachbarskinder und meine Freunde habe ich woanders. hier wird es schon aufgrund der vielen Zugezogenen sehr städtisch, nicht mehr ländlich und landwirtschaftlich etc.


im Chiemgau bzw. in Amerang sind wir ohne Wenn und Aber akzeptiert, da läuft das Leben noch so wie es sein sollte. Heimat ist kein Ort, sondern ein Gefühl des Ankommens, daheim sein. des akzeptiert seins, des Willkommen sein. aber meiner Meinung sind mittlerweile viele hier, grad der Boom groß größer in der Landwirtschaft macht vieles an Gemeinschaft kaputt.
Heimat sucht man nicht, die Heimat findet einen. Amerang hat auch mich gefunden, nicht ich gesucht.  :-*Wenn ich mal nicht nach Amerang komme eine zeitlang, werde ich vermisst, wird nachgefragt ob alles ok ist.
LG Petra
Ganz liebe Grüße
Petra

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5985
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: Heimat
« Antwort #28 am: 07.10.15, 10:09 »
Um Gottes Willen,  ein Horror Szenario,  wie in einem Endzeitfilm. Da zögen am liebsten sicher alle weg im näheren Umkreis.  Das man das alles auf einmal machen darf um euch rum....
Wenn es so wäre, würde ich auch wegziehen wollen, mich nervt schon die eine grosse Straße vor dem Haus.



« Letzte Änderung: 07.10.15, 14:02 von gatterl »
Manche Menschen können nichts mehr wahrnehmen ausser ihrer eigenen Befindlichkeiten
Florian Schroeder

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6086
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Heimat
« Antwort #29 am: 07.10.15, 10:27 »
In Amerang  gibt es genau so viele Flüchtlinge wie in unserer Gemeinde kommen werden. Schaut  mal auf die Webseite des Ortes
Liebe Grüße
Martina