Autor Thema: Homöopathie erste Schritte  (Gelesen 160622 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Resi

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 250
  • Geschlecht: Weiblich
  • Musik wäscht den Staub des Alltags von der Seele
Re: Homöopathie erste Schritte
« Antwort #45 am: 26.08.02, 22:58 »
Hallo Freya, meine ersten Schritte waren eigentlich mal jahrelang viele Homöo-Bücher kaufen und nicht hineinschauen weil ich nicht recht durchblickte. Meine Schwägerin hat dann einen Arzt gefunden, der mit Homöopathie ein cronisches Leiden heilte. Bei ihm hat sie auch Kurse gemacht und sich in viele Bücher hineingelesen. Ihr opligatorisches Geschenk in der ganzen Verwandschaft war in dieser Zeit eine homöopathische Hausapotheke zusammengestellt eben von diesen Arzt. Diese besteht aus 28 Mitteln, nicht höher als D 12, und einer guten Beschreibung, einfach ideal zum Anfangen. Sie hat uns dann noch Bücher empfohlen, die gut zu dieser Hausapotheke passen. Es gibt überall solche Hausapotheken zukaufen, doch viele sind recht teuer, weil auch zu viele Hochpotenzen drin sind( und die gehören einfach nicht in die Hand von Leihen). Besonders wenn man Kinder damit behandeln viel, sollte man vorsichtig sein. Unsere Hausapotheke hat so um die 40 DM gekostet. Zum Anfangen wirklich empfehlenswert. Über die Seite www.globusapotheke.de müsste sie eigentlich zu erfragen sein. Das war´s für heute von der Resi
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »
Liebe Grüße von der Resi

Offline Edith

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 104
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Homöopathie erste Schritte
« Antwort #46 am: 30.08.02, 10:57 »
Ich möchte bitte einmal fragen, was der  grundsätzliche Unterschied zwischen D und C  ist. Ich weiss, dass es irgendwas mit der Verdünnung zu tun hat. Was entspricht in der Konzentration wem und wann wird C überhaupt angewandt?
Wenn die Frage schonmal beantwortet wurde, bitte ich um Vergebung und brauche vielleicht eine neue Brille.
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »
Edith

Offline FreyaTopic starter

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8669
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Homöopathie erste Schritte
« Antwort #47 am: 02.09.02, 12:23 »
Hallo Edith,
Du brauchst keine Brille  8) 8)
aber ich verstehe auch, daß frau nicht alles lesen kann, was sich inzwischen hier angesammelt hat.
Hier zur Auffrischung noch mal  ;) ;) ;)
Die „Kügelchen" heißen eigentlich Globuli. Sie unterliegen einer besonderen Methode der Herstellung, der Potenzierung. Ein Beispiel: In einem Fläschchen Belladonna D-12 ist soviel Urtinktur Belladonna (Tollkirsche, giftig), als hättet ihr einen Tropfen davon in den Bodensee gegeben, umgerührt und das Bodenseewasser in Fläschchen gefüllt. Belladonna D-12 bedeutet also rechnerisch, daß ein Tropfen der Urtinktur mit 1 Million mal 1 Million Tropfen Verdünnungsmittel vermischt wird. Dies wäre aber nur eine ganz normale Verdünnung. Sie könnte nie bewirken, was das Homöopatikum Belladonna D-12 vermag.In der Homöopathie wird ein Mittel nicht einfach verdünnt oder verwässert, sondern potenziert. Was bedeutet das ? Es werden 1 Tropfen der Urtinktur mit 9 Tropfen Alkohol gemischt. Diese Mischung erhält 10 Schüttelschläge von Hand auf eine federnde Unterlage, wir erhalten Belladonna D-1. Dieser Mischung wird ein Tropfen entnommen, der wieder mit 9 Tropfen Alkohol gemischt wird. Wieder 10 Schüttelschläge. Dadurch haben wir Belladonna D-2 erhalten. Nach diesem Prinzip werden alle Potenzen, sei es in Form von Globuli, Tropfen, Tabletten oder Pulver, hergestellt. Ihr werdet sagen, in den -hohen Potenzen kann ja gar nichts mehr drin sein von der Urtinktur....! Es reicht, daß die Information der Urtinktur darin enthalten ist. Hohe Potenzen finden überwiegend bei chronischen oder hartnäckigen Krankheiten Anwendung. Die Globuli werden mit Milchzucker in einem Mörser verrieben, bis D-1. In der weiteren Potenzierung wird wie vorher beschrieben verfahren. Aufgrund der Arzneipotenzierung überträgt sich etwas vom Wesen der Ursubstanz auf den Verdünnungsstoff. In unserem Beispiel hört die Pflanze Belladonna auf als physikalisch, biologische Substanz zu existieren. Sie Überträgt jedoch ihre Eigenschaften auf eine als Medium dienende Substanz (Alkohol oder Milchzucker). Wenn wir eine Musikkassette hören, ist es für uns selbstverständlich, daß nicht das ganze Orchester in dem Kassettenrecorder drin sitzt. Man hat nämlich herausgefunden, daß man die Information der Musik in elektronische Schwingungen umwandeln und auf einem Tonband speichern und wiedergeben kann. Mit der Potenzierung ist es ähnlich.

D-Potenzen sind Dezimalpotenzen, immer 1 : 10.
C-Potenzen sind 1 : 100
M-Potenzen sind "Korsakow" 1 : 1000

In der Homöopathie spricht man von Potenzierung nicht von Verdünnung.

Ich hoffe Dir hier ein wenig geholfen zu haben  :D :D
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

Offline Edith

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 104
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Homöopathie erste Schritte
« Antwort #48 am: 02.09.02, 13:34 »
Liebe Freya, danke für die Aufklärung.
Welche Mittel sind denn nun "stärker" in der Wirkung, logisch müßten es doch die D-Potenzen sein, weil weniger verdünnt,  oder habe ich das falsch verstanden.
Die Dame in der Apotheke sagte allerdings, dass bei C-Potenzen die Erstverschlimmerung stärker sein könnte. Wie das??
Schonmal danke für die Arbeit mit mir!
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »
Edith

Offline FreyaTopic starter

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8669
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Homöopathie erste Schritte
« Antwort #49 am: 04.09.02, 23:12 »

Liebe Freya, danke für die Aufklärung.
Welche Mittel sind denn nun "stärker" in der Wirkung, Hallo Edith  :D
stärker in der Wirkung kann man nicht so einfach beantworten, aber Hochpotenzen, ab D- 200 wirken viel schneller und werden in erste Linie bei schon lange anhaltenden, chronischen Beschwerden angewandt.
Meinem Kind gebe ich in akuten Fällen mehrmals D-6 oder 1 x tägl. D- 12, wohingegen ich meinem Mann und mir i.d.Regel (Ausnahmen) C-30 Potenzen nah Bedarf verabreiche. Ich habe aber auch sehr gute Erfahrungen gemacht mit LM Potenzen, die ich aber dem Kind nicht gebe (nur den Kühen)  ;) ;D
Die Dame in der Apotheke sagte allerdings, dass bei C-Potenzen die Erstverschlimmerung stärker sein könnte. Wie das?? Ich finde das schon etwas befremdlich, wenn die Dame in der Apo Dir so was "an dem Kopf wirft" ohne Dir das zu erklären. Eine evtl. "Erstverschlimmerung" tritt in erster Linie auf, wenn die Krankheit noch nicht richtig zum Ausbruch gekommen ist und ist absolut eine Bestätigung, daß das richtige Mittel gewählt wurde. Ich habe über die Erstverschlimmerung auch schon ausführlich geschrieben. Ich persönlich finde es sogar gut, wenn sich die Krankheitsanzeichen verdeutlichen, dann kann ich auch genauer unterscheiden, ob z.B. die Mandelentzündung, oder der Schnupfen "krank" macht.
Eine sog. Erstverschlimmerung muß aber nicht so auftreten, daß man es auch als diese verstehen kann. Und ob bei D- oder C - Potenzen ein Unterschied sein kann, das weiß ich nicht; ist mir ehrlich gesagt auch egal. Ich finde diese Aussage eigentlich unqualifiziert. Als Homöopathieanfänger bist Du aber mit D-6 oder D-12 Potenzen sicher gut bedient. Wenn Du mit einem Mittel Erfahrung hast (Arnica ??) Kannst Du mal C-30 kaufen, da reicht dann eine einmalige Gabe evtl. schon.
Höhere Potenzen (Globuli) sind teurer...... und bitte sag nicht "verdünnt"  :D ;) ;D ;D

Schonmal danke für die Arbeit mit mir!
gern; keine Arbeit... Hobby  8)
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

Offline FreyaTopic starter

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8669
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Homöopathie erste Schritte
« Antwort #50 am: 03.10.02, 21:21 »
von einer Mutter, deren beide Buben schlecht hören,  habe ich die Erlaubnis bekommen, ihren Erfahrungsbericht in Bezug auf Homöopathie und einen bevorstehenden Eingriff an den Ohren ihrer Kinder mit Homöopathie einstweilen abzuwenden.....

         Hallo,
was mich sehr hellhörig machte war die Feststellung unseres HNO, dass er jede Woche als Belegarzt im Ki.Krankenhaus mindestens 7 OP mit Paukenröhrchen macht. Es haben noch mindestens vier weitere HNO
Belegbetten und die machen die gleiche Zahl. Es kann doch nicht sein,
dass seit einigen Jahren plötzlich so viele Kinder nur noch mit Hilfe von OP wieder hören?!

Unser großer Sohn hörte im KiGa. schlecht, es wurden die Nasenpolypen entfernt, nach einem viertel Jahr waren sie nachgewachsen, hatte weiterhin wieder Mund offen und hörte schlecht.
Einzige Möglichkeit: Trommelfellschnitt, Paukenröhrchen, evtl. auch Mandeln entfernen. Einen Tag vor Termin bekam ich die Adresse eines
Homöopathen, bereits nach den ersten Globuli zeigte sich eine Besserung, nach vier Wochen war alles vorbei, bestens.
Der kleine Sohn hörte nach Schönlein-Henoch-Syndrom nur noch etwa ein viertel. HNO verordnete für 7 Tage Penicillin (sagte dazu: helfen wird es nicht) und gab Termin für OP (wie oben). Erzählte es unserem Hom.,
der fiel mir gleich ins Wort: ja, ja Paukenröhrchen... Nach sechs Wochen Behandlung wieder volle Hörkraft, durch Hörtest beim überraschten HNO
festgestellt. Nur leider weiß ich nicht, welchen Wirkstoff er verwendet, er gibt die Globuli immer offen mit und fragen kann man diesen gescheiten Mann leider nicht. Aber ich bin schon froh, wenn ich immer wieder
kommen kann.
Ich möchte allen Mut machen, einen guten Homöopathen zu suchen und alles zu versuchen, dass man eine OP vermeiden kann. Sollte sie
dennoch notwendig sein, muß man alle Badepläne streichen, kein Ohrstöpsel wird da zuverlässig helfen, es könnte sonst noch schlimmer werden.
Gutes Hören ist ein großes Geschenk und so wichtig für die Entwicklung der Kinder. Ich wünsche Euch alles Gute und hoffe, dass ihr
einen richtigen Weg findet.
Liebe Grüße.........
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

Offline Edith

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 104
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Homöopathie erste Schritte
« Antwort #51 am: 26.11.02, 19:30 »
Hallo, besonders an Freya,
ich habe alle 4 Seiten durchgelesen und keine rechte Antwort gefunden.
Gibt es ein Mittel, dass die Haut "beruhigt" bei Schuppenflechte oder sonstigen Überreaktionen, die eigentlich nicht auf Verletzungen beruhen?
Gibt es ein Mittel gegen Lippenherpes?
Edith

Offline FreyaTopic starter

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8669
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Homöopathie erste Schritte
« Antwort #52 am: 27.11.02, 00:56 »
Hallo Edith,

ohne Nachzulesen und spontan würde ich es mit Pulsatilla versuchen, auch wenn ich den Patienten nicht kenne.

Aber "sein" Typmittel dazu wäre viel besser geeignet.

Ich will aber morgen nochmal nachlesen. Trotzdem ist für beides Pulsatilla sicher nicht (ganz) falsch.
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

Offline Elli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 411
  • Geschlecht: Weiblich
  • Was wär der Bauer ohne Frauenpower?
Re: Homöopathie erste Schritte
« Antwort #53 am: 27.11.02, 10:18 »
Hallo Edith!

Bei mir hilft bei Lippenherpes Rhus toxicodendron C 30 sehr gut. Du musst es aber sofort einnehmen, wenn du das erste "Kitzeln" spürst. Wenn der Herpes schon aufgeblüht ist, ist es meist schon zu spät. Ich nehme die C 30 dann schon stündlich, etwa 3 - 4 Mal. Und nach einigen Stunden (wenn du eine Besserung feststellen kannst) dann nochmal.

Gruß, Elli.

Offline FreyaTopic starter

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8669
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Homöopathie erste Schritte
« Antwort #54 am: 27.11.02, 10:46 »
Genau  Elli,

aber Edith, schau mal bei "Lippenherpes". Hab da jetzt was geschrieben, damit ist das Thema wieder nach vorne gerutscht....   ;)


Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

Offline Karo

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 123
  • Geschlecht: Weiblich
  • Die Milch macht´s!
Re: Homöopathie erste Schritte
« Antwort #55 am: 10.01.03, 16:29 »
Hallo,

meine Schwägerin würde gerne mit dem Rauchen aufhören wollen. Jetzt hat sie gehört, daß es Globulis zum Entwöhnen gibt. Angeblich hat "jemand" als Test dem Mann Globulis ins Essen gemischt  und ihm hätten danach die Zigaretten nicht mehr so geschmeckt ...... ;D
Hat jemand schon mal von diesen Globulis gehört  ???und was sind das für welche?
Des weiteren hat sie Probleme nach einer Diät ihr Gewicht zu halten. Es soll da Globulis geben, die den Stoffwechsel anregen sollen. Hat da jemand Erfahrung damit? Kann man damit dem Yo-Yo-Effekt entgegenwirken?  
Ich weiß, das es von ISO verschiedene Stoffwechselmittel gibt. Muß das vorher erst ausgetestet werden, welche passen, od. ist das irgendein anderer Wirkstoff?

Liebe Grüße

Karo

Offline FreyaTopic starter

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8669
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Homöopathie erste Schritte
« Antwort #56 am: 10.01.03, 23:57 »
Hallo Karo,

homöopatische Arzneimittel sind keine Wundermittel und auch kein "Hokuspokus"  ;) :D

Aber wenn jemand wirklich aufhören will zu rauchen, kann er mit der Arznei Tabacum auf Unterstützung hoffen.

Die Geschichte mit den Globuli heimlich ins Essen, glaube ich nicht.

Um den Stoffwechsel anzuregen bedarf es einer genaueren Betrachtung des "Patienten". Man kann sicher nicht einfach ein paar Kügelchen einwerfen und *schwups" nimmt man nicht mehr zu.

Zu jeder Phase des Ab- oder Zunehmens gibt es sicher unterstützende Arzneien, die aber zusammen mit einem Konstitutionsmittel von einem Heilpraktiker oder Arzt entsprechend den Bedürfnissen, verordnet werden sollten.

Die Homöopathie behandelt den ganzen Menschen und es gibt keine Arznei "gegen" irgendwas.....
sondern, wenn der Mensch in einer bestimmten Situation "erkrankt" und vom Typ her diesem oder jenem Arzneinmittelbild entspricht und die "Krankheit" zum Zeitpunkt der Behandlung ebenfalls dem Arzneimittelbild entspricht, dann ist es die richtige Arznei für diesen speziellen Fall.
:(Beispiel: Ich habe Kopfschmerzen. In der Allopathie nehme ich eine Kopfschmerztablette.
In der Homöopathie muß ich mich zunächst fragen, seit wann ich die Kopfschmerzen habe, treten sie häufig oder nur zu bestimmten Zeiten oder Gelegenheiten auf ?? Spielt das Wetter oder psychische oder körperliche Belastung eine Rolle ???  Wo sind die Kopfschmerzen, im Nacken, begannen sie in der Stirn und wandern, nur einseitig etc....

Und noch viel mehr gilt es zu berücksichtigen auf dem Weg dahin, die richtige Arznei zu finden.  8) 8) 8)

Ganz so einfach geht es leider manchmal nicht, Karo.
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

Offline Karo

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 123
  • Geschlecht: Weiblich
  • Die Milch macht´s!
Re: Homöopathie erste Schritte
« Antwort #57 am: 11.01.03, 15:04 »
Hallo Freya,

ich hab mir schon auch gedacht, das das mit den Stoffwechselglobulis nicht so einfach ist. Meine Schwägerin wollte es bloß noch mal genau wissen, ob es auch ohne dem Besuch zum Heilpraktiker geht.
Ich kenne mich mit der ganzen Homöophatie auch nicht so sonderlich gut aus.
Das Tabacum werde ich ihr mal empfehlen. Ich hätte vermutet, das es vielleicht das Nux vomica zum Rauchen entwöhnen sein könnte. Aber nicht, das es ihr hinterher noch schlechter geht .... Einmal mußte sie sich nämlich schon mal von Nux vomica übergeben :-\

Liebe Grüße

Karo

mesmamella

  • Gast
Re: Homöopathie erste Schritte
« Antwort #58 am: 13.01.03, 10:20 »
Hallo, Mädels
ich bin erst gestern in den Bäuerinnentreff reingerutscht und kenn mich deshalb noch nicht so gut aus.
Vor 4 Wochen wurde mir von einer Bekannten das Thema Homöopathie schmackhaft gemacht. Seitdem bin ich auf der Suche nach Büchern, die für eine normal gebildete Bäuerin verständlich aber doch ausführlich genug sind um sich in die Grundlagen einzulesen. Wichtig wären für mich auch Bücher , die meinen Rindviechern helfen. Wäre Euch dankbar für Tipps.Übrigens der Treff ist ech rattenscharf

Offline Jani

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 565
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Homöopathie erste Schritte
« Antwort #59 am: 13.01.03, 19:18 »
Hallo mesmamella  :D ,
etwas weiter vorn in dieser Box auf Seite 1 stehen Buchtipps.
Zu den Mädels im Stall : auch da haben wir das Thema Homöopathie unter :
Hof und Herden--->Die Mädels im Stall---->Naturheilverfahren
http://www.agrar.de/landfrauen/forum/index.php?board=15;action=display;threadid=430.
« Letzte Änderung: 13.01.03, 19:20 von Jani »
Liebe Grüße von Jani