Organisation ist alles > Versicherungen

landwirtschaftliche Sozialversicherung / Bäuerinnenrente

(1/13) > >>

reserl:
Hallo!

Wegen den Kindererziehungszeiten war ich in den letzten sechs Jahren von der Beitragszahlung zur Alterskasse  befreit.

Beim Bauernverband habe ich mich nach Möglichkeiten einer weiteren Befreiung erkundigt.

Eine Befreiung ist nur in folgenden Fällen möglich:

- weitere Kindererziehungszeiten
- Pflege von Angehörigen
- Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit
- freiberufliche Tätigkeit mit einem Einkommen über 325 Euro

Da keiner dieser Punkte für mich zutrifft, bin ich gezwungen in die landwirtschaftliche Alterskasse einzuzahlen. >:(

Vor vielen Jahren haben die Landfrauenverbände für die "Bäuerinnenrente" gekämpft. :o
Das Ergebnis ist aber meiner Meinung nach ernüchternd.

Als Frau eines Landwirts wird man gezwungen Rentenversicherungsbeiträge zu leisten.
Die erwartende Rente ist dann aber so niedrig, das man ohne eine zusätzliche private Rentenversicherung nicht auskommt.

Also doppelt zahlen....... ???

Wie steht ihr zur "Bäuerinnenrente"?
Welche Erfahrungen habt ihr mit der Sozialversicherungspflicht in der Landwirtschaft?

 

Edith:
Als die Bäuerinnenrente eingeführt wurden, gab es einige ältere Frauen am Ort, die das sehr gut fanden.
Wir am Anfang stehenden Beitragszahler haben aber sehr schnell gemerkt, dass mit der angeblichen "Aufwertung" der Arbeitsleistung der Bäuerinnen nur bemäntelt werden soll,  die Beitragszahler zu verdoppeln.
Wir sind eine Randgruppe der Gesellschaft und können eigentlich weder eine eigene Altersversorgung noch eine Krankenkasse aufrechterhalten mit der kleinen Zahl von aktiven Beitragszahlern und der großen Zahl von Leistungsempfängern.
In unserem Beruf steht wie in kaum einer anderen Sparte die Alterspyramide auf dem Kopf.
Ich denke, dass dieses System bald an sein Ende gelangt, denn wer kann denn die steigenden Beiträge aufbringen, wenn  nach und nach alle Einkommensquellen versiegen?
Zudem ist man mit der Rente, so man sie dann erreicht, ja noch nicht vollversorgt. Jeder, der schon nur  ein Auto im Alter  unterhalten will, muss ja weiteres Geld für eine private Altersvorsorge inverstieren.
Kaum ein Landwirt in Rente wird sich auf finanzielle Polster im Betrieb stützen können, und wer will schon die Nachfolgefamilie über Gebühr belasten?
Ein Eingeständnis, dass die Zeiten schwierig sind, wird damit gemacht, vom Staat Beitragszuschüsse zu gewähren.  Ist das ne Wirtschaft?!

reserl:
Gerade hab ich das Wochenblatt durchgeblättert:

Eine Überschrift ist mir besonders ins Auge gefallen:

Kassen spüren den Strukturwandel


Auf 100 Beitragszahler in der landwirtschaftlichen Altersversicherung gibt es bereits 170 Leistungsempfänger... :o
Die Landwirtschaft kann das nicht mehr alleine schaffen.

Die Sozialbeiträge sollen im nächsten Jahr weitgehend stabil bleiben.
Zitat: Lediglich die Alterskasse dürfte um 11 Euro teuerer werden. :-\

Lediglich?  ???

Das ist eine Steigerung um fast 6%. Ist das nichts?
22 Euro im Monat mehr ist kein Pappenstiel.... und das ist ja nicht das Ende der Fahnenstange. :-\

Wie ist eure Meinung dazu?

Babsie:
Nachdem die Kolleginnen die vorher eine Private Rentenversicherung abgeschlossen haben und sich von der Bäurinnenrente befreit haben diese private RV kündigen können ohne das die Pflichtversicherung bei der LAK auflebt wird  es höchste Zeit, das die Bäurinnenrente auf Freiwilligkeitsbasis umgestellt wird.
Das müssen wir  Frauen aber selber fordern denn wir haben die Bäurinnenrente  mit Nachdruck gefordert und nie das erhalten was uns eigentlich versprochen worden ist.  Mit dem Beitrag hat man unsere Betriebe belastet um damit  eine marodes System zu sanieren.
Ich sage nur: Ein Beitragszahler -fünf Altenteiler ???

reserl:

--- Zitat von: Babsie am 01.12.02, 22:22 ---
Mit dem Beitrag hat man unsere Betriebe belastet um damit  eine marodes System zu sanieren.

--- Ende Zitat ---


Babsie, da hast du wohl recht.

Auf die Bäuerinnen als Beitragszahler kann die Alterskasse sicher auch nicht mehr verzichten. Deshalb werden die uns sicher nicht mehr "entlassen".

Was wurde den Bäuerinnen bei Einführung der Bäuerinnenrente versprochen?
Darüber bin ich jetzt gar nicht informiert....

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln