Autor Thema: kein bezahlter Urlaub als landw. Arbeiterin  (Gelesen 3034 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline SteinbockTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3410
  • Geschlecht: Weiblich
Eine Bekannte arbeitet (seit Jahren) auf einem landwirtschaftlichen Betrieb in Haus und Hof.

Sie sagt, sie bekommt keinen bezahlten Urlaub. (D.h. wenn sie zwei Wochen "Urlaub" nimmt,
bekommt sie nur den halben Monatslohn).

Kann das sein? Ist das rechtmäßig???
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3810
  • Geschlecht: Weiblich
Re: kein bezahlter Urlaub als landw. Arbeiterin
« Antwort #1 am: 04.07.21, 09:01 »
Angestellte in der Landwirtschaft haben genauso Anspruch auf bezahlten Erholungsurlaub wie
alle anderen Arbeitnehmer auch.
Dafür gibt es Tarif und Rahmenverträge für die verschiedenen Bundesländer.

Das ist mit Sicherheit nicht rechtmäßig.
Wahrscheinlich gibt in dem Fall eine Absprache zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber.
Zum Nachteil der Arbeitnehmerin.

Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21156
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: kein bezahlter Urlaub als landw. Arbeiterin
« Antwort #2 am: 04.07.21, 10:52 »
Selbst Minijobber haben einen Anspruch auf bezahlten Urlaub.

Das, was die Bekannte dort erlebt, ist definitiv nicht korrekt.

Offline Ingrid2

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1131
  • Geschlecht: Weiblich
Re: kein bezahlter Urlaub als landw. Arbeiterin
« Antwort #3 am: 04.07.21, 11:00 »
Wie ist denn die dort angestellt? Gibt es ordentliche Lohnabrechnungen? Keinen bezahlten Urlaub finde ich sehr seltsam. Das hört sich ja an wie aus dem letzten Jahrhundert als es noch Knechte und Mägde gab :-X

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3290
  • Geschlecht: Weiblich
Re: kein bezahlter Urlaub als landw. Arbeiterin
« Antwort #4 am: 04.07.21, 12:40 »
Selbst Minijobber haben einen Anspruch auf bezahlten Urlaub.

Das, was die Bekannte dort erlebt, ist definitiv nicht korrekt.

Das stimmt.

In meinem letzten Job (öffentlicher Dienst!!) haben sie mich in den ersten Jahren auch um
den Urlaub besch... >:( Ich habe ihn dann mit leichten Druck durch gesetzt.

Offline SteinbockTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3410
  • Geschlecht: Weiblich
Re: kein bezahlter Urlaub als landw. Arbeiterin
« Antwort #5 am: 04.07.21, 13:05 »
Wie ist denn die dort angestellt? Gibt es ordentliche Lohnabrechnungen? Keinen bezahlten Urlaub finde ich sehr seltsam. Das hört sich ja an wie aus dem letzten Jahrhundert als es noch Knechte und Mägde gab :-X

Ja, ich habe mir extra eine Lohnabrechnung zeigen lassen. Da sind alle wichtigen Angaben drauf (Sozialversicherungsabzüge, Lohnsteuer, usw.)

Ja, mich erinnert das auch an vergangene Zeiten.  ::)
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline SteinbockTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3410
  • Geschlecht: Weiblich
Re: kein bezahlter Urlaub als landw. Arbeiterin
« Antwort #6 am: 04.07.21, 13:11 »
Das ist mit Sicherheit nicht rechtmäßig.
Wahrscheinlich gibt in dem Fall eine Absprache zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber.
Zum Nachteil der Arbeitnehmerin.

Das kann man so leicht vereinbaren, dass es keine Lohnfortzahlung im Urlaubs- und Krankheitsfall gibt???

Die Bekannte war - als sie dort angefangen hat - frisch geschieden und hatte noch ein kleines Kind zu versorgen.
Da war sie vermutlich froh um die Stelle und die etwas flexiblen Arbeitszeiten. .... Sie arbeitet dort zwischen
35 und 40 Stunden in der Woche.


« Letzte Änderung: 04.07.21, 13:51 von Steinbock »
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline Hamster

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1129
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: kein bezahlter Urlaub als landw. Arbeiterin
« Antwort #7 am: 04.07.21, 13:30 »
Deine Bekannte wäre gut beraten,wenn sie das persönliche Gespräch mit ihrem Arbeitgeber sucht.
Im inet findet sie auch Aussagen zu Urlaub u. Krankheit bei einem Arbeitsverhältnis, egal ob Minujib oder TZ/ VZ.
 
« Letzte Änderung: 04.07.21, 13:32 von Hamster »
Liebe Grüße
sagt der Hamster

Offline Hamster

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1129
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: kein bezahlter Urlaub als landw. Arbeiterin
« Antwort #8 am: 04.07.21, 13:34 »
Selbst Minijobber haben einen Anspruch auf bezahlten Urlaub.

Das, was die Bekannte dort erlebt, ist definitiv nicht korrekt.

Das stimmt.

In meinem letzten Job (öffentlicher Dienst!!) haben sie mich in den ersten Jahren auch um
den Urlaub besch... >:( Ich habe ihn dann mit leichten Druck durch gesetzt.

Dass im öff. Dienst erst auf Druck Urlaub gewährt wird finde ich sehr interessant!.
Handelte es sich da um einen Mnijob?
Liebe Grüße
sagt der Hamster

Offline SteinbockTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3410
  • Geschlecht: Weiblich
Re: kein bezahlter Urlaub als landw. Arbeiterin
« Antwort #9 am: 04.07.21, 13:37 »
Deine Bekannte wäre gut beraten,wenn sie das persönliche Gespräch mit ihrem Arbeitgeber sucht.
Im inet findet sie auch Aussagen zu Urlaub u. Krankheit bei einem Arbeitsverhältnis, egal ob Minujib oder TZ/ VZ.

Traut sich (noch?) nicht. Hat Angst, dass sie die Arbeit verliert, bzw. rausgeekelt wird.
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline Hamster

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1129
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: kein bezahlter Urlaub als landw. Arbeiterin
« Antwort #10 am: 04.07.21, 13:40 »
Wenn sie sich nicht traut,  hat sie ein Problem!
Was will sie denn ?
Bezahlten Urlaub? Dann  muss sie das Problem ansprechen.
Warum sollte sie rausgeekelt werden?
Liebe Grüße
sagt der Hamster

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3290
  • Geschlecht: Weiblich
Re: kein bezahlter Urlaub als landw. Arbeiterin
« Antwort #11 am: 04.07.21, 13:48 »
Dass im öff. Dienst erst auf Druck Urlaub gewährt wird finde ich sehr interessant!.
Handelte es sich da um einen Mnijob?

War zuerst eine "kurzfristige Beschäftigung" und ging nach einem halben Jahr in einen
Minijob über. Die handelten nach dem Motto: wenn sich die MA nicht rühren, halten wir
auch die Füsse still. Am meisten habe ich mich damals über die Sachbearbeiterin geärgert.
Sie tat so, als müsse sie es aus ihrer Tasche bezahlen.

Minijobber bekommen übrigens auch bei Krankheit Lohnfortzahlung! Das wissen auch viele nicht.

Man kann auch im Vertrag nicht vereinbaren, dass es keinen Urlaub gibt. Urlaubsanspruch und Lohnfortzahlung im Krankheitsfall ist gesetzlich geregelt.
Genau wie der Mindestlohn bei Minijobbern.

Ich kann aber schon verstehen, dass sich die Bekannte scheut, das Thema beim Arbeitgeber an zu sprechen.

Offline SteinbockTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3410
  • Geschlecht: Weiblich
Re: kein bezahlter Urlaub als landw. Arbeiterin
« Antwort #12 am: 04.07.21, 13:49 »
Weil die sonstigen (osteuropäischen, asiatischen) AK ihre Rechte möglicherweise auch nicht einfordern
bzw. nicht kennen  :-X (nur Spekulation meinerseits...)
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3810
  • Geschlecht: Weiblich
Re: kein bezahlter Urlaub als landw. Arbeiterin
« Antwort #13 am: 04.07.21, 13:57 »
Ich habe meinen Mann auf Minijob Basis bei mir angestellt und im Vertrag ist Urlaub  und Krankheit klar geregelt
Ich muss eintragen wann er Urlaub oder freie Tage hat, aber ob er wirklich frei hat und Geld dafür bekommt
prüft niemand.

So selten ist das gar nicht. Unser Junior hatte mal einen Minijob
In der Firma hieß es Urlaub und Geld bei Krankheit, gibt es nicht. Das muss man vor oder nacharbeiten.
Stand aber deutlich anders im Vertrag.
Die hatten ungefähr10 Angestellte und anscheinend hat keiner von denen den Anspruch durchgesetzt.






Offline muliane

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 507
  • Geschlecht: Weiblich
Re: kein bezahlter Urlaub als landw. Arbeiterin
« Antwort #14 am: 04.07.21, 14:14 »


Das ist mit Sicherheit nicht rechtmäßig.
Wahrscheinlich gibt in dem Fall eine Absprache zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber.
Zum Nachteil der Arbeitnehmerin.

Das kann man so leicht vereinbaren, dass es keine Lohnfortzahlung im Urlaubs- und Krankheitsfall gibt???

Die Bekannte war - als sie dort angefangen hat - frisch geschieden und hatte noch ein kleines Kind zu versorgen.
Da war sie vermutlich froh um die Stelle und die etwas flexiblen Arbeitszeiten. .... Sie arbeitet dort zwischen
35 und 40 Stunden in der Woche.




Sie arbeitet zwischen 35 und 40 Wochenstunden, bezieht sie Festlohn, also jeden Monat denselben Betrag?
Werden Fehlstunden mit Urlaub verrechnet, ist nicht zulässig aber möglich ... . Jedem Arbeitnehmer steht ein Mindesturlaub von vier Wochen zu.

« Letzte Änderung: 04.07.21, 14:26 von muliane »
"Großer Geist, bewahre mich davor, über einen Menschen zu urteilen, ehe ich  nicht eine Meile in seinen Mokassins gegangen bin."
(Indianerweisheit)