Autor Thema: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co  (Gelesen 66988 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

SHierling

  • Gast
Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
« Antwort #60 am: 16.02.06, 22:36 »
Um ins WWW zu kommen, muß Du ja aber Dein Netzwerk benutzen können , aber gut, wenn es nicht willig ist, dann eben im Wald.

Wenn Du bei Netzwerkkarte konfigurieren / dhcp auf NEIN gehst, kannst Du dem Rechner eine eigene IP geben, z.B. 192.168.2.723 oder so (die ersten 3 Zahlen müssen so bleiben). Subnetzmaske muß auch die selbe sein (255.255.255.0) und Gateway ist dann (DAS ist der "TorWeg ins Internet", drum heißt  er so) 192.168.2.1

Dann brauchst Du evtl noch Nameserver, da kannst Du auch die selben nehmen wie im XP.

Ich muß nu noch meine "Feierabendrunde" bei den Viechern machen und dann ab in die Heia - morgen abend weiter, oder Samstag?  Viel Erfolg erstmal!

Grüße
Brigitta

Ach ja., und versuch doch mal, unter "Befehle ausführen"
xeyes
einzugeben. Keine Ahnung, ob das bei Deiner Version dabei ist, aber das braucxht man für ein anständiges Linux in jedem Fall - wie den Teekocher....

SHierling

  • Gast
Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
« Antwort #61 am: 16.02.06, 22:38 »
Ach, sag mal - Du hattest aber nicht schon einen pppoe konfiguriert, der da dauernd läuft und deine Netzwerkkarte "benutzt" ???


SHierling

  • Gast
Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
« Antwort #62 am: 16.02.06, 22:41 »
einfach mal "poff" in der Konsole eingeben - entweder schreibt er "no pppd running", dann ist alles ok, oder er macht einen vorhandenen aus.

SHierling

  • Gast
Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
« Antwort #63 am: 16.02.06, 22:41 »
ich werde jetzt TROTZDEM schlafen.
(fällt mir aber schweeeer)
n8

Online martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 5939
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
« Antwort #64 am: 16.02.06, 22:42 »
Ich schau mal bei allem
Herzlichen Dank für alles einstweilen und gute Nacht :-*
Liebe Grüße
Martina

Online martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 5939
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
« Antwort #65 am: 16.02.06, 22:57 »
ich schreibe aber nun trotzdem was herein. Kannst es ja morgen lesen:
wenn ich also die Netzwerkkarte konfigurieren will, dann kommt zuerst: IP  - Adresse eingeben
Da habe ich dann 192.168.2.723 eingegeben

als Nächstes kommt: Netzwerkmaske da habe ich 255.255.255.0 belassen

Schließlich verlangen die nach einer Broadcast-Adresse für eth0:  ??? 192.168.2.255 ??? (steht bei mir nun so)

Nun Default Gateway: 192.168.2.254  ???

Endlich Nameserver: 192.168.2.100  ???

Und dann war ich selbstverständlich noch nicht im WWW.  :D
« Letzte Änderung: 16.02.06, 23:05 von martina-s »
Liebe Grüße
Martina

SHierling

  • Gast
Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
« Antwort #66 am: 17.02.06, 08:56 »
jo, der auch..
Aaaalso.
IP-Adres.sen sind die "eigentlichen Namen" Deiner Rechner - für die Technik. Die wörtlichen Namen sind, gen au wie die wörtlichen urls, nur "zum besseren Merken".

Nameserver (DNS) sind die Übersetzer dazu, die tun den ganzen Tag nix weiter als z.B. www.agrar.de zu übersetzen in 217.115.138.155 und zurück. Damit sie das tun können, sind sie üblicherweise im Internet (man kann auch zu Haus einen eigenen haben, das willst Du aber nicht *behaupt*)

Die, die Du jetzt benutzt, findest Du in Deinem XP unter den ganzen Netzwerk-Status-Fenstern von oben unter "Details", sollten zwei sein, heißen DNS, Nameserver oder ähnlich, und die dürfen nicht mit 192.168. anfangen, denn das sind extra für "Heimnetzwerke" reservierte IPs, die "gehen im Internet nicht".
Wenn Du die nicht findest, nimmst Du irgendwelche anderen, ist auch kein Beinbruch, oder vielleicht hast Du noch Zeugs von Deinem Provider herumliegen, wo welche drinstehen, wie Michi auch schon sagt: der weiß welche..
Für den Anfang: 194.25.2.129 ist einer von der Telekom, 217.237.151.33 sollte auch funktionieren.

Dann Dein Router. Der heißt, hatten wir oben doch schon gemerkt, 192.168.2.1 , der kann unter Linux ja keinen anderen Namen haben, dann funktioniert das Netzwerk nicht. Also bei "Default Gateway" 192.168.2.1 eintragen.

Broadcast Adresse ist 192.168.2.255, die stimmt.

Jetzt hast Du aber vermutlich in irgendeinem Netconfig 1000 Sachen übereinander eingetragen *g*
Viel Erfolg bis heut Abend
Brigitta
« Letzte Änderung: 17.02.06, 08:57 von SHierling »

Online martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 5939
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
« Antwort #67 am: 17.02.06, 17:50 »
Hallo Brigitta,
ich trau mich ja schon gar nimmer hier zu posten. So dämlich wie ich für dieses Knoppix bin. Nicht auszuhalten!
Also so weit bin ich heute gekommen: (s. u.)
Aber online bin ich immer noch nicht. Dabei möchte ich diesen Herrn Knopper gerne überlisten.
Liebe Grüße
Martina

Online martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 5939
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
« Antwort #68 am: 17.02.06, 17:52 »
...bitte wundere Dich nicht, wenn oben dann immer noch zig mal was Falsches steht. Diese Tastatur wirft mir manchmal ein "b" in den Text, wo ich es gar nicht gebrauchen kann und die Rückwärtstaste geht ja auch nicht, so dass den Befehl wieder rückgängig machen könnte.
Liebe Grüße
Martina

SHierling

  • Gast
Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
« Antwort #69 am: 17.02.06, 18:02 »
kein Problem.
Du kannst den letzten "richtigen" Befehl, wenn Du ihn wiederholen möchtest, auch finden, in dem Du einfach die "Pfeil nach oben"-Taste benutzt, die zeigt Dir Deine history (also alle Befehle, die Du schon eingegeben hast). Ist vor allem praktisch, wenn man  kryptische Zeilen wie less /var/log/syslog dauernd zu irgendwelchen Kontrollzwecken eingibt.
Warum willst Du denn UNBEDINGT mit Knoppix ins Netz? Du kannst Deine Einstellungen ja nicht (so einfach)  speichern, Du mußt das DIng immer und immer wieder konfigurieren, und wenn Dein Windows-Netz solche Zicken macht und keine vernünftige dhcp-Antworten an nicht.Windows-Rechner sendet, dann ist das kein Vergnügen ...

Aber seis drum. Was Du mit ifconfig siehst, ist jeweils die aktuelle Konfiguration Deiner Netzwerkkarte, und die sagt Dir (lo 127.0.0.1) das da gar kein Netzwerk gefunden wurde. Router aus? Kabel ab? dhcp-Rechner aus?

Grüße
Brigitta
@Michi: die Broadcast-Adresse ist die, die ein neuer Rechner im Netz ruftz, um eine IP über ein evtl vorhandenes dhcp zugeteilt zu bekommen. Mit der werden erstmal alle Rechner im Netz "angefragt" (und der richtige antwortet dann). Üblicherwseise die höchste mögfliche IP im LAN, also die mit der 255 am Ende. Kann auch 255.255.255.255 sein, je nach Aufteilung.
« Letzte Änderung: 17.02.06, 18:06 von SHierling »

Online martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 5939
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
« Antwort #70 am: 17.02.06, 18:18 »
Hallo Brigitta,
ja, warum will ich ins Netz? Einfach um das auch zu kapieren. Vielleicht brauche ich das dann doch mal. Bisher habe ich oft gemeint, manches wäre  nicht nötig. Und dann kam irgendwann der Tag, da war das wichtiger denn je. Siehe Knoppix und Datenrettung.
Also die Kalbel sind alle dran.
Mein Großer Rechner ist auch eingeschaltet und online.
Bei mir sieht das hier so aus:
Das dritte Netzwerkkabel von links ist direkt mit der Netzwerkkarte verbunden. Das erste von links geht zum Router, das zweite zum großen Rechner hier, an dem ich gerade schreibe und das vierte geht in die Stube vor. Dort wäre noch ein Laptop aber momentan offline.
Liebe Grüße
Martina

SHierling

  • Gast
Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
« Antwort #71 am: 17.02.06, 18:30 »
Hallo,
ja, das Du ins Netz willst, kann ich schon verstehen, aber warum unbedingt mit einem fehlerhaften System und einer Konfiguration, bei der Du nicht die Hälfte von dem kapierst, die Du da eintippst, und DAS auch ganz sicher nie wieder brauchst, weder unter Windows noch unter Linux.
Wenns ein normales Netz wäre, würd ich das ja verstehen, oder wenns - wie gesagt - ne Suse wäre, die Dir wie Dein Windows die Wissenslücken automatisch schließt und dann auch auf dem Rechner draufbeleibt. Aber so? ne Knoppix-CD ist in meinen Augen kein geeignetes Anfänger und/oder EInsteigersystem, schon gar nicht, wo WIndows einen ja sozusagen "noch extra verblödet" (sorry, geht nicht gegen Dich, aber wer ein Windows-Netzwerk  "einrichten" kann, der muß nicht mal verstanden haben, was ein Netzwerk überhaupt IST, leider).

Ich hab irgendwo noch ein gemaltes Netzwerk, das geh ich jetzt mal suchen und scann es Dir ein, und dann hast Du die Grundlagen zum "selber weiter wriggeln", ok?

Derweil kannst Du ja versuchen, die Konfiguration von oben auf Deine Netzwerkkarte zu bekommen ;)

Online martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 5939
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
« Antwort #72 am: 17.02.06, 18:42 »
Hallo,
ja, das Du ins Netz willst, kann ich schon verstehen, aber warum unbedingt mit einem fehlerhaften System und einer Konfiguration, bei der Du nicht die Hälfte von dem kapierst, die Du da eintippst, und DAS auch ganz sicher nie wieder brauchst, weder unter Windows noch unter Linux.
Wenns ein normales Netz wäre, würd ich das ja verstehen, oder wenns - wie gesagt - ne Suse wäre, die Dir wie Dein Windows die Wissenslücken automatisch schließt und dann auch auf dem Rechner draufbeleibt. Aber so? ne Knoppix-CD ist in meinen Augen kein geeignetes Anfänger und/oder EInsteigersystem, schon gar nicht, wo WIndows einen ja sozusagen "noch extra verblödet" (sorry, geht nicht gegen Dich, aber wer ein Windows-Netzwerk  "einrichten" kann, der muß nicht mal verstanden haben, was ein Netzwerk überhaupt IST, leider).

Ich hab irgendwo noch ein gemaltes Netzwerk, das geh ich jetzt mal suchen und scann es Dir ein, und dann hast Du die Grundlagen zum "selber weiter wriggeln", ok?

Derweil kannst Du ja versuchen, die Konfiguration von oben auf Deine Netzwerkkarte zu bekommen ;)

Hallo Brigitta,
danke Dir für das korrekte Auslegen.
Mit Sicherheit hast Du recht damit. Ich kann mich in solche Dinge derart hineinsteigern, dass ich da keinen Halt mehr finde :D. Ich möchte immer gerne die Tiefen erforschen ;D

Wenn Du aber sagst, dass ich das im Leben nicht mehr brauche, dann muß ich Dir das glauben. Du weißt sicher wovon Du sprichst.
Danke noch einmal.
« Letzte Änderung: 17.02.06, 18:44 von martina-s »
Liebe Grüße
Martina

SHierling

  • Gast
Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
« Antwort #73 am: 17.02.06, 19:10 »
Siehs mal so: es ist sicher von Vorteil, zu wissen, was ein Netzwerk ist und wie es funktioniert. Genauso, wie man wissen sollte, wie ein Auto funktioniert, wenn man damit fährt. Aber das funktionieren eines Autos an einem kaputten Auto zu lernen, ist denkbar unpraktisch - weil man eben hofft und davon ausgehen kann, das kaputte Autos nicht der Normalzustand sein werden, und wenn, dann alle möglichen Fehler auftreten können, und der SELBE Fehler 2mal eher sehr sehr sehr unwahrscheinlich ist. (Nachher denkst Du nur, Du müßtest JEDES mal den linken vorderen Reifen wechseln um auf die Autobahn zu kommen, nur weil wir das diesmal so gemacht haben)

Ich hab mein Beispielnetz gefunden, liegt da
http://www.bb01.de/bilder/netzwerk_ohne_huckebein.jpg

Das sind, wenn Du genauer hinschust, 3 "Heimnetzwerke", deren eines über einen Router ins Internet geht.
Genau so sollte Dein Netzwerk auch funktionieren (dabei ist es egal, wieviel Rechner da dran hängen und was für welche). Für ALLE Rechner im Heimnetzwerk gilt:
1. jeder eine eigene IP-Adresse, die bei Dir mit 192.168.2. anfängt, und deren letzte Stelle den Rechner "identifiziert".
2. bei allen Rechnern muß als Gateway (Router) 192.168.2.1 eingetragen sein, denn das ist Dein "Weg" ins Internet für alle Rechner.
3. alle Rechner haben 255.255.255.0 als Netmask (das bedeutet, daß sie alle in diesem damit festgelegten Adreßraum hängen) und 4. ist die Broadcast-Adresse 192.168.2.255 (damitt bekommt jeder REechner, den Du "anstöpselst" die Chance, sich über Dein dhcp eine passende IP zu holen)

Das ist eigentlich alles was Du brauchst - WARUM Dein dhcp dem Knoppix-Rechner nicht automatisch eine IP gibt, kann ich Dir von hier aus nicht sagen, das ist irgendeine Einstellung in Deinem Windows-Heimnetz ODER irgendeine Einstellung Deines Routers, kann ich von hier aus leider nicht nachvollziehen.

Wenn Du die eth0 am Knoppix-Rechner von Hand konfigurieren willst, hast Du die Daten oben stehen, obs geklappt hat, siehst Du jeweils mit ifconfig, und ob Dein Router/Gateway auch benutzt wird, siehst Du mit route -n.
Ein Gateway "von Hand" hinzufügen machst Du mit route add , aber das solltest Du eigentlich gar nicht brauchen, wenn Du Deinem Windows-Netzwerk Manieren beibringst ;)   Dabei kann ich Dir leider nicht helfen, da bin ich nicht fit drin.

Achso - um zu gucken, ob ein Rechner den anderen überhaupt erreichen kann, kannst Du "ping" benutzen, z.B. ping 192.168.2.1 sagt Dir, ob der Lapi Deinen Router findet. (beenden mit ctrl-c oder ctrl-x)

Wenn noch wo eine Lücke ist, frag ruhig.
Brigitta

« Letzte Änderung: 17.02.06, 19:20 von SHierling »

SHierling

  • Gast
Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
« Antwort #74 am: 17.02.06, 19:31 »
allerletztes, was mir noch eingefallen ist (ich kann deine hartnäckigkeit ja verstehen, ich kann bloß nicht verstehen, warum ein ein Auto so hartnäckig schieben will, wenn man auch fahren kann ;) )
Als: Du hast oben irgendwo mal was von "verschlüsseltem Netzwerk" geschrieben. Mach das mal weg, vielleicht verhindert das die Kommunikation beim Adressen verteilen.

muß ja irgendwie gehen, das schon wahr....