Forum Mensch und Gesundheit > Gesundheit von A - Z

Alkoholkrankheit

<< < (4/17) > >>

martina-s:
Hallo Mukki,
lese hier Deinen Beitrag und ich frage mich auch, warum man der Frau nicht das Handwerk legt. Ich weiß nicht, aber bei uns und unter unserem Herrn Pfarrer ginge, so glaube ich, so was nicht.
Ist beim Bruder dieser Frau richtig festgestellt worden dass er abhängig ist. Bei ihrem Vater auch? Ich meine, waren diese beiden Männer schon mal auf Entzug oder sind diese schon mal behandelt worden? Ich frage deshalb so dumm, weil es ja auch oft offizielle Alkoholiker gibt, wo es bekannt ist, dass die saufen, die Gesellschaft dies aber toleriert. Das heißt jeder weiß davon aber unternommen wird nix.
In so einem Fall kann es sein, dass sich die Familie mit dem Alkoholproblem noch gar nie auseinandergesetzt hat. Gerade im ländlichen Raum findet sich so was sehr oft. Die Leute leben unter uns und alle wissen bescheid. Man findet sich halt ab, dass man mit gewissen Personen ab 20 Uhr nicht mehr viel anfangen kann weil sie dann dermaßen hinüber sind und mit ihrer Ausatmungsfahne die ganze Umwelt vernebeln.
Ich war gestern auch wo zum Abendbrot eingeladen und habe gestaunt mit welcher Selbstverständlichkeit die Leute da ihren Rotwein schlürfen. Nicht nur ein Glas, sonder mehrere Becher um sich dann bei Aufbruch wieder ans Steuer zu setzen.
Ich trinke schon auch gerne mal ein Glas Weißwein. Manchmal werden es auch zwei. Aber das mache ich, wenn ich hier vorm PC sitze, abends zu weit vorgerückter Stunde wo ich weiß, dass ich hernach ins Bett gehe. Auch wenn wir mal was feiern dann werden es mal 2 Gläser. Da muß ich aber dann schon wissen, dass ich hernach kein Fahrzeug mehr lenken muß. Also Kinder wo abholen oder so, geht da nicht mehr. Das muß ich mir vorher überlegen. Und ich habe im Sommer schon oft Bedenken gehabt, wenn wir auf der Terrasse mit Gästen sitzen und jeder ein Glas vor sich stehen hat, was man da machen würde wenn plötzlich ein Anruf käme dass die Jungtiere von der Weider ausgebrochen wären oder so. Eigentlich bräuchte man immer einen in der Familie der nüchtern ist und Fahrerlaubnis hat.
Wie gesagt, ich war auch entrüstet mit welcher Selbstverständlichkeit da in rauhen Mengen getankt wird und wo man weiß, dass man noch jemanden heimbringen muß und/ oder selber heimfahren muß.
Ich war gestern als einzige astrein nüchtern. Konnte aber auch nicht feststellen, dass die angetrunken wären. Vermutlich sind die so geeicht, dass da ein paar Gläser gar nix ausmachen.

aymankatze:
[quote
Hallo Mucki,
ich habe deinen Beitrag aufmerksam gelesen und dabei festgestellt, daß ich nicht so genau weiß worum es dir geht, deshalb folgende Fragen:
1. Geht es dir um das Sangria trinken?
2. Geht es um die Machtlosigkeit der Eltern und des Pfarrgemeinderates?
3. Geht es um deine Machtlosigkeit?
4. Geht es darum, wie die Frau mit dem Alkoholproblem ( von wem festgestellt) der Angehörigen umgeht?
5. Geht es darum, daß sich die Kinder durch Alkohol bestechen lassen?
6. Geht es um deine Angst in wieweit du deine Kinder dagegen positiv beeinflussen kannst?
7. Geht es um die vielen Ämter der Frau?
8. Geht es darum, daß du erwartest, daß der Beruf  vor menschlichen Schwächen schützt?

Wenn dich interessiert was in der Frau vorgeht, lade sie doch mal ein und frage sie.
Wer sonst kann dir eine Antwort auf deine Frage geben. Wir können nur Hypothesen aufstellen und das kann dir nicht wirklich weiter helfen.
 Gruß Aymankatze

martina-s:
Hallo Aymankatze,
die Fragen die Du aufgeworfen hast sind sicher sehr richtig und durchauswert zu hinterfragen. Aber ich denke, Mukki sucht hier bei uns jemanden, mit dem sie sich über das Problem unterhalten kann und auch Bestätigung findet.
Denn eines dürfte uns allen klar sein: Eine gute Idee, die Kinder so an Alk heranzuführen ist das sicher nicht. Begegnen kann man dem nur, indem man die Kinder da nicht mit hin läßt.
Aber im Allgemeinen sehe ich das als öffentliches Problem das nicht nur Mukki und die Pfarrei betrifft. Sondern einfach in der Gesellschaft präsent ist und von vielen toleriert wird.
Geh doch mal auf Partys wo viele Jugendliche sind. Gesoffen wird bis zum Abwinken. Ähnlich wie beim  Rauchen sind da in der Hauptsache die Mädchen an vorderster Front. Leider!
Ich überlege auch schon immer warum das so ist... Es betrübt mich.
Mein Sohn fährt, weil er nichts trinkt, ständig ein Auto von Besoffenen nach den Veranstaltungen heim. Er ist der Taxifahrer schlechthin. Habe auch nichts dagegen. Ich weiß aber, dass es in der Hauptsache Mädchen sind, die er da chauffiert.
Letzten Sonntag bin ich mit dem Auto zur Kirche weil es da gerade so praktisch da stand. Zuerst haben wir gedacht das sei kalter Rauch der da so widerlich stank in dem Wagen. Wunderte mich schon weil unser Sohn in dem Auto nicht raucht und Aschenbecher leer ist. Bei der Heimfahrt kamen wir dann darauf dass das die Alkfahne war die sich da verewigt hatte.

Mucki:
Hallo Martina!
Du hast mal wieder föllig recht,ich suche zuspruch und die bestätigung das ich richtig liege .


1. Geht es dir um das Sangria trinken?
Neun um Alkohol im algemeinen.

2. Geht es um die Machtlosigkeit der Eltern und des Pfarrgemeinderates?
Ja genau um das geht es ,das ich nicht weis was man tun soll.

3. Geht es um deine Machtlosigkeit?
Ja wen jemand eien gewissen stand in der Gemeined hat,hast du es schwer zu beweisen das die Person nicht so erwürdig ist.

4. Geht es darum, wie die Frau mit dem Alkoholproblem ( von wem festgestellt) der Angehörigen umgeht?
Nein das nicht .

5. Geht es darum, daß sich die Kinder durch Alkohol bestechen lassen?
Ja das macht mir große Angst,es waren mehrere Kinder dabei die zu Hause bestimmt keine Alkohol kriegen.

6. Geht es um deine Angst in wieweit du deine Kinder dagegen positiv beeinflussen kannst?
Meien beiden großen (vast 16 J u. 15 J.) bekommen zuhause euch mal etwas Alkohol ,aber mein jüngster ( 10 J.) Bekommt keinen ,und ich habe tatsächlich angst um meine einfluß auf die Kinder.

7. Geht es um die vielen Ämter der Frau?
Durch die vielen ämter hat sie eine gewisse Stellung im Dorf und sie ist sehr überzeugt von ihrer guten arbeit sonst wäre sie ja nicht so beleibt.(ihre worte)

8. Geht es darum, daß du erwartest, daß der Beruf  vor menschlichen Schwächen schützt?
Nein aber ich denke als Krankenschwester sollte man um das Problem Kinder und Alkohol rein von der Ausbildung und Beruferfahrung bescheid wissen und es nicht unterschätzen.


Wenn dich interessiert was in der Frau vorgeht, lade sie doch mal ein und frage sie.
Mit mir redet sie nicht mehr seit ich vor drei jahren einmal fragte was das mit den Alkohl sool ,sie meinte das wen sie ihnen Alkohol giebt die Kinder auf dem Miniausflug nicht heimlich trinken würden,sie hat nur vergessen das es nur die 15 Järigen und älter sind die etwas Alkohol mit nehemen und diesen auch nicht mit den kleinen teilen ,sie jedoch giebt allen auch den kleine Alkohol und nicht nur ein glas sodern so viel wie schmekt.Seit ich ihr das gesagt habe redet sie nicht mehr mit mir.

Auch andere beruer ide dabei sind haben versucht mit ihr zu reden die durften nie wieder mit,und sie meindet auch diese,aber totz allem steht unser Herr pfarrer hinter ihr.

Lieb grüße Mucki
 


martina-s:
Hallo Mucki,
das finde ich hammerhart, dass da der Pfarrer nicht dagegen angeht.
Was mich immer noch interessieren würde:
--- Zitat ---Ist beim Bruder dieser Frau richtig festgestellt worden dass er abhängig ist. Bei ihrem Vater auch? Ich meine, waren diese beiden Männer schon mal auf Entzug oder sind diese schon mal behandelt worden? Ich frage deshalb so dumm, weil es ja auch oft offizielle Alkoholiker gibt, wo es bekannt ist, dass die saufen, die Gesellschaft dies aber toleriert. Das heißt jeder weiß davon aber unternommen wird nix.

--- Ende Zitat ---

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln