Autor Thema: Kochen mit Wildkräutern  (Gelesen 56168 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline LuckyLucy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1499
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Re: Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #105 am: 05.05.20, 18:21 »
Eben. Deshalb hab ich ja kaum was gefunden.  ;D
LuckyLucy

Offline gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5131
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #106 am: 05.05.20, 18:55 »
Eben. Deshalb hab ich ja kaum was gefunden.  ;D

...bei mir könntest du Giersch in rauhen Mengen bekommen  ;D

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5099
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #107 am: 05.05.20, 18:58 »
Bei mir auch. Aber zum Essen kann ich mich trotzdem nicht überwinden.
Enjoy the little things

Offline LunaRTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5456
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #108 am: 05.05.20, 19:09 »
Ich hatte Giersch auf einem festen Bett von knapp 1 qm stehen und nun ist er eingegangen  :-\. Keine Ahnung, warum, aber ich vermisse ihn. Bei mir gibt es nur Wildkräuter, die im eigenen Garten stehen.
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline maria02

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1277
Re: Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #109 am: 05.05.20, 19:52 »
Das sie sonst nichts enthalten, würd ich schon gar nicht jetzt im Hochsommer behaupten. Quendel und Dost sind jetzt besonders aromatisch, oder auch Beifuß, da duftet die ganze Küche und man muss aufpassen, dass man nicht zu viel erwischt. Oder der Portulak, der jetzt in der heißen Jahreszeit in Massen vorkommt, der schmeckt in jedem Salat oder in jeder Joghurtsoße leicht säuerlich und sehr erfrischend. Auch Brennnesselsamen haben ein leicht nussiges Aroma und sind statt Sesam am Brot eine tolle heimische Alternative. Von den vielen Wildbeeren die es jetzt gibt lassen sich auch wunderbare Speisen zaubern.

LG Eva

Meine Mutter hat mir mal erzählt wie sich ihre Großmutter gefreut hat als sie beim Kühe hüten Quendel gefunden haben  ;D
Eigentlich ist das ja nur wilder Thymian  .......wusste ich damals aber noch nicht  ;)
Wir sind auf das Gespräch gekommen weil ich mir extra Quentel gekauft hab für ein Rezept von Dinkelbratlingen
und vor 30 Jahren hat man halt nicht so einfach Google fragen können  ;D
 

Offline maria02

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1277
Re: Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #110 am: 05.05.20, 20:02 »
Bei uns gibt es auch so eine art wilden Knoblauch ,
jetzt hab ich bei Sahra Wiener gesehen das dies eine Art Bärlauch ist der auch in ihrer Heimat wächst !
Giersch hab ich noch nie probiert irgendwie hab ich da auch kein verlangen danach ebenso beim Löwenzahn !!
Ich mag auch keinen Mais, esse ihn halt zwangsweise  wenn er irgendwo drin ist .
Viehfutter bleibt halt Viehfutter.
Eine Bekannte hat mal sehr viel Sauerampfer gepflügt war für eine feines Hotel da wurde Suppe für die Bayreuther Festspielgäste
gekocht ..... Inzwischen bekommen die das sicher auch vom Großmarkt  8)


Offline LuckyLucy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1499
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Re: Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #111 am: 05.05.20, 20:24 »
Ich habe den Fisch, gesalzen und gepfeffert, auf den Giersch gelegt und mit dem Kraut auch bedeckt. Ein Stück Butter dazu und das ganze in Alufolie im Backofen gegart.

Serviert habe ich die Filets ohne das Kraut, ein kurzer Test in der Küche brachte das Aha-Erlebnis: Giersch schmeckt wirklich sehr spinatig. Kann man gut essen, sofern man welchen findet, der nicht von Hunden besprenkelt wurde.
LuckyLucy