Autor Thema: Kochen mit Wildkräutern  (Gelesen 56167 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Rohana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 843
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #90 am: 14.08.17, 12:09 »
Wildkräuter haben sicher einen hohen vitamin- und Mineralstoffgehalt
Nur leider enthalten sie nicht viel anderes. Ich würde mich nicht davon ernähren wollen  ::)

Offline gschmeidlerin

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 1291
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #91 am: 15.08.17, 13:13 »
Das sie sonst nichts enthalten, würd ich schon gar nicht jetzt im Hochsommer behaupten. Quendel und Dost sind jetzt besonders aromatisch, oder auch Beifuß, da duftet die ganze Küche und man muss aufpassen, dass man nicht zu viel erwischt. Oder der Portulak, der jetzt in der heißen Jahreszeit in Massen vorkommt, der schmeckt in jedem Salat oder in jeder Joghurtsoße leicht säuerlich und sehr erfrischend. Auch Brennnesselsamen haben ein leicht nussiges Aroma und sind statt Sesam am Brot eine tolle heimische Alternative. Von den vielen Wildbeeren die es jetzt gibt lassen sich auch wunderbare Speisen zaubern.

LG Eva

Offline Corina

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 521
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #92 am: 15.08.17, 15:26 »
So ein Kurs wäre sicher interessant!
Mir geht es oft so, daß ich mir bei vielen Wildkräutern nicht sicher bin, und dann traue ich mich nicht sie zu verwenden.
Quendel nehmen wir auch immer vom Wandern mit heim, und zur Zeit auch Schafgarbe und meine große Brennesselernte steht noch bevor - aber eigentlich für den Stall  ;) Ich füttere im Winter Brennesselheu zur zusätzlichen Mineralstoffversorgung und auch die Hühner legen besser mit Brennesselsamen.
Aber auch für uns fällt da was ab - brennesselsamen aufs Butterbrot schmecken eigentlich allen (besonders wenn sie nicht wissen was es ist  ;)).
lg

Offline mary

  • in memoriam
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9853
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #93 am: 16.08.17, 06:51 »
@Corina,
da gehts mir ähnlich, ich verwende nur die Wildkräuter, die ich wirklich kenne.
Bärlauch hab ich mir z.B. unter die Himbeersträucher gepflanzt, hab vor mehr als 20 Jahren aus einer Gartenauflösung einen Eimer Bärlauchpflanzen bekommen, es hat lange gedauert, bis sich die wirklich vermehrt haben, aber jetzt hab ich ausreichend davon.
Giersch ist inzwischen fast zu wenig geworden, seit ich ihn in der Küche verwende.
Knoblauchrauke vermehrt sich genügend unter den Zwiebelblumen, Holunder haben wir am Hof auch ausreichend.
In der Streuobstwiese find ich einiges, an unserem Waldrand.

Bei den Hühner hab ich festgestellt, dass die ganz wild auf die getrockneten Brennessel im Winter sind, auch den anderen Tieren geb ich was davon ins Futter. Hab gestern grössere Menge Brennesselheu nach Hause gefahren.
Aus den Holunderblüten und  reifen Dolden mach ich Sirup, Saft, Likör, Wein, aber damit gekocht hab ich eigentlich noch nie.
@gschmeidlerin, das mit den Ampferblättern find ich hochinteressant, ich weiß von älteren Bäuerinnen, dass früher die Ampferblätter zum Butter einwickeln verwendet wurden, aber dass der Ampfer auch gegessen wurde, hatte ich nicht gewusst. (Dann war er wenigstens für irgendwas gut)
In deinen Kochkurs würd ich auch gerne kommen, ich war schon ein paar mal in geführten Kräuterwanderungen mit anschliessender Verarbeitung, aber das was da gekocht wurde, brauch ich zu Hause nicht umsetzen, isst mir mein Mann gar nie nicht, weil es so xsund schmeckte, dass es sogar mit zuviel war. Das hat mich dann wieder vom Kochen mit Wildkräuter abgehalten und sie dann doch meist wieder nur als Würzkraut verwendet.
Auf was ich diesen Herbst spechte, Kornellkirsch- und Schlehenfrüchte und mährische Eberesche, wir haben vor Jahren eine Hecke gepflanzt und da hängt ziemlich was dran.
Aber da kann auch leicht passieren, dass andere schneller waren und ich nur die Arbeit mit der Hecke habe.
Ihr in Österreich habt mit den Dirndlfrüchten ja eine Verarbeitungs- und Kochtradition.
Ich versuche immer, dass das was ich mache in den normalen Geschmacksrahmen passt.

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20362
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Wildkräuterküche
« Antwort #94 am: 16.08.17, 09:19 »
Leute,

denkt doch bitte daran, hier geht es um das KOCHEN mit Wildkräutern, konkret kann man auch sagen: um die Rezepte.

Mary, wie also bereitest Du den Giersch genau zu? Salat, gedünstet als Spinat?

Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline gschmeidlerin

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 1291
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #95 am: 17.08.17, 22:03 »
Ich bin zwar nicht Mary, aber ich steuere mal ein wirklich gutes Rezept mit Giersch bei:

Gierschkartoffel:

4 Kartoffel (Heurige)

Fülle:
1 Zwiebel, Olivenöl, 1 Knoblauchzehe, 3 Hand voll Gierschblätter, Frischkäse, süßer Paprika, Salz, Pfeffer, geriebenen Gouda

Kartoffel mit der Schale kochen, inzwischen für die Fülle Zwiebel anrösten, gepresste Knoblauchzehe und geschnittenen Giersch dazugeben. Leicht dünsten, vom Herd nehmen, mit Frischkäse und Gewürzen abschmecken. Kartoffel halbieren, Fülle darauf verteilen, mit Gouda bestreuen, in einer feuerfesten Form bei 180° überbacken. Passen wunderbar zu gegrillten als Beilage oder auch als Hauptspeise mit Salat.

Noch was feines, den Giersch hat man ja schließlich genug:

Sesam-Giersch-Paste

2 Knoblauchzehen, 60g Giersch in
100 ml Olivenöl pürieren
50g Sesam trocken anrösten und zugeben
mit Salz und Zitronensaft abschmecken.

Wusstet ihr, dass wir den Giersch den Römern verdanken, die hatten ihn mit zur Vitamin C Versorgung ihrer Legionen, überall wo die Römer waren, gab es dann auch den Giersch. Interessant ist auch, dass der Giersch wie auch die Brennnessel sogenannte Kulturfolger sind, das heißt, dass sie in unberührter Natur nicht vorkommen, sondern nur dort, wo der Mensch mal etwas hinterlassen hat. Diese Pflanzen sind so wichtig für den Menschen und sie drängen sich gerade zu auf.

LG Eva



Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3899
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #96 am: 18.08.17, 00:10 »
Hab irgendwo mal gehört dass Giersch auch ein Herzkraut ist .
Weist du da mehr drüber Eva?

Offline gschmeidlerin

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 1291
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #97 am: 19.08.17, 19:31 »
Als Herzkraut ist er mir nicht bekannt. Er wirkt entzündungshemmend, verdauungsanregend, harntreibend, entwässernd. Er wird eher bei Problemen mit den Harnorganen oder Rheuma empfohlen. Ist in seinen Wirkstoffen eher der Brennnessel ähnlich.

LG Eva

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 7123
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #98 am: 21.08.17, 08:24 »
Diese Pflanzen sind so wichtig für den Menschen und sie drängen sich gerade zu auf.

LG Eva


Ich könnte da auch gut drauf verzichten.... ::)
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy...
Let's go exploring!

Offline gundi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1766
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #99 am: 21.08.17, 09:27 »
In der letzten Sendung von "unser Land" kam auch ein Beitrag über Giersch......

http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/unser-land/giersch-unkraut-rezepte-102.html
Es ist kein Herr so hoch im Land, der nicht lebt vom Bauernstand!

Offline Antonia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 476
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT- ein Lebenselexier für Frauen auf dem Lande
Re: Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #100 am: 21.08.17, 09:50 »
..... die jungen Brennessel als Tee, im Herbst die reifen Samen der Brennessel, in der Pfanne geröstet und über z.B. Rühreier gestreut :-*, der getrocknete Samen lässt sich wunderbar als Pfefferersatz in der Mühle verwenden(ich trockne auch ziemlich viel Brennessel und deren Samen ( haben  sehr wertvolle Inhaltsstoffe)
Hallo,
hab vorhin die Mahnung gelesen, es hier in der Box um Rezepte mit Wildkräutern ginge.
Wäre es nicht sinnig eine "Neue" zu eröffnen z.B. "Kräuterapotheke" wo Tipps über Wirkung und Herstellung beispielsweise bestimmter Auszüge genannt werden können.
Brennesselsamen hab ich gerade wieder zuhauf getrocknet - streue die immer übers Müsli morgens. Sollen vorbeugend gegen Prostataleiden sein und auch gegen Haarausfall.
Wer sich mit Wildkräutern befaßt mein ein Buchtipp
"Unsere Heilkräuter" bestimmen und anwenden aus dem Kosmos Verlag von Dr. Ursula Stumpf.
herzliche Grüße aus dem Süden
Antonia

Offline LuckyLucy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1499
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Re: Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #101 am: 05.05.20, 14:01 »
Ich habe vorhin vom Fischer ein schönes Stück Dorsch gekauft und würde den gern im Kräuterbett dünsten.

Was lässt sich da wohl gut nehmen?

Vor der Tür habe ich Knoblauchrauke, Giersch, Brennessel, Löwenzahn...
LuckyLucy

Offline mamaimdienst

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 3616
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #102 am: 05.05.20, 16:16 »
Das passt doch. Ich schmeiße momentan fast überall Giersch mit rein  8)
Bevor man seine Feinde liebt, sollte man netter zu seinen Freunden sein. - Mark Twain-

Offline LuckyLucy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1499
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Re: Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #103 am: 05.05.20, 17:30 »
Viel habe ich nicht gefunden. Die Mengen wachsen eher am Wegesrand, wo aber regelmäßig Hunde ausgeführt werden.
LuckyLucy

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20362
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #104 am: 05.05.20, 17:41 »
Da würde ich keine Kräuter pflücken wollen.
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!