Autor Thema: Kochen mit Wildkräutern  (Gelesen 56521 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online LunaRTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5573
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Kochen mit Wildkräutern
« am: 25.10.03, 19:23 »
Hallo Elke,
Brennessel, Girsch und Beinwell lassen sich unter Pfannkuchenteig heben und mitbacken. Finde ich noch am angenehmsten. Die Wildkräuter sind etwas bitterer und schon gewöhnungsbedürftig. Vogelmiere (Stellaria media), heißt bei usn Hühnerschwarm und bedeckt im Frühjahr oft große Flächen auf Grabeland, kann wie Slat gegessen werden, auch die Blüten. Die Vogelmiere ist angenehm mild. Oder es wird ineine gebundene Suppe gestreut und geröstete Brotwürfel oben drauf.
Ich habe ein Rezeptbuch mit Wildkräuterrezepten, sag mal welche Kräuter dich besonders intereseiren, dann schreib ich die Rezepte mal auf.
Hier einige Vorschläge:
Gierscheintopf
Gierschbrot
Katoffelgeheimnis mit Giersch
Huflattischrölchen
"-Kartoffel-Auflauf
Sauerampfersuppe
Wiesensuppe
Grüner Buchenlikör
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20482
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re:Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #1 am: 25.10.03, 21:37 »
Hallo Luna,

wo bekommst du denn das Holunderblütenpulver her?

Die Blüten einfach trocknen und dann mörsern?



Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline ammi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 69
  • Geschlecht: Weiblich
Re:Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #2 am: 26.10.03, 07:59 »
Hier noch eine weitere, sehr leckere Möglichkeit, dem Giersch beizukommen:

Wildkräuterpizza
Hefeteig
400 g Weizenvollkornmehl
1 P. Hefe
4 Essl. Öl
etwas lauwarme Milch
1 Messersp. Salz   
gehen lassen, auf einem Blech oder in einer Springform ausrollen
Belag
250 g frische Kräuter
(Bärlauch, Giersch, Brennesseln) waschen, zerkleinern, in 3 Essl. Öl andünsten, erkalten lassen,
4 Eier, 1 Becher saure Sahne,
100 g. ger. Käse mit
Salz, Pfeffer, Basilikum und
Oregano   vermischen, auf den Hefeteig gießen, die Kräuter und 250 g Kirschtomaten darauf verteilen
Backen
bei 200 ° C (Umluft 160° C) ca. 20 min


Viele Grüße von ammi

Offline regi

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 613
  • Geschlecht: Weiblich
  • Jeder sieht ein Stückchen Welt - gemeinsam sehen wir die ganze!
Re:Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #3 am: 26.10.03, 10:44 »
Kennt jemand einen andern Ausdruck für Girsch??

Vogelmiere heisst hier Vögelichruut - aber das wäre eher eine Thematik für die Dialektbox  :D


Löwenzahnsalat

Sauberen Löwenzahn sammeln (da haben wir Bäuerinnen Vorteile - schliesslich wissen wir, wo gegüllt wurde!), waschen und mit dem Wiegemesser fein schneiden.
Nach Belieben harte Eier zugeben.
Die Zugabe von etwas Nussöl macht den Salat milder. Vielleicht gehts auch mit Olivenöl?

Ein feiner Frühlingssalat ..... deshalb jetzt saisongerecht  ;)
Tschüss zäme
regi

Offline renate

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 561
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #4 am: 27.10.03, 11:06 »

Einige andere Sachen, wie Breitwegerich und Ackerwinden wachsen hier wie der Teufel, konnte aber dafür noch keine nützlichen Rezepte entdecken.


@ Luna, Deinen Breitwegerich kannst Du durchaus verspeisen.Gesammelt werden im Frühjahr die jungen noch eingerollten Blätter, wenn sie noch keine harten Blattnerven haben. Sie eignen (sollen) sich hervorragend als Salatgewürz. Ältere Blätter werden gekocht und zu Aufläufen und Quiches verarbeitet. Auch die Samen können als Gewürz verwedet werden.

Der Wegerich wirkt im übrigen blutreinigend, antiseptischnblutstillend und gewebsfestigend. Der Saft des Wegerichs bringt rasche Linderung bei Insektenstichen, Brenneslbrennen und blutstillend.

Es können auch Tees hergestellt werden (Husten und Erkrankungen der Atemwege)

Du kannst Deinem Breitwegerich also ruhig den Kampf ansagen. :D über die Ackerwinde hab ich aber leider nichts gefunden.

Ich kann übrigens das Buch "Wildrüchte - gemüse -kräuter erkennen, sammeln & genießen" von Elisabeth Mayer (Leopold Stocker Verlag) wärmstens empfehlen.
Viele Grüße  Renate

Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20482
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re:Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #5 am: 27.10.03, 20:48 »
Meine Mutter schaute mich heut im Garten auch etwas seltsam an, als ich erzählte, daß man Vogelmiere und giersch essen können solle.

Ihre Antwort war, ich solle mir keinen Zwang antun, am Haselstrauch gäbs jede Menge Giersch und Vogelmiere könnte sie mir ja nächstes Jahr stehen lassen.

Danke, Girsch hab ich selber mehr als genug, aber so richtig Appetit anregegend finde ich ihn nicht.

Und mit leichtem Grausen erinner ich mich and SV's Bärlauchphase vom Frühjahr, das ganze Haus hat danach gestunken ::)

Trotzdem aber ist es gut zu wissen, daß man das Zeug essen könnte, wenn man denn müßte, so falls mal wieder eine riesengroße Hugnersnot kommt 8)
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20482
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re:Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #6 am: 28.10.03, 10:45 »
Elke, der Bärlauch schmeckt ja auch, das will ich gar nicht abstreiten, aber mein SV hats einfach so extrem übertrieben, daß das ganze Haus gestunken hat. Wenn die unten die Küchentür aufmachen zum lüften, zieht alles nach oben zu uns, Du kennst doch unseren offenen Flur!
Und gerade beim Bärlauch, der wächst reichlich bei uns, aber da denkt ich doch immer an den Fuchsbandwurm und dann
vergeht mir der Appetit.

Löwenzahnsalat hab ich in Frankreich probiert, ist nicht so mein Ding.


Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline regi

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 613
  • Geschlecht: Weiblich
  • Jeder sieht ein Stückchen Welt - gemeinsam sehen wir die ganze!
Re:Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #7 am: 28.10.03, 16:12 »

schau mal unter http://www.un-kraut.de/ , da findest Du unter anderem auch Giersch, mit Bild und Beschreibung.


Hallo Mano
Danke für obige beschreibung. Ich bin endlich dazu gekommen, nachzuschauen - und siehe da, Giersch wächst in SM's Garten. Nur sagen wir Baumtropfen dazu! Hätte mich ja gewundert, wenn's das Un-Kraut nicht gäbe bei uns  ;D
Tschüss zäme
regi

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 7161
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re:Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #8 am: 28.10.03, 18:51 »
Luna, am besten, wir kommen im frühjahr mal zu einem kräuterkursus bei dir vorbei..;o))
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy...
Let's go exploring!

Offline Mara

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 424
  • Geschlecht: Weiblich
Re:Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #9 am: 02.04.04, 20:05 »
Hallo!

Ich habe ein Rezept für Brennesselsuppe. Die Suppe kann auch aus gemischten Kräutern wie Löwenzahn, Bärlauch, Kresse,Rucoula usw. gemacht werden.

Also
30 g Butter zerlaufen lassen und eine
halbe Zwiebel glasig dünsten lassen. Eine handvoll
gewaschene und leicht zerkleinerte junge Brennesselblätter oder gemischte Kräuter dazu geben. Kurz durchdünstenlassen. Mit 2 Eßlöffel Mehl stauben oder eine mittlere roh-geriebene Kartoffel dazugeben und mit
1 1/4l Wasser aufgießen, salzen.
10 Minuten durchkochen lassen. Wer mag kann etwas Knoblauch noch dazugeben.
Mit dem Zauberstab durchmixen. Mit Sahne, evtl. etwas
gekörnte Brühe abschmecken. Dazu schmecken geröstete Brotwürfel herrlich.

Gutes Gelingen und Guten Appetit wünscht Mara
:D
3 Wünsche:
Die Gabe, nie zu vergessen, was Du warst,
den Mut das zu sein, was Du bist,
die Kraft, das zu werden, was Du sein möchtest.

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 7161
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re:Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #10 am: 03.04.04, 10:18 »
Karfreitag kann ich nicht, wir bekomme besuch von Franks schwester über ostern... :o(
aber ich wär schon gerne dabei......
« Letzte Änderung: 03.04.04, 10:19 von cara »
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy...
Let's go exploring!

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 7161
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re:Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #11 am: 03.04.04, 11:59 »
das sollte gehen - hab ich noch nichts im kalender stehen...
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy...
Let's go exploring!

Offline mary

  • in memoriam
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9832
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re:Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #12 am: 03.04.04, 13:04 »
Hallo Luna,
kannst Du nicht mit uns per Internet einen Kochkurs mit Wildkräutern machen, da wäre ich sofort dabei,
Bärlauch, Brennessel, Vogelmiere, das wächst alles in meinem Garten,
für Tips danke ich gleich im voraus.
liebe Grüsse
maria

Online LunaRTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5573
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re:Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #13 am: 03.04.04, 16:24 »
Hallo,

dann halte ich nun den Termin für den Sonntag nach Ostern fest.

@ Elle: Kannst gern den Termin noch in der Niedersachsenbox ankündigen. Vielleicht kommen noch ein paar dazu.

@ Mary: Ich glaube, jetzt komme ich so etwas in die Ecke als die Tante, die ihr Unkraut kocht ;D. Gerne stelle ich noch Rezepte rein, aber die große Ahnung habe ich auch nicht, sondern es ist nur reine Experimentierfreude und Interesse an dem Thema. Und das wird noch eingeschränkt dadurch, dass ich eher zu den Ängstlichen gehöre, was Verwechslungsmöglichkeiten mit Giftpflanzen, Ernte vom Feldrand während der Spritzzeiten usw. angeht, darum würde ich wohl kaum Kräuter suchen gehen.
Mein Traum wäre aber schon, wirklich Ahnung zu haben und suchen und sammeln, wie früher die Kräuterhexen und dann alles Mögliche damit zu probieren, nicht nur zu kochen, sondern auch Medizin herzustellen.
Aus meinem Kräuterkochbuch werde ich demnächst mal einige Rezpete reinstellen - habe ich aber nicht alle erprobt - .

Liebe Grüße
Luna

Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline mary

  • in memoriam
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9832
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re:Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #14 am: 03.04.04, 16:36 »
Hallo Luna,
nein Du wirst als Kräuterhexe ........ :-))
Ich bin auch nciht so überfit in der Kenntnis der Kräuter,
aber es hat mich schon immer interessiert, dass ich das, was bei uns wächst, auch zuordnen kann.
Bärlauch habe ich vor etlichen Jahren unter Sträuchern gepflanzt, damit wird Verwechslung ausgeschlossen und ich habe ihn in der Nähe.
Brennessel und Giersch wächst bei mir leider viel zu viel.
Aber die Gesundheitsreform hat mich irgendwie auf den Kräutertrip gebracht,
in den Klästern war über jahrhunderte sehr viel Wissen um die Heilkraft der Kräuter gesammelt worden, durch den Rückzug des Klosterlebens verliert sich da so unheimlich viel.
Und da mein Mann durch eine Umstellung der Ernährung ein schmerzfreies Knie bekommen hat, interessiert mich die Medizin aus dem Kochtopf einfach immer mehr.

Ich kenne eine sehr gute Apothekerin, die sich mit Heilkräutern sehr gut auskennt, die würde bei uns sofort einen Kurs und eine Kräuterwanderung machen,
aber bisher bin ich mit meinem Interesse für Kräuter ziemlich allein auf weiter Flur.
Ausserdem befürchte ich, dass ich mit grösserem Wissen über die Kräuter in einen noch grösseren Gewissenskonflikt käme,
es ist nämlich schon ein wenig beängstigend, wieviel von den pflanzl. Helfern verschwunden sind.
Und dazu haben wir selbst auch beigetragen.
Herzl. Grüsse
maria