Autor Thema: Reste Verwertung  (Gelesen 146718 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline strop

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 416
Re: Reste Verwertung
« Antwort #75 am: 23.01.12, 11:40 »
Ich weiß ja nicht, wie es bei Euch ist. Hier ist es so, dass wir so viel Wild zur Verfügung haben, dass wir mittlerweile versuchen, den Wildgeschmack etwas "abzuändern" oder zu überdecken, um mal einen anderen Geschmack rein zu bekommen. Da braten wir schon mal Hackfleisch an und geben dann Wildgulasch dazu, damit das Gulasch oder die Suppe nicht gar so kräftig nach Wild schmeckt.
Vielleicht ist das auch eine Möglichkeit der Resteverwertung aus der Gefriertruhe.
strop

Offline amazone

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1295
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen.
Re: Reste Verwertung
« Antwort #76 am: 23.01.12, 18:54 »
danke für eure tipps  :-*

@strop
nee nee nee.... der wildgeschmack soll bleiben. dazu mögen wir das viel zu sehr.  ;)
da wir nur junge, selbst erlegte tiere behalten, werden die zuvor auch nicht gebeizt und nur mit wenig gewürzen zubereitet.




Beste Grüße von
Amazone

Offline zensi

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 958
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Reste Verwertung
« Antwort #77 am: 25.03.13, 10:52 »
Viele haben auch die 5 Liter-Beutel mit Apflesaft. Da bleibt meist ein Rest drin, weil der dann schon etwas dicker wird.

Ich mach dann schon mal einen Apfelpudding. Also statt Milch mit dem Apfelsaft einen Pudding kochen. Braucht man keinen Zucker, der Saft ist eh süß genug.
Wenn er kalt ist geb ich noch eine Creme drauf (Shmand mit Sahne oder Sauerrahm mit Sahne ).

Ist zwischendurch auch mal ein leckeres Dessert.

Schönen Gruß
Zensi
Schönen Gruß    Zensi

Offline Beate MahrTopic starter

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7047
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re:Reste Verwertung
« Antwort #78 am: 25.03.13, 11:26 »

wer von euch kennt Kettenkochen und kann Tipps dafür geben?


Hallo

was verstehst du darunter ???
ich hoffe nicht die Hardcore Version meiner Ausbilderin ( vor 30 Jahren und da war sie schon kurz vor der Rente )  ::)  :-X  :o

Sonntags - Braten
Montags - Gulasch
Dienstags - Haschee

Gut ... die Reste wurden immer mit frischem Fleisch ergänzt
und es wurde auch immer eine neue Geschmacksrichtung gegeben ...
aber lustig war das nicht ...  :'(  :-[ :'(  :-[ :'(
nur gut dass die Heimbewohner froh waren dass es überhaupt was zu essen gab

Die Krönung war der Samstag ... da gab es Wochenschausuppe     

Alles was die Woche über an Gemüse usw. übrig blieb wurde abgewaschen - kam in die TK
und wurde Samstags als Eintopf / Suppe o.ä. angeboten ...
meist unter dem Namen ** Irish Stew ** da konnten sich die Alten eh nichts drunter vorstellen

Mir wird heute noch schlecht wenn ich dran denke ...
aber mach mal was dagegen wenn du Azubi bist
wenn die Heimleitung die Sparmaßnahmen billigt

Gruß
Beate

Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline Annette

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1842
  • Geschlecht: Weiblich
  • stirbt der Bauer, stirbt das Land
Re:Reste Verwertung
« Antwort #79 am: 25.03.13, 11:32 »

Die Krönung war der Samstag ... da gab es Wochenschausuppe      

Gruß
Beate

Solche gesammelten Werke gibt's manchmal bei Sohnemann auf'm Betrieb und die Chefin ist lange noch nicht im Rentenalter.

LG Annette
Lieber auf neuen Wegen stolpern, als in alten Bahnen auf der Stelle treten. (H.Hesse)

Offline Ingrid2

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1210
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Reste Verwertung
« Antwort #80 am: 25.03.13, 11:41 »
Das würde meine Familie niiiiiiemals essen - und ich auch nicht.

Offline Cendrillon

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1653
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Reste Verwertung
« Antwort #81 am: 25.03.13, 13:33 »
...und ich hab schon ein schlechtes gewissen, wenn ich mit den resten der letzten 2 tage etwas neues "zaubere"
liebe grüsse
katrin

ich freue mich auf die zeit, wenn positiv nicht mer negativ und negativ nicht mehr positiv ist.

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2742
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Reste Verwertung
« Antwort #82 am: 25.03.13, 14:16 »
Hallo,

wenn da so eine Portion übrig bleibt dann mach ich diese Reste immer in solche abgetrennten Mikrowellenteller und friere diese Portion ein. Wenn wir dann mal unter uns sind und spät dran kommen die aus der Gefriertruhe und jeder kann sich dann sein Menue aussuchen. Das geht.

Ich esse noch nicht Rouladen und am nächsten Tag reicht es nur für einen weil dieser am Sonntag sich nicht abgemeldet hat. Ab in die Truhe und es ist Ruhe.

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5653
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Reste Verwertung
« Antwort #83 am: 25.03.13, 15:00 »
Hallo,

als unsere Tochter in Frankreich war, gab es die Reste immer am Sonntag als Brunch.

@Beate: So extrem meine ich das Kettenkochen nicht. Bewusst mehr kochen und mit dem Rest ein anderes Gericht zubereiten. Wenn man gut plant, kann man mit einer Kette schon mal eine Woche kochen und hat immer schon ein Teil des Menüs fertig, aber auf keinen Fall am Wochenende noch was vom Wochenanfang.

Beispiel:

Montag: SK, Schweinebraten (doppelte Menge zubereiten)  und Rotkohl (doppelte Menge)

Dienstag: SK (doppelte Menge), Rotkohl und Bregenwurst (ist hier eine Spezialtität), Griespudding (doppelt)

Mittwoch:  Rest Schweinebraten vom Montag, Soße evtl. noch etwas aufpeppen mit Pilzen, Kartoffelgratin, grüne Bohnen (doppelt gekocht, 1/2 für Gemüse heute und eine Hälfte als Salat für Donnerstag), Griespudding mit Rhabarberkompott (2 x)

Donnerstag: Spagetti Bolog. (Soße 2x), Bohnensalat von gestern, Rhabarberkompott mit Vanillesahne

Freitag: Lasagne mit Bolosoße vom Vortag, Spinat und Beachamelsoße (2 x), Eisbergsalat

Samstag: Bechamelkartoffeln (Soße vom Vortag), Falsche Kotelett (Schweinebauch), Salat

LG
Luna
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline samira

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1236
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Reste Verwertung
« Antwort #84 am: 25.03.13, 15:04 »
Hört sich interessant an aber meine Familie würde glaub ich spätestens nach einer Woche streiken. ::)
Liebe Grüße Samira

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2742
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Reste Verwertung
« Antwort #85 am: 25.03.13, 15:32 »
Hallo,

mit Kartoffeln geht das ja ganz gut. Für Salat die doppelte Menge aufsetzen und dann mit der Hälfte Salat machen und am nächsten Tag könnte man Schupfnudeln machen oder Bratkartoffeln. Bei Reis z.B. gleich den für die Tomatensuppe am nächsten Tag mitkochen aber sonst finde ich das nicht so prickelnd.
Lieber gleich für 2 mal Gulasch kochen und 1 mal einfrieren. Bei Braten finde ich das auch schon nicht mehr so gut. Insbesondere Schweinebraten mach ich aufgewärmt nicht mehr.

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline Katharina

  • Rheinhessen
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1688
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Reste Verwertung
« Antwort #86 am: 25.03.13, 16:01 »
In der Landwirtschaftsschule haben wir damals (1975/76) von Montag bis Donnerstag jeden Tag frisch gekocht und freitags gabs einen Auflauf von allen Resten. Da hat sich oft auch noch was vom Montag drinnen gefunden. Ich fand das immer ätzend, besonders wenn irgendwo Sauerkraut dazwischen geschichtet war.
Den Auflauf hat garantiert keine zu hause nachgemacht  8)

Pellkartoffeln koch ich auch gerne mehr und dann gibts Kartoffelsalat oder Bratkartoffeln. Rotkraut schmeckt aufgewärmt auch erst richtig gut.
Ich bin mal gespannt, wenn ich meinen Dampfgarer teste. Da drin sollen die Gerichte wie frisch gekocht sein, wenn sie tags drauf warm gemacht werden.
Eine Freundin hatte Silvester ganz groß gefeiert und tags davor schon vieles zubereitet. Das sah wirklich wie frisch gekocht aus und schmeckte auch ganz frisch. Allerdings sollte man es entsprechend kalt lagern und nach dem Kochen auch gleich gut runterkühlen.
Aber das ist ja auch nicht unter Resteverwertung gefallen.
Liebe Grüße
von Uta (Katharina)

   Glück findest du nicht, wenn du es suchst,
   sondern wenn du zulässt, dass es dich findet

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21395
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Reste Verwertung
« Antwort #87 am: 25.03.13, 16:06 »
Luna,

meine Schwiegermutter praktiziert solche Kochketten, mein Mann streikt dann regelmäßig.
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5635
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Reste Verwertung
« Antwort #88 am: 25.03.13, 16:26 »
Drum mach ich keinen Plan. Morgens wird geschaut was noch da ist und dementsprechend wird "spontan" gekocht.
Enjoy the little things

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4617
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Reste Verwertung
« Antwort #89 am: 25.03.13, 16:28 »
Hallo,

wenn da so eine Portion übrig bleibt dann mach ich diese Reste immer in solche abgetrennten Mikrowellenteller und friere diese Portion ein. Wenn wir dann mal unter uns sind und spät dran kommen die aus der Gefriertruhe und jeder kann sich dann sein Menue aussuchen. Das geht.

Ich esse noch nicht Rouladen und am nächsten Tag reicht es nur für einen weil dieser am Sonntag sich nicht abgemeldet hat. Ab in die Truhe und es ist Ruhe.

LG Mathilde

das ist eine sehr gute Idee!
Herzliche Grüße von Fanni