Autor Thema: Rezeptesammlung - Vegan  (Gelesen 42546 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline LunaRTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5554
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Rezeptesammlung - Vegan
« am: 12.09.14, 10:49 »
Barbara, hier das Rezept. Es klingt auf den ersten Blick etwas kompliziert, ist es aber nicht (sonst hätte ich es nicht gemacht ;)). In Ägypten wird es mit Naturjoghurt als Beilage serviert.


Kusherie
Ägyptischer Reis mit Linsen

ausreichend für 6-8 Personen

Reis und Linsen

In einem schweren Kochtopf oder einer Kasserolle erhitzen:

2 Eßl. Öl

Hinzufügen:

1 1/4 Tassen Linsen

(ich habe rote genommen)

Die Linsen bei mittlerer Hitze 5 Minuten bräunen und oft umrühren.

Hinzufügen:

3 Tassen kochendes Wasser oder Gemüsebrühe
1 Teel. Salz
1 Prise Pfeffer
1 Teel. Majoran


Unbedeckt 10 MInuten bei mittlerer Hitze kochen.

Hineinrühren:

1 1/2 Tassen Reis
1 Tasse kochendes Wasser oder Gemüsebrühe


Zum Kochen bringen, die Hitze verringern, zudecken und 25 Minuten ohne Rühren köcheln lassen.


Soße

In einem Kochtopf zusammen erhitzen:

3/4 Tasse Tomatenmark
3 Tassen Tomatensaft, tomatensoße oder pürierte Tomaten
1 geschnittene grüne Paprikaschote
einige geschnittene Sellerieblätter
1 Eßl. brauner Zucker
1/2 Teel. Salz
1 Teel. Kümmel
1/4 Teel. Cayennepfeffer oder gehackte Chillis nach Geschmack


Die Soße aufkochen, die Hitze verringern und 20-30 Minuten köcheln.


Gebräunte Zwiebeln

In einer Pfanne erhitzen:

2 Eßl. Öl

Hinzufügen und bei mittlerer Hitze dünsten, bis sie braun sind:

3 geschnittene Zwiebeln
4 Knoblauchzehen


Zum Servieren die Reis-Linsen-Mischung auf eine tiefe Platte geben, die Tomatensoße darüber gießen und mit den gebräunten Zwiebeln garnieren.


Die Mengen sind mit den amerikanischen Tassen bemessen = 225 ml. Dafür kann man auch einen Messbecher nehmen oder eine Tasse entsprechend abmessen.

Das Rezept ist aus dem Kochbuch WEniger ist mehr von Dors janzen Longarce.


LG
Luna


« Letzte Änderung: 12.09.14, 11:26 von LunaR »
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline mamaimdienst

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 3929
  • Geschlecht: Weiblich
Rezeptesammlung - Vegan
« Antwort #1 am: 12.09.14, 10:52 »
Hier könnt ihr eure Rezepte für Veganes Kochen einstellen.

(eine Rezeptbox für Vegetarisches gibt es schon, hier also bitte rein vegane Rezepte einstellen!)
Bevor man seine Feinde liebt, sollte man netter zu seinen Freunden sein. - Mark Twain-

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6022
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Italienische Soße zu Nudeln
« Antwort #2 am: 12.09.14, 18:06 »
Zutaten für 4 Personen
500gr Tofu
2 Zwiebeln
4 Knoblauchzehen
100ml Olivenöl
8Eßl Tomatenmark
300ml trockener Rotwein
500 gr. Spaghetti
Salz
300gr passierte Tomaten
2Eßl Agavendicksaft oder ähnl.
2 Eßl. Oregano
Schwarzer, frisch gemahlener Pfeffer
Viel Basilikum

eventuell
100gr. Hefeflocken 100gr. Cashewkerne

Tofu mit einer Gabel fein zerbröseln, Zwiebeln und Knoblauch fein hacken.
Olivenöl erhitzen und Tofu gründlich anbraten, mindestens 5 Minuten.
( das ist ganz wichtig, sonst schmeckt Tofu lasch und die Konsistenz erscheint mir grauenhaft. Quietscht beim Kauen)
Zwiebeln, Knoblauch dazu. 2 Minuten braten, Tomatenmark unter rühren beigeben.
Mit dem Wein ablöschen, 4 Minuten köcheln.

Spaghetti kochen

Inzwischen passierte Tomaten, Agavendicksaft, Oregano der Sauce zugeben. 3 Minuten köcheln.
Salz, Pfeffer und klein gezupftes Basilikum dazu.

Nicht notwendig aber total abgefahren:
Cashewkerne mit Hefeflocken zerkleinern. Es ersetzt den Parmesan.

Nochmal:
Niemand muss das nachkochen. Aber versuchts. Es schmeckt wirklich gut.
Und ich weiss: Wenn ich Parmesan will, dann nehm ich Parmesan. Aber das HefeCashewgemisch schmeckt wirklich. Anders, aber gut.


« Letzte Änderung: 12.09.14, 22:20 von gatterl »
Manche Menschen können nichts mehr wahrnehmen ausser ihrer eigenen Befindlichkeiten
Florian Schroeder

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6022
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Superg... Bratzkartoffeln...als Hauptspeise
« Antwort #3 am: 12.09.14, 18:19 »
4 Personen:
1.5 kg gekochte Kartoffel vom Vortag
4 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
Getrocknete eingelegteTomaten, ohne Öl.
Reichlich Olivenöl
Pinienkerne
120 gr Tomatenmark
4 Eßl Agavendicksaft
Salz, Pfeffer, Basilikum oder Majoran

Die erkalteten Kartoffeln in dünne Scheiben scheiden. Ebenso Zwiebeln und Knoblauch.
Getrocknete Tomaten, Menge nach Wunsch in feine STreifen schneiden.
Reichlich Olivenöl in einer sehr grossen oder zwei kleineren Pfannen erhitzen und
die Kartoffeln bei ziemlich starker Hitze mind. 4 Minuten braten. Wenden, nochmal solange braten.
Zwiebeln, Knoblauch, Tomaten, Pinienkerne beimengen und mind. 2 Minuten mitbraten.
Das Tomatenmark sowie den Agavendicksaft verrühren und zugeben.
Eine Minute braten und sehr gut vermischen, das Tomatenmark verteilt sich ein wenig schlecht.
Basilikum oder Majoran zerpflücken, darüberstreuen, servieren.

Dieses Gericht und auch das vorherige sind NICHT KALORIENARM  viele, die folgen auch nicht.
Es gibt auch kalorienarme. Die schreib ich Euch auch mal auf.
Manche Menschen können nichts mehr wahrnehmen ausser ihrer eigenen Befindlichkeiten
Florian Schroeder

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6022
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Barbagoreng
« Antwort #4 am: 12.09.14, 18:34 »
4 Personen

Einen kleinen Brokkoli oder Blumenkohl, oder der Spitze,
der wie Echsenaugen ausschaut, komm nicht auf den Namen ( doch Romanesco )
davon die sehr klein zerteilten Röschen
60 gr. Cashewkerne
12 Eßl Raps- oder anderes neutrales Öl
800 gr. erkalteten Basmati oder Duftreis
1 Tl Curry
1 Rote Paprika
1 mittelscharfe Chili
2 kleine Zwiebeln
120 gr. Seitan oder ( Räucher)Tofu.
2 Eßl Sojasauce, Tamari aus dem Bioladen

Cashewkerne ohne Fett anrösten, herausnehmen.
6 Eßl öl erhitzen, den Reis bei stärkerer Hitze mindestens 5 Minuten anbraten.
Curry darüberstreuen, untermengen, aus der Pfanne nehmen.
Seitan oder Tofu in Streifen schneiden, in 6 Eßl Öl gründlich anbraten.
Aus der Pfanne nehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen.
Kohlröschen, ( wirklich sehr klein, sonst bleiben sie zu hart ) in 2 Eßl Öl anbraten
Paprika, Chili, Zwiebeln dazu, 3 Minuten etwa braten. Reis und Seitan/Tofu dazu.
Mit Sojasoße und Salz abschmecken.
Mit den Cashews garnieren.
« Letzte Änderung: 12.09.14, 19:21 von gatterl »
Manche Menschen können nichts mehr wahrnehmen ausser ihrer eigenen Befindlichkeiten
Florian Schroeder

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6022
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Majoranbrotaufstrich*wink zu Luna!*
« Antwort #5 am: 12.09.14, 19:26 »
2 grosse weisse Zwiebeln
1-2 EL Olivenöl
380 gr. gekochte Linsen, braune ( man kann gut die aus der Dose nehmen, abgetropft )
2 tl getrockneter Majoran
20gr. Leinöl
1/3 Teel Salz
frisch gemahlener Pfeffer

Die Zwiebeln schälen und ganz fein hacken. Olivenöl in der Pfanne erhitzen,die Zwiebeln ca. 5 Min. glasig dünsten
Die Linsen in ein Sieb geben und mit kaltem Wasser abbrausen. Kurz abtropfen lassen. Die glasigen Zwiebeln
abkühlen. Mit Linsen Majoran und Leinöl pürieren. mit Salz und Pfeffer abschmecken.
« Letzte Änderung: 12.09.14, 22:20 von gatterl »
Manche Menschen können nichts mehr wahrnehmen ausser ihrer eigenen Befindlichkeiten
Florian Schroeder

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6022
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
hmmm...sowas wie...PannaCotta ohne Panna
« Antwort #6 am: 12.09.14, 20:08 »
Bei diesem Rezept hab ich echt gehadert.
Sojasahne schmeckt echt sch...e äh komisch. Künstlich. Und ich mag Schlagrahm sehr.
Vertrage ihn aber schlecht und hatte einen Milcheiweißempfindlichen hier.
Dann habe ich mich überwunden.
Es schmeckt dann fertig echt super. Probierts aus, wenn Ihr wollt.
4 Personen, (eig. 8, geht aber nicht bei uns, weil zu gut.)
700ml Sojasahne
2gr. Agaragar ( ich gebe zu, ichnehme da eine Briefwaage, weil Agaragar echt schnell blöd zuviel wird )
220 nicht zu dunklen Rohrzucker
1TL gemahlene Vanille
Irgendwelche schnuckligen kleinen Früchte zur Deko
Minz oder Melisseblättchen

500ml der Sojasahnne mit Agaragar, 40gr. Rohrzucker und Vanille mit dem Schneebesen verquirlen
In einem kleinen Topf aufkochen ( Vorsicht, geht schnell und brennt leicht an ), Hitze reduziern und 5 Minuten nur leicht köcheln lassen.
In 4 hitzeresistent Förmchen gießen a ca. 160ml und im Kühlen eine halbe Stunde, besser eine STunde abkühlen und fest werden lassen.

Die Sosse ( Karamelähnlich )
Restl. Rohrzucker in einer Pfanne bei starker Hitze unter Rühren karamellisieren lassen. 200ml Sojasahne dazugeben und so lange rühren, bis sich der Karamellisierte Zucker ganz auflöst.
Das geht am besten mit einer hellen Pfanne, meine ist innen schwarz und da habe ich das fast übersehen.  :o
Förmchen kurz in heisses Wasser tauchen und auf Tellerchen stürzen. Karamellsauce drüber und mit Früchten, Minze etc dekorieren.
Manche Menschen können nichts mehr wahrnehmen ausser ihrer eigenen Befindlichkeiten
Florian Schroeder

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6022
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Pseudo Cotta NR. 2
« Antwort #7 am: 12.09.14, 22:16 »
Schmeckt mir noch besser als das andere Pannacotta  Rezept:
140gr. Cashewmus
2 grosse Messerspitzen gemahlene BourbonVanille
120gr. Agavendicksaft
1 gr. Agaragar
1Prise Salz

Fruchtsauce
300gr. Früchte ( Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren, dann etwas Limette oder Zitrone dazu) Feigen...
60ml Agavendicksaft
1 Prise Salz
Etwas Vanille

Cashewmus, Vanille, Dicksaft, Agaragar im Mixer o. ä. schnell glatt rühren. Das Nussmus ist ein bissi zäh, geht also am besten so.
In kleinem Topf unter ständigem Rühren kochen lassen (ca 20 Sekunden)
In 4 ( oder 8 ganz kleine ) Formen gießen.
Abdecken und eine Stunde in den Gefrierschrank stellen.

Für die Sauce einfach alles pürieren.

Das Dessert mit dem Messer vom Rand der Form lösen, die Fruchtsoße angießen. Evtl dekorieren.
Diese
Manche Menschen können nichts mehr wahrnehmen ausser ihrer eigenen Befindlichkeiten
Florian Schroeder

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6022
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
B&B...Bohne trifft Basilikum
« Antwort #8 am: 13.09.14, 11:05 »
4 Personen:
2 Eßl Sonnenblumenkerne
100gr. Räuchertofu
2 rote Zwiebeln
500gr. weisse Bohnen gegart...gehen auch die aus der Dose gut.
2-4 Eßl Olivenöl
1gr. Messerspitze Kurkuma
160 gr. Tomatenmark ca.
180 ml Wasser
2 tl Agavendicksaft
viel Basilikum
1 gelbe Rübe

Sonnenblumenkerne ohne Fett anrösten aus der Pfanne nehmen
Den Räuchertofu in ganz kleine Würfel schneiden, Zwiebeln schälen und ganz klein hacken.
Die Bohnen abtropfen.
1Eßl olivenöl erhitzen in der Pfanne, Tofu 3 Minuten anbraten. Kurkuma und Zwiebeln dazugeben, weitere 2 Minuten braten.
Bohnen, Tomatenmark, Wasser und Agavendicksaft dazugeben, 2 Minuten braten.
Pfanne vom Hern nehmen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Basilikum in feine Streiflein schneiden, darüberstreuen.
Gelbe Rübe schälen und dann mit dem Sparschäler feine lange Streifen schneiden, ich nehm meist den Julienneschneider und drübergeben.
Mit den Sonnenblumenkernen bestreuen. Mit etwas Olivenöl beträufeln. Auftischen  :D
Manche Menschen können nichts mehr wahrnehmen ausser ihrer eigenen Befindlichkeiten
Florian Schroeder

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 7421
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: Rezeptesammlung - Vegan
« Antwort #9 am: 13.09.14, 11:37 »


Nicht notwendig aber total abgefahren:
Cashewkerne mit Hefeflocken zerkleinern. Es ersetzt den Parmesan.

Nochmal:
Niemand muss das nachkochen. Aber versuchts. Es schmeckt wirklich gut.
Und ich weiss: Wenn ich Parmesan will, dann nehm ich Parmesan. Aber das HefeCashewgemisch schmeckt wirklich. Anders, aber gut.



geht wohl auch mit Mandeln und Sonnenblumenkernen, gebe aber zu, dass ich das auch noch nicht probiert habe. Ich nehme halt auch Parmesan ;o)

geht als Beilage auch immer:

Polentaschnitten für ca. 4 Personen (oder weniger... ::) )

250g Polenta (Maisgriess) in 1l kochendes Salzwasser einrühren, ca. 10-15min quellen lassen (evtl. bei sehr geringer Hitze). Ab und zu durchrühren. Es muss ein dicker Brei entstehen. Den Griessbrei auf eine Platte (oder Backblech) streichen und erkalten lassen.

Jetzt gibt es zwei weitere Möglichkeiten:
1. Das Backblech in den  ca. 180°C warmen Ofen stellen, vorher evtl. noch mit Olivenöl bepinseln und ca. 15-20min backen.
2. Die Masse in Rauten schneiden und in der Pfanne anbraten.
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy...
Let's go exploring!

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6022
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Früchtebrot
« Antwort #10 am: 13.09.14, 11:40 »
Achtung, braucht eine lange Ruhezeit, ist dann aber schnell gemacht:
für eine 26cm Kastenform

20 gr. Backferment
550gr. Dinkelvollkornmehl
100 gr. Cranberries getrocknet
100 gr. getrocknete Pflaumen
20 gr. Gojibeeren, muss aber nicht, sind aber sehr gesund.
100 gr. Cashewkerne
50 gr. Haselnüsse ganz, etwas trocken angeröstet
30 gr. Amaranth gepoppt
50gr. Leinsamen
100gr. Agavendicksaft
1/2 Teel. Salz
Öl für die Backform

350ml warmes Wasser in eine Schüssel geben mit dem Backferment verquirlen ( Schneebesen)
300 gr. Mehl mit einem Holzlöffel dreinrühren mit etwas Mehl bestäuben. Schüssel in eine Plastiktüte schieben, verschließen, aber einen Spalt offen lassen.
In ein Abtrockentuch wickeln und an einem warmen Platz ca 12 Stunden rühen lassen, bei möglichst 30-35 Grad.
In die Masse 150ml warmes Wasser rühren, 250gr. Mehl mit dem Holzlöffel untermengen und wieder 5- STunden gehen lassen. Jetzt sollte sich der Teig schon ordentlich vergrössert haben.
Backofen auf 180 grad vorheizen, Trockenfrüchte und Nüsse grob hacken mit Amaranth, leinsamen,Agavendicksaft und Salz unter den Teig heben. In eine mit Öl gefettete Form geben und bei 180 Grad auf der Mittelschiene 60 Min. backen.
Manche Menschen können nichts mehr wahrnehmen ausser ihrer eigenen Befindlichkeiten
Florian Schroeder

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 7421
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: Rezeptesammlung - Vegan
« Antwort #11 am: 13.09.14, 11:58 »
was auch immer geht, sind verschiedenste Formen von indischen Currys, so z.B.

Kartoffel-Wirsing-Curry

500g gewürfelte Kartoffeln
500g in Streifen geschnittener Wirsing
1 fein geschnittene Zwiebel
4 Tomaten, geachtelt
ca. 2cm Ingwer fein gehackt
2 tl kurkuma
1 tl gemahlener Koriander
1 tl gemahlener Kreuzkümmel
1/2 tl Zimt
1/2 tl Cayennepfeffer
200g Sojajoghurt
200ml Gemüsebrühe

Zwiebeln in Öl andünsten, Kartoffeln und Wirsing zugeben und anbraten.
Gewürze und Ingwer dazu und kurz mitbraten, dann mit der Gemüsebrühe ablöschen, Tomaten dazu und 15min köcheln lassen (Kartoffeln sollen weich sein).
Vom Herd nehmen und den Joghurt unterrühren.
Dazu dann Reis oder Naanbrot
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy...
Let's go exploring!

Offline muellerin

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 862
  • Geschlecht: Weiblich
  • Power to the Bauer!
Re: Rezeptesammlung - Vegan
« Antwort #12 am: 13.09.14, 12:09 »
Walnuss-Schmalz

ca. 250 g Walnüsse zerkleinern (Mixstab, Moulinette o.ä.)
ca. 2 EL gehackte Kräuter (Petersilie, Dill usw. ) dazu.

Schmeckt super lecker!

LG
Müllerin

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6022
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: Rezeptesammlung - Vegan
« Antwort #13 am: 13.09.14, 12:14 »
Walnuss-Schmalz

ca. 250 g Walnüsse zerkleinern (Mixstab, Moulinette o.ä.)
ca. 2 EL gehackte Kräuter (Petersilie, Dill usw. ) dazu.

Schmeckt super lecker!

LG
Müllerin
wird das von der Konsistenz her streichfähig? Das ist ja cool, danke!
Manche Menschen können nichts mehr wahrnehmen ausser ihrer eigenen Befindlichkeiten
Florian Schroeder

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 7421
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: Rezeptesammlung - Vegan
« Antwort #14 am: 13.09.14, 12:40 »
Kohlrouladen mit Erbsen-Graupen-Füllung

2 Weißkohl
300g erbsen
200g Graupen
200g Champignons
4 Zwiebeln, fein geschnitten
500ml Gemüsebrühe
4 EL Tomatenmark
Kräuter, Pfeffer, Salz

Erbsen gar kochen, Graupen gar kochen, evtl. vorhandene Flüssigkeit abgiessen.
Am Kohl den Strunk rausschneiden und in Salzwasser so lange köcheln, bis sich einzelne Blätter ablösen lassen, diese dann kalt abschrecken.
Die Champignons in Streifen schneiden.
Zwiebeln in Öl andünsten und dann die Pilze dazu geben, ein bisschen anbraten.

In der Zwischenzeit die Erbsen und Graupen mit den Gewürzen (z.B. Majoran, Kümmel oder italienisch) vermischen, die Champignons dazu geben.
Mit Pfeffer und Salz abschmecken

Kohlblätter hinlegen, Strunkrest rausschneiden, einen Klecks der Masse darauf und fest wickeln.
Überreste des Kohls in Streifen schneiden.

In einem Bräter Streifen abraten, Tomatenmark unterrühren. Die Kohlrouladen darauf legen, mit der Gemüsebrühe angiessen und ca eine halbe Stunde schmoren lassen.



PS: hab gerade mal in der Vegetarischbox gestöbert - einige der Rezepte dort sind auch vegan!
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy...
Let's go exploring!