Autor Thema: private Pflegeversicherung  (Gelesen 15902 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #30 am: 25.09.13, 08:23 »
Ausserdem kommt noch was hinzu, es haben viele Geld gespart und durch die Bankenkrisen einiges an Geld verloren, ausserdem sind die niedrigen Zinsen nicht nur für die Sparer, sondern auch für Lebensversicherungen dafür verantwortlich, dass am Schluss nicht mehr so viel rauskommt.
Ob nicht in der Zukunft Familien wieder mehr zusammenrücken, ich sehe für die Zukunft, dass wir alle viel kleinere Brötchen backen werden müssen.
Wie heisst es so schön, hat der Bauer Geld hat´s die ganze Welt.

Offline Dorotee

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 128
  • Geschlecht: Weiblich
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #31 am: 25.09.13, 10:18 »
Wie heisst es so schön, hat der Bauer Geld hat´s die ganze Welt.

Hallo mary, diesen Spruch (Schmarrn) kannst du getrost streichen, denn die Welt hat sich in den letzten 100 Jahren schon sehr stark geändert.
herzliche Grüße von Dorotee

Online LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5539
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #32 am: 25.09.13, 10:32 »
Zitat
Ob nicht in der Zukunft Familien wieder mehr zusammenrücken, ich sehe für die Zukunft, dass wir alle viel kleinere Brötchen backen werden müssen.

Mary, dass wir kleinere Brötchen backen müssen, sehe ich auch kommen. Wir sind schon auf dem Wege dort hin. Das Familien näher zusammen rücken wäre wohl notwendig aber bei überwiegend berufstätigen Frauen nur schwer möglich. Die nächste junge Generation wird es schwer haben, deutlich höherer Anteil an alten Leuten (dazu gehören wir dann) dafür Pflege und Geld aufbringen wird nicht so einfach sein. Geld wird auch knapper. "Nebenbei" sollen sie eigene Kinder aufziehen und für ihr Alter auch viel stärker vorsorgen, als es bisher üblich war.

Ich habe von meiner Krankenkasse auch Werbung für die private Pflegeversicherung bekommen. Habe aber überhaupt keine Ahnung, was das kosten würde. Grundsätzlich finde ich es schon gut. Mich würde  interessieren, würde das Einkommen auch vom Sozialamt einkassiert werden, wenn man im Altenheim ist und die Rente nicht reicht oder darf man darüber frei verfügen?

LG
Luna
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline mogli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2834
  • Geschlecht: Weiblich
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #33 am: 25.09.13, 10:47 »
Nein, das darf man nicht, eben bis zu einem Anteil von ~90.-€ Taschengeld-Stand 2011.
Grundsätzlich finde ich das richtig, denn es kann nicht angehen, dass die Allgemeinheit zahlt und die Erben ihren Anteil bekommen haben.  Wenn aktive Landwirtschaft betrieben wird, muss davon kein Feld veräußert werden, wenn es zum Lebensunterhalt der Landwirtschaftsfamilie  benötigt wird. Anders ist es wenn verpachtet ist.
Meistens ist der Betreffende in einer Pflegestufe- der Betrag geht dann ans Heim, zusätzlich die Rente und evtl. die Altenteilsleistungen. Wobei ein evtl. geschriebenes Wohnrecht ausbezahlt werden muss. Man könnte die Wohnung ja vermieten. Im Einzelfall sieht das dann so aus, dass die Wohnung der noch lebenden Altenteiler ausgeräumt werden müsste. Das ist auch ein psychologisches Problem, für den Betreffenden gibt es kopfmäßig  kein zurück mehr. Das mag auf dem Land noch zu regeln sein, da ist der Mietwert auch nicht so hoch, aber in der Stadt gibt es keine Alternative.
Wohngeld wird auf Antrag meist gewährt. Dabei wird aber nur der reine Mietwert im Heim zugrunde gelegt.
« Letzte Änderung: 25.09.13, 10:49 von mogli »
Liebe Grüße Helga

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #34 am: 25.09.13, 11:02 »
Hallo Luna,
von der Einführung der Altersrente zu Bismarcks Zeiten zu den Übergängen wie es weitergehen soll- hier werden wir ganz schön im Dunklen gehalten.
Es ist schon lange bekannt, dass wir immer älter werden- aber was leider so wenig laut gesagt wird, wir werden weniger, die Kinderzahlen steigen nicht mehr. Wenn die geburtenstarken Jahrgänge ins Rentenalter kommen, dann wird  es noch schwieriger.
Heute haben junge Frauen ganz schön was zu wuppen, die Kinderbetreuung soll ihnen den Weg für die eigene Rente ermöglichen,
dass dann wenig Zeit dafür bleibt, neben der eigenen Familie auch noch irgendwelche Omas, usw. zu versorgen, ist klar.
Die Heimbeiträge erfordern ein dickes Sparschwein, auf der anderen Seite wird es immer schwieriger, z.B. Lebensversicherungen, Sparen, usw. hinzubekommen.
Die Einkommen entwickeln sich sehr differenziert.
Ob die private Pflegeversicherung diese Lücken alle schliessen kann?

Familenbande lösen sich auf, aber was passiert, wenn der Staat nicht mehr seine fürsorgliche Hand über seine Bürger hält?
Viele haben für ihr Alter gespart und dank der Banken sehr, sehr viel Geld verloren, Lebensversicherungen sind auch nicht mehr das Gelbe vom Ei.

@Doretee, keine Sorge, ich lebe in der Jetzzeit, ich sehe nur was sich verändert.
Dieser alte Spruch hat heute noch genauso seine Berechtigung.

Offline gina67Topic starter

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5800
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #35 am: 25.09.13, 11:56 »
Hallo
habe heute bei der LWK angerufen und der Sachbearbeiter hat mir geraten zuerst einmal die genaue Lücke zu ermitteln. Er würde jetzt nicht unbedingt zu so einer Versicherung raten. Wir könnten auch genauso gut die Summe jeden Monat in einen Sparvertrag einzahlen, dann wäre es nicht weg, wenn wir nicht ins Pflegeheim müssten.

LG Gina

Offline Steinbock

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3021
  • Geschlecht: Weiblich
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #36 am: 25.09.13, 17:13 »
Da ich beruflich der Pflege "näherstehe", habe ich mich schon vor einiger Zeit mit dem
Thema Pflegeversicherung befasst. Mit dem Ergebnis (das natürlich nur für MICH/meine
Familie zutrifft): Um wirklich sinnvoll/halbwegs komfortabel abgesichert zu sein.... könnte
ich den Beitrag nicht bezahlen (bzw. müsste andere Vorsorgeformen beenden, die mir
wichtiger/effektiver erscheinen). Also für mich ein klares NEIN.

Und übrigens glaube ich (meine Meinung, bitte nicht über mich herfallen), dass die Lebens-
Erwartung nicht mehr (in dem Maße) weiter steigt, dass wir, die mittlere Generation sozusagen,
gar nicht mehr so alt werden.

Mich lässt das Gefühl nicht los, dass gerade die Pflegeversicherungen sehr viel mit unserer
Angst wirtschaften. Der übrige Versicherungsmarkt ist doch abgedeckt, da geht nicht mehr
viel. Da hat man sich was neues ausgedacht....

Wenn natürlich schon in jüngeren Jahren Pflegebedürftigkeit eintritt, dann weiß ich auch nicht,
wie das geht.

Elisabeth
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline amazone

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1297
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen.
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #37 am: 25.09.13, 18:47 »
Toller Beitrag und super auf den Punkt gebracht. Danke Elisabeth  :D
Beste Grüße von
Amazone

Offline maria02

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1321
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #38 am: 25.09.13, 18:57 »


Wenn natürlich schon in jüngeren Jahren Pflegebedürftigkeit eintritt, dann weiß ich auch nicht,
wie das geht.

Elisabeth

Dafür gibt es eine Berufsunfähigkeit Versicherung!

lg maria

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5525
  • Geschlecht: Weiblich
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #39 am: 25.09.13, 22:08 »

Und übrigens glaube ich (meine Meinung, bitte nicht über mich herfallen), dass die Lebens-
Erwartung nicht mehr (in dem Maße) weiter steigt, dass wir, die mittlere Generation sozusagen,
gar nicht mehr so alt werden.



Warum glaubst du das? Weil viele jung schon an Krebs sterben?

Ich habe momentan eher das Gefühl, dass es immer mehr Pflegefälle gibt...............weil mit vielen Medikamenten und Operationen doch das Leben noch verlängert werden kann.

Unsere Nachbarin war schon etwas über 80 und hatte Herzprobleme. Ihr wurde zu einer OP geraten (was genau weiß ich allerdings nicht mehr) weil sie sonst vielleicht bald aufgrund des Herzproblemes sterben könnte.................Fazit: nach der OP ist sie nicht mehr auf die Höhe gekommen, wurde am Schluß noch dement und konnte nicht mehr aufstehen. Sie hat dann noch fast 8 Jahre als Pflegefall im Bett gelebt, weil das Herz war ja dann gut. Ohne OP wäre sie vermutlich irgendwann friedlich eingeschlafen.

Natürlich hoffe ich auch, dass wenn ich einmal ernsthaft krank bin, dass mir dann geholfen wird..............aber manchmal kommen mir schon auch Zweifel.
Enjoy the little things

Online LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5539
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #40 am: 25.09.13, 22:36 »
Zitat
Und übrigens glaube ich (meine Meinung, bitte nicht über mich herfallen), dass die Lebens-
Erwartung nicht mehr (in dem Maße) weiter steigt, dass wir, die mittlere Generation sozusagen,
gar nicht mehr so alt werden.

Die Meinung teile ich.

LG
Luna
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Clara

  • Gast
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #41 am: 26.09.13, 20:32 »

Ob die private Pflegeversicherung diese Lücken alle schliessen kann?


Hallo Mary,

mit ziemlicher Sicherheit nein.

Versicherungen sind wie Kochtöpfe, sie können nur austeilen, was sie haben. Wenn du daheim einen Kochtopf hast, der Suppe fasst für 10 Leute und du den Topp voll hast und nur 5 Leute kommen, dann ist es komfortabel. Kommen jedoch 15, dann wird es eng und da hilft dann auch nicht mehr der Spruch: Giess Wasser zur Suppe und heiss alle willkommen- ganz einfach, weil der Topf nicht mehr fassen kann.

Und es ist allgemein bekannt, dass bei bestimmten Versicherungsmodellen der Einzahler nur das eingezahlte Kapital zurückbekommt OHNE Inflationsausgleich.

Guten Abend,

Anja

Offline SiegiKam

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1084
  • Bayern
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #42 am: 27.09.13, 20:18 »
Und wieder ziehen Banker durch die Haushalte oder schicken ihre Werbung dahin. Dieses Mal verkaufen sie keine Wertpapiere sondern schüren die Angst vor Demenz und Pflegebedürftigkeit um sodann eine Pflegeversicherung zu verkaufen. Mir reichts schon, wenn von Heimkosten in Höhe von 3000 Euro und mehr die Rede ist. Oft sagen die Herren gar nicht dazu, dass da erst einmal die Pflegekasse ihren Teil zahlt.

Für Landwirte ist das Problem die niedrige Rente der Alterskasse. Warum zahlen Landwirte nicht ganz normal in die Rentenkasse ein und kassieren im Alter eine einkommensabhängige Rente? Ein Arbeiter hat eine Rente von ca. 1200 Euro aufwärts, der zahlt zu den Heimkosten aus seinen Ersparnissen ca. 400-500 Euro dazu pro Monat. Bei Landwirten ist es oft umgekehrt, das tut natürlich schon weh. Dann übergeben sie ewig nicht und wenn der Pflegefall eintritt, ist die Hofübergabe noch keine zehn Jahre her und die Sozialhilfe zahlt nicht - klassischer Fehler, den die Jungen ausbaden müssen. Ob man Sozialhilfe beantragen möchte, wenn man Haus, Hof und Feld gehabt hat sein Leben lang, ist ein anderes Thema.

Siegi
Leben und leben lassen

Offline SuHe

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 149
  • ... hinterher ist frau immer schlauer...!
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #43 am: 22.11.15, 21:52 »
Hallo @ all,

jetzt hat uns eine Werbung für die "FörderPflege" der Union Krankenversicherung erreicht, und zwar kam ein Schreiben von der SVLFG in Kassel.

Bei Abschluss einer privaten Pflegezusatzversicherung zahlt der Staat einen monatlichen Zuschuss in Höhe von 5 €. - Merkwürdig !? Was hat die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau damit zu tun?? - Ein ausgefüllter Aktionsantrag Tarif AOK-FörderPflege für Versicherte des SVLFG ist beigefügt. - Hat euch das Schreiben auch schon erreicht?

Viele Grüße
SuHe   

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5525
  • Geschlecht: Weiblich
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #44 am: 22.11.15, 23:12 »
Das Schreiben hat uns auch erreicht. Aber ich habe es noch gar nicht wirklich angeschaut. Liegt noch auf dem Stapel.
Enjoy the little things