Autor Thema: private Pflegeversicherung  (Gelesen 15901 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5525
  • Geschlecht: Weiblich
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #15 am: 24.09.13, 17:00 »
Das ganze ist leider oft nicht so einfach..................

Könnte mir sehr gut vorstellen, dass sie von der Gegenseite dann oft vorgehalten bekommen, warum die Ausgaben so hoch sind.

Das Konto für jemand anderes zu verwalten ist nicht immer ein Zuckerschlecken.
Enjoy the little things

Offline Selina

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 789
  • Geschlecht: Weiblich
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #16 am: 24.09.13, 17:01 »
Hallo gammi,

Ja Trinkgeld hab ich wirklich vergessen.

Die Pfleger sind deswegen aber auch rettungslos mit Arbeit eingedeckt.
Denen wären bestimmt bessere Arbeitsbedingungen viel lieber als das Bakschisch.

Ich weiß, dass ich bekannt bin für meine Geradeheraus-Rede ....... gefallen muß sie euch ja eh nicht.
Ich fahre aber bestimmt auch nie nach Hersfeld oder wo ihr euch immer wieder mal trefft.
Somit darf ich auch Tatsachen ansprechen und brauche nicht endlos herumsüßeln  ;) ;D
Liebe Grüße von Selina

Offline Paula73

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1363
  • Geschlecht: Weiblich
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #17 am: 24.09.13, 17:01 »
sparen ist schon Gut und schön fürs Alter, aber wer sagt das wir es erleben  ??? Was ist wen man im Alter zwar Geld hat aber darfs ned ausgeben für des man will.
Meine SM ist im Moment noch zuhause und verpflegt sich selber,sie hat im Monat 800 euro zur verfügung,und noch etliche privates erspartes, zu hause kommt sie damit weit,im Heim reicht es ned mal für die Unterbringung ???

Austrag zahlen wir der ist bei den 800 Euro schon dabei, Strom und wasser, beckommt sie auch den rest zahlt sie selber,sollte sie ins heim kommen wird kein Geld da sein für Taschengeld,weil des heim ja schon viel kostet, draufzahlen könne wir auch nichts den es geht grad um .
Die geschwister sind laut übergabevertrag befreit.

Was pasiert denn und wer zahlt  ??? des heim  ??? und wer zahlt des Taschengeld ??? Solche Gedanken machen mir angst. Sowohl für SM als EM und auch in bezug auf mich und meein mann später mal.

lg Mucki
 
lg Mucki

Hallo Mucki

Meine Schwiegeroma lebt auch in einem Pflegeheim, hat auch keine übermässige Rente. Man kann wenn die Rente nicht ausreicht z.B. Wohngeld beantragen, dieses zusammen mit der Rente reicht aus um die Heimkosten zu bezahlen und ein Taschengeld ist dabei noch übrig.

Vielleicht gibt es regionale Unterschiede bei den Preisen, sicher spielt auch der nötige Pflegeaufwand eine Rolle, aber generell unbezahlbar sind auch gute Heimplätze nicht.

LG Paula

Clara

  • Gast
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #18 am: 24.09.13, 17:03 »
Hallo in die Runde,

ich finde es echt unterhaltsam, wie naiv sich hier über das  Thema "Pflege"  ausgestauscht wird.

Ich schreibe es noch mal, auch wenn ich mich wiederhole, das Sensenmännchen und das Männchen mit der Schöpfkelle ,was Pflegebedürftigkeit verteilt haben ein sehr eigenes und eigensinniges Mass... und beide halten sich nicht an das, was wir uns so vorstellen- sondern handeln sehr, sehr eigenmächtig und somit steht für ALLE TÄGLICH die Frage, wer die Pflege übernimmt im Fall eine Falles.

Pflege betrifft alle, egal ob die Mutter, deren Neugeborenes eine normale Schwangerschaft erlebte und dann doch mit gesundheitlichen Einschränkungen das Licht der Welt erblickt; der Teenie, der gerade seinen Motorradführerschein bestand und dann auf der Landstrasse schwer verunfallte und dessen Eltern jeden Tag drum beten- egal wie es ist und wird, lieber Gott, nur lass unser Kind überleben... , der junge Vater und Betriebsleiter, der einen Schlaganfall erlitt und seither halbseitig gelähmt seinen Alltag bestreitet...  Diese Liste liesse sich noch beliebig erweitern.
Pflege betrifft nicht nur unsere "Alten" ü 65...

Nachdenkliche Grüße,

Anja
« Letzte Änderung: 24.09.13, 17:06 von Clara »

Clara

  • Gast
Die beste private Pflegeversicherung
« Antwort #19 am: 24.09.13, 17:18 »
... ist aus meiner Sicht ein wohlwollendes Umfeld, was ja sagt zu der Pflegesituation und sich gemeinsam überlegt, wie diese Situation gemeistert werden kann.

Jeder bringt ein, was er kann, der eine kann gut mit dem Budget umgehen, der andere kocht und wäscht, der nächste putzt, die nächsten sind liebevoll und geduldig im Zuhören und Spazierengehen oder kann gut vorlesen....
Kurz und gut, eine Familie, eine Gemeinschaft, die auch in solchen Zeiten  miteinander füreinander da ist.

Beste Grüße,

Anja

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5525
  • Geschlecht: Weiblich
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #20 am: 24.09.13, 17:20 »

Hallo Mucki

Meine Schwiegeroma lebt auch in einem Pflegeheim, hat auch keine übermässige Rente. Man kann wenn die Rente nicht ausreicht z.B. Wohngeld beantragen, dieses zusammen mit der Rente reicht aus um die Heimkosten zu bezahlen und ein Taschengeld ist dabei noch übrig.

Vielleicht gibt es regionale Unterschiede bei den Preisen, sicher spielt auch der nötige Pflegeaufwand eine Rolle, aber generell unbezahlbar sind auch gute Heimplätze nicht.

LG Paula

Bei dem Thema geht es aber darum, ob der Abschluß einer Pflegeversicherung sinnvoll ist.

Und da denke ich schon, dass in Zukunft verstärkt auf Kinder zurückgegriffen wird. Und man wenn man "nix" hat irgendwann nur noch minimalste Versorgung bekommt.

Klar ist es wie bei jeder Versicherung.................wenn man Pech hat stirbt man vorher und hat umsonst einbezahlt.
Enjoy the little things

Clara

  • Gast
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #21 am: 24.09.13, 17:23 »


Und da denke ich schon, dass in Zukunft verstärkt auf Kinder zurückgegriffen wird. Und man wenn man "nix" hat irgendwann nur noch minimalste Versorgung bekommt.



Gammi,

was ist denn daran so schlimm, dass Kinder in die Pflicht genommen werden (können)?
Sind denn die Eltern nicht auch bei Tag UND Nacht für ihre Kinder dagewesen... auch als sie schon längst erwachsen waren und eine eigene Familie hatten?

Fragende Grüße,

Anja

Offline Paula73

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1363
  • Geschlecht: Weiblich
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #22 am: 24.09.13, 17:24 »
Das ganze ist leider oft nicht so einfach..................

Könnte mir sehr gut vorstellen, dass sie von der Gegenseite dann oft vorgehalten bekommen, warum die Ausgaben so hoch sind.

Das Konto für jemand anderes zu verwalten ist nicht immer ein Zuckerschlecken.


Ehrlich, dann sollen sie doch reden .... ich für mich finde es halt schlimm wenn man auf ein Erbe  schon zu Lebzeiten Rechte zu haben meint.

Da gab es mal in unserer Tageszeitung unter der Rubrik "Rat und Tat" einen Beitrag  - "Unser Vater verprasst unser Erbe" , da besaß der alte Herr doch tatsächlich die Frechheit nicht brav in seinen 4 Wände zu sitzen und kostengünstig aufs Ableben zu warten , sondern ging ganz egoistisch auf Reisen und gab dafür auch noch Geld aus  :o

Offline Paula73

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1363
  • Geschlecht: Weiblich
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #23 am: 24.09.13, 17:31 »

Hallo Mucki

Meine Schwiegeroma lebt auch in einem Pflegeheim, hat auch keine übermässige Rente. Man kann wenn die Rente nicht ausreicht z.B. Wohngeld beantragen, dieses zusammen mit der Rente reicht aus um die Heimkosten zu bezahlen und ein Taschengeld ist dabei noch übrig.

Vielleicht gibt es regionale Unterschiede bei den Preisen, sicher spielt auch der nötige Pflegeaufwand eine Rolle, aber generell unbezahlbar sind auch gute Heimplätze nicht.

LG Paula

Bei dem Thema geht es aber darum, ob der Abschluß einer Pflegeversicherung sinnvoll ist.

Und da denke ich schon, dass in Zukunft verstärkt auf Kinder zurückgegriffen wird. Und man wenn man "nix" hat irgendwann nur noch minimalste Versorgung bekommt.

Klar ist es wie bei jeder Versicherung.................wenn man Pech hat stirbt man vorher und hat umsonst einbezahlt.


Pflegeversicherung ja oder nein ??? Ich frage mich halt ob da mit den soooo unbezahlbaren Heimkosten nicht eben diese Versicherungen verkauft werden sollen. Wie gesagt aus den Erfahrungen in der Familie heraus sind diese Kosten nicht so unerschwinglich(Rente + Wohngeld). Vielleicht liegts halt auch an der Region ?

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5525
  • Geschlecht: Weiblich
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #24 am: 24.09.13, 17:40 »

Pflegeversicherung ja oder nein ??? Ich frage mich halt ob da mit den soooo unbezahlbaren Heimkosten nicht eben diese Versicherungen verkauft werden sollen. Wie gesagt aus den Erfahrungen in der Familie heraus sind diese Kosten nicht so unerschwinglich(Rente + Wohngeld). Vielleicht liegts halt auch an der Region ?

Bei den Verwandten die ich bisher "betreut" habe waren es nur fürs Heim Pflegestufe 3            1.600 Euro pro Monat (wurde tagesgenau abgerechnet)    was sie nach Abzug der Kostenbeteiligung aus Pflegekasse dazu bezahlt haben. Nur für das Heim sprich die Grundversorgung. 
Und mit Sicherheit wird das die nächsten Jahre nicht billiger.

Dazu kamen dann noch die Ausgaben die oben schon erwähnt wurden wie Fußpflege, Friseur, Inkontinenzauflagen usw.

Klar, je nach Höhe der Rente ist es nicht viel.........................oder halt eben doch.

Und die Frage ist halt wie lange kann man noch Wohngeld oder ähnliches beantragen...........die Kassen werden immer leerer.

Enjoy the little things

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4580
  • Geschlecht: Weiblich
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #25 am: 24.09.13, 17:42 »




Und da denke ich schon, dass in Zukunft verstärkt auf Kinder zurückgegriffen wird. Und man wenn man "nix" hat irgendwann nur noch minimalste Versorgung bekommt.



das ist jetzt schon so und z.B. größere Schenkungen bis 10 Jahre zuück (Angespartes oder Haus) werden zurückgefordert.
Herzliche Grüße von Fanni

Offline gina67Topic starter

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5799
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #26 am: 24.09.13, 21:06 »
Hallo
für unser Alter haben wir vorgesorgt und hoffen dass es reicht und wir nicht noch Geld vom Hofübernehmer fordern müssen. Mit dem Pflegefall haben wir uns echt noch nicht auseinandergesetzt. Wir wissen dass wir für meine SM, wenn sie denn mal ins Heim müsste, ihr Baraltenteil und den Naturalanteil (umgerechnet in Euro) zahlen müssen. So steht es schließlich im Hofübergabevertrag.

Aber für uns wollen wir diese Regelung nicht im Hofübergabevertrag drin stehen haben.

Da werden wir noch manche Stunde drüber nachdenken und ob wir dann das Richtige machen???

LG Gina

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5525
  • Geschlecht: Weiblich
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #27 am: 24.09.13, 22:21 »


Manchmal wäre ich wohl auch froh, ich könnte solche Dinge gelassener sehen, so nach dem Motto, jetzt lebe ich einmal, hinterher wird sich schon irgendwer um mich kümmern und mich nicht in den Keller schieben.
Enjoy the little things

Offline Paula73

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1363
  • Geschlecht: Weiblich
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #28 am: 24.09.13, 22:34 »
Ich denke nicht das es hier darum geht "sorglos in die Zukunft zu gehen" weil irgendwer wird es schon richten.

Die meisten sorgen ja auch unabhängig von der staatlichen Rente, auch privat für das Alter vor - die Frage war ja ob man zusätzlich dazu noch eine Pflegeversicherung abschließen soll.

Ich denke auf alle Fälle sollte man sich unabhängig beraten lassen und auch rechnen was man einzahlt und was man bekommt.

100 % Sicherheit gibt es eh nie.

LG Paula

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4580
  • Geschlecht: Weiblich
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #29 am: 25.09.13, 06:28 »


Die meisten sorgen ja auch unabhängig von der staatlichen Rente, auch privat für das Alter vor - die Frage war ja ob man zusätzlich dazu noch eine Pflegeversicherung abschließen soll.



die Frage ist auch  wer noch zusätzliche Zahlungen leisten kann, bei der Niedriglohnquote und den steigenden Preisen für Energie usw. bleibt nicht viel Luft für zusätzliches bei Otto-Normalverbraucher und ...........auch bei vielen Landwirten.......
Herzliche Grüße von Fanni