Autor Thema: private Pflegeversicherung  (Gelesen 15900 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online gina67Topic starter

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5799
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
private Pflegeversicherung
« am: 23.09.13, 22:12 »
Hallo
heute war unser Versicherungsvertreter bei uns und hat uns auf die Möglichkeit hingewiesen uns privat für den Pflegefall zu versichern.
Hat das schon jemand gemacht?
Für Göga und mich sind die Beiträge nicht ohne, wir sollen fast 30,--/Monat bezahlen und bekämen im Pflegefall je nach Pflegestufe zwischen 180,-- (Stufe 0 und I) und 600,--(Stufe III) monatlich ausgezahlt.
Wir sind uns nicht sicher ob wir das machen sollen oder lieber das Geld in einen Sparvertrag einzahlen.

Grübelnde Grüße
Gina

Offline amazone

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1297
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen.
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #1 am: 24.09.13, 07:33 »
Wir haben uns mit den Inhalten einer privaten Pflegeversicherung noch nicht befasst.
Was ich jedoch anmerken möchte:

- Versicherungsmakler leben von und verkaufen ANGST  >:(
- ich finde eine private Pflegeversicherung überflüssig

(Gina, wir sind fast im selben Alter)

- was soll mit uns Alten denn passieren wenn wir gepflegt werden müssen?
Meinst die Karren uns dann, wenn wir das finanziell nicht mehr wuppen können, in irgendeinen Keller und
geben uns nur noch ausreichend Wasser und Essen?
Meinst die werden all unsere Erben finanziell so belasten, dass diese selbst nicht mehr Leben können?

Wir haben für die Rente reichlich privat vorgesorgt. Wir wandeln Gehalt um (heisst so) und wir hoffen,
dass wir davon im Rentenalter gut leben können und einen ordentlichen Sparstrumpf für eine evtl. Pflege
zurück legen können.
Und wenn das alles nicht so klappt, dann haben wir eben JETZT sehr gut gelebt.  :D

Wir haben uns Gedanken um die Rente gemacht und wir  werden uns  keine Gedanken um die Pflege machen.

Ich hoffe, wir bereuen es nicht.  :D

Beste Grüße von
Amazone

Offline geli.G

  • Landkreis BGL Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3710
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #2 am: 24.09.13, 08:25 »
Unser Versicherungsvertreter war deswegen auch schon da.

Aber er hat gleich gesagt, dass das in unserem Alter nicht mehr anzuraten ist. Er hat das für unserer Kinder empfohlen, aber auch da muss man sehr viel einzahlen um bei Pflege nicht sehr viel zu bekommen  :-\
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben.
Viele Grüße von Geli

Offline Selina

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 789
  • Geschlecht: Weiblich
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #3 am: 24.09.13, 10:01 »
Hallo zusammen,

wenn ich bedenke, was unsere Oma außer dem Pflegeheim noch für Ausgaben hat, dann steigt mir schon der Kamm.
Sie geht alle 2 Wochen zum Friseur obwohl sie eh fast keine Haare mehr am Kopf hat.
Die machten ihr auch noch alle 6 Wochen eine Dauerwelle, bis ich diesen Unsinn stoppte.
Oma sagte, dass sie immmer alle 6 Wochen eine Dauerwelle brauchte!! ...................
Die Friseurin sagte ohnehin, dass sie den Kopf weder gut nach vorne noch nach rückwärts neigen kann, wegen der Parkinsonkrankheit.
Der Friseur ist ganz nahe beim Pflegeheim.
Dann braucht sie außerdem auch noch Kosmetika und die Zuzahlungen für die Apotheke (teure gesichtscreme wegen chronischer Keratose) und Fußpflege und anderes, das die Kasse nicht zahlt. Modische Kleidung will sie auch haben, sie ist (89) Jahre. Diese Scherze habe ich inzwischen abgestellt, denn das sollen ihr dann die anderen Kinder kaufen. Getränke gehen auch noch drauf. Hab bestimmt noch was vergessen.
Natürlich hat sie selber noch einen großen Batzen Geld aber die Verwaltung will alle Ausgaben nur von einem Konto abbuchen.
Somit sind wir dran. Mein Mann will auch nicht von Omas Konto für sowas Geld abheben ........ aus Zuneigung zu seinen Geschwistern.

Ich möchte damit sagen, dass 150 Euro noch locker zu den Heimkosten dazukommen. Somit kann ich sagen 150 mal 12 ist
nochmal zusätzlich 1800 €.
Mittlerweile kaufe ich ihr nichts mehr an Modischem, denn ihr Schrank ist voll ...............
« Letzte Änderung: 25.09.13, 08:41 von Selina »
Liebe Grüße von Selina

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5525
  • Geschlecht: Weiblich
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #4 am: 24.09.13, 10:30 »

- was soll mit uns Alten denn passieren wenn wir gepflegt werden müssen?
Meinst die Karren uns dann, wenn wir das finanziell nicht mehr wuppen können, in irgendeinen Keller und
geben uns nur noch ausreichend Wasser und Essen?
Meinst die werden all unsere Erben finanziell so belasten, dass diese selbst nicht mehr Leben können?



Ja, da werden sich im Alter mit Sicherheit noch einige verschauen.....................in den Keller wird man vermutlich nicht gesteckt. Aber ohne zusätzliches Geld haben auch jetzt schon manche alten Leute in den Pflegeheimen ein Problem.

Und sei es nur die Creme, die für die trockene Haut gebraucht wird als Beispiel. Oder mal ein extra Stück Kuchen. Oder dass man jemanden bezahlen kann, der einen bei schönen Wetter mal im Garten spazieren fährt. Dafür fehlt bereits jetzt schon das nötige Personal und ist aus den normalen Kosten nicht umsetzbar......................Friseur (und das ist im Alter auch wichtig), Fußpflege, ........................


« Letzte Änderung: 24.09.13, 12:23 von gammi »
Enjoy the little things

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6984
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #5 am: 24.09.13, 11:13 »
Hallo

hab da gestern was gesehen ...

Versicherungen – welche machen Sinn, welche sind unsinnig?

Pflegeversicherung

Pflegekostenversicherung

Pflegetagegeldversicherung

Pflegerentenversicherung


Ihr habt Auswahl ...

Gruß
Beate
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5525
  • Geschlecht: Weiblich
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #6 am: 24.09.13, 12:29 »
Bei Antenne Bayern gibt es gerade wieder die Aktion: Ihre REchnung wird bezahlt. Man schickt seine Rechnung hin, zu bestimmten Zeiten wird eine Rechnung gezogen und derjenige muss sich innerhalb von 3 Liedern melden, dann wird der Betrag von Antenne Bayern (Lotto steckt dahinter) bezahlt.

Da wurde heute morgen eine Rechnung über 4800 Euro Pflegekostenzuzahlung gezogen. Das musste eine Tochter für ihren Vater bezahlen. Sie hat sich deswegen schon einen zusätzlichen 400 Euro-Job gesucht. Da war auch ein Experte, der genau die 3 Modelle und ihre Vor- und Nachteile vorgestellt hat. (konnte ich mir aber so schnell nicht merken)

Also auf alle Fälle denke ich nicht, dass wir uns darauf verlassen können, dass unser Pflegekosten im Alter einmal von der Allgemeinheit bezahlt werden und müssen schon auch schauen, dass wir für den Notfall was haben. Und auch unsere Kinder eventuell nicht zu sehr belasten.

Die Kassen sind immer leeren, man wird immer verstärkter auf die Kinder zurückgreifen.

So aus der Welt ist die Sache mit dem in den Keller gesteckt werden vielleicht auch gar nicht.  ???
Enjoy the little things

Offline Paula73

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1363
  • Geschlecht: Weiblich
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #7 am: 24.09.13, 12:55 »
Hallo zusammen,

wenn ich bedenke, was unsere Oma außer dem Pflegeheim noch für Ausgaben hat, dann steigt mir schon der Kamm.
Sie geht alle 2 Wochen zum Friseur obwohl sie eh fast keine Haare mehr am Kopf hat.
Die machten ihr auch noch alle 6 Wochen eine Dauerwelle, bis ich diesen Unsinn stoppte. Oma sagte, dass sie immmer alle 6 Wochen eine Dauerwelle brauchte!! ...................  Der Friseur ist ganz nahe beim Pflegeheim.
Dann braucht sie außerdem auch noch Kosmetika und die Zuzahlungen für die Apotheke und Fußpflege und anderes, das die Kasse nicht zahlt. Modische Kleidung will sie auch haben, sie ist (89) Jahre. Diese Scherze habe ich inzwischen abgestellt, denn das sollen ihr dann die anderen Kinder kaufen. Getränke gehen auch noch drauf. Hab bestimmt noch was vergessen.
Natürlich hat sie selber noch einen großen Batzen Geld aber die Verwaltung will alle Ausgaben nur von einem Konto abbuchen.
Somit sind wir dran. Mein Mann will auch nicht von Omas Konto für sowas Geld abheben ........ aus Zuneigung zu seinen Geschwistern.

Ich möchte damit sagen, dass 150 Euro noch locker zu den Heimkosten dazukommen. Somit kann ich sagen 150 mal 12 ist
nochmal zusätzlich 1500 €.
Mittlerweile kaufe ich ihr nichts mehr an Modischem, denn ihr Schrank ist voll ...............

Ehrlich deine Aussage finde ich erschreckend  >:(.  Ich hoffe mal das mich im Alter niemand so bevormundet. Klar muss man entscheiden was will der jenige selbst, was wird ihm aufgeschwatzt. Nur wenn eure Oma über das Geld verfügt warum soll sie sich nicht Kleidung, Kosmetik und Friseur gönnen ?

Ich habe schon verstanden das ihr das im Moment bezahlt, nur nicht was so schlimm daran ist das Geld vom Konto der Oma zurück zu überweisen. Schließlich wird es ja Belege geben die nachweisen das ihr das Geld nicht für euch verbraucht.

Sehr nachdenklich Paula

Offline Selina

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 789
  • Geschlecht: Weiblich
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #8 am: 24.09.13, 13:06 »
Hallo Paula,

sei nicht so voreingenommen, was mich betrifft!

Hattest du die Brille nicht auf?

Bekommt die Oma irgendwas nicht, was sie will .... außer Dauerwelle?

Den anderen Schnickschnak, was Kleidung betrifft dürfen ja wirklich die anderen zahlen,
die dann die Hand aufhalten, wenn sie die Augen für immer schließt.
Liebe Grüße von Selina

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5525
  • Geschlecht: Weiblich
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #9 am: 24.09.13, 13:15 »
Aber diese zusätzlichen Kosten werden trotzdem im Vorfeld gerne vergessen. Es ist halt nicht mit den xy Euro Heimbeitrag geschehen. Da kommt dann schon noch einiges zusammen.
Enjoy the little things

Offline maria02

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1321
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #10 am: 24.09.13, 13:23 »
Hallo zusammen,

wenn ich bedenke, was unsere Oma außer dem Pflegeheim noch für Ausgaben hat, dann steigt mir schon der Kamm.
Sie geht alle 2 Wochen zum Friseur obwohl sie eh fast keine Haare mehr am Kopf hat.
Die machten ihr auch noch alle 6 Wochen eine Dauerwelle, bis ich diesen Unsinn stoppte. Oma sagte, dass sie immmer alle 6 Wochen eine Dauerwelle brauchte!! ...................  Der Friseur ist ganz nahe beim Pflegeheim.
Dann braucht sie außerdem auch noch Kosmetika und die Zuzahlungen für die Apotheke und Fußpflege und anderes, das die Kasse nicht zahlt. Modische Kleidung will sie auch haben, sie ist (89) Jahre. Diese Scherze habe ich inzwischen abgestellt, denn das sollen ihr dann die anderen Kinder kaufen. Getränke gehen auch noch drauf. Hab bestimmt noch was vergessen.
Natürlich hat sie selber noch einen großen Batzen Geld aber die Verwaltung will alle Ausgaben nur von einem Konto abbuchen.
Somit sind wir dran. Mein Mann will auch nicht von Omas Konto für sowas Geld abheben ........ aus Zuneigung zu seinen Geschwistern.

Ich möchte damit sagen, dass 150 Euro noch locker zu den Heimkosten dazukommen. Somit kann ich sagen 150 mal 12 ist
nochmal zusätzlich 1500 €.
Mittlerweile kaufe ich ihr nichts mehr an Modischem, denn ihr Schrank ist voll ...............

Ehrlich deine Aussage finde ich erschreckend  >:(.  

Sehr nachdenklich Paula

Ja diese Aussage ist erschreckend,  aber Selina sagt nur die wahrheit andere denken sich halt sowas nur.... :-X
« Letzte Änderung: 24.09.13, 15:15 von maria02 »

Offline mogli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2834
  • Geschlecht: Weiblich
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #11 am: 24.09.13, 13:25 »
Genau das habe ich auch festgestellt. Hin und wieder Friseur, mal eine Leckerei, die Zuzahlungen für Medikamente. Creme für trockene Haut, Getränke außer Tee. Mal ein Trinkgeld für eine besonders liebe Betreuung oder Gefälligkeit usw. Muss der Bezirk (ich weiß nicht ob der in anderen Bundesländern auch zuständig ist) zuzahlen, bleibt dem Heimbewohner 100€ Taschengeld (oder doch nur 90?) und das reicht echt nicht.
Liebe Grüße Helga

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5525
  • Geschlecht: Weiblich
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #12 am: 24.09.13, 13:36 »
Aber der Bezirk - ich denke mal es ist das Sozialamt  - schaut dann wo sie das Geld wieder holen können.

Ein bißchen ärgert es mich schon auch. Derjenige, der spart fürs Alter bekommt momentan noch relativ die gleichen Dinge, wie derjenige, der im Leben schon alles ausgegeben hat.

Aber ich denke das wird sich in Zukunft eben ändern. Und wer nix hat wird schon Abstriche machen müssen.
Enjoy the little things

Mucki

  • Gast
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #13 am: 24.09.13, 14:07 »
sparen ist schon Gut und schön fürs Alter, aber wer sagt das wir es erleben  ??? Was ist wen man im Alter zwar Geld hat aber darfs ned ausgeben für des man will.
Meine SM ist im Moment noch zuhause und verpflegt sich selber,sie hat im Monat 800 euro zur verfügung,und noch etliche privates erspartes, zu hause kommt sie damit weit,im Heim reicht es ned mal für die Unterbringung ???

Austrag zahlen wir der ist bei den 800 Euro schon dabei, Strom und wasser, beckommt sie auch den rest zahlt sie selber,sollte sie ins heim kommen wird kein Geld da sein für Taschengeld,weil des heim ja schon viel kostet, draufzahlen könne wir auch nichts den es geht grad um .
Die geschwister sind laut übergabevertrag befreit.

Was pasiert denn und wer zahlt  ??? des heim  ??? und wer zahlt des Taschengeld ??? Solche Gedanken machen mir angst. Sowohl für SM als EM und auch in bezug auf mich und meein mann später mal.

lg Mucki
 
lg Mucki

Offline Paula73

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1363
  • Geschlecht: Weiblich
Re: private Pflegeversicherung
« Antwort #14 am: 24.09.13, 16:54 »
Hallo zusammen,

wenn ich bedenke, was unsere Oma außer dem Pflegeheim noch für Ausgaben hat, dann steigt mir schon der Kamm.
Sie geht alle 2 Wochen zum Friseur obwohl sie eh fast keine Haare mehr am Kopf hat.
Die machten ihr auch noch alle 6 Wochen eine Dauerwelle, bis ich diesen Unsinn stoppte.
Oma sagte, dass sie immmer alle 6 Wochen eine Dauerwelle brauchte!! ...................
Die Frieurin sagte ohnehin, dass sie den Kopf weder gut nach vorne noch nach rückwärts neigen kann, wegen der Parkinsonkrankheit.
Der Friseur ist ganz nahe beim Pflegeheim.
Dann braucht sie außerdem auch noch Kosmetika und die Zuzahlungen für die Apotheke (teure gesichtscreme wegen chronischer Keratose) und Fußpflege und anderes, das die Kasse nicht zahlt. Modische Kleidung will sie auch haben, sie ist (89) Jahre. Diese Scherze habe ich inzwischen abgestellt, denn das sollen ihr dann die anderen Kinder kaufen. Getränke gehen auch noch drauf. Hab bestimmt noch was vergessen.
Natürlich hat sie selber noch einen großen Batzen Geld aber die Verwaltung will alle Ausgaben nur von einem Konto abbuchen.
Somit sind wir dran. Mein Mann will auch nicht von Omas Konto für sowas Geld abheben ........ aus Zuneigung zu seinen Geschwistern.

Ich möchte damit sagen, dass 150 Euro noch locker zu den Heimkosten dazukommen. Somit kann ich sagen 150 mal 12 ist
nochmal zusätzlich 1500 €.
Mittlerweile kaufe ich ihr nichts mehr an Modischem, denn ihr Schrank ist voll ...............


Ich habe hier noch mal die Passagen markiert die mich  "stören" - warum fühlt ihr euch verpflichtet das Geld der Oma auf ihrem dem Konto für die Erben zu horten. Und wenn es die x Bluse ist welche Oma gefällt und sie sich kauft , es ihr tatsächlich Freude macht , es ist doch erst einmal ihr Geld ......

Ich für micht finde es halt schlimm wenn andere für mich entscheiden was mir noch zu steht obwohl ich durchaus über eigene Mittel verfüge, nur eben keinen praktischen Zugriff darauf habe .

LG Paula