Autor Thema: Frust im Stall, die 4.  (Gelesen 151649 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sonnenblume2Topic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 787
  • Geschlecht: Weiblich
Frust im Stall, die 4.
« am: 16.11.11, 12:07 »
Hallo,
BITTE um schnelle Hilfe!
Vorgestern hat Kuh gekalbt, seit gestern liegt sie fest.
Gestern Abend vom Tierarzt Calcium-Infusion bekommen. Sie hat sich daraufhin selber mal „anders“ hingelegt und zum Wiederkauen angefangen, aber heute Morgen ist sie wieder nicht aufgestanden.
Was könnte ich homöopathisch machen oder mit Hausmittel erreichen um die Kuh wieder auf die Beine zu bekommen.
Tut mir leid für meine Frage, die sicher schon x-Mal gefragt wurde, aber ich habe leider nicht die Zeit sämtliche Seiten durchzulesen, würde aber dennoch bitte um Hilfe hoffen
Vielen lieben Dank Sonnenblume

Offline saba

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 993
  • Geschlecht: Weiblich
Frust im Stall, die 4.
« Antwort #1 am: 16.11.11, 13:26 »
Hallo,

also ich denke, mit einer Calcium-Infusion wird´s wohl nicht abgetan sein. Meiner Meinung nach heute nochmals Calcium geben lassen.
Immer wieder brauchen manche Kühe mehrere Ca-Infusionen. Fußfessel wird die Kuh ja schon dran haben.
Alles Gute!

Saba
Das Lächeln, das du aussendest, kehrt zu dir zurück!

Offline apis

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 466
Frust im Stall, die 4.
« Antwort #2 am: 16.11.11, 13:45 »
Hallo Sonnenblume,
wie sieht denn eure Phosphor-Versorgung aus?
Unsere Kühe brauchen bei Milchfieber trotz guter Versorgung mit Mineralfutter für Transitkühe häufig manchmal eine Ca-P Infusion. Ca allein reicht hier in der Region nicht aus.

Phosphor als Globuli wird wohl nicht ausreichen, also noch mal TA fragen.

Alles Gute
apis

Offline Conchita

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 143
  • Geschlecht: Weiblich
  • Man sieht nur mit dem Herzen gut!
Frust im Stall, die 4.
« Antwort #3 am: 16.11.11, 14:09 »
Unbedingt nochmals Ca-Infusion und ev. Phosphor! Die Infusionen wirken nur 6-10 Stunden und wenn sie in dieser Zeit zuwenig Ca aufnimmt, liegt sie am nächsten Tag wieder! Ev. nach der Infusion zum Nachbehandeln Ca-Bolus über paar Tage verabreichen. Mache ich bei jeder älteren Kuh!

Offline Sonnenblume2Topic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 787
  • Geschlecht: Weiblich
Frust im Stall, die 4.
« Antwort #4 am: 17.11.11, 07:58 »
Vielen lieben Dank für eure schnelle Hilfe!  :-*
Unsere "Hera" ist gestern Abend zum Glück alleine aufgestanden. Wir haben ihr viel lauwarmes Wasser angeboten, Heu (das hat sie regelrecht runtergeschlungen) und ihr nochmals eine "Calcium-Bombe" gegeben.
lg Sonnenblume

Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2113
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: Frust im Stall, die 4.
« Antwort #5 am: 19.11.11, 15:25 »
wir haben momentan auch Kummer im Stall.
Eine der drei Damen hat gekalbt vorgestern, ganz alleine alles fit, aber als es mein Mann gleich füttern wollte, hat es strikt verweigert. Nach nochmaligen Probieren haben wir gedrencht und als abends der TA da war gleich noch Vit.E, Selen und Eisen gespritzt aber nichts zu machen. DA es auffallend stark geschnauft hat, gab ich gleich noch was gegen Wasser in der Lunge. Heute früh gings den Kalb sehr schlecht, so dass wir wieder TA angerufen hat. Der stellte dann fest, dass es Wasser in der Lunge und einen angebornen Herzfehler hat, so dass das sauerstoffarme und -reiche Blut gemischt wird und es nicht optimal versorgt wird. er kann nicht mal Infusion geben, da in die Infusion nur Blut laufen würde. wenn man es an einer Ader verletzt würde es sofort verbluten.

Das arme Würmchen, wir wissen gar net was wir machen sollen, den saufen tut es immer noch net und dauernd Drenchen würde sein Tod sein, darf keinerlei Stress haben laut TA.

jedes 100. Kalb soll laut TA einen angeborenen Herzfehler haben und die wenigsten merken es.

Traurige Grüße
Petra
Ganz liebe Grüße
Petra

Offline Ginchen

  • Sonne ist Leben, Erde ist Kraft
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 709
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Frust im Stall, die 4.
« Antwort #6 am: 19.11.11, 15:47 »
das tut mir echt leid! das arme kleine Kerlchen  :'(

Regina
Herzliche Grüße aus Niederösterreich
Regina

Mut ist der Zauber, der Träume Wirklichkeit werden lässt!

Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2113
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: Frust im Stall, die 4.
« Antwort #7 am: 23.11.11, 19:05 »
wir haben gestern unser herzkrankes Kalb eingeschläfert, da es immer noch nicht getrunken hat und laut TA auch nicht wirklich selber kann. Da aktiver Tierschutz für mich auch sehr wichtig ist, haben wir dann kurzen Prozess gemacht und das Kalb von seinen Leiden erlöst.

ich habe mich dann etwas in die Materie reingelesen und festgestellt bzw. Ta hat es mir auch bestätigt, dass sowas viel zu oft vorkommt, nur wenn das Loch nicht zu groß ist, dann merkt es der Kuhbauer nicht bzw. schiebt es halt auf etwas anderes, da ja keiner das Herz abhört.

so sind wir um eine Erfahrung reicher und um ein Kalb ärmer aber das ist Schicksal.
LG Petra
Ganz liebe Grüße
Petra

Offline irene33

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 86
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Frust im Stall, die 4.
« Antwort #8 am: 23.11.11, 20:18 »
hallo petra,

ich war neulich auf einem kurs von birgit gnadl, sie berichtete, dass 5 % aller kälber herzkrank zur welt kommen.
hört sich zwar momentan nicht viel an, aber es sind doch bei jährlich 100 kälber 5 kälbchen.

gruß
irene



Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2113
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: Frust im Stall, die 4.
« Antwort #9 am: 29.11.11, 08:01 »
Hallo irgendwie ist mom. der Wurm im Stall drinnen bei den Kühen. alle Kalbungen (5 Stück) fehlt irgendwas. Festliegen und Ketose (haben wir seit Jahren keine Probleme mehr), Euterentzündung bei einer Kalbin einen Tag nach dem Kalben??? ihr Kalb trinkt nicht obwohl nix fehlt, gestern abend schon, heut früh wieder nicht. eine Kuh die zu schnell gekalbt hat, deren Kalb hatte Herzprobleme und eine Kuh genauso schnell gekalbt lag fest, Ketose und Tragsackentzündung, weil sie sich nicht geputzt hat und die TA die Nachgeburt auch niicht komplett rausbekam (trotz Einlagen und Globuli stark entzündet), eine Kuh hat sich ihr Euter ramponiert in der Trockenstehzeit und die nächste gab keinen Liter Milch mehr nach dem Kalben (viertes Kalb). Mineralstoffversorgung ist ok, haben wir erst mal getestet, Harnstoff und Energieversorgung auch ok, wir haben nichts geändert, ganz komisch..

als wir das letzte mal solche massiven Probleme hatten, hatten wir frisch BVD bekommen, was wird es diesmal sein???

sollte es was massives sein, schwöre ich kommt der LKW.

LG Petra
Ganz liebe Grüße
Petra

Offline Conchita

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 143
  • Geschlecht: Weiblich
  • Man sieht nur mit dem Herzen gut!
Re: Frust im Stall, die 4.
« Antwort #10 am: 29.11.11, 15:31 »
Bei uns traten diese Probleme vor Jahren auf wegen kompletter Unterversorgung mit Phosphor! Jede Kuh lag fest, ausser die Erstkalbinnen! Würd ich unbedingt abklären! Selen E-Mangel? Auch wenn die Versorgung okay ist, die Frage ist doch ob die Kühe das entsprechend aufnehmen können.

Offline gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5558
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Frust im Stall, die 4.
« Antwort #11 am: 29.11.11, 16:08 »
Hallo Petra
bekommen eure Tiere Grundwasser oder Leitungswasser zu saufen? Wir haben sehr eisenhaltiges Grundwasser, da werden die Mineralien nicht so gut aufgenommen, deshalb läuft unser Wasser durch eine Enteisungsanlage.
Richtige Aufklärung, ob die Kühe gut versorgt sind, bringt dir nur eine Blutprobe.
LG Gina

Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2113
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: Frust im Stall, die 4.
« Antwort #12 am: 29.11.11, 16:22 »
Die Tiere bekommen Grundwasser zum trinken und die Mineralstoffversorgung haben wir über Blut abgeklärt. bei zwei von sechs Kühen war Selenmangel beim Rest ok und etwa Kupfermangel, sonst war alles ok also nichts woraus man schließen könnte wieso diese Probleme.

TA meinte Zufall, kann man nicht erschließen dass es etwas bestimmtes wäre.

Eine Kalbin gestern gekalbt hat Euterentzündung und ihr Kalb obwohl nicht gesoffen hat Durchfall. die festliegende Kuh ist wieder fit mti der Ketose.

eine Kuh, nämlich meine steht noch da zum kalben, mir graust schon.

LG Petra
Ganz liebe Grüße
Petra

Offline gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5558
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Frust im Stall, die 4.
« Antwort #13 am: 29.11.11, 16:44 »
Hallo Petra
ein Kalb das sofort Durchfall hat auch ohne gesoffen zu haben, kann sich bereits in der Abkalbebox mit E.Coli oder Rota/Corona-Viren angesteckt haben. Wenn dann das Kalb nicht frühzeitig ausreichend mit Kolostrum versorgt wird, sieht es natürlich schlecht aus. Wir haben unseren Kälber immer viel zu wenig Biestmilch verabreicht, immer höchstens 1,5 l. Aber ich war jetzt zum "Top-Fit-Kurs für Bäuerinnen", da wurde uns gesagt, dass die Kälber in den ersten 12 Stunden bis zu 4,5 l saufen sollen, davon in den ersten 2 Stunden bis zu 2l und nach 7-8 Stunden 2-2,5 l.
Ausserdem kann ein Mangel an Beta-Carotin zu Durchfällen bei neugeborenen Kälbern führen, dagegen hilft eine einmalige Gabe von 2 Mio.I.E. in der 1. Lebensstunde ins Maul, vorbeugend  kann 0,2 l Karottensaft in die Milch gegeben werden.
Wünsch dir, dass die Pechsträhne bald aufhört.
LG Gina


Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2113
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: Frust im Stall, die 4.
« Antwort #14 am: 29.11.11, 16:46 »
wir füttern normal immer sofort nach dem Kalben ausreichend Biestmilch aber das kalb wollte nicht trinken/konnte da seine Zunge so geschwollen war. Durchfall kommt denk ich von der Mutter da die ja gleich Euterentzündung hatte.

LG Petra
Ganz liebe Grüße
Petra