Autor Thema: Fröhliche Grillzeit  (Gelesen 44022 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline anjaTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 142
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Fröhliche Grillzeit
« am: 11.03.02, 13:11 »
Die Grillsaison rückt mit Riesenschritten näher.

Hier ist Platz für Eure besten Grillrezepte, Marinaden, Dips, Grilldesserts, Stockbrot usw.... :D :D :D



Die Frage nach dem richtigen Grill wird hier beantwortet.
« Letzte Änderung: 06.05.14, 15:35 von martina »
Bye, Anja

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21269
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Fröhliche Grillzeit
« Antwort #1 am: 12.03.02, 09:10 »
hallo, zum lagerfeuer gehört auf jedenfall STOCKBROT!!!

dann sind die kinder wenigstens beschäftigt  :D :D

für ca 60 stck: hefeteig aus

60 g hefe,
2 el zucker
1 pr. salz
80 g margarine
0,5 l milch
4 eier
1400 g mehl.

den teig einmal gehen lassen, dann kräftig durchkneten und einzelne portionen kugelig ausformen, nicht zu groß. am besten auf einem backblech zwischenlagern.

zum backen je eine portion um einen stock (haselnuß oä) wickeln, nicht zu dick, das backen dauert sonst zu lange und übers feuer halten, bis sich eine kruste bildet. dabei immer schön drehen, damit es nicht verbruzzelt.

schöne vater-kind-beschäftigung
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 7423
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Gemüse vom Grill
« Antwort #2 am: 12.03.02, 09:23 »
lekka ist auch gemüse vom grill...

zucchini, paprika, zwiebeln, champignons etc.

eine möglichkeit ist, das gemüse zu halbieren oda in streifen zu schneiden und es dann auf einer mit kräuterbutter versehenen aluschale auf den grill zustellen.

oda man schneidet es in scheiben und steckt es auf einen schaschlikspiess, da kann man dann je nach belieben noch ein paar fleischbröckchen mit zwischenstecken, damit es nich allzu "gesund" ist...;o))
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy...
Let's go exploring!

Offline ammi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 69
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Fröhliche Grillzeit
« Antwort #3 am: 21.04.02, 14:31 »
Hier ein gefülltes Fladenbrot, das gut zu Gegrilltem paßt.

1 Fladenbrot 10 min aufbacken, durchschneiden, beide Hälften von der Innenseite mit Kräuterbutter bestreichen
auf die untere Hälfte Eissalatblätter legen (hochstehende Blätter andrücken)
200 g Feta und 2 rote Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden und darauf verteilen, evtl. leicht salzen, obere Hälfte wieder drauf legen, fertig.
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »
Viele Grüße von ammi

Offline Freya

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8668
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Fröhliche Grillzeit/Rostbraetel
« Antwort #4 am: 23.04.02, 22:56 »
Hallo,
heute bekam ich von einem Freund eine Einladung zur Grillparty, mit genauer Gebrauchsanweisung, die ich Euch nicht vorenthalten möchte...... ;) ;)
Viel Spaß ::::::

Salve meine Gutsten, ;) ;D

Um euch ueber diverse seltsame Braeuche aus dem Koenigreich Thueringen zu informieren, behandeln wir heute das Rostbraetel!!!!

Man nehme

Kammscheiben (vom Schwein!! Jaja, das wisst ihr, ich haette es nich gewusst)
bisschen Öl (nicht das von Castrol, irgendwas pflanzliches)
viel Zwiebeln (die Roten schmecken besser)
1 - 2 Becher Senf (entweder scharf oder noch schaerfer)
Knoblauch (nur fuer die ganz Harten und Ehepaare)
Pfeffer, Salz, Petersilie und was ihr sonst noch wollt.
Und das wichtigste: PILS und zwar 2-3 Kaesten, davon ca. 2-3 Flaschen fuer die Einlegerei selbst und den Rest zum Trinken waehrend der Vorbereitung, Durchfuehrung und des Essens

Vorbereitung:
Kammscheiben leicht durchpruegeln und irgendwie etwas Pfeffer und Öl drauf schmieren (von beiden Seiten). Aus Bier, Senf, Öl, Salz und Pfeffer eine Marinade schuetteln, die sich gewaschen hat (stinken muss das), die Fleischscheiben darin einlegen, die Petersilie drauf, die Zwiebel in Ringe geschnibbelt und ebenfalls (fuer die ganz Harten eventuell mit Knoblauch) in die Suppe rein geworfen und das ganze 12 - 24 Stunden kalt und abgedeckt gut durchziehen lassen. Alle Fleischscheiben sollten von der Suppe bedeckt sein!


Durchfuehrung:
Wenn anstaendig Glut im Rost (daher ROSTBRAETEL) ist, die Brätel auf den Grill schmeissen.

Beim Grillen keinesfalls mit Wasser (wer macht den sowas???) loeschen, sondern nur wenn das Feuer richtig Flammen wirft, mit Bier oder mit der Marinade (ist ja eh uebrig) die Flammen niederkaempfen. :o

Irgendwann im Laufe der Grillung die Zwiebelringe mitroesten. :'( :'( :'(
Falls das Braetel irgendwann mal irgendwo zwischen dunkelbraun und schwarz ist, hat es genau die richtige Farbe und kann der Verspeisung zugefuehrt werden. ;D

Vernichtung:
Und wehe wenn ich jemanden erwische, der dazu Ketchup essen tut!
Wenn mit anderen Beilagen, wie Kartoffelsalat, nix ist, legt das Teil einfach in ein Broetchen rein und futtert drauflos (das ist die bevorzugte Festival-, Camping- und Waldfestvariante). Trinkt dazu Bier! Und zwar viel Bier! :-*
Und ihr werdet sehen, lustig wird es werden.

Euer Chefknopf ??? ???

;D >:( ;D ::) :P
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

ChristineS

  • Gast
Re: Fröhliche Grillzeit
« Antwort #5 am: 02.05.02, 13:30 »
Hallöle Bt´s, :D
gegrillt haben wir dieses Jahr noch nicht, aber ich hab in der Grillpfanne mal was ausprobiert. ;)

Kohlrabi-Scheiben in Pfeffer, Paprika, Ol und Knofi einlegen (kein Salz, sonst zieht es zu sehr Wasser)

Nach ein paar stunden, von beiden Seiten schön  anbraten. Das müste doch eigendlich auch auf dem Grill klappen, oder?
In der Pfanne hat´s auf alle fälle super geschmeckt. :P ::)

Grüßle Chris :)
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »

Offline regi

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 613
  • Geschlecht: Weiblich
  • Jeder sieht ein Stückchen Welt - gemeinsam sehen wir die ganze!
Re: Fröhliche Grillzeit
« Antwort #6 am: 06.07.02, 21:42 »
Ich habe erstmals Fischfilets auf dem Grill gemacht: mit etwas Salz und Zitronensaft würzen. Bei einem Speckstein direkt drauflegen, beim Rost auf Alufolie legen. Schmeckt superlecker!  :P :P

regi
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »
Tschüss zäme
regi

Manuela_Markert

  • Gast
Re: Fröhliche Grillzeit
« Antwort #7 am: 10.07.02, 19:37 »
Bei uns kommt Gemüse in allen Variationen mit auf den Grill. Tomaten, Zuccini, Champignons usw. danach mit frischen Kräutern und etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Dazu mache ich verschiedene Dipps oder auch Cocktailsauce schmeckt prima dazu.
Wir grillen für unser Leben gerne, aber immer nur Fleisch kann ich auch nicht essen.

Viele Grüße Manuela
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5342
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re:Fröhliche Grillzeit
« Antwort #8 am: 10.04.03, 08:48 »


Hallo,

deutsches Rindfleisch vom Grill - eine Spezialität für sich.

Wer zartes Steak haben will, der kauft vom Großmarkt oder am Schlachthof -> eingeschweißte <- deutsche Ware und legt sie noch 2 - 3 Wochen in einen evtl. nicht mehr benötigten (aber funktionsfähigen) Kühlschrank in einem kalten Raum (Keller), damit wirklich eine Temperatur von unter 6 °C gehalten wird (das schafft fast kein Küchenkühlschrank mit dem Auf-und-Zu).

Auf den Folienpackungen steht das Abpackdatum, 3 Wochen Reifung sollens dann insgesamt schon sein.

Ich empfehle Steakhüfte und  Entrecote (Zwischenrippenstück) und weil diese Teilstücke gar nicht so viel kosten und gut durchwachsen sind.
Wer schlau ist, kauft groß mit ein: z.B. Tafelspitz, Bürgermeisterstück, falsches Filet und Zungenstück und friert diese Stücke dann auf Vorrat nach der Reifung für zartes Koch- und Bratenfleisch ein.

Nach der Reifung auspacken, abbrausen und trockentupfen und erstmal ein paar Stunden bei Zimmertemperatur liegen lassen (kein kaltes Rind in die Pfanne oder auf den Grill) und dann mit Knoblauchöl marinieren oder Pfeffer einreiben (kein Salz - erst nach dem Grillen!)

Einfach Bagettes und Kräuterbutter & grünen Salat dazu - argentinische Importware ade!

Viele Grüsse

Mirjam

P.S. In Argentinien haben sie oft keinen Standgrills, sondern in einer Bodenbulde die Kohlengrube und drüber wird der Rost nicht gelegt, sondern mittels eines Stabe (wie ein Zelt) schräg gestellt - mit Verstellen des Stützstabes wird dann schnell und ohne heiße Finger die Grillintensität eingestellt *ausprobierenwerde*

Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline Marlis

  • Schleswig-Holstein
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1066
  • Geschlecht: Weiblich
  • Eine kluge Frau folgt ihrem Mann-wohin sie will
Re:Fröhliche Grillzeit
« Antwort #9 am: 11.04.03, 19:42 »
Weißweinmarinade

4 EL trockenen Weißwein
2EL Zitronensaft
6 EL Olivenöl
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
1 kleine Rote Zwiebel feingehackt
2EL Koriander fein gehackt und frisch
2 Lorbeerblätter
Frisch gemahlenen Pfeffer

Alle Zutaten in einer Schüssel vermischen


Alles Gute
Marlis

Ich bin der Boss!!

 Über das, was in meinen Mund hinein wandert

Offline Molli

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 140
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!weil für jeden was dabei is
Re:Fröhliche Grillzeit
« Antwort #10 am: 14.04.03, 11:43 »
Hier mal einige Grillmarinaden
Senf-Zwiebel-Marinade
(für Steaks,Kotlett von Schwein und Rind,Tofu)
120 gr feine Zwiebelwürfel
5 Eßl.körnigen Senf
2 Eßl.Öl
2 Eßl.Bier
1:Alle Zutaten verrühren.
2.Nach Geschmack 1-2 Lorbeerblätter zugeben.
3.das >Fleisch mit der marinade bestreichen und mehrere Stunden,über Nacht,zugedeckt im Kühlschrank marinieren lassen.
4.Vor der grillen die Marinade abtupfen.
---------------------------------------------------------------------
Kräuteröl ;Provencal,,
(für Geflügel,Kaninchen,Lamm,Tofu)
5 Eßl. Olivenöl
2 Eßl.Paprikapulver-edelsüß
1 Eßl.Paprikapulver-rosenscharf
1 fein gewürfelte Knoblauchzehe
5 Thymianzweige-Blätter abzupfen,hacken
2 Rosmarinzweige-Nadeln anstreifen,fein hacken

1.Alle Zutaten verrühren.
2.Fleisch damit bestreichen und mehrere Stunden marinieren

--------------------------------------------------------
Gartenkräuteröl

(Fleisch,Fisch,Tofu)
3 Bunde gemischte Kräuter(Petersilie,Schnittlauch,Kerbel,Basilikum)
1 feingewürfelte Zwiebel
1 Eßl.Senf
6 Eßl.Öl
grob gem.Pfeffer
Alle Zutaten in der Küchenmaschine fein pürieren.
Flesich dmait bestreichen und mehrere Stunden marinieren.

------------------------------------------------------------------------
Rotweinbeize
(Lamm)
100 gr feine Zwiebelwürfel
70 gr gehackte schwarze Oliven
1 fein gewürfelte Knoblauchzehe
4 Rosmarinzweige,abstreifen und fein hacken
4 Eßl.trockenen Rotwein
4 Eßl.Olivenöl
grob geschroteten schwarzen pfeffer

Alles gut vermischen u.s.w.
-----------------------------------------------------------------
Zitronenöl
(Fisch,Meeresfrüchte,Geflügel,Tofu)
1 Eßl.abger.Zitronenschale
1 Eßl.Zitronensaft
4 Eßl.Öl
2 Lorbeerblätter
1 Rosmarinzweig-Nadeln abstreifen,fein hacken
4 Thymianzweige-Blätter abzupfen,hacken
1 feingewürfelte Knoblauchzehe
Pfeffer

Alles gut vermischen u.s.w
---------------------------------------------------------

Ich hoffe,Ihr findet eine Marinade hier für Euch.Damit Ihr endlich den Grill anwerfen könnt-falls er gestern nicht schon zum Einsatz kam.
Gruß Molli

Offline Irmgard3

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 671
  • Geschlecht: Weiblich
Re:Fröhliche Grillzeit
« Antwort #11 am: 06.08.03, 19:49 »
bei den Grillfeten sind auch Dips sehr beliebt, z. B. Avocadodip oder Thunfischdip. Für den letzteren ein schnelles und leckeres Rezept:

Thunfischdip

1 D. Thunfisch mit
1 P. Buko-Frischkäse mit einer Gabel oder kurz im Mixer vermengen.
Mit hela Curryketchup und Salz und Pfeffer nach Geschmack abschmecken.

Wird gerne mit Bagette oder Fladenbrot gedippt. War gestern im Nu  weggeputzt. :P

Lebe, wie  du wenn du stirbst, wünschen wirst, gelebt zu haben.
(Christian Fürchtegott Gellert)

Offline geli.G

  • Landkreis BGL Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3710
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum
Re:Fröhliche Grillzeit
« Antwort #12 am: 14.08.03, 13:27 »
Hallo Barbara,

ich hab das Kochbuch "Über 400 mal bayrisch kochen -Das Beste zwischen Watzmann und Waginger See"
und da hab ich folgendes Rezept gefunden.

1 Weißbrot
200 g Kräuterfrischkäse
100 g Butter
2 Eier gekocht
200 g Schinken
3 Knoblauchzehen
1 TL Senf
1 TL Kapern
1 Essiggurke
200 g Emmentaler

Schinken, Käse, Gurke und Knoblauchzehen fein schneiden.
Frischkäse, weiche Butter mit den Gewürzen gut verrühren.
Eier hacken, alle Zutaten vorsichtig mischen.
Weißbrot aushöhlen und die Masse einfüllen.

Im Buch steht: Backzeit: 45 Minuten bei 200 Grad
aber das kann man bestimmt auch in Alufolie auf den Grill legen. Hab´s aber auch noch nicht ausprobiert...!

Gutes Gelingen!

Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben.
Viele Grüße von Geli

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 7423
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re:Fröhliche Grillzeit
« Antwort #13 am: 17.08.03, 20:54 »
barbara,
bei uns wird das so gemacht:
ein weissbrot, aber nich von der stange ;o)
dazu dann kräuterbutter herstellen (am besten mit viiiiieeel knoblauch 8) ) und darin dann noch einen beutel maggiFix für zweibelsuppe einrühren.
das brot in scheiben schneiden ( oder schon geschnittenes nehmen ) mit der butter bestreichen, wieder zusammenklappen, alu rum und ab in den ofen bei ca. 200°C 15-20min...
*lekka*
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy...
Let's go exploring!

Offline reserl

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6244
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - Blick über den Tellerrand
Re: Fröhliche Grillzeit
« Antwort #14 am: 28.05.05, 17:27 »
Die Grillsaison hat wieder begonnen. :)
Auf den Seiten der CMA findet ihr ein umfangreiches Grill-Special. 8)

Was sind eure Favoriten auf dem Rost?


lieben Gruß
Reserl



Manchmal ist es ein großes Glück,
nicht zu bekommen, was man haben will.