Autor Thema: Kostgeld abgeben  (Gelesen 101658 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Everl

  • Gast
Re: Kostgeld abgeben
« Antwort #165 am: 07.02.10, 19:29 »
Wollte nun noch mal betone das meien kinder seher selbständig sind und durchaus alein leben könnten,und ich bin auch kein Muttertier was sein kinder an sich bindet,ich bin nur auch keien Mutter die sich für arbeietn die für eien Mutter selbstverständlich sein sollten geld will.
Wollte auch niemande auf die füße treten ,nur meien ansicht äusern.
LG Mucki
Hallo Mucki,
ich würde Kostgeld auch nicht als Geld für die Arbeiten einer Mutter ansehen, sondern als Anteil an den Kosten für Strom, Wasser, Lebensmittel, Heizung. Und genau das müssten sie in jeder WG zahlen, ohne dass ihnen das Essen gerichtet und die Wäsche gewaschen wird. Dass Kinder ihre Zimmer selbst putzen halte ich für selbstverständlich. Ich kenne leider einige Leute, die es sich mit dreißig noch gemütlich machen in der Wohnung der Eltern, weil das so kostengünstig und bequem ist und das möchte ich bei meinen Kindern auf keinen Fall, zum einen weil ich auch ein eigenes Leben habe und zum anderen weil ich glaube, dass es der Persönlichkeitsbildung der Kinder nicht gut tut.

Liebe Grüße,
Everl

manurtb

  • Gast
Re: Kostgeld abgeben
« Antwort #166 am: 07.02.10, 19:43 »
Seit ihr sicher das ihr eure Kinder liebt ? Und nicht nur die Geld Quelle?
Ich glaub, die Frage könnte man auch andersrum stellen.
Bist Du Dir sicher, dass Du Deine Kinder liebst oder nur das Gefühl, wenn Du alles für sie machen kannst?

Du hilfst ihnen ja für ihr Leben nicht wirklich weiter, wenn Du alles für sie machst. Ist Dir das Gefühl, die beste Mutter zu sein, indem Du alles für Deine Kinder machst, wirklich so wichtig, dass Du ihnen bestimmte Lernerfahrungen nicht machen lassen willst?

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4580
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kostgeld abgeben
« Antwort #167 am: 07.02.10, 19:46 »



....das werd ich auch machen....! Man weiß ja nie.... ;)

@ Mucki   Hast du dir den Beitrag im BLW schon durchgelesen. Da geht es überhaupt nicht drum, dass die Kinder was abgeben und dann die Mutter alle Arbeiten erledigt. Es geht um ein Miteinander, sowohl was die monatlichen Kosten angeht, als auch was die Arbeit im Haushalt und Betrieb angeht.....und um nix anderes.

Ich mach dir keinen Vorwurf, wenn du von deinen Kindern nix nimmst, aber dann lass du auch die andere Ansicht stehen. Es hat auf jeden Fall nix mit weniger oder mehr lieben zu tun.

genau Geli............und außerdem weiß ich dann auch wieder was mich mein Haushalt eigentlich so kostet.......das darf man doch mal in den Raum stellen.....bein Steuerbescheid gehts ja auch.

Weißt was mir am meisten hängengeblieben ist bei diesem Artikel?? Die Sache mit der Mithilfe am Hof............Die Stunden des designierten Hofnachfolgers werden immer unterschätzt, während die der auswärts arbeitenden und am Hof wohnenden Geschwister, die zwar gerne aber nur eben in Notzeiten m,ithelfen überschätzt werden........da ist was dran! Finde ich. 8)
Herzliche Grüße von Fanni

Offline Yishana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 495
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kostgeld abgeben
« Antwort #168 am: 07.02.10, 19:53 »
Kann man besagten Artikel irgendwo online nachlesen?

LG Yish
Der Mensch von heute hat nur ein einziges wirklich neues Laster erfunden: die Geschwindigkeit.
(Aldous Huxley)

Offline geli.G

  • Landkreis BGL Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3710
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum
Re: Kostgeld abgeben
« Antwort #169 am: 07.02.10, 21:06 »

Weißt was mir am meisten hängengeblieben ist bei diesem Artikel?? Die Sache mit der Mithilfe am Hof............Die Stunden des designierten Hofnachfolgers werden immer unterschätzt, während die der auswärts arbeitenden und am Hof wohnenden Geschwister, die zwar gerne aber nur eben in Notzeiten m,ithelfen überschätzt werden........da ist was dran! Finde ich. 8)

Find ich auch.

Der Beitrag über den Sohn der sich jedes Jahr eine Woche Urlaub nimmt um bei der Ernte zu helfen....aber sonst das ganze Jahr über nix macht....schon interessant, wie sich manche Eltern aufarbeiten um es ihren Kindern schön zu machen.... :-X
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben.
Viele Grüße von Geli

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4580
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kostgeld abgeben
« Antwort #170 am: 07.02.10, 21:47 »
Kann man besagten Artikel irgendwo online nachlesen?

LG Yish

ich würd ihn dir einscannen........sags mir per pN ;)
Herzliche Grüße von Fanni

Offline roco

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 373
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kostgeld abgeben
« Antwort #171 am: 07.02.10, 22:56 »
Hallo,
ich hab jetzt hier noch kaum Beiträge gelesen,
aber zum Hotel Mama, war bei uns mal ein guter Beitrag in der BauernZeitung.
Dieser ist wohl ähnlich, oder gleich, zumindest von der gleichen Schreiberin:
http://www.landundforst.de/?redid=320823

hier auch von ihr:
http://www.landwirtschaft-mlr.baden-wuerttemberg.de/servlet/PB/show/1237754/landinfo_Hotel%20Mama%20Gut,%20aber%20zu%20welchem%20Tarif%20-%20Schwarzmeier.pdf

ich sehe grad, dass das Thema wohl überall mal kommt:
www.lw-heute.de/mediaarchiv/grab_pic.php?id=6335
LG
roco

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3958
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Kostgeld abgeben
« Antwort #172 am: 08.02.10, 00:22 »
ich denke mucki - über den aspekt solltest du auch mal nachdenken -

wird eines eurer kinder den hof weiterführen ?
und was wird er/sie verdienen wenn er/sie zu hause arbeitet?  vor allem solange der betrieb noch euch gehört !!!

es wird nie das selbe einkommen sein wie die geschwister nach einer gleichwertigen ausbildung erhalten
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Offline Beppa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 707
Re: Kostgeld abgeben
« Antwort #173 am: 08.02.10, 06:25 »
Sei bitte nett bös und fühl dich von der nächten frage nicht persönlich angegriffen ich richte sie an alle die kostgeld verlangen von ihren kindern?

Seit ihr sicher das ihr eure Kinder liebt ? Und nicht nur die Geld Quelle?

Du glaubst doch bitte nicht ersthaft, dass ein Kind (Erwachsener) das (der) zu Hause Kostgeld abgiebt damit auch nur anssatzweise die tatsächlich entstehenden Monatlichen Kosten abdeckt. Kostgeld ist meist nicht mehr als der symbolische Euro. Ein Zeichen für den guten Willen auf beiden Seiten.

Offline Beppa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 707
Re: Kostgeld abgeben
« Antwort #174 am: 08.02.10, 06:45 »
Mag sein das mein weg nicht der einzige richtig ist aber ich geh mal davon aus wen ich von meien kindern jedes Monat 200 euro nehemn würde bekäme ich 600 euro das wäre meh als ich in eienm 400 euro job verdien würde.

Ziehe von den 200 Euro mal Lebensmittel sowie anteilig Unterhaltung für`s Haus, Strom, Wasser, Versicherungen und die sonstigen Einkäufe ab und du wirst feststellen, dass solche Arbeiten wie Putzen, Wäsche waschen, evtl. Fahrdienste und sonstiges eh schon für 0,00 Euro gemacht werden.

Offline ChristineN

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 252
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kostgeld abgeben
« Antwort #175 am: 08.02.10, 11:02 »
Hallo,

danke Reserl für den Tipp mit dieser Diskussion! Das ist nämlich auch bei uns gerade Thema. Oder besser gesagt - überhaupt keins.

Unsere Söhne müssen während der Ausbildung kein Kostgeld abgeben, helfen dafür aber, wenn sie zuhause sind, auch mit. Nicht nur während der Ernte, sondern auch sonst.

Der größere hat nun seine Lehre abgeschlossen und somit ist auch das Kindergeld weg gefallen. Wir haben nun ausgemacht, dass er ab Auszahlung seines Gesellenlohns 150 Euro Kostgeld abgibt. Er hat ohne mit der Wimper zu zucken zugestimmt, denn er weiß das Hotel Mama sehr wohl zu schätzen. Das kann man natürlich ab dem nächsten Jahr evtl. noch ein wenig anheben. Hängt auch von seinen Ansprüchen ab. Ich denke da wie Beate. Wir kaufen auch alles ein. Wenn die Herrschaften aber was besonders - teueres - haben wollen, dann müssen sie das selbst bezahlen. Klamotten und Schuhe sowieso. Wobei ich ihnen auch mal Boxershorts, Socken usw. mitbringe. Will da auch nicht päbstlicher sein als der Pabst.

Ich denke, gerade WEIL man seine Kinder liebt, muss man ihnen diese Dinge mit auf den Weg geben. Wo soll das denn enden, wenn sie plötzlich mal auf sich selbst gestellt sind und nicht gelernt haben, mit Geld umzugehen und das das Leben teuer ist?

Ich musste auch als Kind Kostgeld abgeben, aber im Nachhinein hat es mir bestimmt nicht geschadet. Im Gegenteil!

Liebe Grüße!

Christine
Liebe Grüsse von Christine!

Offline Sonnenblume2

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 787
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kostgeld abgeben
« Antwort #176 am: 08.02.10, 11:29 »
Deine Kinder sind vermutlich noch klein, da brauchen sie alles was sie kriegen können von den Eltern, sind völlig auf sie angewiesen. Das ändert sich und sie entwicklen in aller Unschuld kostspielige Angewohnheiten: drei Mal am Tag laaaange duschen, den Heizlüfter im Zimmer an, und das Fenster gekippt einstellen, das Fahrrad irgendwo abstellen ohne abschließen, nach dem Herrichten einer Brotzeit alles in der Wärme stehen lassen, mit dem Auto der Eltern zum Spaß in der Gegend rumcruisen, Markenklamotten für die bessere Qualität halten...
Das alles kostet bei mehreren Kindern viel Geld und man muss seinen Kindern Grenzen setzen, damit sie das lernen, es nutzt nichts, wenn man selbst spart wie verrückt und den Kinder läßt man solche Angewohnheiten durchgehen, die finden das nämlich ganz normal und denken sich nichts Schlechtes dabei, es liegt in der Natur eines Kindes, dass es nimmt, was es kriegen kann. Und ähnlich ist es wenn sie selbst verdienen, sich neuen PC leisten, diesen und jenen Urlaub, und zuhause umsonst leben, auch hier zeige ich dann die Grenzen auf und verlange Kostgeld.

hallo
UND hat sich das Verhalten der Kinder geändert (keine 3 Mal am Tag laaaange duschen, den Heizlüfter im Zimmer nun ausgeschaltet und das Fenster geschlossen, wird Brotzeit nun weggeräumt, das Auto nur mehr für wichtige Fahrten verwendet .....), seit sie Kostgeld abgeben?
fragende lg Sonnenblume

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4580
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kostgeld abgeben
« Antwort #177 am: 08.02.10, 12:06 »
Hallo,
ich hab jetzt hier noch kaum Beiträge gelesen,
aber zum Hotel Mama, war bei uns mal ein guter Beitrag in der BauernZeitung.
Dieser ist wohl ähnlich, oder gleich, zumindest von der gleichen Schreiberin:
http://www.landundforst.de/?redid=320823

hier auch von ihr:
http://www.landwirtschaft-mlr.baden-wuerttemberg.de/servlet/PB/show/1237754/landinfo_Hotel%20Mama%20Gut,%20aber%20zu%20welchem%20Tarif%20-%20Schwarzmeier.pdf

ich sehe grad, dass das Thema wohl überall mal kommt:
www.lw-heute.de/mediaarchiv/grab_pic.php?id=6335

Hey super,

das ist der Artikel!!


Es ist einfach gut zu wissen, was das alles kostet und jede Familie kann es doch für sich selber entscheiden..........bei uns wird auch jetzt schon das Taschengeld an die Mithilfe gekoppelt..........d.h. es gibt nur einen kleineren unerschütterlichen Grundbetrag, alles andere ist doch mit "Leistungen" verbunden und in dem Alter ist das o.k........und das funzt! ;D
« Letzte Änderung: 08.02.10, 12:16 von fanni »
Herzliche Grüße von Fanni

Offline Sasa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1001
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kostgeld abgeben
« Antwort #178 am: 08.02.10, 14:08 »
Interessant fand ich die Aussage in dem Artikel, daß die Freundin wesentlich mehr Mithilfe einfordern würde ;D Und, meist werden bei berufstätigen Paaren doch die Fixkosten geteilt. Interessant, daß man dann sehr wohl sich an den Kosten beteiligt und gleichzeitig mithilft, während man zu Hause gleiches als unzumutbar empfindet (solche Kandidaten gibt es ja wirklich, mein Bruder war auch so einer! ;D)


Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3958
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Kostgeld abgeben
« Antwort #179 am: 08.02.10, 15:25 »
UND hat sich das Verhalten der Kinder geändert (keine 3 Mal am Tag laaaange duschen, den Heizlüfter im Zimmer nun ausgeschaltet und das Fenster geschlossen, wird Brotzeit nun weggeräumt, das Auto nur mehr für wichtige Fahrten verwendet .....), seit sie Kostgeld abgeben?
fragende lg Sonnenblume

ich denke nicht (war ja nicht mein beitrag - aber es geht auch eher darum ihnen beizubringen dass dies alles "etwas" kostet ) - aber sie steuern nun ihren teil an wasser-, strom- usw. -kosten bei... und auch die arbeit von mama ist nicht mehr ganz gratis...
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz