Bäuerinnentreff

Organisation ist alles => Büro, Büro => Thema gestartet von: gina67 am 29.12.19, 11:01

Titel: Das digitale Büro
Beitrag von: gina67 am 29.12.19, 11:01
Hallo
ich hatte ein Gespräch mit der Mitarbeiterin meines Steuerberaters und habe mal nachgefragt, ob die in Zukunft alles digital machen wollen. Sie wollen/können/dürfen nicht verlangen, dass alle Klienten auf digital umstellen, aber es ist eine Erleichterung für das Steuerbüro und man selber behält immer alle Belege zu Hause.
Wenn ich das richtig verstanden habe, installiere ich mir ein Programm auf dem PC, scanne alle Belege ein, die werden in dem Programm gespeichert und zum Steuerbüro geschickt. Der Steuerberater bekommt die Erlaubnis sich die Kontoauszüge direkt digital bei der Bank zu ziehen. Und kann nun buchen, wie es bei denen passt und sind nicht darauf angewiesen, dass ich den Ordner bringe.

Wer von euch macht das schon so?
Brauche ich dafür einen bestimmten Scanner?
Wie legt ihr dann die Belege ab? Nach wie vor im Ordner oder wie mir jemand gesagt hat "Schuhkarton reicht auch"?
Druckt ihr die Belege, die schon digital kommen noch mal wieder aus für eure Papierablage?

Über eine rege Diskussion würde ich mich freuen.

LG Gina

Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: Tina am 29.12.19, 11:37
Gina,
wir machen das schon seit etwas über einem Jahr. Wir, d.h. unser Sohn arbeitet mit ADNOVA. Den Scanner ( ich glaube gut 300 €  ???) hat er in Absprache mit der Buchstelle gekauft. Da kannst du die Belege vorm einscannen sagen, wo sie auf dem Rechner abgelegt werden sollen. Beim öffnen von Adnova werden die dann automatisch erfasst. Um in das Programm rein zukommen, haben wir ein Passwort und dann wird noch ein weiteres Passwort abgefragt, was sich immer wieder ändert. Dafür haben wir eine Karte bekommen.
Dann werden die Belege bearbeitet, also Werkstatt, Schlepper, Stall Tierarzt, das kann man sich einrichten. Die Kontoauszüge werden von der Bank übermittelt. Die eingescannten Belege kommen in einen Schuhkarton, Jahreszahl drauf und gut ist es.
Viele Rechnungen kommen schon digital und die werden nicht ausgedruckt. Werden auch nach ADNOVA verschoben, da liegen sie dann in einer Cloud, die in Deutschland ist.
Und wenn jetzt jemand sagt, die kann gehackt werden, es kann auch bei einem eingebrochen werden und die Belege stehlen.
Es ist erst mal viel Arbeit, sich einzuarbeiten, aber es vereinfacht auch vieles. Die Belege kannst du jederzeit einsehen. Es gibt auch eine Suchfunktion.
Vielleicht hat das dir weitergeholfen.
Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: gina67 am 29.12.19, 11:56
Danke Tina.
Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: Mathilde am 29.12.19, 12:21
Hallo,

hier gibt es schon einige die das machen. Wir oder besser unser Steuerbüro verwendet Datev Unternehmen online.
Wir machen das jetzt seit 2017 und bis auf ein paar Kleinigkeiten möchte ich es nicht mehr missen. Nachdem ich unsere Schwiegertochter darauf „angesetzt“ habe, ist unsere Buchhaltung was unsere Seite betrifft immer auf dem aktuellen Stand.
Sie und mich nerven allerdings diese schlechten Internetverbindungen.
Mich freut es, daß dieses Belege suchen weggefallen ist und wir nun auf das Steuerbüro bzw. diejenige die bucht etwas Druck ausüben können.

Die erste Steuerprüfung mit Datev-Buchhaltung wird dann in 2-3 Jahren sein. Wir sind ein anschlußgeprüfter Betrieb.
Gut finde ich auch daß man die digitalen Rechnungen problemlos quasi im Original bspeichert.

LG Mathilde
Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: freilandrose am 29.12.19, 12:48
Vom digitalen Büro bin ich noch weit entfernt. Einfacher wäre das sicher schon.
Aber ich mags nach wie vor in Papierform.
Alleine schon deswegen wenn die Nährstoffbilanz nach dem Jahreswechsel anfällt und ich die Ordner meinem Mann vorlege und
er SEIN Büro auf dem Esstisch erledigt.
Was ist, wenn der PC mal seinen Geist aufgibt und ich  die Sicherung nicht rechtzeitig gemacht habe.
Digital ist nicht alles Gold was glänzt.
Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: Tina am 29.12.19, 13:24
Freilandrose,
bei uns wird täglich eine automatische Sicherung des PCs durchgeführt und die Daten auf einer externen Festplatte gespeichert. Das funktioniert gut, wir waren in diesem Jahr schon froh, das wir das haben. Es geht da ja nicht nur wegen Belege, da ist ja auch der ganze Schriftverkehr, Bankenprogramm etc. drauf.
LG
Tina
Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: cara am 29.12.19, 19:09
Tina,
wenn es bei euch durch das Programm eh in der Cloud landet, wäre ein nicht ganz so regelmäßige Sicherung doch nicht ganz so arg schlimm, oder?
Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: Tina am 29.12.19, 19:33
Das ist schon richtig, aber wir haben ja auch noch andere Daten auf dem Rechner!
Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: MeLissa am 29.12.19, 21:54
Hallo in die Runde,

ich finde dieses Thema sehr spannend. V.a. weil mir unser aktuell angewandtes "System" nicht gefällt.
Leider kann ich meinen Mann bisher nicht motivieren es anders zu machen...
D.h. es müsste irgendwie schnell und einfach funktionieren und man müsste tatsächlich Vorteile haben.

Aber eine digitale Ablage zu haben, inkl. Suchfunktion, das wäre super.

Das ganze macht aber wohl nur Sinn, wenn der Steuerberater da mitzieht? Unserer ist noch eher "vom alten Schlag", der will immer die Originale in Papier!

@ Tina: ADNOVA - so heißt die Software? Wie einfach ist die Bedienung zu erlernen? Wie deren Support? Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?
Was kann diese Software wirklich?

Wer verwendet andere Programme?

LG,
Melissa
Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: Mastreh am 29.12.19, 23:07
Damit das Steuerbüro online Zugriff auf die Kontoauszüge bekommt, müsst ihr da Gebühren an die Bank abführen?
Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: Mathilde am 30.12.19, 07:00
Hallo,

die Buchhaltung alleine ist ja noch lange kein digitales Büro.
Dann müsste nämlich alles elektronisch erfasst werden und in digitalen Ordnern abgelegt.
Von A wie Aufträge bis Z wie Zuckerrübenabrechnung. Dahindämmre wir noch weit davon entfernt.
Selbst bei Kontrollen bevorzuge ich die Papierform.
Wenn wir alles elektronisch Erfassen dann ist die totale Überwachung möglich.
Schon heute hat das Finanzamt spezielle Programme die selbsttätig prüfen und relevante Sachen auswerfen.

LG Mathilde
Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: martina am 30.12.19, 08:37
Eine ähnliche Frage hab ich unter "Buchführung und die Programme dazu" (https://www.agrar.de/landfrauen/forum/index.php?topic=5360.0) gestellt, weil unser Steuerbüro ja auch auf digitale Daten umsteigen will. Ein Einführungsseminar bei Adnova hab ich auch schon besucht.

Damit das Steuerbüro online Zugriff auf die Kontoauszüge bekommt, müsst ihr da Gebühren an die Bank abführen?
Das nennt sich bei unserem Steuerbüro Datendrehscheibe und kostet bei unserer Bank 1,50 € Gebühr pro Konto. Das ist es mir wert.

Aber wie Mathilde sagt, digitales Büro umfasst mehr als nur die digitale Buchführung. Dazu werde ich im Februar wohl noch einen Vortrag im AK-Büromanagerinnen hören. Termin steht noch nicht.

Im Moment schau ich immer mal wieder nach einem Scanner, aber richtig weiter bin ich auch noch nicht gekommen.
Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: Tina am 30.12.19, 09:21
Adnova ist die Software und wir haben da in unserm Steuerberatungsbüro jemanden sitzen, der und eingearbeitet hat und bei Fragen zur Verfügung Steht.
Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: SuHe am 30.12.19, 12:45
Hallo,
Adnova gehört zur LAND-DATA.
Auf deren Seite erfährt man evtl. mehr.
Gruß
SuHe
Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: martina am 30.12.19, 12:50
Nutzt aber nix, wenn das Steuerbüro nicht damit arbeitet.
Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: freilandrose am 30.12.19, 13:03
Damit das Steuerbüro online Zugriff auf die Kontoauszüge bekommt, müsst ihr da Gebühren an die Bank abführen?
Erstmal gibts ein Schriftstück, wo ich die Erlaubnis gebe und unterschreiben muss. Zum Zweiten
zahle ich monatlich pro Konto 6 Euro, damit mein Steuerberater die Belege erhält, bzw. bei Unklarheiten Zugriff bekommt.
Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: freilandrose am 30.12.19, 13:04
Eine ähnliche Frage hab ich unter "Buchführung und die Programme dazu" (https://www.agrar.de/landfrauen/forum/index.php?topic=5360.0) gestellt, weil unser Steuerbüro ja auch auf digitale Daten umsteigen will. Ein Einführungsseminar bei Adnova hab ich auch schon besucht.

Damit das Steuerbüro online Zugriff auf die Kontoauszüge bekommt, müsst ihr da Gebühren an die Bank abführen?
Das nennt sich bei unserem Steuerbüro Datendrehscheibe und kostet bei unserer Bank 1,50 € Gebühr pro Konto. Das ist es mir wert.

Aber wie Mathilde sagt, digitales Büro umfasst mehr als nur die digitale Buchführung. Dazu werde ich im Februar wohl noch einen Vortrag im AK-Büromanagerinnen hören. Termin steht noch nicht.

Im Moment schau ich immer mal wieder nach einem Scanner, aber richtig weiter bin ich auch noch nicht gekommen.
Nur 1,50 Euro pro Konto????
Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: martina am 30.12.19, 13:08
Ja, 1,50 € pro Konto bei der Volksbank.
Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: gammi am 30.12.19, 13:17
Diese Gebühr ist dann zusätzlich zur normalen Buchführungsgebühr, damit auch der Steuerberater Zugriff auf die Daten hat?

Ich bin zweigeteilt (wie meistens). Einerseits hat das digitale Büro seinen Reiz, andererseits mag ich allerdings viel lieber die Belege vor mir haben und wichtige Dinge drucke ich mir auch öfters aus, weil ich das einfach besser aufnehmen kann.

Bisher habe ich sogar viele extra kopiert und doppelt abgelegt. Da bin ich schon am überlegen, ob ich das eventuell irgendwie digital mache. Aber dazu muss ich auch sagen, dass ich eigentlich gerne Büroarbeiten und solche Dinge mache und das als eine Art Herausforderung für mich sehe.
Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: martina am 30.12.19, 13:21
Ja, diese Gebühr erhebt die Bank, um dem Steuerbüro die Daten zur Verfügung zu stellen. Mit der normalen Buchführungsgebühr des Steuerbüros hat das nichts zu tun. Das erhebt seine Rechnungen noch ganz normal weiter.

Ich scanne schon einige Unterlagen ein und lege sie digital ab und versuche, nicht mehr so viel zu drucken. Aber dann muss eben auch die Datensicherung passen. Auswertungen habe ich lieber in Papierform vor mir liegen. Im Papierordner kann MANN Dinge besser finden, als im Rechner, von der ER keine Ahnung hat.
Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: gammi am 30.12.19, 13:24
Wie schon geschrieben geht es ja dann auch nicht nur um die Buchführung.

Vieles haben wir ja inzwischen nur noch online. Gemeinsamer Antrag, Hit, Düngebedarfsplanung

Unser Sachbearbeiter vom Landwirtschaftamt hat uns neulich auch erst erklärt, dass er die Düngebedarfsermittlung gerne in Papierform vorliegen hat. Meist hätte der Computer dann ein Problem, wenn er grad kontrolliert.

Da ich gerade erst für 5 Wochen ohne Internet war, hab ich erst auch gemerkt wie abhängig man inzwischen davon ist. Irgendwie ist das auch beängstigend.
Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: bienchen3 am 30.12.19, 15:18

@ Tina: ADNOVA - so heißt die Software? Wie einfach ist die Bedienung zu erlernen? Wie deren Support? Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?
Was kann diese Software wirklich?

LG,
Melissa

Ich buche auch mit ADNOVA, schon immer. Bin sehr zufrieden mit dem Programm, der Support ist sehr kompetent und hilfsbereit. War noch nie lang in der Warteschleife. Regelmäßig gibt's Updates und Info-Mails über Änderungen im Steuerrecht, die verständlich geschrieben sind.
Aber ich würde an deiner Stelle erst mal klären, mit welchem Programm dein Steuerberater arbeitet, damit die Übergabe klappt.

Sabine
Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: Annette am 30.12.19, 15:33

@ Tina: ADNOVA - so heißt die Software? Wie einfach ist die Bedienung zu erlernen? Wie deren Support? Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?
Was kann diese Software wirklich?

LG,
Melissa

Ich buche auch mit ADNOVA, schon immer. Bin sehr zufrieden mit dem Programm, der Support ist sehr kompetent und hilfsbereit. War noch nie lang in der Warteschleife. Regelmäßig gibt's Updates und Info-Mails über Änderungen im Steuerrecht, die verständlich geschrieben sind.
Aber ich würde an deiner Stelle erst mal klären, mit welchem Programm dein Steuerberater arbeitet, damit die Übergabe klappt.

Sabine

Dem kann ich nur zustimmen, ich arbeite schon "ewig" damit - in den Anfängen noch auf dos-basis (falls noch einige von Euch wissen, was das ist  ;D)

Der Support ist m.E. sehr gut, Schulungen gibt es jede Menge online oder auch vor Ort in Visselhövede. In Kurzvideos werden Neuerungen gezeigt - dazu muss man bei der Landata angemeldet sein, macht aber als Nutzer des Programms Sinn. Bis vor 3 ? Jahren hatte das Programm einen eigenen Kontenplan, jetzt an den DATEV ? angepasst. Das war ätzend beim kontieren, die alten gingen im Schlaf und die Neuen - das hat gedauert und bei einigen happerst heute noch.

Digitales Büro werden wir nicht haben, auf den letzten Rest lohnt es nicht und Göga würde das sowieso nicht gebacken kriegen - Scheidung wäre dann eine Option ;D.

Nur was nützt das beste Programm, wenn der Steuerberater nicht damit arbeitet.

LG Annette
Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: martina am 30.01.20, 16:03
   
Aber wie Mathilde sagt, digitales Büro umfasst mehr als nur die digitale Buchführung. Dazu werde ich im Februar wohl noch einen Vortrag im AK-Büromanagerinnen hören. Termin steht noch nicht.

Im Moment schau ich immer mal wieder nach einem Scanner, aber richtig weiter bin ich auch noch nicht gekommen.

Und der Vortragstermin, auf den ich noch gewartet habe, ist jetzt auch da. Natürlich prompt in der einen Woche, in der wir mal im Urlaub sind. Schade, ich hatte mir noch einige Tipps erhofft. Aber ich bekomme das Vortragsscript dann später und kann wohl noch einiges nachlesen.

Unser Steuerbüro macht noch keinen Druck, so dass ich noch Zeit habe und nichts überstürzen muss.
Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: Mathilde am 30.01.20, 21:20
Hallo,

Gibt es eigentlich Dienstleister die alte Akten digitalisieren?

LG Mathilde
Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: martina-s am 30.01.20, 21:42
Hallo Mathilde,
das wird es sicher geben.
Aber ich würde das aussitzen. In 10 Jahren kannst sie ohnehin entsorgen. Und was sind schon 10 Jahre?

Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: Annette am 30.01.20, 21:54
https://www.ablagegewinn.de/

L.O.S. in Verden kommt macht und Du hast "erstmal" ein supertollen Aktenschrank bzw Datenordnung auf dem PC. Ich kenne Einige die ihr Büro so auf Vordermann gebracht haben und wirklich zufrieden damit sind.

LG Annette
Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: gina67 am 22.02.20, 16:23
Hallo
der Steuerberater war letzte Woche da. Ab dem 1.7.2020 werden wir die Belege mit "Datev Unternehmen online" erfassen. Bis dahin muss ich mir einen Dokumentenscanner kaufen und das Büro umräumen, damit ich Platz habe.
Ich soll bei meinem Computerfachmann fragen, ob der das Programm installieren kann.
Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: Rohana am 23.02.20, 07:17
braucht man wirklich einen speziellen Dokumentenscanner oder reicht da eine gescheite Software wenn man schon einen guten Scanner hat? Wir sind nur ein kleiner Betrieb...
Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: Internetschdrieler am 23.02.20, 08:14
https://www.ablagegewinn.de/

L.O.S. in Verden kommt macht und Du hast "erstmal" ein supertollen Aktenschrank bzw Datenordnung auf dem PC. Ich kenne Einige die ihr Büro so auf Vordermann gebracht haben und wirklich zufrieden damit sind.

LG Annette

Wenn ich noch 25 Jahre Betriebsleitung vor mir hätte, würde ich mich damit befassen. So werde ich aber "mein System" beibehalten. Wo bei mein System nicht "los, Frau mach mal" ist. Von Antragswesen über Buchführung (selber buchen, da verlässt kein Beleg das Haus) bis Zahlungsverkehr, ist mein Ding und ich mache es nicht ungerne.

Wir haben 2 Betriebe von denen wir diverse Maschinen über MR leihen, die ihr Büro mit L.O.S. organisiert haben. Aber was nützt das wenn sie es trotzdem nicht schaffen zeitnah die Daten an den MR zu übermitteln.
Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: Erika am 23.02.20, 09:43
braucht man wirklich einen speziellen Dokumentenscanner oder reicht da eine gescheite Software wenn man schon einen guten Scanner hat? Wir sind nur ein kleiner Betrieb...

Das würde mit einem normalen Flachbettscanner sehr wahrscheinlich auch funktionieren, dauert aber länger.

Ein guter Dokumentenscanner kann Duplex scannen, er scannt mit einem Durchlauf die Vorder-und Rückseite gleichzeitig. Je nach Modell kann er mit bis zu 40 oder 50 Seiten bestückt werden und zieht sie nacheinander ein, ohne dass man noch einmal einen Handschlag tun muss. Selten hat man natürlich Rechnungen mit so vielen Seiten.

Aber manchmal besteht ein Dokument eben aus mehreren Seiten. Da ist der Dokumentenscanner wesentlich flotter fertig, als der Flachbettscanner, bei dem man eine Seite nach der anderen erst einmal einlegen muss.

Wir haben im Büro einen Fujitsu Dokumentenscanner, er läuft seit ca. 5 bis 6 Jahren ohne Probleme und benötigt vom Platz her die Hälfte eines Laptops.
Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: Luxia am 23.02.20, 14:49
Wie werden die gescannten Dokumente denn im PC gespeichert. Jeder Beleg einzeln, alphabetisch sortiert oder der ganze Packen zusammen?
Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: Heidi.S am 23.02.20, 15:16
Die gescannten Dokumente werden in PDF Datei umgewandelt und in einem speziellen Eingansorder (oder Ausgangsordner für erstellte Rechnungen) gespeichert. Wenn man das Buchführungsprogramm dann öffnet, werden die Dokumente automatisch ins Programm übertragen.
Im Belegordner kann man dann überprüfen ob das Programm die Daten vom Dokument richtig gelesen hat und evtl korrigieren was nicht passt.
Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: martina am 23.07.20, 17:04
Mein Scanner speichert nicht gleich im Eingangsordner des Buchungsprogramms, sondern erst einmal in einem anderen Ordner. Und leider jede Seite einzeln, fortlaufend nummeriert. Also bearbeite ich die Belege in diesem Ordner nach, evtl. mehrer PDF zusammenfügen, wenn es mehrere Seiten sind und meiner Datenstruktur passend bezeichnet. Dann kopiere ich einige Belege in meine eigenen Ordner und den ganzen Pack sortiert in die entsprechenden Eingangsordner.
So habe ich die Versicherungsunterlagen in den entsprechenden Ordnern oder auch Wartungsrechnungen für Maschinen. Die finde ich im eigenen Rechner schneller wieder, als mich erst ins Buchführungsprogramm einzuloggen.

Eigentlich soll mein Scanner auch Duplex können, aber ich habe noch nicht herausgefunden, wie ich ihm das beibringen kann.
Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: Lulu am 03.10.20, 09:38
Ich beschäftige mich schon so lange mit dem papierlosen Büro und habe es doch noch nie umgesetzt.

Kann mir jemand ein aktuelles und nicht zu teures Programm empfehlen? Es geht mir nicht um ein Buchhaltungsprogramm, sondern eigentlich nur um ein fixes Ablagesystem nach Schlagworten.

Gruß
Lulu

Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: martina am 03.10.20, 11:22
Lulu, für den Anfang könntest Du Dir doch den Windows Explorer sortiert einrichten und einen digitalen Aktenplan erstellen?


Ich hab zB. den Überordner "LKW", der hat dann Unterordner und da kommt alles sortiert rein, was irgenwie mit dem LKW zu tun hat. Die wichtigsten Ordner, die ich brauche, sind dann nummeriert, dann stehen sie immer oben.

- GMP
   - Einführung in den Standart
   - Arbeitsanweisungen
   - Verfahrensanweisungen
   - Formulare und Checklisten
   - Interne Kontrolle

- Genehmigungen und Förderungen
   - EU-Lizenz
   - Berufskraftfahrerqualifikation
   - DeMinimis

- Versicherungen
    - Transporthaftpflicht
    - KFZ- Haftpflicht
    - Verkehrsrechtschutz

- Abrechnungen nach Jahren
                           

Für den landw. Betrieb hab ich z.B. einen Ordner "Maschinen" da hat dann jede Maschine einen eigenen Unterordner und da kommt alles rein, was mit dieser Maschine zu tun hat. Kaufverträge, Reparaturen, spezielle Versicherungen (da reicht oft eine Verknüpfung aus dem eigentlichen Versicherungsordner...)


Jede Datei bekommt bei mir einen eigenen Namen mit Schlagwort und ganz wichtig, vorne als erstes steht immer das Erstellungsdatum.

Der Schlepper mit dem Kennzeichen GAN-XY_123 hat im September 2018 eine Reparatur der Klimaanlage gehabt. Die Reparaturrechnung sieht dann so aus: 2018-09-30_Firmenname_Rechnungsnummer_Reparatur_Klimaanlage
Abgelegt wird diese Rechnung nicht nur in der Buchführung, sondern im Ordner Maschinen - GAN-YX-123

Jetzt geht die Klimaanlage im Sommer 2020 wieder kaputt. Warte, die haben wir doch erst gemacht, wann war das noch?

Da brauch ich nur im Ordner der Maschine gucken, oder aber ich nehme die Suchfunktion des Rechners und suche nach dem Schlagwort.







Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: Lulu am 04.10.20, 09:42
Hallo Martina,

stimmt eigentlich vom Prinzip her ist es ja das Gleiche und scannen kann ich ja eh mit dem normalen Drucker.....mmhhh...findet man die Sachen dann auch wieder, wenn man nur ein Schlagwort angibt. Ich probiere das probehalber mal aus, müßte mir ja erstmal reichen.

Das A und O ist eh, das man es konsequent macht und sich eine schlüssige Bezeichnung oder wie du ein System sucht und das penibel umsetzt.

Wenn ich die Papierberge in meinem Büro sehe, dann möchte ich mich sofort dranmachen. Das einzige was mich stören könnte, ist der langsame Scanner, aber sowas wäre ja gleich ersetzt. Ich denke, ich muss erstmal anfangen und mir mal ein System mit für mich schlüssigen Ordnerbezeichnungenn wählen.

Danke für die Anregungen.

Liebe Grüße

Lulu
Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: gammi am 04.10.20, 10:41
Gute Datensicherung dann aber nicht vergessen. Sonst ist schnell alles weg.

Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: Lulu am 05.10.20, 17:05
Die mache ich bereits täglich, da hatte ich mal einen Totalausfall nachdem Sohnemann schön seinen Eistee über mein Laptop gegossen hat.
Seitdem Desaster bin ich geheilt.
Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: Lulu am 07.10.20, 06:59
Ich habe zwei externe kleine Festplatten und mit denen sichere ich täglich im Wechsel und habe die immer dort lagern, wo mein Laptop nicht steht, d.h. Laptop lasse ich auf dem einen Standort und Festplatte kommt mit nach Hause.

Aber was für ein Programm ich habe....keine Ahnung. Mein Techniker hat es mir für die ganz "Blöden" eingerichtet. Auf dem Programm steht bloß Sicherung und ich muss bloss draufklicken und schon gehts los. Ich frage aber gerne mal, wenn ich den demnächst sehe.

Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: Hamster am 13.11.21, 12:37
HAllo,
ich frage mal in die Runde..

Welche Weiterbildungsmaßnahme hat Euch auf dem Weg zum digitalen Büro weitergeholfen?


@ Lulu:  hast du deinen Techniker schon fragen können?


lg
hamster
Titel: Re: Das digitale Büro
Beitrag von: martina am 13.11.21, 13:27
Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen veranstaltet gerade eine Webinarreihe zum Thema.

https://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/6/nav/1583/article/38378.html