Bäuerinnentreff

Forum Mensch und Gesundheit => Gesundheit => Alternative Heilmethoden => Thema gestartet von: Benita2 am 14.11.12, 14:15

Titel: Schulterschmerz
Beitrag von: Benita2 am 14.11.12, 14:15
Hallo allerseits,

mein Mann hatte neulich einen sehr starken Schulterschmerz entwickelt, bei dem das sonst gebräuchliche Rhus tox. C200 nicht half.
Ich dachte auch schon an Ruta D30 als nächstes Mittel.
Weil es aber nicht von einer Verletzung oder von einer Überanstrengung kam, probierte ich erst mal Bella donna C30, denn es hätte ja eine Entzündung sein können wegen Verkühlung. Die Symptome wurden nämlich in kurzer Zeit immer heftiger. Bella donna half einen Tag lang und dann kam der Schmerz wieder.
Jetzt habe ich überlegt, .... wenn Bella d. kurzfristig half, dann könnte ihm ja Calcium carbonicum auch helfen, denn Bella d. ist ja das akute Mittel zu Calcium carbonicum C30.
Am zweiten Tag nach der Einnahme, merkte er schon eine sehr deutliche Entlastung und jetzt ist alles längst vorbei.
Titel: Re: Schulterschmerz
Beitrag von: klara am 14.11.12, 20:55
Hallo Benita,
das werde ich auch mal ausprobieren. Meine Schulterschmerzen melden sich auch gerade zurück.
LG Klara
Titel: Re: Schulterschmerz
Beitrag von: Hanni am 14.11.12, 22:08
Hallo,
bei Schulterschmerzen wärme ich mir ein Kräuterkissen in der Mikrowelle und lege mich über Nacht darauf. Selbst meinen Mann konnte ich schon
davon überzeugen.Gerade bei Verkühlung hilft es sehr gut.Auch bei Ischiasschmerzen hatte es schon geholfen.
Titel: Re: Schulterschmerz
Beitrag von: Marina am 15.11.12, 07:38
@Klara: ist ja übel. Grad heute früh hab ich an dich gedacht, ob die Wirkung der Kur wohl noch
anhält nach der Traubenlese. Oder ob du vielleicht wieder mal ein Wochenende in der Therme
brauchen könntest  ;)

Gruß
Marina
Titel: Re: Schulterschmerz
Beitrag von: LunaR am 15.11.12, 08:14
Hallo,

habt ihr denn mal vom Arzt abklären lassen, was das ist? Ich hatte das auch vor ein paar Jahren. Auch erst lange gewartet. Es war Rotatorenmanschettensydrom. Kommt recht häufig vor. Zumindest habe ich es schon von einigen gehört. Dabei kann man die Drehung nach hinten nicht mehr, z. B. Schürze zubinden. Wird oft operiert. Ich hatte über 50 Krankengymnastik, fast ein Jahr lang. Danach war es wieder i. O. War das gut, als der Schmerz wieder weg war. War schon heftig gewesen.

LG
Luna
Titel: Re: Schulterschmerz
Beitrag von: Benita2 am 15.11.12, 09:56
Hallo allerseits,

Ich habe eine Liste homöopathischer Mittel für Schulterschmerzindikationen.
Es sind da bestimmt 25 Mittel drinnen stehen und die Liste ist noch aus der Zeit als die Homöopathen noch ohne CP arbeiten mußten.
Es ist sehr mühsam, da das richtige zu finden, zumal ich die L. zur Zeit eh nicht finde.

Die Causa ist für die Findung des Mittels ein sehr wichtiges Kriterium.

Bei Überanstrengung oder Verkühlung durch nasse Kälte ist es Rhus tox.
Bei Verkühlung durch trockene Zugluft kommt Bella donna und auch Calcium c. in Frage.
Es gibt auch einen Schu.-schm. der von der Leber aus geht, da heißt das Mittel dann Chelidonium, man hat dazu aber auch Leberbeschwerden, die bestimmt nicht zu übersehen sind.
Wenn ich die L. finde, dann schreibe ich noch einige Mittel dazu.

Gestern sprach ich mit einer Bekannten, die sagte, dass sie durch das viele CP-Bedienen einen eigenartigen SCH-SCHM. hatte. Ich könnte mich auch mal darüber schlau machen aber zuerst würde ich da Rhus tox. nehmen.

Titel: Re: Schulterschmerz
Beitrag von: klara am 15.11.12, 22:00
Hallo Marina,
ist schon geschehen ;) :D ;D. (http://cosgan.de/images/midi/froehlich/a055.gif) (http://www.cosgan.de/smilie.php)
Hab mit meinem Mann ::) :-X ein Wellnesswochenende gebucht. Da muss er jetzt durch ;D.
Vom 29.11.-2.12.
Könnt Euch ja mal Gedanken machen wegen einem Treffen.Am liebsten wäre mir der Sa mittag u. am besten mit Männer,damit meiner nicht das maulen anfangen kann ;D.
@Luna,
Das gleiche hatte ich auch,auf beiden Seiten. Durch die Reha u. anschliessende ambulante Reha hab ich´s auch in Griff bekommen. Ist schon so wie Du sagt:schön, wenn der Schmerz nachlässt.Aber bei bestimmten Bewegungen werd ich halt schnell wieder daran erinnert.
LG Klara
Titel: Re: Schulterschmerz
Beitrag von: Wiese am 16.11.12, 08:14
Hallo

Ich leide zur Zeit auch am Schulterschmerz und Schulterverspannungen.
Hab zum ersten mal eine Schröpfbehandlung bekommen, er sollte den Schmerz und die Verspannung nehmen.
Heute hab ich eigentlich noch mehr Schmerzen als zuvor, oder ich spüre sie noch besser.

Hat da jemand schon Erfahrung sammeln können und hat es auch geholfen?

LG. Wiese
Titel: Re: Schulterschmerz
Beitrag von: saba am 16.11.12, 09:05
Hallo allerseits,

Ich habe eine Liste homöopathischer Mittel für Schulterschmerzindikationen.



Wenn ich die L. finde, dann schreibe ich noch einige Mittel dazu.





Hallo Benita,
diese "Liste" würde mich auch interessieren.
Eigentlich habe ich ja keine dauerhaften Beschwerden. Doch immer wieder mal taucht kurz was auf. Das kommt aber, denke ich, vom ewig gleichen Bewegungsablauf, wie´s bei mir beim täglichen Melken ist.
Danke schon mal und ich hoffe, du findest sie.  ;)
Liebe Grüße,
Saba
Titel: Re: Schulterschmerz
Beitrag von: Heidi.S am 16.11.12, 09:22
Schulterschmerzen und andere Gelenkschmerzen kommen oft von verspannten Muskeln die übersäuert sind. Dadurch bewegen sie die Gelenke ungleichmäßig und es kommt zu Beschwerden.
Am effektivsten sind da Entsäuerungskuren mit Basenpulver (von Pascoe, Basica oä) Sie entsäuern das Muskelgewebe und machen die Gelenke wieder entspannter.
Dazu passt ganz gut Aloe vera Saft der beim Aufbau von Gelenkschmiere hilft.
Titel: Re: Schulterschmerz
Beitrag von: Heidi.S am 16.11.12, 11:53
Direkten Buchtipp hab ich keinen, aber vielleicht ein paar einfach zu lesende Links:

Einmal über die Übersäuerung 
http://www.uebersaeuerung.net/symptome_uebersaeuerung/ (http://www.uebersaeuerung.net/symptome_uebersaeuerung/)

und einmal über die Wirkung von Aloe Vera zu den Gelenken
...ist zwar für Tiere beschrieben aber gilt genau so für Menschen
http://www.aloeverafuertiere.de.tl/Gelenkerkrankungen-s--Athrose.htm (http://www.aloeverafuertiere.de.tl/Gelenkerkrankungen-s--Athrose.htm)

Titel: Re: Schulterschmerz
Beitrag von: frega am 18.11.12, 21:50
hallo heidi
ich war gestern beim arzt und er hat arthrose in meinem daumen fest gestellt. soll ich es mit alevera ausprobieren? wo bekomme ich das?
vielen dank und liebe grüsse
frega
Titel: Re: Schulterschmerz
Beitrag von: Heidi.S am 19.11.12, 09:55
Hallo Frega
Aloe Vera Saft ist sicher gut, in Deutschland beziehe ich es immer im Kräuterhaus Sankt Bernhard, da find ich es recht günstig. Ob die auch in die Schweiz liefern weiß ich nicht, aber da gibt es sicher ähnliches in der Apotheke zu beziehen. Wichtig ist, dass es reiner Saft vom Blattinneren ist nicht von Außenblättern mit.
Besser wirkt aber Aloe Vera noch, wenn du dazu entsäuerst.In der Schweiz stellt der Heilpraktiker Hannemann aus Hersiau eine sehr gute Basenmischung her.Das müsste für dich gut zu bekommen sein, da sie versenden gegen Rechnung.
Außerdem kannst du dazu noch gut eine Gelenkübung machen indem du die Daumen und Handgelenke knickst(alles einzeln), mit der anderen Hand Richtung Gelenk schiebst mit leichtem Druck und dann das Gelenk streckst und dabei den Druck wieder los lässt. Das reinigt die Gelenke gut und lässt sie besser durchbluten.
Titel: Re: Schulterschmerz
Beitrag von: Benita2 am 19.11.12, 10:09
Hallo allerseits,

Was ihr nur immer mit diesem Aloe vera habt. Das ist doch eine einzige Luftnummer. Dem Vertreiber diese Saftes hilft es am Allerbesten.
Wenn etwas abgnützt ist, dann geht da nichts mehr mit so kleinen Pflanzensäftchen ..........
Die Hyaulonsäure wird ja auch in die Gelenke gespritzt, jedoch die ist schweineteuer und die muß man selber bezahlen
Da würde ich eher noch zu den Schüsslersalzen greifen.

Um der Osteoprose entgegen zu wirken gibt auch das bei HP bekannten Komplexmittel `Steirocall`.
Ich kenne auch noch ein anderes Mittel von der Firma Steierl, das gegen entzündliche Zustände in den Gelenken wirkt, müßte aber esrt mal suchen, wie das heißt.
Titel: Re: Schulterschmerz
Beitrag von: Heidi.S am 19.11.12, 11:00
Hallo Benita
jeder Mensch ist anders veranlagt und reagiert auch anders mit seinem Körper. Desshalb sollte jeder selber ausprobieren was ihm gut tut und nicht die Erfahrungen anderer in Frage stellen.
Titel: Re: Schulterschmerz
Beitrag von: Vronerl am 19.11.12, 15:27
Hallo ihr Lieben,

Aloe vera ist vielleicht gut bei Verbrennungen, denn es hat eine kühlende Wirkung und bstimmt einige Mineralien,
die auf die verletzte Haut gut wirken.
Aber bei Gelenkveränderungen kann ich mir doch keine verbessernde Wirkung vorstellen.

Es wird alle Jahre wieder mal eine andere Sau durchs Dorf getrieben aber die " Aloe vera Sau"  ist inzwischen schon sehr alt geworden.
Titel: Re: Schulterschmerz
Beitrag von: Heidi.S am 19.11.12, 18:12
Hallo Vronerl
ich rede hier nicht von Aloe Vera als äußerliche Anwendung sondern innerlich in Verbindung mit Entsäuerung! Hast du das schon mal gemacht und hast Erfahrung damit?
Mit dieser Kombination hab ich schon gute Erfahrungen gemacht, vor allem bei Patienten deren Gelenke auch sonst immer zu knacken bei jeder Bewegung.
Natürlich ist das nicht das Allheilmittel.Bei Patienten die mehr Nervenschmerzen haben hilft zum Beispiel die Keltican forte Kapseln. Bei Patienten mit vielen Ablagerungen kann man mit OPC gut arbeiten. Sehr verkrampfte Menschen sprechen gut  auf Mamutbaum aus der Gemmotherapie an.
Sicher kann man auch mit Homöopathischen Komplexmitteln wie Zeel, Discus comp. Sponwiga oder ähnlichen arbeiten, aber wenn man wirklich längerfristig etwas einnehmen will,dann sind diese Miitel zwar kurzfristige Reize, aber bei Daueranwendung greif ich mehr auf pflanzliche Mittel zurück.
Mineralisch kann man Schüsslersalze zwar auch gut anwenden, aber wenn die Entmineralisierung schon zu weit fortgesetzt, helfen schneller die Schindeles Mineralien oder Dolomitgestein.
Ich denke es kommt immer darauf an, was der Grund der Gelenkschmerzen ist und dementsprechend sollte behandelt werden.Letztendlich ist man immer sich selber der beste Arzt wenn man sich beobachtet und heraus findet welche Therapie am besten auf einen anspricht.  
Titel: Re: Schulterschmerz
Beitrag von: Heidi.S am 27.11.12, 18:06
Hallo
 für alle die noch nach den Gründen  und Ursachen ihre Schulterschmerzen suchen, hätte ich noch den Tipp, einen Blick mal auf die Zähne zu wenden.
Viele chronische Krankheiten entstehen durch unverträgliche Zahnmaterialen oder tote Zähnen im Mund.Hier mal ein paar Links:

http://www.saldo.ch/themen/beitrag/1022119/Wenn_Zaehne_krank_machen (http://www.saldo.ch/themen/beitrag/1022119/Wenn_Zaehne_krank_machen)

http://www.dr-tilch.de/leistungen/zahnorganbez.htm (http://www.dr-tilch.de/leistungen/zahnorganbez.htm)

http://www.horstweyrich.de/luw/zaehne.htm (http://www.horstweyrich.de/luw/zaehne.htm)

Titel: Re: Schulterschmerz
Beitrag von: Wiese am 27.11.12, 19:41
Hallo Heidi

Das mit den Zähnen ist sehr intressant. Ich habe schon etliche Füllungen durch Kunstoff Füllungen ersetzen lassen.
Habe aber auch noch einige Almaganfüllungen. Da wollte ich eigentlich noch warten, bis sie von selber rausfallen.
Da wäre nach deinen Link nach, ein Zahnarztbesuch unbedingt fällig.

@Heidi: Das sind sehr interessante Links !!! Zum Glück arbeitet meine Zahnärztin ganzheitlich  :D
Titel: Re: Schulterschmerz
Beitrag von: Jona23 am 07.08.19, 09:42
Hallo,

ich war jetzt auch mal wegen der gleichen Sache vor einigen Jahren beim Arzt. Bei mir war das zwar eher sporadisch, aber ich wollte das auch nicht ignorieren. Bei mir war es ein Problem mit dem Nerv. Was geholfen hat, waren verschiedenen gute Gelenkübungen und Medikamente (Dolcotan Forte von Zeinpharma). Neulich war ich wieder beim Arzt, weil sich die Nervenschmerzen zurückgemeldet haben  :-\ Jetzt nehm wieder das Mittel, welches ich bei den Nervenschmerzen  damals genommen habe. Danke auf jeden Fall an @Heidi.S , wegen der Links. Hier mal ein paar Links zu meinem Mittel, falls sich jemanden hier interessiert:   überflüssige Links entfernt
Aber man liest wirklich oft etwas über Aloe Vera. Eine Freundin von mir hat das auch schon etwas davon erzählt. Das ist sicherlich auch eine gute Investition.

Titel: Re: Schulterschmerz
Beitrag von: Gislinde am 08.08.19, 09:43
Schulterschmerzen können auch tieferliegende Ursachen haben. nachdem ich jahrelang immer wieder Verspannungen und Schmerzen in Hals und Schultern hatte, bekam ich ab und zu mal Krankengymnastik.
Vor über einem Jahr hatte eine Kuh nach mir getreten und mich heftig an die wand geschleudert. Mit starken Schulterschmerzen war ich beim Röntgen  und beim MRt . Da wurde festgestellt, dass die Rotatorensehnen im Oberarm und die Bizepssehne ab sind und zwar schon so lange, dass nichts mehr operiert werden kann. Ein Jahr später bin ich rücklings gefallen und habe mich mit dem anderen Arm abfangen wollen. Hatte Schmerzen und konnte den Arm nicht mehr heben, wurde wieder in die Röhre geschickt. Dasselbe Ergebnis wie beim anderen Arm. Wieder Krankengymnastik und zuhause hilft immer wieder Wärmeanwendung.
Zum Glück haben die Schultern mehr Muskeln, so dass ich schon noch Beweglichkeit rundum  habe, allerdings keine Kraft, Dinge nach oben zu stemmen. Ich kenne auch andere Frauen, die erzählen, dass sie mit einem Arm nicht mehr zum Kopf hoch kommen zum Kämmen.
Es können doch unbemerkt durch irgendwelche Arbeiten die Sehnen reissen, im alter öfter, wie ein Arzt erwähnte.