Autor Thema: Geflügel  (Gelesen 50118 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20334
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Geflügel
« Antwort #45 am: 16.12.14, 13:28 »
Also ich hab mich entschieden, die Gans mit Orangen zu füllen wie Martina es macht. Aber wie macht ihr denn die Sauce, bleibt die klar oder bindet ihr die ab? Und was von dem Vogelbeigemüse kommt alles zur Sauce?

Och, ich schmore - wenn vorhanen - das klassische Suppengemüse mit, ansonsten nur Zwiebel und Lorbeerblatt. Dazu eben Orangensaft, normal abbinden und mit saurer Sahne nach Geschmack abschmecken ;)

Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline Swisslady

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 805
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Geflügel
« Antwort #46 am: 16.12.14, 14:33 »
Danke Martina, ich habs mir heute so vorgestellt und hätte auch mit Sahne verfeinert.
Tschüss zäme u äs Grüessli  Susanna

Gib jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden.

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5695
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: Geflügel
« Antwort #47 am: 15.01.17, 14:10 »
Irgendwo....wurde nach einem Brathendl wie früher...gefragt...ich finds nimmer.

Ich stelle Euch hier mal mein Rezept ein, das mag ich einfach so gern.
Wahrscheinlich überhaupt nicht wie früher, aber so schmeckt für mich das ultimative Hendl.

Mein Brathendl
Man nehme:
Ein grösseres Hendl ( ca 1,5 -1,8 kg )
Und richte sich eine Marinade her wie folgt:
2 Tl Salz
3 Tl Paprika edelsüß
1 Tl Puderzucker
Saft 1 Zitrone
Das mischt man und gibt 4 Eßl Wasser dazu

Nach dem Waschen trocknet man das Hendl ab und streicht es mit der Marinade ein.
Dann legt man es für eine Stunde in den Kühlschrank.

Nun nimmt man
50 Gr. weiche Butter
1 Bund Petersilie und Rosmarin nach Geschmack
1 gehackte Knoblauchzehe und mischt das.

Man heizt den Backofen auf 200 grad vor

Nach der Stunde nimmt man das Hendl aus dem Kühlschrank und füllt die Kräuterbutter ins Innere.

Nun brät man das Hendl 30 Minuten.
Und wendet es.
Ich mach immer am Anfang die Brust nach unten und bilde mir ein, dann bleibt sie saftiger.

Dann dreht man die Temperatur auf 225 Grad.
Das Hendl bestreicht man mit der übrigen Marinade ( falls man noch eine hat )
und lässt es weitere 15 Minuten braten.
Während dessen öfter mit dem Satz bepinseln, der sich auf dem Blech gebildet hat.

Dann 10 Minuten ohne Bestreichen garen, dann wirds schön knusprig.

Ausschalten und mindestens 10 Minuten ruhen lassen im geschlossenen Backrohr.

Knaller. Find ich. Meine Familie auch.
Gabs heute, das Hendl war unser grösstes heuer, knappe 3 kg.
Das hat dann insgesamt länger gebraucht, ich brauchte mehr Marinade und Butter, es war aber ganz ganz saftig und gschmackig.
Probierts mal aus und sagt mir, wie es Euch schmeckt.

« Letzte Änderung: 15.01.17, 18:58 von gatterl »
Manche Menschen können nichts mehr wahrnehmen ausser ihrer eigenen Befindlichkeitn
Florian Schroeder

Offline mary

  • in memoriam
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9853
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Geflügel
« Antwort #48 am: 15.01.17, 18:35 »
Mir auch, in der Truhe parkt ein Henderl, werde ich diese Woche testen.
@gatterl, beim Lesen bin ich nur mit den Bratzeiten etwas durcheinander gekommen,
30 Minuten auf 200 Grad braten, dann wennden und dann auf 225 Grad, weitere 15 Minuten braten- dann 10 Minuten ohne Bestreichen - habe ich da irgendwelche zeiten übersehen?
Wie lange lässt du so einen 3 kg Braten im Rohr?

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5695
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: Geflügel
« Antwort #49 am: 15.01.17, 18:56 »
Maria, ich hab es im Rezept ergänzt, das "größere" Hendl hätte so ca 1,8 kg.
Dann reicht tatsächlich eine Stunde. Jedenfalls bei meine Bio-Wildmasthendl.
Ich plane aber immer eine längere Zeit zum entspannen ein. Insgesamt dann ca 1,5 Stunden. Der 3 kg Vogel war 2 Stunden im Rohr. Anfangstemperatur 190 Grad.
Manche Menschen können nichts mehr wahrnehmen ausser ihrer eigenen Befindlichkeitn
Florian Schroeder

Offline mary

  • in memoriam
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9853
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Geflügel
« Antwort #50 am: 15.01.17, 19:05 »
@Gatterl,
danke,
ich habe noch eine Taube im Kühlschrank, die werde ich versuchsweise auch nach deinem Rezept machen.

Offline Sigrid

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2901
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Geflügel
« Antwort #51 am: 15.01.17, 21:32 »
gatterl, Dein Brathendl Rezept klingt gut!
Werde ich irgendwann mal probieren.
Meine Huehner im Ofen gebraten schmecken nie richtig gut!

Sigrid

Offline mary

  • in memoriam
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9853
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Geflügel
« Antwort #52 am: 16.01.17, 06:57 »
@gatterl,
deine  Marinade müsste auch bei einem eingepinselten Taubenbraten gut zur Wirkung kommen, sicher weniger Temperatur und Zeit.
Auf alle Fälle gibts diese Woche einen Bressehahn, da bin ich echt gespannt, wie der schmeckt.


Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3882
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Geflügel
« Antwort #53 am: 16.01.17, 09:47 »
Das Rezept klingt sehr gut und ich täte es auch gerne machen. Nur schreckt mich das anschließende Saubermachen der Backröhre  :o Der Hähnchensaft/Fett spritzt dermaßen, dass ich danach ewig beschäftigt bin, den Backofen wieder sauber zu bekommen.
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten

Offline mary

  • in memoriam
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9853
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Geflügel
« Antwort #54 am: 24.03.17, 06:46 »
@gatterl,
nach deinem Rezept ist Hähnchenfleisch eine neue Erfahrung.
Hab auch Tauben mit verkürzter Bratzeit nach deinem Rezept  gemacht, zum Glück sitzen die Tauben bereits wieder auf Eiern, also gibts wieder Nachschub. Bin ganz begeistert, was frau immer noch dazulernen kann.

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20334
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Geflügel
« Antwort #55 am: 14.06.19, 09:40 »
Heute ist der 14. Juni und die Leser der Kalenderblätter wissen, dass heute der Jahrestag der Schlacht von Marengo ist.

Napoleon Bonaparte hat die österreichischen Truppen besiegt. Anschließend hatte er Hunger und nun teilen sich die Legenden. Die eine sagt, dass Soldaten Bonapartes auf Lebensmittelsuchen gegangen sind und sein Koch dann daraus ein Gericht gebastelt hat. Die andere Legende sagt, er habe das folgende Gericht in einem Gasthaus gegessen.

Es kursieren auch unterschiedliche Varianten des Gerichtes, aber Tomaten und Pilze gehören hinein, ab und an auch Eier.

Meine Version des Marengo-Huhns geht so:

1 zerteiltes Huhn mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen
in Öl anbraten
---
1 gewürfelte Zwiebel zugeben
1 EL Tomatenmark
frische Tomaten nach Geschmack
1/8 l Rotwein
1/2 l Brühe  aufgießen                                    30 Minuten schmoren lassen
-----------------------------
gegen Ende der Garzeit noch Pilze zugegeben und mitschmoren,
mit Basilikum, Rosmarin und Thymian abschmecken

evtl. mit Mehl abbinden

1/2 Becher Schmand oder Saure Sahne zum Verfeinern dazu geben.


Für heute zu spät, aber einen Hahn hab ich noch in der Truhe, der wird morgen dran glauben.
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline Hamster

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 985
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Geflügel
« Antwort #56 am: 14.06.19, 17:39 »

Hallo Martina,
du meinst sicher ein Brathähnchen(Hahn).
Kein Suppenhuhn oder?

lg
hamster
Liebe Grüße
sagt der Hamster

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20334
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Geflügel
« Antwort #57 am: 14.06.19, 18:14 »
Also wenn Huhn, dann keine kleine Legehybride, Hahn ist besser, denke ich, man will ja satt werden ;)

Im Rezept steht halt Huhn, aber Du hast schon Recht ;)
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!