Autor Thema: Euter von A-Z  (Gelesen 91529 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Pierette

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1356
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Euter von A-Z
« Antwort #75 am: 13.12.03, 07:52 »
Hallo Gertrud !
Du hast genau richtig verstanden, TS weren nicht hochmassiert, der soll im Strichkananl bereits gegen den Eintritt von Bakterien wirken.
Bei uns kalben die Kühe im Block ab und wenn es mit dem Trockenstellen losgehen soll, interpretiere ich gemeinsam mit TA die MLP JAHRESERGEBNISSE, nehme  von den kritischen Kühen Viertelproben (Probefläschchen bekomm ich vom TA), schicke diese ins Labor und erhalte ein Antibiogramm zurück.
Daraufhin stellt der TA eine umfassende Trockensteherbehandlung durch.
Viel frische Luft, ausgeglichene Fütterung, sehr saubere Boxen und intensive Melkhygiene (für jede Kuh ein sauberes,feuchtes Tuch, wird nach Gebrauch gewaschen) und konsequentes Dippen in Kombination mit der o.g. Behandlung haben uns geholfen, Euterprobleme nach der Zusammenführung zweier Herden in den Griff zu bekommen.

Im Grunde kommt dies alles jetzt im Rahmen von QM auf alle Milchviehbetriebe zu. Der TA behauptet sogar, dass in Zukunft während der Laktatíon keine Behandlungen mit Antibiotaka zulässig sein werden, nur noch Behandlungen zu Trockenstehzeit.
Ein Tier, das nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen (aus Afrika)

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21276
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Euter von A-Z
« Antwort #76 am: 04.01.04, 22:01 »
Wahrscheinlich hatten wir auch dieses Thema schon ::) allerdings hab ich nix dazu gefunden  (das passiert mir auch schon mal ;D) Egal.

Wir haben ein tragendes Rind, welches demnächst kalben soll.

Es hat Warzen an allen 4 Strichen, was kann man dagegen tun?

War da nicht mal irgendetwas mit Thuja  ??? *grübel und keine ahnung habe*

« Letzte Änderung: 04.01.04, 22:06 von martina »

Offline Gertrud

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 904
  • Es gibt nichts Gutes außer man tut es!
Re: Euter von A-Z
« Antwort #77 am: 04.01.04, 22:25 »
Hallo,
immer wieder gibt es bei uns Kühe, bei denen eine Strichöffnung immer enger wird.
Die Kühe haben keine äußerlichen Strichverletzungen.
wir haben schon versucht mit Wattezitzenstiften zu weiten, dann mit Röhrchen, da ist die E-Entzündung vorprogrammiert. :(
Was macht ihr in solchen Fällen.
Was hat bei euch schon geholfen?
Woher kann das kommen?

Vielen Dank für jeden Tipp.

LG
Gertrud

Offline Jani

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 563
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Euter von A-Z
« Antwort #78 am: 05.01.04, 08:58 »
Hallo Gertrud !
Sind die Öffnungen an der Zitzenspitze ausgefranst ?
Sind es schwerer melkbare Kühe ?

Es kann auch am Zusammenspiel Melkvakuum, Zitzengummi, Sammelstück und Durchmesser und Höhe der Milchleitung liegen (nur wenn es deutlich zu viele betrifft)......

Wir haben schon Versuche mit Zitzenkanaldehnern gemacht - ohne Erfolg ::).

Sonst gibt es (finde ich wesentlich besser) einzeln und steril verpackte Wachs- und Silikonzitzenstifte.
Die müssen aber mittels Verband fixiert werden und die Zitze zuvor desinfiziert werden.
Zum Milchablassen verwenden wir wie Freya eine Kanüle, die ich hinterher auskoche.

Unsere Sabine soll am Mittwoch in die TiHo Hannover zur Zitzen-Endoskopie; sie hat ein Gewächs in der Zisterne genau am Übergang zum Strichkanal, was trotz Entfernung leider nachgewachsen ist  :-X.
Wir praktizieren seit nun fast 8 Wochen das Theater mit den Zitzenstiften und dem Verband *nerv*. Zum Glück mussten wir in den letzten Wochen die Milch nicht mehr ablassen, sondern konnten sie so melken.......Und noch ist nur auf dem Viertel die Zellzahl leicht erhöht........
Bin mal gespannt, ob die ihr dort helfen können !
Liebe Grüße von Jani

Offline Jani

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 563
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Euter von A-Z
« Antwort #79 am: 05.01.04, 09:00 »
Hallo Martina !
Wenn die Warzen beim Melken nicht stören...abwarten.
Oft verschwinden sie von selbst.....

Bei Warzen am Kopf verwende ich Thuja Urtinktur (direkt darauf tupfen).
Aber: m.E. verschwinden die am besten bei UV-Licht, Trockenheit und Wärme (also im Sommer  :-\ ).
Liebe Grüße von Jani

Offline Gertrud

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 904
  • Es gibt nichts Gutes außer man tut es!
Re: Euter von A-Z
« Antwort #80 am: 05.01.04, 10:09 »
Hallo Jani,

die Zitzenöffnung ist ganz glatt..und man sieht, wie sie *zuwächst*:-(..ganz dünne rosa Haut...

es betrifft *momentan* 2 Kühe im Bestand..mit je einer Zitze,...eines ist eine Kalbin, die langsam zu melken geht...das kann wohl sein, daß die Zitze überbeansprucht ist...die andere ist eine Kuh 3. Laktation...die ist normal zu melken und nun trotzdm dieser ..Sch...Es ist keine besonders wertvolle Kuh, aber es nervt trotzdem.

Für eure Kuh wünsch ich alles Gute.

LG
Gertrud

Offline Heidi.S

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2994
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Euter von A-Z
« Antwort #81 am: 05.01.04, 10:10 »
Hallo,
also ich hab bei meinen Kühen gemerkt ,dass Kühe die Warzen haben auch meistens Probleme mit der Verdauung und vorallem mit der Leber haben.Meistens versuche ich sie hömöopatisch mit Verintex Tropfen äußerlich und innerlich zu behandeln.Auch Quassia similaplex für die Anregung der Leber ist nicht schlecht. Wenn die Warzen auch nicht immer weggehen, werden sie doch meist kleiner und stören nicht mehr beim Melken.
Liebe Grüße Heidi

Offline Jani

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 563
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Euter von A-Z
« Antwort #82 am: 05.01.04, 19:26 »
Hallo Gertrud !
Wenn es so ganz dünn zuwächst wäre ein Versuch mit den Stiften schon zu erwägen (wobei es halt ziemliches Getüdel ist; im Melkstand allemal).

Sabine soll Mittwoch in H angeliefert werden und dann wohl dableiben; da haben mir schon Leute im Vorwege Angst gemacht,die würden da nicht so gut gefüttert ???? Und das unserer verwöhntesten Dame aller Zeiten *auweia*. Und den Betreuern wünsche ich viel Spass beim Melken  ;D.
Wer weiss, wie froh sie ist, dann wieder bei uns zu sein  ;D.


Ich werde Euch berichten, wie es gegangen ist...... und ob´s was genützt hat....
Hier der Link wg. Silkonstiften (via TA):
http://www.profs-products.com/IndexD.htm
« Letzte Änderung: 05.01.04, 19:29 von Jani »
Liebe Grüße von Jani

Offline Burgl

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 12
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Euter von A-Z
« Antwort #83 am: 05.01.04, 21:55 »
Hallo :D
Muss euch kurz von meiner Kalbin berichten, hat am 9.
November gekalbt, und ging bei den hinteren Vierteln langsamer zu melken. Wurde immer schlimmer, Kuh schlug auch, dass ich alle möglichen Sachen ausprobierte. Nichts half, also habe ich den TA beauftragt den Zitztenkanal zu dehnen. Funktionierte, musste aber Selbstmelker oder Dilitationsstifte benutzen. Mit der Zeit bildete sich eine Verwachsung im Zitzenkanal. Haben einen anderen TA gerufen welcher folgenden Vorschlag machte, die Zitzen ruhigzustellen.was folgendermaßen funktioniert.
Abmelken, Verwachsung raußschneiden, Eutertube reingeben, Silikonstifte reinstecken Zitzen verbinden und
2 x 4 Tage nicht melken. Weiß nicht obs funktioniert, bis heute habe ich keine Probleme, wenn ich auch nur 2 Zitzen melke. Bin selbst gespannt, was daraus wird.

Liebe Grüße

Burgl

Offline Tina

  • Lüneburger Heide
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3342
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bleibt gesund!
Re: Euter von A-Z
« Antwort #84 am: 06.01.04, 14:21 »
Hallo Cora,
ích würde es mit einem Melkberater versuchen. Haben wir voe Jahren gemacht und lassen ihn auch noch alle 2 Jahre kommen. Bei uns hat es sich bezahlt gemacht, haben aber auch konsequent umgesetzt, was der Berater gesagt hat.
LG
Tina
LG
Tina

Offline Jani

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 563
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Euter von A-Z
« Antwort #85 am: 18.01.04, 17:02 »
Hallo !
Hat es schon gekalbt ?
Mich mal erkundigen wollte.......
Liebe Grüße von Jani

Offline Jani

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 563
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Euter von A-Z
« Antwort #86 am: 30.01.04, 19:42 »
Hallo !
Also an dieser und jener Stelle hatte ich schon unsere Erfahrungen mit "Sabine´s großer Strichverletzung" schon verstreut..........
U.a.: http://www.agrar.de/landfrauen/forum/index.php?board=52;action=display;threadid=1432;start=15#lastPostlastPost

Also: Sabine hat Mitte Nov. ´03 zum drittenmal gekalbt. Sie hat(te) ein Traumeuter und eine schon zu gute Melkbarkeit. Daher war es um so verwunderlicher, dass auf dem Viertel hinten links keine Milch kam.
Es war ein "Gewächs" etwa kirschkerngroß oberhalb des Strichkanals zu tasten. Nach allerlei hin und her (s.o. Link) war klar: es ist kein Gewächs sondern leider der Strichkanal selbst, der sich nach oben verlängert hat und stark angeschwollen ist (Ursache vermutlich eine Verletzung in der Trockensteherphase ??? Wir können es uns allerdings nicht vorstellen, aber gut).
Somit ist das also entgegen unserer Hoffnung inoperabel. Man hat uns jedoch Hoffnungen gemacht, dieses Viertel mittels Trockenstellen bis zur nächsten Laktation zu retten.
Daher wird es jetzt wie folgt behandelt: erst drei Tage nicht melken unter Antibiotikaschutz; dann Milch ablassen mittels o.g. Fürstenberg-Kanüle. Das haben wir jetzt schon mehrfach drei Tage hintereinander gemacht. Jetzt verlängern wir auf 4 Tage........
Das kann noch eine Weile dauern, da Sabine auf dem Viertel immer noch 4-5 l hat  (vorher 45 l/die insgesamt :-\ ). Die Milch der anderen drei Viertel wird natürlich ebenso entsorgt (bei Überlieferung ja mal nicht so schlimm).
Das ist im Vergleich zu dem Programm, was wir zwischendrin gefahren haben (jede Melkzeit Milch 8l ablassen  ::), immer sterilen Wachsstift raus/rein,Verband ab/an, Hände waschen, Handschuhe, Zitze desinfizieren, Kanüle auskochen...........ein Mann beschäftigt während der Melkzeit sozusagen) allerdings schon fast ein Selbstgänger. Zumal jetzt auch der Melkeimer nicht mehr überläuft.......
Und: wäre es nicht Sabine und hätte nicht zwischendrin noch eine evtl. Schauteilnahme angestanden, hätten wir mit dem Viertel längst kurzen Prozess gemacht.
Da wir das aber schon seit 2 1/2 Monaten durchexerzieren konnten wir uns zu drastischen Massnahmen auch nicht mehr durchringen.
Von der Schönheit her ist Tochter Sarah wohl in ihre Fußstapfen getreten; bleibt uns die Hoffnung das diese junge Dame robuster ist  ;).

Liebe Grüße von Jani

Offline Freya

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8662
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Euter von A-Z
« Antwort #87 am: 08.02.04, 13:55 »
kopiere Eurch hier einen Beitrag von naturei

Zitat
naturei
Neuling    Einträge: 5

trockensteller
« am: Heute um 12:55:13 » | Zitieren | Ändern | Löschen  

--------------------------------------------------------------------------------
hey

was haltet ihr von dem neuen zitzenversiegler von pfizer??
ist ja antibiotikafrei ..
ich habe es mal an einer ausbrobiert kann mich nicht beschweren darüber , bis jetzt.

hat jemand schon viel erfahrung damit gemacht??

viele grüße  
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

Offline Jani

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 563
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Euter von A-Z
« Antwort #88 am: 08.02.04, 23:16 »
Hallo !
Die Tante, bei der wir -allerdings zusätzlich- den Zitzenversiegler genommen haben hat noch immer nicht gekalbt.........
Aber: es gibt NOCH eine Studie zum Thema. Ganz grob gesagt sind die Ergebnisse:

-Wenn Kuh eutergesund dann ist Zitzenversiegler gut

-Kombination bringt KEINEN Vorteil  ::)

-alle fraglichen Kühe, positiver Schalmtest auf einem Viertel immer konv. trockenstellen

-abgeraten wird von der Anwendung in Betrieben, die bekanntermaßen Probleme mit Nicht-Umweltkeimen haben (z.B. Staph. aureus !)  :(

Wer Genaueres zu obiger Studie wissen möchte möge sich melden; dann schreibe ich mehr dazu.
Liebe Grüße von Jani

Offline Jani

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 563
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Euter von A-Z
« Antwort #89 am: 11.02.04, 19:50 »
Und weil wir das gerade mal wieder in der ML  haben:

             Melkzeugzwischendesinfektion

ist ein gutes Mittel, um Eutergesundheitsprobleme im Bestand zu bekämpfen.

Wer sich zum Thema mal einlesen möchte:
http://www.lkv-mv.de/WebDB/html/Mastitis.htm.

Wer hat denn Erfahrungen damit ?
Wie sieht es mit dem Arbeitsaufwand aus ?
Konntet Ihr Erfolge verzeichnen ?

« Letzte Änderung: 12.02.04, 09:14 von Jani »
Liebe Grüße von Jani