Autor Thema: Quitten  (Gelesen 76519 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Nixe

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 967
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Quittenrezepte
« Antwort #90 am: 12.10.15, 11:48 »
Aja gebt mal bei Google Quittenrezepte Eat Smarter ein da gibts Rezepte Seitenweise und klingen auch alle recht lecker.

Offline Helhof

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 977
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Quittenrezepte
« Antwort #91 am: 12.10.15, 13:48 »
Wir haben auch viele Quitten, leider mach ich nicht viel davon. Zusammen mit den Äpfeln saften. Aber sonst ? Die Dinger sind so hart. Kennt ihr Tricks wie man die ohne Verletzungen kleinkriegt ?
Liebe Grüße,
Maria

Offline Niernderl

  • Salzburg
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 237
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es gibt viele Krankheiten-aber nur eine Gesundheit
Re: Quittenrezepte
« Antwort #92 am: 12.10.15, 13:52 »
Wir haben auch viele Quitten, leider mach ich nicht viel davon. Zusammen mit den Äpfeln saften. Aber sonst ? Die Dinger sind so hart. Kennt ihr Tricks wie man die ohne Verletzungen kleinkriegt ?

Mit der Brotschneidemaschine  ;)

Tipp aus einer FB-Gruppe, Quitten eine Nacht einfrieren, dann sind sie schön weich, hab ich selber aber nicht ausprobiert.
Es grüßt euch ganz herzlich aus dem Salzburger Land
                                            Regina :-)

Offline Helhof

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 977
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Quittenrezepte
« Antwort #93 am: 12.10.15, 13:59 »
Danke !
Die Brootschneidemaschine werde ich ausprobieren.
Liebe Grüße,
Maria

Offline Helhof

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 977
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Quitten
« Antwort #94 am: 06.12.15, 18:53 »
Tja, jetzt hab ich mich da auch mal an die Quitten gewagt. Vielleicht sollte ich lieber in der Missgeschicke-Box schreiben.  :-\.
Jedenfalls habe ich das Thermomixrezept für Quittenkonfekt nach Hildegard von Bingen ausprobiert, da steht 30-50g Galgantpulver, ich habe etwa 25g genommen, aber den Kindern ist es zu scharf. Nun, und statt 24h bei 70 Grad im Ofen trocknen, trockne ich jetzt schon 3 Tage, aussen ist es hart (die Ränder hab ich bereits abgeschnitten), innen noch weich...
Naja, nicht so optimal, hab wohl einiges falsch gemacht, aber so nach und nach werde ich es schon essen, ich persönlich find es gar nicht sooo übel. ;)
Liebe Grüße,
Maria

Offline Stephanie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 351
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Quitten
« Antwort #95 am: 06.12.15, 22:31 »
also ich hab quittensirup hergestellt und der ust so fest, dass er nich aus der flasche geht ;D
wer also probleme mit dem gelee hat sollte vielleicht mals sirup machen ;D

so dann hatte ich auch die idee mit "quitto"
aber der sirup der dann aus der flasche mit einem löffelstiel herausgeprockelt wird löst sich natürlich und logischer weise nicht im kalten sekt auf. mußte dann auch  gelöffelt werden.
die lösung ist eigentlich ganz einfach...man verwende warmen sirup.....
man kann nur leben, indem man oft genug nicht macht, was man gerade tun sollte.

Offline Milli

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1001
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Quitten
« Antwort #96 am: 07.12.15, 08:43 »

Hallo Helhof

Ich kann mich erinnern,daß ich das Quittenbrot in Blechen zum Trocknen oben auf die Küchenschränke gestellt hab.Ging super.

LG milli


Offline Helhof

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 977
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Quitten
« Antwort #97 am: 07.12.15, 08:53 »
Danke Milli.
Und wie lange waren die Bleche dann zum Trocknen auf den Schränken ? So in etwa.
Liebe Grüße,
Maria

Offline Milli

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1001
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Quitten
« Antwort #98 am: 07.12.15, 08:56 »

Naja schon ein paar Tage/Wochen,ich weiß nimmer genau.Aber hat schon ein bißchen gedauert.
Die Bleche hatten ja Platz da oben.

LG milli


Offline Helhof

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 977
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Quitten
« Antwort #99 am: 07.12.15, 08:59 »
Danke !!
Liebe Grüße,
Maria

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9695
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Quitten
« Antwort #100 am: 08.12.15, 08:40 »
Unsere Quitten sind verarbeitet-
schade, dass ich das Rezept für das Quittenbrot erst gestern gefunden habe.
Die ganzen Quitten nur abreiben und im Ganzen  kochen, erst abkühlen lassen und dann schälen und Kernhaus ausschneiden-
war zwar zeitaufwendig, aber dennoch gings ganz gut.
Das Quittenbrot nicht so stark trocknen und zu Käse essen, eine Kostprobe ist gemacht-
schmeckt wirklich sehr gut.
.
Einen Teil davon trockne ich noch nach, den anderen Teil friere ich ein, dann habe ich für Käse noch eine Weile diese Quittenbeilage.
Den Saft habe ich mit den Schalen nochmals aufgekocht und durch das feine Sieb der Flotten Lotte gedreht-
ist ein Aufstrich geworden, Quittengelee kann ich noch immer machen, habe im Herbst einen grossen Teil der Quitten in der Safterei auspressen lassen und eingeweckt.
Der Likör muss die nächsten Tage  in die Flaschen, Quittenwein ist fertig- eigentlich wollte ich Essig machen, aber der Wein hat echt Aroma und Geschmack- wird wohl ein Teil noch in Ruhe reifen und zu Wein werden.
Jetzt verstehe ich, warum die Menschen früher diese harten Früchte dennoch so hoch geschätzt haben,
schon alleine der Duft von reifen Quitten in einem Raum :-*

Offline Helhof

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 977
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Quitten
« Antwort #101 am: 08.12.15, 08:53 »
Ja, mein Quittenkonfekt ist jetzt viel zu hart, und ich fürchte ausser mir mag das keiner.
Liebe Grüße,
Maria

Offline goldbach

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1501
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Quitten
« Antwort #102 am: 08.12.15, 10:55 »
@helhof - so war mein erster Versuch auch: bockelhart und dennoch zäh!
Meine Schwester und eine Freundin konnten allerdings nicht genug davon bekommen!
Und weil ich bei @wiese mal so gutes Quittenbrot gegessen habe, ließ ich mir das Rezept von ihr geben.
Ist wirklich total einfach: gleiche Menge Quittenmus und Gelierzucker aufkochen lassen, evtl. Gewürz nach Geschmack (Zimt, Nelken etc.) und auf ein geöltes Blech streichen und trocknen lassen. Ich stellte das Blech auf den Kachelofen und ließ es stehen - so ein bis zwei Wochen. Immer wieder per Fingerdruck getestet und an den Rändern was zum probieren abgezwackt  :P
Mittlerweile mach ich keine Gewürze mehr ran - ist auch so ein ganz feiner Geschmack - und streiche es auf Backpapier, dann bin ich Backblechtechnisch beweglicher!
Insgesamt gelieren die Quitten besser, wenn man beim kochen das Kernhaus drinnen lässt, denn in den Kernen steckt viel Pektin.
Aber ich steck das Kernhaus dennoch raus (darum den Gelierzucker), weil sich das Mus dann leichter durch die Flottelotte drehen lässt.  Viel Glück beim zweiten Anlauf!

Offline Helhof

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 977
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Quitten
« Antwort #103 am: 08.12.15, 20:59 »
Ja, dann muss ich es nächstes Jahr anders versuchen. Bin ja froh, dass es nicht nur mir so geht.  ;)
Also, es sieht irgendwie aus wie Blockmalz, ist ähnlich hart, aber viel schärfer...
« Letzte Änderung: 09.12.15, 16:43 von Helhof »
Liebe Grüße,
Maria

Offline Stephanie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 351
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Quitten
« Antwort #104 am: 10.12.15, 10:56 »
das zu harte quittenkonfekt kannst  du mixen und in kuchen oder pralinen verarbeiten...schmeckt sehr gut
oder schneiden und wie zitronat und orangat verwenden.
stephanie
man kann nur leben, indem man oft genug nicht macht, was man gerade tun sollte.