Was es sonst noch gibt > Reisen, Urlaub und Tagesausflüge

Reiseberichte...

<< < (5/8) > >>

Biobauer:
Hallo.die schlachthöfe sind seit etlichen jahren in chicago geschlossen ,in dem ort wo ich meinen fall tat ist noch einer,tägliche schlachtung von 4000 stück grossvieh.
ich glaub im mittlerern westen ist das leben wirklich noch so,wie man es aus so klischeefilmen kennt,ruhig ,beschaulich nett.
das mit dem umfragen im fernseh meinte ich eher so in die richtung,das die alle getürkt sind,das die bevölkerung dagegen ist hab ich den gesprächen schon entnehmen können.
servus Herbert

Maja:
HALLO HERBERT: DA HAST dU JA EINIGES ERLEBT: JA WIE IST ES IN AMERIKA WENN MAN NICHT SO GUT ENGLISCH SPRICHT: FINDET  MAN DA HILFE?
Dass die Menschen mit ihren Politikern auch nicht unbedingt einverstanden sibnd,kann ich mir denken. wer will schon gerne seine jungen Leute für sinnlose Kriege verheizen lassen.
Aber es ist schon so dass alle große Auto`s fahren und sie auch an den Shop`S nicht abstellen sondern laufen lassen. Habe auch Gäste aus den USA hier gehabt die sich über unsere sparsame Art beim Auto fahren und beim Tanken schon etwas gewundert haben.
Gute Besserung für dich Herbert .Werde auch einen Bericht schreiben wenn ich aus Canada zurück bin. das dauert aber noch vier Wochen.
Werde Findus besuchen und bin schon gespannt auf ihre Farm und wie es sich für sie in Canada  entwickelt hat.
LMaja

renate:
So spektakulär wie Biobauers Amerikareise im letzten Jahr war unsere Wanderung im Nationalpark Bayrischer Wald freilich (Gott sei dank  ::) ) nicht. Mit unserer Arbeitsgruppe der Wanderwohlfühlhöfe sind wir auf, bzw über den Lusen (1373) gewandert. Im Bereich des Lusens ist der Bergwald am stärksten geschädigt durch Windbruch und Borkenkäferbefall. im Nationalpark findet keine Waldpflege statt, mit Ausnahme entlang der Wanderwege. Hier werden aus Sicherheitsgründen morsche Bäume gefällt und im 500m Bereich zu angrenzendem Privatwald.
Der Nationalparkführer hat Wert darauf gelegt, dass der "tote Wald" ja nicht wirklich tot ist, sondern als Biomasse anzusehen ist, aus der schon gut sichtbar neuer Wald entsteht. Der tut sich allerdings im Gipfelbereich schon sehr schwer, bei dem eisig kalten Wind der hier weht.

Doro:
Hallo Renate,

das hab ich schon mal gesehen dort. Schaut eigentlich grauenhaft aus. :( :o
Was würde los sein wenn ein Privatwaldbesitzer seinen Wald so ließe?

Sigrid:
Das sieht ja ganz schoen gruselig aus, renate!!!
Aehnliches gibt's bei uns auch!
                                              Sigrid

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln