Was es sonst noch gibt > Reisen, Urlaub und Tagesausflüge

Reiseberichte...

<< < (4/8) > >>

Biobauer:
Hallo mary,wieso so erstaunt ,solange bei sowas nicht staatlich eingegriffen wird,wird immer weitergemacht werden,is ja bei uns auch nich anders.
erschreckend ist die unwissenheit der bevölkerung,eine nurse war ganz erstaut ,weil ich ihr geschriebens lesen konnte,die meinte wahrscheinlich in europa ist noch keilschrift üblich .auch was da in den nachrichten abläuft ist stimmungsmache pur,da laufen schon die umfragen ob der nächste krieg notwendig ist,was immer mit über 90% bejaht wird.ganz anders wird einen beim nachrichten gucken auch wenn wibelsturmmeldungen gegeben werden und man sieht das man im betroffenen gebiet liegt,mein chaffeur zum airport hat sein ganzes hab udn gut in so sturm verloren.und der sohn der stationsschwester ist letzte sjahr im schneesturm erfroren,bei uns wäre sowas ja unvorstellbar,da sidn die naturgewalten um ein vieles noch grösser als hier.
servus Herbert

mary:
Hallo Herbert,
erstmal gute Besserung und gute Heilung.
Aber trotz des Unfalles hast du ein bisschen mehr vom Land mitbekommen,
kannst du so gut Englisch?
Wegen Medien, ist es bei uns besser?
Wir werden doch genauso verblödet!!!!!!
Wir dürfen doch auch nur das wissen, was uns andere freundlicherweise zukommen lassen.
Wegen Gesetz, es wird halt nur das getan, was im Rahmen des Möglichen liegt-
aber leider ist das nicht immer gerade gut für uns als Bauern.
Sich selbst versuchen schlau zu machen und danach zu handeln ist meistens nicht nur gut für den Geldbeutel sondern auch für den Betrieb.
Danke für deinen interessanten Bericht aus dem ländlichen Amerika.
Wir hatten vor kurzem bei einer Veranstaltung auch 2 Bauern aus USA da, mit 2.000 ha ist es scheinbar notwendig, dass die Frau berufstätig ist.
Alle Praktikanten, die aus USA zurückkommen- sind zufrieden über all das was sie gesehen und gelernt haben, aber jeder erklärt, dass er froh ist, hier in Deutschland leben zu können.
Aber wenn wir so weitermachen, haben wir irgtendwann amerikanische Verhältnisse.
Herzliche Grüsse
maria

Mathilde:

--- Zitat von: Biobauer am 07.05.06, 07:52 --- was da in den nachrichten abläuft ist stimmungsmache pur,da laufen schon die umfragen ob der nächste krieg notwendig ist,was immer mit über 90% bejaht wird.

--- Ende Zitat ---

Hallo Herbert,

da kenn ich dann Gott sei Dank auch die andere Seite der Amerikaner. Nämlich solche die Beschwerdebriefe an Bush schreiben oder an den Demos mitmachen. Auch mit dem Essen kann ich mich bei meiner Tante nicht beklagen und die ist Amerikanerin

LG Mathilde

coni:
hallo herbert
mußte lachen wie ich deine berichte gelesen habe ,habe vor 25 jahre ,ja das dürfte hinkommen (mensch bin ich alt geowrden ) in einen vorort von chigago gearbeit und bin auch etwqs durch das land gekommen (den busliene sei dank) es hat sich also so gut wiie gar nichts geändert
bin mir noch nicht im klaren darüber ob ich darüber froh sein soll oder nicht
michi

Mirjam:
Hallo,

ich glaub da hätte ich Spaß dran: Irgendwann frühverentet in die USA reisen und dort Kochkurse für "german cooking" abzuhalten  :).

Eine Bekannte kauft alleweil im Süden der USA bei einem dt. Metzger auf Vorrat - der sich vor Kundschaft gar nicht retten kann.

Unser Prof zu jungen Zeiten bereits in den USA erzählte uns von den großen Chigagoer Schlachthöfen - endlich hab ich mal ein Bild dazu gefunden, wie es damals schon 1947 dort aussah: http://en.wikipedia.org/wiki/Livestock (etwas runterscrollen).

Mirjam

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln