Haushalt... > Haushaltstechnik

Welcher Backofen (Einbaugerät)

<< < (2/10) > >>

gschmeidlerin:
Ich hab auch seit 17 Jahren einen Miele und der hat schon viel gebacken und funktioniert noch immer wunderbar. Ich brauche hauptsächlich Heißluft und Ober/Unterhitze. Mehr braucht mein Rohr nicht können, alles andere nutze ich kaum.

LG Eva

Erika:
Mein Miele-Backofen wird bald 7 Jahre alt und hat die Bezeichnung H4810B. Es ist ein Großraumbackofen mit 76 Liter Nutzvolumen, heute heißt das XL-Garraum. Er passt trotzdem in einen Einbauschrank 60x60 cm und ist etwas über Arbeitsplattenhöhe eingebaut. Die Reinigung ist mir sehr wichtig gewesen und die großen Backbleche.

Außen Edelstahlfront mit CleanSteel Oberfläche, Fingertapser sind kaum zu sehen und mit einem Wisch wieder weg. Innen ist er aus PerfectClean, nach dem Backen einfach durchwischen und sauber.

Wenn die Rückstände tatsächlich mal etwas schwerer zu entfernen sind, dann nehme ich einen Glasschaber und ein Reinigungsgel für Glaskeramikkochfelder. Die Rückwand vom Backofen ist aus einem selbstreinigendem Katalyse-Email.

Funktionen: Ober-Unterhitze, Heißluft, Grill, Schnellaufheizen, Auftauen etc., die Glasfront außen bleibt beim Backen kühl, bei Kindern sicher ein wichtiger Punkt.

Außen hat er eine digitale Tageszeitanzeige. Die Funktion Kurzzeitwecker nutzen wir sehr oft, wenn die Backzeit beendet ist macht er sich durch Piepen bemerkbar. Die Start-Stopp-Funktion nutzen wir eher weniger, damit könnte man den Backofen starten, wenn niemand daheim ist. Das mag ich nicht, ihn vollkommen unbeaufsichtigt arbeiten lassen.

Der Anschaffungspreis lag bei ca. 800 Euro. Er hat keine Dampf-Funktion und keine einprogrammierten Kochprogramme.




martina-s:
Hallo,
ich haben meinen ersten Backofen von Siemens 22 Jahre gehabt. Vermutlich hätte er es auch länger bei mir ausgehalten, wäre mir nicht ein Modul in der Glaskeramikplatte kaputt gegangen. Um zu überprüfen was mein Elektriker da bestellen muss hat er die Glaskeramik abgehoben, den Schacht geöffnet wo alles verkabelt war und hinterher genau dort das  nicht mehr richtig verschlossen. War ihm wohl zu viel Mühe und wollte vermutlich machen wenn er das Modul einbaut.
In der Zwischenzeit hat eine Maus die Kabel abisoliert und es hat bei der Benutzung des Backofens wo sich viel Dampf durch große Menge Schweinebraten entwickelte einen mords Knall gegeben. Das wars dann auch.... Ich brauchte dann das Modul vom Kochfeld auch nimmer.
Meine SM hat uns dann neuen E-Herd gesponsert. Ich hab dann ganz ein einfaches Modell von Siemens genommen. War auch o.k. Und auch mit Backwagen. Aber es fehlten halt auch viele Funktionen.
Im letzten Jahr als ich unsere Küche renovieren ließ hab ich mir dann wieder ein exklusiveres Modell ausgesucht. Auch wieder von Siemens. Und auch wie immer mit Backwagen.
Backwagen hat eben doch auch größeren Innenraum.
Meine Billigvariante hab ich zu meiner SM in die Küche installieren lassen. Sie hatte noch einen mit Klappe, nimmt zwar keinen Herd mehr richtig her. Und auch vorher war der nicht so großartig in Betrieb. Dafür aber ziemlich verkeimt. Hatte noch alte Platten drauf. Die Küche wurde mit dem Teil richtig aufgewertet.

Jetzt hab ich wieder Modell mit Pyrolyse. Das Teil hat einige Funktionen die ich vermisst hatte. U. A. die Brat und Backautomatik. Hat verschiedene Automatikstufen für Pommes, Pizza usw.

Gäb noch teurere Modelle mit noch besseren Funktionen. Aber der reichte mir letztendlich. Alles andere wäre zu überdimensioniert.


Also ich bin mit Siemens sehr zufrieden. Kann nicht klagen.

Meine Schwägerin hatte mal Miele. Aber der hat wohl nicht lange gehalten. Und ich hatte mit GS und WM von Miele Probleme. Die waren außer teuer nix. Das will aber nix heißen.

hosta:
Ich hab auch wieder einen siemens mit Backwagen. Der erste hat 20 Jahre gehalten, wurde aber nur ausgetauscht, weill ich von den Einstellungen die Nase voll hatte.  Was ich versäumt habe, ist mit pyrolyse zu nehmen Hatte der vorherige. Am falschen Ende gespart.
Gut gefällt mir das Programm Umluftgrillen. Ausserdem die versenkbaren Schaltknöpfe.
Schau Dir Backofen an, vergleich Funktionen und dann überleg zu Hause in Ruhe.

goldbach:
Seit fast 20 J. habe ich einen Miele Einbauherd mit Pyrolyse.
Die war mir wichtig.
Im Bauernhaus suchte ich vor 2 Jahren  einen Standherd mit Pyrolyse, das war nicht so einfach.
Aber Bosch hat einen im Angebot.
Seit über 40 J.  putze ich die Herde innen (jede weiß welch doofe Arbeit dies ist), darum wollte ich die kommenden 40 J. dies der Pyrolyse überlassen!
Beide Herde benötige ich hauptsächlich für backen, überbacken und braten aller Art.
Grillfunktion brauch ich nie.
Die Zeitschaltuhr  kann man bei beiden auf alle möglichen Arten einstellen, ich nehm' hauptsächlich den Wecker, wenn der Kuchen etc. fertig sein soll.  Beide melden sich mit einem Piepser.
Bei beiden kann ich die Uhr so einstellen, dass sich der Ofen nach der eingestellten Zeit von selbst ausstellt, das ist eine gute Einrichtung.
Miele ist bedienungsfreundlicher, mutmaßlich, weil noch nicht soviel Elektronik verbaut ist - bei Bosch muss ich immer wieder mal in der  Bedienungsanleitung nachsehen, wenn ich was besonderes einstellen will.
Beide Herde haben ein Sicherheitsglas, welches nicht heiß wird.
Beide sind in dem matten Edelstahl, da sieht man die "Tapper" kaum.
Die versenkbaren Schaltknöpfe finde ich gut.
Meine Empfehlung: Auf keinen Fall bei der Pyrolyse sparen!!

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln