Autor Thema: Sind Grosseltern wichtig?  (Gelesen 8729 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline maryTopic starter

  • in memoriam
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9831
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Sind Grosseltern wichtig?
« am: 05.08.06, 08:41 »
Viele von Euch sind Mütter, manche inzwischen Grossmütter. Welche Erfahrungen und Erinnerungen habt ihr von Euren Grossmüttern und Grossvätern?
Habt Ihr von ihnen Wichtiges für Euer Leben bekommen oder sind es nur Erinnerungen an früher?
Herzliche Grüsse
maria

Offline sandra

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 438
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT ist super!
Re: Sind Grosseltern wichtig?
« Antwort #1 am: 05.08.06, 08:53 »
Meine Mama war erst 16 3/4, als sie mich bekam. Das war damals in nem Dorf noch so was wie ein Skandal, vor allem, weil sie den Mann in den Wind geschossen hat - mit Einverständnis meiner Omi! Die war es dann auch, die auf mich aufgepasst hat, weil Mutti ja ihre Asbildung erst mal noch zu Ende bringen musste und wir dann ja auch von irgendwas leben mussten.
Vom Wesen her sind meine Omi und meine Mutti gleich - so hab ich wohl von beiden sehr viel mitbekommen. Was jetzt von wem kann ich nicht genau sagen.

Leider ist meine Omi vor inzwischen 13 1/2 Jahren gestorben, ich hab lange gebraucht, um drüber wegzukommen. Wäre es ein Jahr später passiert, hätte sie meine Große noch kennenlernen dürfen. Besonders stolz bin ich darauf, dass sie in mein Poesiealbum geschrieben hat, sonst hat sie sowas nämlich nie gemacht. Ich denke heute noch oft an sie.
lg Sandra

Wo kämen wir denn hin, wenn alle sagen würden, wo kämen wir denn hin, und keiner ginge, um zu sehen, wohin man käme, wenn man ginge.

Offline Luetten

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1055
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sind Grosseltern wichtig?
« Antwort #2 am: 05.08.06, 18:21 »
Meine Großmutter hatte immer Zeit für ihre Enkel und auch immer ein offenes Ohr. Für mich war meine Oma mit die wichtigste!
LG Petra
Man sollte nie mit vollem Mund über Bauern schimpfen!

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5342
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Sind Grosseltern wichtig?
« Antwort #3 am: 05.08.06, 18:42 »
Hallo,

wie "wichtig" ihre Großeltern sind - hat eine Bekannte letztes Jahr erfahren, als rauskam, dass der Opa ihre Mutter jahrelang mißbraucht hat  :-[ - und ihre Oma "duldete".

Mirjam
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline Luetten

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1055
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sind Grosseltern wichtig?
« Antwort #4 am: 05.08.06, 18:48 »
Hallo Mirijam,
das was du meinst sind widerliche Ungeziefer und ich glaube kaum das deine Bekannte in ihnen ihre Großeltern gesehen hat!
LG Petra
Man sollte nie mit vollem Mund über Bauern schimpfen!

Offline ChristineN

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 252
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sind Grosseltern wichtig?
« Antwort #5 am: 05.08.06, 19:09 »
Meine Oma war einer der wichtigsten Menschen in meinem Leben. Obwohl sie bereits vor 28 Jahren starb, trauere ich ihr immer noch nach. Sie wohnte gegenüber, war einfach nur lieb. Das Tollste war damals ihr Süssigkeitenschrank.  ;D Jeder von uns Kindern bekam jeden Tag eine neue kleine Überraschung. Konnte man mal einen Tag nicht, wurde es aufgehoben und was Neues kam dazu. Wenn man krank war, gab es sogar einen riesigen Korb voll Leckereien.
Natürlich war das nicht das einzige. Sie war mein Ansprechpartner für alles und auch mein Vorbild.
Ich hoffe, ich werde auch mal so sein wie sie - eine richtig liebe Oma.

Liebe Grüsse von Christine!

Offline Biobauer

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 840
  • Geschlecht: Männlich
Re: Sind Grosseltern wichtig?
« Antwort #6 am: 05.08.06, 19:43 »
Hallo,da ich ein scheidungskind bin und meine mutter arbeiten musste,wurde ich von meinen grosseltern erzogen.ich kann mich noch sehr gut an beide erinnern .mein opa hatte fast imma eine reval in der hand und war für jeden blödsinn zu haben,die krönung war als er mal einen esel gekauft hat ,ohne einen halm futter oder stall oder ähnliches zu haben . :D  das war auch das einzige mal ,als ich meine oma bös erlebt hab.
meine oma hat klaglos eine ganze herde kinder aufgezogen,dazu noch nebenbei für 10 leute gekocht und zwar so gut ,das da heute noch nachgejammert wird.
servus Herbert
Streite dich nie mit einem Idioten, er zieht dich auf sein Niveau herunter und schlägt dich mit Erfahrung. (Bob Smith, 1962

Offline maryTopic starter

  • in memoriam
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9831
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Sind Grosseltern wichtig?
« Antwort #7 am: 05.08.06, 19:48 »
Hallo Christine,
meine Grosseltern sind schon fast alle vor meiner Geburt gestorben, ein Opa kurz danach.
Wir sind ohne Grosseltern aufgewachsen, meine Eltern waren mit 4 Kindern und dem Aufbau des Hofes oftmals mehr als überlastet.
So gesehen kenne ich diese Art von liebevoller Fürsorge von Grosseltern leider nicht- ist mir nie bewusst geworden, erst seit die eine oder andere Bekannte glücklich mit einem Enkelkind ihre Grossmutterfreuden geniesst, seither wird mir klar, was Grosseltern für Kinder sein können.
Trösten, Zeit haben, Märchen erzählen, verwöhnen, all die Dinge halt, die manchmal Grosseltern machen,
auch Grossväter scheinen mit den Kindern ihrer Kinder nochmals eine ganz neue Welt zu erfahren.
Mir fehlt diese Rückbindung an die Vergangenheit, das Erzählen von Früher, merke, dass ohne Grosseltern ein Teil der Familie fehlt. Je älter ich werde, umso mehr wird mir die Wichtigkeit von Grosseltern bewusst.

Ich hoffe, dass ich irgendwann mit den Kindern unserer Kinder einmal Grosselternfreuden erleben darf.

@mirjam, es gibt überall schwarz und weiß, bei Eltern und Grosseltern ebenso.
Was mich mehr als verwundert, warum bei solchen Verbrechen an Kindern die Frauen so oft wegschauen-
das werde ich nie kapieren.
Herzliche Grüsse
maria

Ayla25

  • Gast
Re: Sind Grosseltern wichtig?
« Antwort #8 am: 05.08.06, 19:56 »
Hallo,

ich habe alle vier Großeltern noch und habe sogar noch fünf von meinen Urgroßeltern kennenlernen dürfen. Meine Omas und Opas sind mittlerweile 78 Jahre alt und ich hoffe sie bleiben mir noch 20 weitere Jahre erhalten.

Bei den einen Großeltern bin ich mehr oder weniger aufgewachsen und sie sind für mich sowas wie Eltern. Die Erinnerungen an meine Kindheit? Mein Opa hat mir jeden Mittag aus dem großen dicken Märchenbuch die gleiche Geschichte vorgelesen bis er sie auswendig konnte  :D Meine Oma hat mir fast alles erlaubt und doch meine Grenzen gesteckt. Bei meinen Großeltern durfte ich mit im Bett schlafen wenn ich wieder mal einen bösen Traum hatte   ;) was bei meinen Eltern verboten war. Bei meinen Großeltern mußte ich nicht um 20.00 Uhr im Bett sein. Meine Oma machte mir um 20.30 Uhr noch Pommes wenn ich ohne die jetzt nicht schlafen konnte  :). Wenn ich so drüber nachdenke war ich eigentlich ganz schön verzogen von meiner Oma  ;D.

Meine Oma ist für mich mein ein und alles und ich hab sogar meine kleine Tochter nach ihr benannt worauf sie auch wahnsinnig stolz ist.

Meine Kinder haben leider nur noch 4 Urgroßeltern und 3 Großeltern. DIe Oma im Haus ist letztes Jahr gestorben als die große grade mal 10 Monate alt war. Schade denn so kann sie nicht erleben wie eine Oma im Haus sein kann.

LG
Kerstin

Offline ChristineN

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 252
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sind Grosseltern wichtig?
« Antwort #9 am: 05.08.06, 20:59 »
Hallo Herbert,

Reval hat mein Opa auch immer geraucht. Kann mich noch an seine gelben Finger erinnern.  ;D
Und das Kopfschmerzmittel meiner Oma war damals "Quadronal", angeblich ein Wundermittel.
Schon lustig, solche Erinnerungen.....

Schönen Abend!
Liebe Grüsse von Christine!

Offline Helhof

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 979
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sind Grosseltern wichtig?
« Antwort #10 am: 05.08.06, 21:10 »
hallo,
ich denke auch sehr gerne an meine Großeltern zurück. Vor allem unser Opa zuhause, der gar nicht unser Großvater war, der hat sehr viel mit uns unternommen (spazierengehen, Vögel, Blumen, Musik zeigen). Vielleicht waren wir auch in gewisser Weise "seine Kinder", weil er ja keine eigenen hatte. Mir tut es immer noch leid, dass er mit dem Sterben nicht auf mich gewartet hat, er ist in der Nacht bevor ich ihn nochmal besuchen hätte können, gestorben.
Auch meine beiden Omas habe ich in guter Erinnerung.
Liebe Grüße,
Maria

Offline Janey

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 233
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sind Grosseltern wichtig?
« Antwort #11 am: 05.08.06, 21:28 »
Hallo,

meine Großmutter ist vor einem Jahr gestorben, und ich denke fast täglich noch an sie und an all das, was wir zusammen erleben durften. Sie war immer für mich und meine Schwester da. Wenn wir bei ihr übernachtet haben, dann hat sie daraus immer etwas Besonderes gemacht.
Da meine Mutter berufstätig war, als ich zur Schule ging, bin ich mittags immer zur Oma zum Essen gegangen. Sie hat sooo lecker gekocht, in meiner Erinnerung viel besser als meine Mutter.
Als ich meinen ersten Freund hatte und deswegen viel Streß mit meinen Eltern (weil er nicht das war, was sie sich für ihre Tochter wünschten), hab ich bei Oma sowas wie stillschweigenden Rückhalt gefunden, auch wenn sie sich gehütet hat, sich einzumischen.
Bei meinen anderen Großeltern hab ich die Landwirtschaft kennengelernt. Sie hatten Kühe, Schweine und Pferde. Und wenn ich in den Ferien dort war, durfte ich immer mithelfen, was ich unendlich genossen habe (auch wenn meine Eltern von dem penetranten Schweinestallgeruch, der von meinen Klamotten ausging, alles andere als begeistert waren *ggggg*).
Ohne Großeltern hätte in meiner Kindheit etwas ganz Wichtiges gefehlt.

LG
Janey

sinann

  • Gast
Re: Sind Grosseltern wichtig?
« Antwort #12 am: 06.08.06, 12:43 »
Großeltern sollten schon wichtig sein.

Und diese Dinge, die man bei seinen Eltern nicht durfte, dafür bei seinen Eltern, nennt man bei UNS daheim den "Großeltern-Bonus".

Offline Trudi

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 443
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Sind Grosseltern wichtig?
« Antwort #13 am: 06.08.06, 13:45 »
Ja,natürlich sind Grosseltern wichtig für die Kinder.Wir wohnen unterm gleichen Dach mit denEnkelkindern.

Sie wissen ganz genau,wodie guten Sachen sind.Und wer sie tröstend in den Arm nimmt,wenn die Mutter
keine Zeit hat.Sie wissen auch,dass ich ihnen einPflästerchen drauf klebe,wenn sie ein Wehwechen haben.
Und das tut ihnen dann so gut.

Sie haben bei mir auch eine grosse Schachtel Legosteine.Sie verstehen es schon ,mich so treuherzig anzu-
schauen,dass ich ihnen dann alles wieder aufräume.

Und was auch noch ist,wenn die Eltern am Abend einmal miteinander weggehen,schlafen sie halt dann bei uns.

Trudi.

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6666
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Sind Grosseltern wichtig?
« Antwort #14 am: 06.08.06, 14:13 »
Hallo

für unsere Kinder sind die Großeltern auch sehr wichtig.

Sie wissen genau was sie wo dürfen und was nicht ...
das ist mir sehr recht, dass auch die Großeltern Grenzen setzen
zwar andere als wir - aber die Großeltern sollen respektiert werden.

Und wenn die Großmutter ( SM ) meint sie muß für Felix Griesbrei kochen und für Suse Pudding
dann ist das ihre Sache ...
und wenn beide bei Oma ( meine Mama ) anrufen und sich was bestimmtes zum essen wünschen
dann ist das sicher nicht mein Problem

So dürfen die Großeltern ihre Enkel verwöhnen ...

Ich hab mal meine Eltern gefragt, warum sie alll die schönen Ausflüge mit unseren Kindern machen
Sagt meine Mama ... für euch hatten wir nie Zeit - mußten arbeiten ...
das was euch gefehlt hat geben wir euren Kinder ...

Stimmt ... sie machen Dinge für die wir heute keine Zeit haben ...

Allerdings werden bei uns Absprachen getroffen ... da bestehe ich drauf ...

Unsere wissen genau wie sie wen um den Finger wickeln können ...
und solange die Großeltern diese Spielchen mitmachen ist es doch OK.
Auf der anderen Seite, wenn von Opa ( mein Papa ) eine klare Ansage kommt
legt selbst Felix die Ohren an ... oder er ist stolz wie Oskar, weil sein Opa nichts zu meckern hatte  ;D

Liebe Grüße
Beate
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka