Autor Thema: Wie macht man Sauerteig?  (Gelesen 21437 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sigrid

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2907
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie macht man Sauerteig?
« Antwort #15 am: 14.05.06, 23:06 »
magst du dieses Rezept herauskramen?
Mal auf die Schnelle - ist nicht verkehrt.
Hallo, Maria, hab's mal rausgekramt o Wunder, gleich gefunden...  ;) )
Na ja, sooo ganz auf die Schnelle ist es dann doch nicht, muss auch ein Weilchen gehen, aber nur 1X und das laestige Kneten entfaellt. Also, es geht los:
 1. Originalrezept:
 570 g Vollkornmehl,
1 Essl. Honig oder Zucker
2 Tassen (je 1/4 l) lauwarmes Wasser,
15 g Hefe,
1 Teel. Salz

Honig/Zucker mit etwas lauwarmen Wasser verruehren, Hefe dazu. Restliches Wasser rein und ca. 10 Min stehen lassen.
Dann Mixtur zu Mehl und Salz geben, mit Hozloeffe, zusammenruehren und in gefettete Kastenform geben. Mit Tuch bedecken, an warmem Platz gehen lassen, bis Formhoehe. Im Ofen (vorgeheizt 200 Grad) ca. 45 Min. backen. Muss beim Klopfen hohl klingen!
10 Min. in Form auskuehlen lassen, dann stuerzen und fertig abkuehlen lassen.

Das war das Originalrezept, jetz folgt meine Variante:

1 1/2 cup (ist immer 1/4 l!!) Roggenmehl,
1 1/2 cup Weizenvollkornmehl,
1 cup Sauerteig,
1 Teel. Salz,
1 Essl Zucker,
1 Teel. Trockenhefe,
2 cups lauwarmes Wasser.
Ich nehme gerne 1 - 2 Handvoll Sonnenblumenkerne dazu, einfach mit unterruehren!!!
Das Ganze zubereiten, wie oben beschrieben!
Ich backe es 20 Min. in der Form, dann nehme ich es (vorsichtig, ist sehr heiss!) aus der Form
und backe es - Unterseite nach oben -  fertig. So bekommt es eine bessere Kruste!


Ist mal einen Versuch wert, glaube ich!
Liebe Gruesse,
                     Sigrid


Offline mary

  • in memoriam
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9831
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Wie macht man Sauerteig?
« Antwort #16 am: 14.05.06, 23:17 »
Hallo Sigrid,
werde ich schnellstens ausprobieren-
mal schauen,
herzlichen Dank für die Rezepte
maria

wesemichshof

  • Gast
Re: Wie macht man Sauerteig?
« Antwort #17 am: 15.05.06, 11:30 »
. Jetzt trockne ich meinen Sauerteig, dann kann er nicht verderben und ist nahezu unbegrenzt haltbar!
Hallo, Inge, das finde ich aber interessant, wie trocknest Du denn Sauerteig? Wuerde mich freuen, wenn Du mir das mal schreiben koenntest!
                                                             Liebe Gruesse,
                                                                                   Sigrid

Hallo Sigrid,
vom Vorteig wird 1-2 Esslöffel voll mit viel Roggenmehl verknetet. Das gibt dann kleine, recht trockene Brösel, die ich auf einem großen, flachen Teller an einem warmen Platz trockne. Während des Trocknens muss man sie immer wieder drehen, wenden und zerbröseln. Die Brösel werden dann steinhart und müssen ca. 1/2 Tag vor der Weiterverwendung eingeweicht werden.
Auf meiner HP hab ich auch Bilder vom Brotbacken eingestellt, dort siehst Du auch den getrockneten Sauerteig: http://www.homepage24.de/text_08059314_71593540_49925691_deutsch.html
Viele Grüße
Inge

Offline Sigrid

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2907
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie macht man Sauerteig?
« Antwort #18 am: 15.05.06, 12:55 »

Auf meiner HP hab ich auch Bilder vom Brotbacken eingestellt, dort siehst Du auch den getrockneten Sauerteig:
Danke, Inge, jetzt kann ich mir doch wenigstens was darunter vorstellen, habe Deine HP angeguckt. Ganz toll!!! Und sooo anschaulich. Habe das fertige Brot richtig gerochen und geschmeckt!!
                                                                                                                         LG, Sigrid

Online Ingrid1

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 173
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist schön bei euch zu sein
Re: Wie macht man Sauerteig?
« Antwort #19 am: 08.06.06, 16:45 »
Hallo zusammen,

hat schon jemand den getrochneten Sauerteig von der Fimra Haussler ausprobiert und welchen erfahrunung habt ihr damit gemacht.

Muss man da genauso eine Vorteig anrühren oder kann man sich das sparen??

Würde mich über Antwort sehr freuen ;) ;)
Schöne Grüße von Ingrid

Offline Stadtkind

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 231
Frage zu Sauerteig
« Antwort #20 am: 12.04.09, 16:42 »
Liebe BT-lerinnen,

bin schon ein wenig verzweifelt, weil ich nicht weiß, wie denn nun die Handhabung eines von mir frisch angesetzten Sauerteiges funktioniert.

Ich setze den Sauerteig mit 3 Tassen Wasser und 3 Tassen Mehl (Roggenmehl 1150) wie folgt an:

Tag 1: 1 Tasse Wasser und 1 Tasse Mehl verrühren und sehr warm aufbewahren.
Tag 2: 1 Tasse Wasser und 1 Tasse Mehl dazugeben, verrühren und wieder sehr warm aufbewahren.
Tag 3: wie Tag 2.

Und jetzt gibt es Bücher, die kippen den ganzen Sauerteig in den Teig von einem (!) Kilo Brot und andere sagen, dass man nur 50 Gramm (!) davon nehmen dürfe. Was denn nun?

Wenn ich von meinem oben genannten Sauerteig-Rezept nur 50 g in meinen Brotteig gebe, schmeckt mein Brot leicht säuerlich, aber sehr gut, aber ich weiß nicht, was ich mit der großen Menge restlichem Sauerteig machen soll  8) Auf einmal in einen weiteren Brotteig reinkippen  ???

Wäre Euch sehr dankbar, wenn ihr hier ein wenig Aufklärungsabeit  ;) leisten würdet.

Danke und schöne Ostern

Offline Resi

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 250
  • Geschlecht: Weiblich
  • Musik wäscht den Staub des Alltags von der Seele
Re: Frage zu Sauerteig
« Antwort #21 am: 12.04.09, 17:39 »
Hallo Stadtkind, ich hab immer vom fertigen Sauerteig eine Portion eingefroren. ca. ein  Tupperschüsserl 600ml. Das ist die Menge für ca. 1 liter Wasser, 2 P. Hefe und 1500g Mehl. Das sind ungefähre Maase, ich hab halt nach Gefühl gearbeitet was in die Küchenmaschine passte.
Wenn man den Sauerteigansatz einfriert, entfällt das tagelange Ansetzen. Ich gebe am Vorabend zu diesen Sauerteig 1/4 liter lauwarmes Wasser und ca. 400 g Roggenmehl dazu, vor der Brotteigherstellung am nächsten Tag noch einmal Wasser und Roggenmehl. Aus dieser Mischung frier ich wieder ein.
Liebe Grüße von der Resi

Offline Sigrid

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2907
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Frage zu Sauerteig
« Antwort #22 am: 12.04.09, 23:27 »
Wenn ich von meinem oben genannten Sauerteig-Rezept nur 50 g in meinen Brotteig gebe, schmeckt mein Brot leicht säuerlich, aber sehr gut, aber ich weiß nicht, was ich mit der großen Menge restlichem Sauerteig machen soll  8) Auf einmal in einen weiteren Brotteig reinkippen  ???
Wäre Euch sehr dankbar, wenn ihr hier ein wenig Aufklärungsabeit  ;) leisten würdet.
Danke und schöne Ostern
  ;D Gruess Dich, Stadtkind schau mal HIER , vielleicht findestd Du dort "Aufklaerung"!
                                                                                                         LG, Sigrid

Offline landleben

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 677
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Frage zu Sauerteig
« Antwort #23 am: 13.04.09, 11:05 »
Du kannst Sauerteig eigentlich unbegrenzt im Kühlschrank luftdichtabgeschlossen aufbewahren.

Vor dem nächsten Backen am Abend vorher wieder mit Roggenmehl und Wasser (Menge egal nur gleiches Verhältnis) anrühren. Grund: Der Sauerteig fängt schon mal wieder an zu arbeiten.

Dann die entsprechende Menge zum Teig tun und den Rest wieder ab in Kühlschrank.

Lg


britta

Mriza

  • Gast
Re: Frage zu Sauerteig
« Antwort #24 am: 17.04.09, 21:02 »
Hallo Ihr Lieben,
ich möchte euch mal meine Methode Sauerteig herzustellen, die ich 1982 in der Landwirtschaftsschule gelernt habe beschreiben:
Erste Stufe:
100 g Roggenmehl (Typ 997 oder anderes)
100 g Wasser (ca 40° warm)
Mehl mit Wasser verrühren, abdecken und einen Tag bei Zimmertemperatur stehen lassen.
Zweite Stufe:
Wieder die gleiche Menge Mehl und Wasser nehmen und in den ersten Ansatz rühren, der bereits leicht säuerlich ist. Den Teig wie bei der ersten Stufe wieder einen Tag abgedeckt stehen lassen.
Dritte Stufe:
200 g Roggenmehl und 200 g Wasser mit dem Ansatz verrühren und einen Tag stehen lassen.
Insgesamt ergibt sich eine Menge von 800 g Sauerteig. Für ein Drei-Pfünder-Brot werden 700 g Sauerteig benötigt. Die restlichen 100 g können jetzt ganz einfach weiter vermehrt werden. Sauerteig ist im Kühlschrank 6 bis 8 Tage lagerfähig. Wenn wieder Brot gebacken werden soll, kann aus der vorhandenen Substanz in einem Tag neuer Sauerteig hergestellt werden.
Sauerteigvermehrung:
50 g alter Sauerteig
375 g Roggenmehl
375 g Wasser
Alles vermengt und abgedeckt einen Tag stehen lassen.
Krümelsauer:
Sauerteigrest wird mit Roggenmehl versetzt, bis der Teig zu einer Streuselmasse  geworden ist. In Kunststofffolie eingeschlagen ist er dann lagerfähig. Den Teig einen Tag vor dem backen aus dem Kühlschrank nehmen. 75 g Krümelsauer werden mit 350 g Mehl und 350 g Wasser angesetzt, wie gehabt.
Die Brotteigzubereitung:
Die folgenden Angaben beziehen sich auf ein Drei-Pfund-Brot (dazu benötigt man 1 kg Mehl insgesamt)
300 g Weizenmehl (Typ 405 oder 550)
350 g Roggenmehl
700 g Sauerteig
 20 g Salz
 20 bis 25 g Hefe
300 g Wasser (40°)
Die beiden Mehlsorten werden in eine Schüssel gegeben, rechts und links eine kleine Mulde eingedrückt, in die eine Salz, in die andere Hefe geben. Die Hefe wird mit etwas Wasser aufgelöst und unter ständigem Rühren mit dem Sauerteig und dem restlichen Wasser vermengt. Der Teig wird anschließend 3 bis 5 Minuten mit der Hand oder der Küchenmaschine durchgeknetet. Der Teig soll dann mindestens30 Minuten abgedeckt bei einer Temperatur von 30° gehen.
Zum Backen am besten in eine Kastenform geben und bei abfallender Hitze (anfangs 250°, nach 10 Minuten auf 220° schalten) backen.Ein Gefäß mit Wasser mit in den Backofen stellen.
Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren.
Iris

Offline Stadtkind

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 231
Re: Frage zu Sauerteig
« Antwort #25 am: 23.04.09, 21:30 »
Hallo Iris,

so beim ersten Lesen drängte sich mir die Frage auf, ob das Brot nicht sehr sehr sauer schmeckt, bei mehr als 500 g Sauerteig in einem Teig???!

Ciao

Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20565
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Wie macht man Sauerteig?
« Antwort #26 am: 18.06.09, 11:31 »
*schubs*

in der ML wird gerade wieder viel Brot mit und ohne Sauerteig gebacken ;)
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline Johanna M

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 124
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie macht man Sauerteig?
« Antwort #27 am: 22.06.09, 21:07 »
Also mein Sauerteig klappt eigentlich schon immer, aber beim Brot backen mach ich irgendwas
falsch. Mal ist es zu fest,zu hart..., was weiß ich .
Vom Geschmack her ist es gut sagt göga, aber sonst? Verkaufen könnt ich so was nicht.
( Meine Meinung ).
Was mach falsch?

Jo

Offline Nixe

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 947
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie macht man Sauerteig?
« Antwort #28 am: 22.06.09, 21:24 »
Naja Brotbacken ist ja ne eigene Wissenschaft sagen viele zu hart zu fest kann es auch sein wenn es zu wenig lang aufgegangen ist oder zu lange gebacken.ich geb zumsauerteigbrot immer etwas frische Hefe dazu und dann wirds schön locker.kann aber auch am Rezept liegen je mehr Roggenanteil desto fester der Teig

Offline Marone

  • Niederbayern
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 658
  • Geschlecht: Männlich
  • You are the wind beneath my wings.
Re: Wie macht man Sauerteig?
« Antwort #29 am: 22.06.09, 21:28 »
Sauerteig machen ist klar, aber es kommt auch sehr viel darauf an, wie lange man den Sauerteig ziehen lässt, dass die Raumtemperatur passt und dann beim Backen natürlich die Ofentemperatur.
@ Johanna M,

In was für einem Ofen bäckst du denn dein Brot? Wann setzt du den Sauerteig an und wielange lässt du ihn ziehen, bis du die Brote formst und lässt du den Teig dann nochmals ziehen, bis es soweit ist, dass du die Brote bäckst?
Was für eine Mehlsorte verwendest du?

Special moments with someone special.