Autor Thema: Gentypisierung bei Schafen  (Gelesen 2278 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline suederhof1Topic starter

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 4124
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Gentypisierung bei Schafen
« am: 07.06.06, 11:21 »
Hallo

Wie jedes Jahr haben unsere Lämmer für die Scrapyuntersuchung bluten müssen.
Heiden Spektakel, da wir sie von 11 verschiedenen Weiden aufhocken mussten.
Wir haben das in Abständen gemacht, damit der TA kommen konnte und dann einen Schwung nach dem anderen abarbeiten konnte. :P
Insgeamt waren es 34 Lämmer.

Gestern kam nun das Ergebnis:
Vater und Muttertiere sind alle G1(Arr/Arr) ,also voll ok.Das stand ja schon von vornherein fest.Die waren letztes Jahr mit dem Bluten dran.
Nun sind 4 Lämmer  dabei mit G4 (ARR/VRQ),wie kann das denn nun zustande kommen ????
alle anderen Lämmer G1(ARR/ARR) und G2(ARR/ARQ).

Die G4 Tiere werden gemertzt, 2 sind schon weg.Leider wunderbare Bocklämmer, gross und schwer. ::)

LG Barbara


Offline Melitta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 356
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gentypisierung bei Schafen
« Antwort #1 am: 08.06.06, 01:04 »
hallo barbara...

wie die verschiedenen genotypen zustande kommen... das sind halt mendelsche gesetze... aber was ich nicht verstehe, ist, warum du lämmer typen lässt, bzw.sie dann weg kommen? du kannst doch lämmer bzw. jährlinge unter 18 monaten so verkaufen und schlachten, wie du willst??

was mich auch interessieren würde ist, warum du 34 lämmer auf 11 weiden hältst? warum machst du das? hört sich sehr kompliziert an...

viele grüße

melitta

Offline suederhof1Topic starter

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 4124
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re: Gentypisierung bei Schafen
« Antwort #2 am: 08.06.06, 07:45 »
Hallo Melitta

Wir sind ein Zuchtbetrieb. Kein Züchter und auch kein Hobbyhalter wird ein Bock mit G4 kaufen.
Die kommen alle zum Schlachter.
Ohne Blutuntersuchung geht kein Zuchtbock auf die Auktion.
Weibl. Lämmer nimmt auch keiner.

Wir halten die Schafe und Lämmer mit unseren Rindern zusammen auf den Weiden.
Dadurch dürfen nur eine bestimmte GV ich glaube 1,5 pro ha, gehalten werden.
Ausserdem fressen die Schafe die Grasnarbe noch kürzer ab als die Rinder.
Der Boden wird fester und die Grasnarbe dichter. 
Bei  über 70 Mutterschafen plus Lämmer muss man halt weitläufig verteilen.
Meistens laufen ca. 3- 6 Gespanne auf einer Weide, je nach Grösse der Weide und der Tiere. Deshalb mussten wir laufen.... ;D

LG Barbara