Autor Thema: Der Landfrauenverein - ein Verein mit Zukunft oder  (Gelesen 26224 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ammiTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 69
  • Geschlecht: Weiblich
Eigentlich sollte die Überschrift weiter-
gehen mit " ....oder ein Auslaufmodell",
aber es scheiterte offensichtlich daran,
dass ich mich nicht kurz genug
fassen konnte!!
:) :) :) :) :) :) :) :-*  :) :) :) ;) :)
:) :) :) :) :-* :) :) :) :-* ;) :) :) :)
Diese Smilies stehen stellvertretend für ca.
500 000 Landfrauen, die bundesweit im
Deutschen Landfrauenverband organisiert
sind.
Seid auch ihr Mitglied in einem Landfrauen-
verein (warum?)  :D oder habt ihr mit Land-
frauen nichts "am Hut" (warum?) :'(
Was bietet Euer Verein an, wie ist er orga-
nisiert?
Was gefällt euch ;D, was nicht? :'(
Wie ist die Altersstruktur?
Was vermißt Ihr?

P.S. Meine Einstellung erkennt ihr am
Gesichtsausdruck der Smilies.
Viele Grüße von ammi

Offline suederhof1

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4248
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re: Der Landfrauenverein - ein Verein mit Zukunft
« Antwort #1 am: 05.04.02, 21:34 »
Moin ami  :)
Auch ich bin im Landfrauenverein aktiv.
Unserem Verein sind sieben Dörfer angeschlossen und hat ca.300 Mitglieder.
3/4 dieser Mitglieder sind über 70 Jahre und die meistens kommen nicht aus der Landwirtschaft.
Ich bin 40 Jahre und unter mir kommen vielleicht noch ein Dutzend Jüngere,das ist alles.
Die Themen drehen sich um Kultur, Kulinarisches,Garten, Gesundheit ,Mode.
Was ich vermisse sind Erziehungsthemen, Landwirtschaftliche T. Solche Themen scheitern aber immer an meinen Mitstreiter im Vorstand.
Ich würde auch gerne mal was verrücktes machen , z.B Inliner Kurs , Treckerseminar, Autofahrtraining evt. auch mit Hänger.
Aber allen sagen das kann man den Mitglieder nicht anbieten.  ::) ::) :(
Eigentlich würde jeder sagen, was soll ich in diesem Verein, doch ich glaube, wenn wir Jungen jetzt nicht anfangen dagegenzusteuern, dann wird der Verein bald ein einziger Kaffeeklatsch sein.

LG Barbara aus NF ;)
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »

Offline suederhof1

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4248
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re: Der Landfrauenverein - ein Verein mit Zukunft
« Antwort #2 am: 06.04.02, 07:56 »
moin Martina :D

Meine SM ist auch im Verein ,sogar von Anfang an.
Ich finde es immer schade, das vieles an sowas scheitert. Meine hat ziemlich blöd geschaut, das ich mich zur 2.Vorsitzenden habe wählen lassen.
Doch sie hat es akzeptiert.
Das die Versammlungen am Nachmittag ist ,ist natürlich sehr schlecht.Unsere sind abends.
Meine Kiddis mach ich fertig wenn ich kann, ansonsten muß Papa ran. ;D ;D
Ich hatte auch schon mal den Vorschlag gemacht, einen Sitterdienst über die Landfrauen zu organisieren ,doch das ist noch nicht durch. :-/
Auch bei uns sind viele junge Frauen anders orientiert ,finde ich schade, denn die Landfrauen haben ,zumindestens bei uns,einiges erreichen könne.
Und wenn es nur das öffentliche Ansehen der "Landfrauen" oder "Bäuerrinnen" ist.

LG aus NF Barbara :D
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »

Offline Elli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 418
  • Geschlecht: Weiblich
  • Was wär der Bauer ohne Frauenpower?
Re: Der Landfrauenverein - ein Verein mit Zukunft
« Antwort #3 am: 06.04.02, 22:49 »
Bei uns gibt es verschiedene Frauenverbände:
Bauernverband - Landfrauen, kath. Kirche - Frauenbund, Ring junger Landfrauen.
Bei den BBV - Landfrauen sind meist die aktiven Bäuerinnen dabei, egal welchen Alters (manchmal auch Schwiegermutter und Schwiegertochter), beim Frauenbund sind bei uns nur Frauen über 40 dabei, finde ich eigentlich schade, denn die Vorstandschaft bietet oft wirklich interessante Themen - hauptsächlich Hauswirtschaft und Gesundheit - an. Im Ring junger Landfrauen ist man nur bis 40 Jahre aktives Mitglied (wählbar bis 35 J.),später passiv. Da werden viele interessante Themen quer Beet angeboten - Bereiche: Landwirtschaft, Hauswirtschaft, Gesundheit. Seit Jahren läuft z.B. ein Unternehmerseminar für Bäuerinnen (jew. 3 Abende im Jahr), das wirklich sehr gut angenommen wird.
Ich bin seit 10 Jahren Ortsbäuerin beim BBV. Wir haben 1x im Jahr eine Gebietsversammlung für Bäuerinnen, die teilweise sehr gut besucht ist. Aber ich habe festgestellt, dass Gesundheitsthemen immer wieder den meisten Zulauf haben. Dieses Jahr sprach z.B. der Heilpraktiker Michael König aus Berchtesgaden zum Thema: Die Mondrhytmen im Einfluss auf Natur und Gesundheit. Das war echt ein totaler Renner - ein super Vortrag und über 80 Teilnehmer.
Aber meine Frauen kommen oft nur auf persönliche Einladung - wenn ich keine Zeit zum Einladen habe, sind mit Sicherheit wesentlich weniger Gäste da. Der Posten der Ortsbäuerin ist zwar mit einiger Lauferei verbunden, macht mir aber Spaß, weil ich so Kontakt zu allen Bäuerinnen halten kann.
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »

biggiw2001

  • Gast
Re: Der Landfrauenverein - ein Verein mit Zukunft
« Antwort #4 am: 14.04.02, 12:58 »
Mir macht die Landfauenarbeit viel Spass. Ich sehe allerdings auch einen grossen Unterschied zwischen der Arbeit auf Ortsebene bzw. Kreis-oder Landesebene. Die Frauen in unserem Ortsverein sind auch überwiegend Frauen, die auf dem Land wohnen und nur Interesse an Geselligkeit, Wanderungen und Ausflügen haben. Deswegen wähle ich bei der Planung unserer Tagesfahrten immer gezielt landwirtschaftliche Betriebe aus ( 1-2 pro Tour), um den Damen in ihrer Freizeit die Landwirtschaft näher zu bringen. Der Rest des Tages besteht dann aus Kultur o.a.
Mein Schwerpunkt ist aber auf Kreisebene die Weiterbildungen zu organisieren. Im vergangenen Winter liefen PC Kurse, Internet, Büroorganisation, Hygieneschulung u.a.
Zielgruppe dabei sind die aktiven Bäuerinnen.Die Teilnahme ist in den letzten 20 Jahren schon sehr zurückgegangen -  da spiegelt sich das Bild der abnehmenden Zahl der Bäuerinnen auf den Betrieben wieder. Ausserdem leben wir hier im Rheinland nahe an vielen Ballungszentren - so sind auch viele Frauen berufstätig.
In den Arbeitskreisen auf Landesebene trifft man schon noch viele engagierte Bäuerinnen, die auf den verschiedensten Ebenen tätig sind. So ein Arbeitskreis Tag kann einen auch ganz schön wieder aufbauen, sich wieder mit Elan an die Arbeit auf Kreisebene zu machen.
Ich denke in Zukunft werden die Entfernungen zwischen den " Aktiven" immer grösser werden und wir müssen es in Kauf nehmen, uns auf die Autobahnen der Umbebung zu begeben oder auf die neuen Medien zurückzugreifen.
Birgit
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »

Offline ammiTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 69
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Der Landfrauenverein - ein Verein mit Zukunft
« Antwort #5 am: 16.04.02, 07:07 »
Hallo Dody,
deine Ausführungen zum Landfrauenverein fand ich sehr interessant,. Manchem stimme ich zu, aber manches sehe ich auch anders.
Zur Altersstruktur: natürlich wäre es schön für einen Verein, viele junge Mitglieder zu haben, aber trotzdem finde ich es gut, wenn auch die "Alten" noch hingehen. Bei uns ist z.B. eine 92jährige, topfit, die ist bei jeder Versammlung, ebenso wie eine 87 und eine 88jährige. Die sind an fast allen Themen interessiert und ich finde, sie sind eine Bereicherung für den Verein.
Dass mehr "die Frauen auf dem Lande" angesprochen werden, ist  klar, da es immer weniger Höfe gibt. Auch die Frauen, die ihre Landwirtschaft aufgeben und einem anderen Beruf nachgehen, werden ja quasi von Bäuerinnen zu Frauen auf dem Lande. Außerdem finde ich gut, dass auch außerlandwirtschaftliche Mitglieder soviel Interesse am Verein haben.Und für die Bäuerinnen kann es doch auch nur positiv sein,
wenn sie eine breite Zuhörerschaft haben, wo die
Probleme der Landwirtschaft dargestellt werden.
Wir haben auch nur ab und zu ein landwirtschaftl. Thema, arbeiten aber mit dem Landvolk usw zusammen und geben immer aktuelles bekannt. Und Bäuerinnen sind doch schliesslich auch an anderen, nicht nur an landwirtschaftlichen Themen interessiert, oder?
Die Idee mit den schlummernden Talenten ist auch gut. Unsere letzte Adventsfeier haben wir so gestaltet. Es war ein ganz tolles buntgemischtes Programm, das die Mitglieder zusammengestellt und vorgetragen haben.
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »
Viele Grüße von ammi

Dorothee

  • Gast
Re: Der Landfrauenverein - ein Verein mit Zukunft
« Antwort #6 am: 16.04.02, 16:41 »
Hallo ammi,
nochmals eine Anmerkung von mir.
Mich stören alte und ältere Frauen überhaupt nicht, im Gegenteil, schätze deren Erfahrungen meist sehr. Finde es nur äußerst schwierig ansprechende Themen anzubieten, an denen fast 4 Generationen Landfrauen Interesse zeigen könnten.
Es ist nicht einfach, ein zielgruppenorientiertes Programm auf die Beine zu stellen, da sich die Zielgruppe gar nicht mehr definieren lässt. Ein Grund auch, weshalb ich es abgelehnt habe im letzten Jahr mich als Vorsitzende zur Verfügung zu stellen.
Meine Bewunderung gilt allen, die immer wieder Ideen für so ein buntes Publikum entwickeln und die nicht müde werden, mit ihren Angeboten Frauen zu gewinnen.
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »

Offline Tina

  • Lüneburger Heide
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3585
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bleibt gesund!
Re: Der Landfrauenverein - ein Verein mit Zukunft
« Antwort #7 am: 19.04.02, 22:28 »
Hallo, Bts,
bin auch seit 10 Jahren im LFV und bin Schriftführerin, d.h. bei uns, das ich die Referenten einladen darf. Es ist viel Arbeit, ist für mich aber auch ein wichtiger Ausdleich neben meinem Engagemant in der Kirtche.
Wir haben 7 Vorträge im Winterhalbjahr, davon 3x nachmittags und 4x abvends. So kann es jeder mal einrichten, wenn er will !!!!!!!!!!!!!!
Die Themen sind breit gestreut, auch ein agrarpolitisches steht meistens auf dem Prgramm.
des weiteren Erziehungsfragen, ein medizinisches und ein Reisebericht. Das sind auch oft Leute aus eigenen Familien, die etwas interessantes zu berichten haben. Wir haben rund 300 Mitglieder, leider zu wenig unter 40 Jahren.
Ich denke, die LFV sind eine Möglichkeit, sich auf dem Land zu treffen.
Weitere Ambitionen auf Kreisverband oder weiter, habe ich nicht. Mit den Viechern fehlt einfach die Zeit.
Gruß Tina
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »
LG
Tina

Offline ammiTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 69
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Der Landfrauenverein - ein Verein mit Zukunft
« Antwort #8 am: 19.04.02, 23:36 »
Hallo Tina,

das läuft bei Euch ja ganz ähnlich wie bei uns. Wir sind ja auch "Nachbarn", d.h. aus Nachbarkreisen.
Ich war auch 12 jahre lang Schriftfühtrerin. Das ist sehr viel Arbeit. Wenn man dann auch noch die undankbare Pressearbeit macht.....!
Wir haben 4 Versammlungen nachmittags und 3 abends. An einer Abendversammlung suchen wir extra ein Thema aus, was auch jüngere Frauen anspricht, aber es kommen auch nicht mehr junge Frauen als sonst. Aber ich finde es auch verständlich.Engagierte Frauen sind doch oft fast jeden Abend unterwegs: Sport und andere Vereine, Elternversammlungen, Geburtstagsfeiern, Tupperparty,u.s.w. Da bleibt oft wenig Zeit.
Aber gut besucht sind wir immer. Wir haben gut 500 Mitglieder und die Mindestteilnehmerzahl ist 180. Meist sind wir ca. 220 und Weihnachten sogar 330. Mehr passen nicht in den Saal.
Vorgestern war die letzte Versammlung des Winterhalbjahres. Im Sommer kommen die Fahrten. Da lernen sich die Frauen aus den verschiedenen Ortsteilen richtig kennen und es sind schon viele Freundschaften entstanden.
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »
Viele Grüße von ammi

Offline steilufer

  • Ostsee-SH
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 649
  • Geschlecht: Weiblich
  • Das Lächeln,das Du aussendest,kehrt zu Dir zurück
Re:Der Landfrauenverein - ein Verein mit Zukunft oder
« Antwort #9 am: 08.01.03, 20:42 »
Hallo Bt'lerinnen,

liegt der Unwillen vieler junger Landfrauen sich im lFV zu engagieren nicht darin,daß sie einfach keine lust haben Mutter,SM,Tante usw auch noch da zu treffen.
Viele von uns haben es in der Beziehung doch wirlich nicht leicht.
Für mich kommt als Problem hinzu,daß ich nachmittags um 14.30 entweder gearbeitet ,oder jetzt als Mutter, keinen Babysitter habe.
Außerdem ist das Angebot an landwirtschaftlichen Themen sehr dünn,im nächsten halben Jahr geht es um Ostpreußen,das Frieseurhandwerk,KH-Führung,Heimatregionales,,gleich 2 mal,eine 2-Tagesfahrt nach Bückeburg mit u.a. besichtigung einer Handarbeitsausstellung,Klimaforschung,Fischlehrpfad.Also wirklich nix,was direkt mit der Ldw. zu tun hat.
Als ich dieses Thema mal ansprach,wurde ich abgewimmelt.
Außerdem ist oft  ein Verzehr"zwang" dabei.Wenn ich nichts essen will,schaut der Wirt sehr sparsam und ich sitze etwa 1 Stunde rum.Das nervt
LG
Karen von der Ostsee
Liebe Grüße

Karen von der Ostsee

Offline Jani

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 563
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re:Der Landfrauenverein - ein Verein mit Zukunft oder
« Antwort #10 am: 08.01.03, 21:15 »

Hallo Bt'lerinnen,

liegt der Unwillen vieler junger Landfrauen sich im lFV zu engagieren nicht darin,daß sie einfach keine lust haben Mutter,SM,Tante usw auch noch da zu treffen.
Viele von uns haben es in der Beziehung doch wirlich nicht leicht.

Ja,ich denke,daß ist in so manchem Dorf tatsächlich ein Problem.

Für mich kommt als Problem hinzu,daß ich nachmittags um 14.30 entweder gearbeitet ,oder jetzt als Mutter, keinen Babysitter habe .
Genauso geht es mir.Bei uns sind Veranstaltungen auch oft in der "Melketied",sodaß diese Frauen schonmal sowieso kaum können.
Zitat

Außerdem ist das Angebot an landwirtschaftlichen Themen sehr dünn,im nächsten halben Jahr geht es um Ostpreußen,das Frieseurhandwerk,KH-Führung,Heimatregionales,,gleich 2 mal,eine 2-Tagesfahrt nach Bückeburg mit u.a. besichtigung einer Handarbeitsausstellung,Klimaforschung,Fischlehrpfad.Also wirklich nix,was direkt mit der Ldw. zu tun hat.
Als ich dieses Thema mal ansprach,wurde ich abgewimmelt. .

Und DAS ist der Punkt,weswegen mich an diesem Verein so gar nichts reizt.Bei uns sind es nur außerlandwirtschaftliche Themen und von denen spricht mich auch keines so recht an.........Da ist die Zielsetzung des Vereines/seiner Macherinnen einfach ein anderer......

Liebe Grüße von Jani

Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 22117
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re:Der Landfrauenverein - ein Verein mit Zukunft oder
« Antwort #11 am: 09.01.03, 10:11 »

Hallo Bt'lerinnen,

eine 2-Tagesfahrt nach Bückeburg mit u.a. besichtigung einer Handarbeitsausstellung,
Karen von der Ostsee


Hallo Karen, ich kann Dir nur beipflichten, bei uns ist es oft ähnlich mit dem LFV.

Was die Fahrt nach Bückeburg angeht, ich kann Dir nur raten, fahre mit. Bückeburg ist eine wunderschöne Stadt, die wesentlich mehr zu bieten hat, als eine Handarbeitsautsstellung. Die aber soll auch sehr schön sein, was ich bislang gehört habe. Ich war drei Jahre lang in der Landfrauenschule Bückeburg und habe mich dort sehr wohl gefühlt! Leider gibt es die Schule in der Form wie ich sie besucht habe, nicht mehr. Wenn Ihr eine Stadtführung macht, gehört ja zum Standartprogramm, fragt doch mal nach, ob Ihr das Gelände ansehen dürft. Sollte für Landfrauen vielleicht interessant sein?

Außerderdem sehr viel Geschichte mit barockem Schloß und Stadtkirche, Hubschraubermuseum und vielem mehr ;-)



Offline regi

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 611
  • Geschlecht: Weiblich
  • Jeder sieht ein Stückchen Welt - gemeinsam sehen wir die ganze!
Re:Der Landfrauenverein - ein Verein mit Zukunft oder
« Antwort #12 am: 09.01.03, 14:40 »

Landfrauenverein - der Name sagt aus, was es ist, ein Gesellschaftsverein, der für Frauen auf dem Lande ist.
Es ist keine Berufsvertretung der Bäuerinnen!!!!!!!!!!!!


Da möchte ich widersprechen. Für mich SIND die LF die Berufsvertretung der Bäuerin, v.a. auf nationaler Ebene!
Auf nationaler Ebene (ich bin Mitglied der Geschäftsleitung der Schweiz. Landfrauenverbandes) werden sehr oft Anliegen der Bäuerin, der Bauernfamilie, der Agrarpolitik ergriffen. Die Zusammenarbeit mit dem Bauernverband ist gut, wir sind im SBV auch vertreten, bringen Anliegen ein. Im November haben wir eine Manifestation vor dem Bundeshaus abgehalten - damit sich die ParlamentarierInnen wieder bewusst werden, was sie an den Bäuerinnen und der ganzen Landwirtschaft haben.

Auch die Berufsbildung der Bäuerin liegt in der Verantwortung des Berufsverbandes, der LF.

In den Dorfvereinen hat es sehr viele Frauen vom Land, nur noch wenige Bäuerinnen (weil es nicht mehr hat). Klar kenne ich auch die Aussage "Zu den LF gehe ich, wenn SM nicht mehr dabei ist". Schade.
Für mich sind die LF ein Verein, wo ich herauspicke, was mich interessiert. Wenn ich kegeln will, gehe ich kegeln, wenn ich keine Lust habe für den Adventshock, gehe ich nicht hin. Wirklich eine freie Wahl, nicht wie Turn- oder Musikverein, wo man jede Woche teilnehmen muss.
Wenn die Altersdurchmischung gut ist, kann man doch Abendanlässe organisieren für die Jungen und Nachmittagshocks für die Aelteren.

Habt ihr keine regionalen Weiterbildungsmöglichkeiten, wo eher Fachthemen angeboten werden? Oder macht mal einen Anlass über den Dorfverein hinaus? Das bewährt sich nicht schlecht.

Fachthemen können oft auch mit den Männern angeboten und besucht werden - ist doch auch gut, wenn die Partnerschaft als Betriebsleiter so gefördert wird.
Tschüss zäme
regi

Offline suederhof1

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4248
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re:Der Landfrauenverein - ein Verein mit Zukunft oder
« Antwort #13 am: 12.01.03, 10:45 »
Hallo miteinander ;)

In einigen Tatsachen kann ich euch nicht wiedersprechen. :(
Das mit dem Berufsvertretung der Bäuerinnen ist auch für mich eher zweifelhaft, da selbst die Oberen des LFV nicht mit den Bäuerinnen oder Frauen vom landw. Betrieb eins sind. Leider ist das so!!! >:(
Aber die wissen auch nicht, was an der Basis passiert.
Doch ist das bei anderen Vereinigungen anders . ???
Der LFV ist für mich, die nicht aus der LWS kommt, ersteinmal Ansatzpunk zu anderen Frauen, egal welchen Alters oder Herkunft. :)
Zum Zweiten, ist es jetzt die Brücke von Landwirtschaft zum Verbraucher.
Mein Vorstand hat auch schon ein Ohr für die LWS bekommen.
Es gibt einige Themen, die sich sehr gut auch für die Frauen eignen, die nichts mit der Materie zu tun haben.
Mit etwas Geduld, Ausdauer und auch Fachwissen kann einiges verändert werden.
Mit vielen kleinen Schritten kommt Frau auch ans Ziel. ;D
@ Bridda, wir beide glaube ich, kämpfen für die gleiche Sache, nur an verschiedenen Stellen.Und das ist auch gut so. ;D

LG Barbara ;)    



Offline ammiTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 69
  • Geschlecht: Weiblich
Re:Der Landfrauenverein - ein Verein mit Zukunft oder
« Antwort #14 am: 12.01.03, 20:59 »
Ich möchte meinen Vorrednerinnen in einigen Punkten wiedersprechen, obwohl manches sicher richtig ist. Sicher gibt es viele ewig-gestrige Landfrauenvereine, die keine neuen Ideen zulassen und sicher gehen viele junge Frauen nicht in den Verein, solange die Schwiegermutter immer hingeht.
Aber das Argument, Ihr geht nicht hin, weil auch nichtlandwirtschaftliche Themen behandelt werden, kann man doch nicht stehen lassen. Eure Interessen sind doch breiter gefächert und beschränken sich nicht nur auf Landwirtschaft und landwirtschaftliche Themen????   ::) Das sieht man doch auch hier im BT, da wird doch auch über alle möglichen Themen diskutiert.
genau so ist es im Verein (oder sollte es sein!).

Noch ein Wort  zur Interessenvertretung.  Seht euch doch mal die Site des DLV (www.dlv-online.de ) an und/oder abonniert die Presseerklärungen.  Zu folgenden Themen wurden z.B. in letzter Zeit Positionspapiere veröffentlicht:

-Verbraucherschutz in einem globalen Lebensmittelmarkt
-Hauswirtschaft muss Alltagskompetenz
werden
-Forderungen der LandFrauen zur Bundes-
tagswahl 2002
-Positionspapier des dlv. zum "Ehrenamt"
-Positionspapier des dlv zur Reform
der gesetzlichen Rentenversicherung und zur Förderung des Aufbaus eines
kapitalgedeckten Vermögens zur Altersvorsorge

u.s.w. Sind das nicht Themen, mit denen sich auch aktive Bäuerinnen identifizieren? Ich denke schon.

Ich als überzeugte Landfrau und ehemalige Bäuerin finde gerade das Miteinander von Alt und Jung, Dorfbewohnerin und Stadtfrau, Erzeugerin und und Verbraucherin, Berufstätiger und Hausfrau u.s.w. gut. Das fördert doch Verständnis und Toleranz und kann nur für alle Seiten gut sein , oder????
Viele Grüße von ammi