Autor Thema: Umgang der Kirche mit den Verfehlungen ihrer Mitarbeiter II  (Gelesen 12390 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5556
  • Geschlecht: Weiblich
Mich hat es schon ein bisschen schockiert, dass es doch eine hohe Anzahl an Fälle sind.  :'( :'(
Enjoy the little things

Online frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7534
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Ich hab kürzlich im BR, ziemlich spät Reportage gesehen, dort haben Opfer geredet.
Was die erzählt haben, für mich ist das nicht mehr sexueller Missbrauch gewesen, sondern Sadismus pur.
Da wurden Praktiken erzählt, sowas war mir unvorstellbar, hab dann ausgeschaltet.

Gestern Mittag hab ich die Pressekonferenz gesehen, die Ausdrucksweise zur Rolle von Papst Benedikt war schon sehr überlegt formuliert.

....und wie ich es verstand, stand in seiner 80 seitigen Erklärung auch nichts  von Entschuldigung.

Offline Mastreh

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 425
Warum werden straffällige Priester nicht verurteilt wie jeder andere der Kinder missbraucht hat?

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2655
  • Geschlecht: Weiblich
Warum werden straffällige Priester nicht verurteilt wie jeder andere der Kinder missbraucht hat?

Das ist die Krux die mir so sauer aufstößt.

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline LunaRTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5555
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Hallo,

dieser Umgang der katholischen Kirche bei den Missbrauchsskandalen macht mich fassungslos.
Missbrauch gibt es ja trauriger Weise quer durch alle Gesellschaftsschichten aber dass man sich dann der Strafverfolgung auf solch eine perfide Weise entzieht ist durch nichts zu entschuldigen.
„Man werde für die Opfer beten“ statt die Täter zu benennen und nicht mehr zu schützen.

LG Mathilde


Dem schließe ich mich voll und ganz an


@gammi: Das sind nur die bekannten Fälle- Sicher gibt es noch eine hohe Anzahl an nicht bekannten Fällen  :'(


@frankenpower: Du  meinst vermutlich den Report aus München mit dem Bericht, wo der Bischof von Augsburg (?) sich mit zwei Betroffenen getroffen hat? Den habe ich mir heute angesehen. Nur sehr schwer auszuhalten. Zwei vom Leben gezeichnete Menschen, teilweise gebrochen . Tief beeindruckt hat mich, dass beide unabhängig voneinander viele fremde Kinder aufgezogen haben, so sagte es zumindest der Mann. Er hatte 14 fremde Kinder und die Frau sogar 17 fremde Kinder aufgezogen, damit die nicht in ein Heim mussten. Was die beiden erlebt haben, dafür muss man schon eine sehr dunkle und sadistische Phantasie haben, um überhaupt auf solche Gedanken zu kommen  :'( :'(



Warum werden straffällige Priester nicht verurteilt wie jeder andere der Kinder missbraucht hat?

 Warum gibt es immer noch ein besonderes Recht für die Kirche? Das ist aus meiner Sicht auch ein Versagen von staatliche Seite. Es handelt sich um Kapitalverbrechen bzw. die Verdeckung von solchen, Mitwisserschaft, Strafvereitelung ...

Alles Straftaten, die im normalen Recht keine Kleinigkeiten sind.


Mir ging das alles heute auch durch den Kopf und habe mir einiges dazu durchgelesen.

In der Stellungnahme von Ratzinger steht auch, dass nach damaligen Recht, nur Missbrauch MIT Minderjährigen strafbar war, nicht VOR ihnen. Da fehlen mir die Worte.
Genau so geht es mir mit den Worten von Kardinal Wetter, der sagte, bis 2010 habe er gar nicht gewusst, wie es den Opfern mit dem Missbrauch geht  ::) :o
Interessant, dass Täter, die als Laien bei der Kirche beschäftigt waren, im fraglichen Zeitraum angemessen (lt. Gutachten) bestraft wurden.


Mit erst 9 Jahren haben wir als Kommunionkinder gelernt, erst kommt Gewissenserforschung, dann Bekenntnis und vor der Vergebung muss die Reue kommen. Wo vleibt das bei den Verantwortlichen? Gibt es irgendwo personelle Konsequenzen? Wo bleibt das Mea culpa?

Was mir auch noch ziemlich sauer aufstößt, seit 2010 (Canisius Kolleg) werden immer wieder neue schlimme Sachen aufgedeckt, aber es wird sich nur dazu bekannt, was auch öffentlich wurde.
Wie kann man die Aufklärung der Täterorganisation allein überlassen, sprich, wo bleibt die Justiz? Man würde doch auch nicht den Remo-Clan (zu dem auch ehrliche und ehrenwerte Leute gehören) es überlassen die Verbrechen des Clans aufzuklären  ???
« Letzte Änderung: 21.01.22, 23:24 von LunaR »
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2655
  • Geschlecht: Weiblich
Man würde doch auch nicht den Remo-Clan (zu dem auch ehrliche und ehrenwerte Leute gehören) es überlassen die Verbrechen des Clans aufzuklären  ???

Das haben solche Clans tatsächlich auch schon versucht.
Nicht auszudenken.

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline Rohana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 920
  • Geschlecht: Weiblich
Warum werden straffällige Priester nicht verurteilt wie jeder andere der Kinder missbraucht hat?

Das ist es was ich nicht verstehe. Was ist an einem Priester anders? Eigentlich müssten doch grade Priester schlimmer bestraft werden, weil sie einen Vertrauensvorschuss missbrauchen...

Online frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7534
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Das sehe ich genauso.
Mit all dem vertuschen tut man der Kirche keinen guten Dienst, das müsste denen doch auch klar sein, die sehen doch auch wie ihnen die Mitglieder davon laufen.  Sie leben vermutlich alle in ihrer eigenen Welt und wollen auf der anderen Seite ihre Moralvorstellungen
z.B. Pille, Homosexualität den Menschen aufzwingen.

Das ist nur verlogene Doppelmoral und hat mit Gott und Glauben für mich gar nichts zu tun.

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3730
  • Geschlecht: Weiblich
die geben nur was zu wenn es gar nicht mehr geht.
Wieviele davon nie aufgedeckt werden kann man gar nicht erahnen.

Meine Mutter erzählte mir, dass der Pfarrer die Mädchen auf den nackten Hintern geschlagen hat beim Religionsunterricht.
und wenn nicht, dann mussten die Buben den Rock der Mädchen total stramm ziehen.
Da fängt der Mißbrauch an. Sowas wird doch nie und nimmer aufgedeckt.


Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21256
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Dieser Machtmißbrauch schockt mich immer wieder und macht mich sprachlos und wütend.

Und am meisten ärgert mich, dass Täter von ganz oben gedeckt werden. Das muss endlich ein Ende haben, der Staat mit seinem Strafrecht MUSS über allem Kirchenrecht stehen!
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3730
  • Geschlecht: Weiblich
genau du sagst es Machtmißbrauch. Die haben ganz gezielt ihren Einfluss und ihre Macht mißbraucht.
(gibt es aber leider in allen Bereichen des Lebens)

Heute steht bei den Leserbriefen in der Zeitung, dass die Eltern selbst schuld wären, wenn sie ihren
Kindern nicht geglaubt hätten.
Die Kinder trauen sich doch meist gar nichts zu sagen.
Gerade in der früheren Zeit, die wurden so eingeschüchtert, dass sie sich ihren Eltern niemals anvertraut hätten.
Und selbst wenn, wem hätte man da was sagen sollen?
Wenn jetzt noch alles vertuscht wird. Ich glaube kaum, dass einem da als Eltern jemand geglaubt oder geholfen hätte.

Bei uns war es so, dass es am meisten die getroffen hat, die nichts hatten um den Pfarrer zu "schmieren".
Alkohol, Fleisch oder Tabak. Wenn die Eltern genug abgegeben haben wurden diese Kinder "verschont".

Offline apis

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 472
Erklärt es mir bitte: Warum steht das Kirchenrecht über dem Strafrecht des Staates?
Mit Religionsfreiheit kann ich es nicht in Verbindung bringen.

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3730
  • Geschlecht: Weiblich
die Kirche steht nicht über dem Strafrecht.
Die Kirche hat ein eigenes Strafrecht genau wie viele andere Religionsgemeinschaften auch.
Zudem war die Kirche jahrhundertelang ein Vorbild für den Staat und es wurde einiges aus dem Kirchenrecht
übernommen.


Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21256
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Es schaut aber schon oft so aus, dass in der katholischen Kirche zumindest weit oben die Meinung vertreten wird, dass Kirchenrecht über dem Strafrecht liegt. Wie sonst wohl wäre es zu den vielen internen Vertuschungen gekommen?

Es reicht halt nicht, einem Täter ein "dududu" hinzuwerfen und ihn zu versetzen, weil er gegen Kirchenrecht verstoßen hat. Meiner Meinung nach muss erst das Strafrecht kommen und dann in 2. Instanz darf das Kirchenrecht eine interne Strafe aussprechen mit Versetzung oder Entlassung!


Wo in welcher Konstitution gibt es das denn sonst, dass ein firmeninterner Moralkodex so weit geht, dass strafrechtliche Verfolgungen von Mitarbeitern von ganz oben herab verhindert werden?


Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline Mastreh

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 425
Ja Martina so sehe ich das auch