Betriebliches > Außenwirtschaft

Wald- und Forstwirtschaft

<< < (35/36) > >>

frankenpower41:
Wir sind nachdenklich, was ist aus der Sparkasse Wald geworden?

Hab ja schon öfters geschrieben dass hier die Kiefern absterben, einfach schrecklich.  (Fichten-Borkenkäfer haben wir natürlich auch, aber unsere Wälder sind eher Kiefern)

Wir haben ein Waldstück, Südhanglage, die hat es besonders arg getroffen, in der Ecke war auch schon die Landwirtschaftsministerin um sich ein Bild zu machen.
Besonders unsere Ecke hier ist besonders arg betroffen.
Jetzt hatten wir heute wen hier um dieses STück machen zu lassen. Da dürfen wir insgesamt vermutlich noch Geld drauf legen. Selbst schaffen wir das einfach zeitlich nicht.
Fläche von ca. 6 Hektar lt. Schätzung mind. 1000 Festmeter, alles dürr.
Es bleibt aber keine andere Möglichkeit, da bricht alles zusammen, muss gemacht werden.

Der Anblick ist nur noch zum weinen, Göga war immer sehr gerne im Wald und grad dieses Teilstück war als er es übernahm ziemlich runter gekommen und er hat sich vor ca. 10 Jahren so gefreut dass das jetzt nach all der Mühe ansehnlicher Wald geworden ist, keine Brombeerhecken mehr. Er mag schon gar nicht mehr raus in den Wald.

Mathilde:
Hallo,

das habe ich mit den Kiefern schon hinter mir. Genau das was rauskam vom Sturmholz Verkauf wird gerade wieder angepflanzt. Zur Zeit ist der Pflanztrupp (Polen) in den Privatwäldern. Da wir versuchen etwas Mischwald zu etablieren wird das ganze noch eingezäunt.

LG Mathilde

saba:
Das ist sehr schade, Marianne, und eine so große Fläche dazu.  :o

Dabei wären doch Kiefern eher Trockenheits verträglicher. Aber der Südhang wird da auch noch einiges dazutun.

Bei uns in Österreich wird auch der klimafitte Wald propagiert und bei Neuanpflanzung muss darauf Wert gelegt werden.
Jedoch was bedeutet klimafit? Eher Standortangepasst? Wald hat ja eine sehr lange Vorlaufszeit bis er hiebfähig ist.
Ein sehr schwieriges Thema.
Dazu sollte man aus dem Wald auch wirtschaftlichen Nutzen ziehen können.


frankenpower41:
Jetzt gucken wir mal, es kommen viele Buchen.  Mit anpflanzen, wenn es nicht unbedingt vorgeschrieben ist, warten wir noch.
Vor 2 Jahren haben wir und auch Nachbarn Douglasien gepflanzt, die sind alle verdürrt.
Da geb ich dem was von selbst kommt mehr Chancen.

Maja:
marianne das ist sehr schade mit eurem Wald. Die Naturverjuengung ist zwar angesagt, aber wenn in den Bodenschichten in denen die Wurzeln grad sind,keine Feuchtigkeit ist, haben die Jungpflanzen auch keine Chance.
Aber die Hoffnung stirbt zuletzt.
Sparkasse Wald ist leider nicht mehr und bei unseren Hängen ist keine andere Bewirtschaftung möglich als Holz/Wald.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln