Familie und Co. > Kleinkindzeit

Trotzphase

<< < (3/3)

Erdbeere:
Wir müssen momentan auch harte Kämpfe führen. Simon ist jetzt drei. Es fängt schon morgens an, wenn sein Strohhalm für die Milch die falsche Farbe hat. Er schreit dann total hysterisch, als ob er sich weiß Gott wie verletzt hätte.
"Bestrafen" lässt er sich auch nicht. Wenn man sagt:" Wenn du noch einmal das und das machst, dann gehn wir ins Haus!" Dann sagt er einfach:
" Gut, dann gehn wir halt." Und macht es dann grad nochmal.

Habt ihr eine Idee, wie man ihm das extrem laute schreien abgewöhnen kann? Das ist wirklich schlimm. Und zu 99% immer völlig grundlos.

Luetten:
Hallo Laura, ich habe ,gott sei Dank, einen sehr pflegeleichten Sohn aber meine Freundin hatte genau das gleiche Problem wie du und hatte alles versucht, bis ihr der Rat gegeben wurde Ihren Sohn in solchen Sachen konsequent zu ignorieren, das ist sehr schwer aber sie hat es durchgezogen und gewonnen :D
LG Petra

Jacqueline:
Seit wann ist Jasi Gast auf diesem Forum?

Cendrillon:
hallo laura,
deine geschichte kommt mir irgendwie bekannt vor - wenn die tasse nicht genau zwischen ovobüchse und löffel steht, kann mein 3 1/2 jähriger einen tobsuchtsanfall kriegen. und das ist nur ein beispiel.

das mit dem ignorieren, lütten, ist leider fast unmöglich. natürlich habe ich ihm einige sachen schon abgewöhnen können. aber das geht nicht bei allem.
meine grosse war auch viel pflegeleichter.

liebe grüsse und dir laura viel geduld. wir können nur hoffen, das das bald vorbeigeht.

katrin

Navigation

[0] Themen-Index

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln