Bäuerinnentreff

Haushalt... => Haushaltstechnik => Thema gestartet von: martina-s am 23.11.10, 16:52

Titel: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 23.11.10, 16:52
Boah, ich vermute,
Kaffetrinken aus dem Vollautomaten ist teuer!
Ich habe ja seit einigen Jahren (weiß gar nimmer richtig wie lange) eine Saeco royal cappuccino. Vorher hatte ich ein Schweizer Fabrikat einer anderen Firma bei der ständig der Boiler hinüber war.
So und nun ist meine Saeco auch beim Arzt.
Seit gestern Abend *snief*

Letzten Freitag wollte sie plötzlich nimmer. Meine drei Tassen am frühen Morgen hat sie noch ausgespuckt und dann kam bei meiner SM, als die Kaffee ziehen wollte: "Brühgruppe blockiert!"
Hab dann herum probiert und geschaut. Die Brühgruppe scheint in Ordnung. Aber drehen tut sich nix mehr. Vermutle irgend ein Schalter oder elektrisches Teil.

Bin mal neugierieg auf den Kostenvoranschlag.
Hoffentlich rufen die bald an. Sonst gewöhne ich mich wieder an die herkömmliche Plörre (wir haben echt doof geschaut als wir wieder normalen Kaffee trinken mussten)
Ich fang bei zu langem Abstand bezüglich feinen Kaffees aus dem Vollautomaten dann wirklich zu knausern an.
Eigentlich ginge es auch ohne. Diese Art der Zubereitung verschlingt eigentlich Geld ohne Ende.
Titel: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: pauline971 am 23.11.10, 20:33
Oh Martina, ich kann ein Lied von einem kaputten Vollautomaten singen. Das war ein drama diesen Sommer!!!!!!!!!!!! Mein Mann trinkt nur Kaffee am Morgen oder auch zwischendurch einige Espresso. Ich trinke gern Tee, also mich traf es nicht sooooooooooooo sehr. Unsere Krups ging nach 5 Jahren Tätigkeit nimmer. Wollte einfach nimmer. Also hab ich im Geschäft nachgefragt und die meinten, das wird teuer. Hab bei verschiedenen anderen GEschäften nachgefragt - überall das gleiche Ergebnis. Also hab ich mich auf die Suche nach einer neuen gemacht. Mein lieber Schwan sind die alle teuer. Und wir waren zur Überzeugung gelangt, daß wir eine wollen die Chappuccino (wird der so geschrieben?) ohne großen Aufwand selbständig machen kann. Meine Wahl fiel dann auf eine De Longi Magnifica. Die gab es bei meinem Fachhänder zum Aktionspreis (glaube 700 Euro?). Im Internet war sie auch nicht wirklích billiger. Und dann hätte ich wieder warten müssen, bis die geliefert worden wäre und außerdem mußte ich ja bedenken, daß ich einen jammernden Schatzi am Hals hatte, der nach KAffee verlangt  ;) Also hab ich das Teil gekauft. Mein Mann war entsetzt bei dem Preis aber total begeistert und hat sich gefreut über die tüchtige und trteusorgende Ehefrau  ;D Ich muß sagen, was wir seitdem für Mengen an Capuccino trinken ist Wahnsinn. Das geht total einfach. Die Milch wird in ein extra Gefäß gefüllt, daß man an die Maschine an... dockt sag ich mal. Das drückt man auf den Knopf Cappuchino und los geht es. Wir würden die Maschine nicht mehr her geben wollen. Von den Maschinen mit Kapseln oder Pads halte ich persönlich gar nichts. Ich möchte frisch gemahlene Bohnen genießen. Und mit derm Vollautomaten komm ich wunderbar klar.
Titel: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina am 23.11.10, 20:40
Hallo Pauline, ja die Magnifica ist toll.

Ich hoffe, Ihr habe etwas mehr Glück damit als wir, unsere ist jetzt 1 3/4 Jahre bei uns und war schon 2 mal in Reparatur. Das letzte Mal war es sehr aufwändig, denn das Teil was am Milchbehälter kaputt war, gab es eigentlich gar nicht auf der Ersatzteilliste. Nach langem Hin und Her kam es dann aus Italien von einem Neugerät.


Aber ich fand den Milchbehälter so klasse, eben weil man ihn abnehmen und in den Kühlschrank stellen kann. Und ein Milchansaugrohr ist einfacher durchzuputzen, als ein Schlauch, finde ich.


Ich würde sie auch wieder nehmen.
Titel: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: silberhaar am 23.11.10, 22:29
Sali zämä

Bei mir steht weder ein Kaffeeautomat noch so ein elektrisches Ding mit einem Krug. Ein Kaffeautomat braucht mir zuviel Platz und wir haben sehr kalkhaltiges Wasser. Da gurkt es mich an, ihn immer wieder mit Entkalkertabletten zu reinigen. Das andere "Ding" hatte ich einmal und der Thermostaht war defekt. Zum Glück war ich in der Nähe und habe sie rausgeschmissen Auf der Küchenabdeckung hatte es schon eine eingebrannte Stelle. (Zum glück noch in der alten Küche)

Und heute: mache ich Kaffee wie zu Grossmutters-Zeiten, ich filtere

silberhaar

Titel: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 24.11.10, 00:17
Also ich hoffe schon, dass man meine Saeco royal cappuccino wieder reparieren kann.
Ich habe mich im Internet auch ein bisserl gebildet. Aber ein vergleichbares Gerät kostet nach wie vor eine Menge Geld.
Und ich hab einen Reparaturbericht gelesen von einem Mann, der hatte zuerst gleiches Gerät wie ich. Dann war was am Antrieb kaputt und so kam er auf die Idee sich eine Incanto zu kaufen. Ist ja auch gleiche Firma.
Mit dieser Lösung war er aber gar nicht zufrieden. So hat er sich entschlossen, seine Royal Cappuccino wieder zu reparieren. Sagt doch eigentlich alles? Oder?

Ein Schützenbruder hat eine De Longhi Prima donna (bin mir jetzt auch nicht sicher ob man das so schreibt) Er hat die auch schon länger und ist voll zufrieden. Die mach auch Cappuchino wie Pauline es beschreibt.
Meine saugt halt ein und ich muss den Schaum hinterher auf den Kaffee machen.
Aber das Teil ist schon seit fast einem Jahr kaputt. Das hat immer unterm schäumen aufgehört. Dann musste ich wieder neu starten. Hat mich so genervt, dass ich inzwischen Schaum mit normaler Kuhmilch (in Micro erhitzt) mit dem Bialetti - Teil mache. Das geht fixer wie wenn mein Cappuccinatore noch funktionieren würde. Gerade dann, wenn man viele Personen ist.

Die De Longhis der neueren Generation haben wohl auch ganz kleine Brühgruppe. Ob die dann leiser arbeiten wie meine wäre mal interessant. Mein Mann und ich wären uns fast mal tierisch in die Wolle gekommen weil ich mir nach ihm eine Tasse Kaffee gezogen habe und er gerade Fußballergebnisse im Radio hören wollte. Da waren wir einige Stunden keine guten Freunde mehr.
Titel: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: ulliS am 24.11.10, 08:00
Hallo Martina,

meine Saeco ist auch schon wieder in Reperatur, das 2 te Mal.Zwar immer wieder noch auf Garantie.
Ein Problem ist anscheinend die Reperatur.Wir haben sie in das Fachgeschäft gegeben und es gibt anscheinend fast keine Firma mehr die repariert!
Warte jetzt schon die dritte Woche!

Meine Lust auf Vollautomat ist echt stark gesunken.Hab sie mir zum Runden Geburtstag gewünscht!
Eine teuere Angelegenheit.
Brauche Britta enkalkungspatronen fürs Wasser, weil unseres so kalkhaltig ist.
Kaffebohnen kosten mehr und dann ewig das Theater mit Einschicken.Bei Besuch nimm ich eine normale Kaffeemaschine, weil es sonst ewig dauert bis jeder seinen Kaffee bekommt und sehr laut ist es auch!
Bin echt am überlegen, ob ich nach der nächsten Reperatur nochmal so einen Automaten kaufe!

Titel: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Sonnenblume2 am 24.11.10, 08:09
Bei Besuch nimm ich eine normale Kaffeemaschine, weil es sonst ewig dauert bis jeder seinen Kaffee bekommt
ohh NEIN! Das mach ich kein 2. mal mehr, dass ich Gästen Filterkaffee anbiete.
Erstens hatte ich selber kein gutes Gefühl ob der Kaffee was geworden ist, weil ich schon x-Jahre keinen mehr hergerichtet hatte
zweitens, man konnte es den Gästen an der Nasenspitze ansehen, dass es NUR Filterkaffee ist und kein Automatenkaffee den sie bekamen. Beim Nachfragen ob jemand eine 2. Tasse will, lehnten auch die 'Normal-2-Tassen-Trinker' dankend ab.
Mein Fazit: nur mehr Automatenkaffee!
 
Titel: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina am 24.11.10, 08:46
Bei Besuch nimm ich eine normale Kaffeemaschine, weil es sonst ewig dauert bis jeder seinen Kaffee bekommt und sehr laut ist es auch!
 
Also ich habe während der Reparaturzeiten anstandslos ein Leihgerät bekommen ;) Nicht schön, aber wenigstens was 8)


Bei Familienfeiern wird nach wie vor Filterkaffee getrunken. Für 10 - 12 Kaffeetrinker an normalen Geburtstagsfeiern komm ich sonst nicht nach. Da hat auch noch keiner ein Gesicht gezogen und sich abgewertet gefühlt.
Meine Eltern und Schwiegereltern trinken sowieso Filterkaffee, für zwischendurch hat meine Mutter eine Senseo. Meine Schwägerin hat auch eine Senseo und auch bei ihr gibt es bei Feiern Filterkaffee.

Meine Filterkaffeemaschine ist eine ganz einfache von Siemens, im 123-Auktionshaus für 10 Euro plus Versand, die leistet gute Arbeit. Beim Filterkaffee ist es eben auch wichtig, nur gutes Pulver zu kaufen.
Titel: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Mannomann am 24.11.10, 10:48
Bei Besuch nimm ich eine normale Kaffeemaschine, weil es sonst ewig dauert bis jeder seinen Kaffee bekommt und sehr laut ist es auch!
Bei Familienfeiern wird nach wie vor Filterkaffee getrunken. Für 10 - 12 Kaffeetrinker an normalen Geburtstagsfeiern komm ich sonst nicht nach. Da hat auch noch keiner ein Gesicht gezogen und sich abgewertet gefühlt.

Ich finde es auch total ungemütlich wenn bei Besuch permanent einer rumrennt um tassenweise Kaffee zu holen. Ich erlebe es regelmäßig bei Freunden, und drum kommt für mich so ein Automat auch nicht in Frage. Wenn bei uns viel einzelne Tassen gerunken würden, sähe es vielleicht etwas anders aus. Die normale Kaffeemaschine bliebe dann aber für größere Mengen auf alle Fälle in der Küche.

Titel: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: steffiK am 24.11.10, 11:12
ich würde mich wenn dann für einen Vollautomaten entscheiden, mit dem man auch eine Kanne Kaffee machen kann. Hat von euch jemand Erfahrung mit so einem Automat?

Gruß
Steffi
Titel: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Tina am 24.11.10, 13:37
Für mich hab ich einen Automaten, trinke  meistens alleine Kaffee. Wenn ich größere Mengen brauch, brüh ich mit einem 1x6 Filter von Melitta, da habeich meine große Pumpkanne (2,5l) ruckzuck fertig, am längsten dauert das Wasserkochen.
Ich möchte nicht so viel Krams rumstehen haben.
lg
Tina
Titel: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 24.11.10, 19:09
Hallo,
ich habe eine Bonamat Gewerbemaschine.
Mit ihr koche ich den Kaffee für meine Feriengäste. Das Teil ist ganz praktisch weil es zwei Wärmeplatten hat. Das war vor allem super, als ich unseren Kaffee auch mit ihr gekocht habe. Zudem geht die Maschine sehr schnell im Vergleich zu Haushaltsmaschinen. Bei größeren Familienfesten hab ich die auch schon verliehen.
Die ist halt jetzt auch wieder gefordert.
Aber so eine große Freundschaft bezüglich Filterkaffee kann ich bis jetzt nicht wieder entflammen.
Die erste Plörre am Freitagnachmittag kam arg schlecht an hier in der Familie.
Am Samstagmorgen hab ich dann weniger Kaffeepulver verwendet. Mir ist der immer zu bitter. Dabei koche ich ohnehin Marke "Bodenseh!"
Weniger Kaffeepulver war dann schon besser.
Aber so ganz haben wir uns noch nicht daran gewöhnt. Der Krankenhausaufenthalt meiner "Lady" dauert immer noch und Diagnose hab ich auch noch keine. Und das bei einem Privatpatienten.  ::) ;D :'(
Titel: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: mara51 am 24.11.10, 19:31
Unsere normale Kaffeemaschine hat vor 3 Mon. ihren Geist aufgegeben. Also haben wir von Hand gefiltert. Ging auch prima.
Unseren Kaffeekonsum hat es zwar eingeschränkt, weil man halt mehr Zeit zum brühen braucht. Zum Geburtstag hat mein Mann dann wieder eine normale Kaffeemaschine von unserer Tochter geschenkt bekommen. Jetzt ist halt der Kaffee morgens wieder schneller fertig. Aber das ist auch der einzige Vorteil.
Ein handgefilteter Kaffee ist doch der Beste und der Duft von frisch gemahlenen Bohnen .....  ;D ;D ;D
Übrigens schmeckt mir auch ein Kaffee aus einem Automaten. Allerdings ist mir ein Automat einfach zu teuer in der Anschaffung.
Titel: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: mara51 am 24.11.10, 20:05
Hallo Martina,

so ist es halt, wenn die Jungen von uns "Alten" das nicht mehr lernen.  ;)
Titel: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: mary am 25.11.10, 08:37
Hallo mara,
woher sollten die Jungen auch lernen können? Ich hab nach dem x- ten Gehen in die Jagdgründe der Küchenmaschinen auch erst mühsam von der Mütter oder Grossmütterfrauengeneration die Zubereitung von gutem handgefiltertem Kaffee gelernt.
Eine Prise Salz und Kakaopulver, Gewürze, war mir vollkommen neu.
Die meisten in meinem Bekanntenkreis haben einen Kaffeeautomaten und eine Kaffeemaschine. Also stehen dann 2 solcher Teile auf der Arbeitsfläche und brauchen Platz in der Küche- und billig sind die Automaten in der Anschaffung und Wartung ja wirklich nicht.
Die neueren Pads und Kapselmaschinen- was da an Verpackung mitgekauft werden muss. Und was bekommen die Kaffeebauern von dem Verkaufspreis?
Dafür kaufe ich mir lieber eine Packung Kaffee aus einer kleinen Rösterei - und da gönn ich mir dann die eine oder andere besondere Bohne.
Inzwischen gibts auch bereits Teeautomaten,
mir reicht ein sehr guter Wasserkocher und meine schöne Teekanne- die Tees hab ich übes Jahr selbst gesammelt und da kommt Farbe und Geschmack zusammen, da können die zugefügten Aromen in den gekauften Tees nicht mithalten.
Dafür hab ich mir Teeschalen aus Chinaporzellan zugelegt und hin und wieder kommt ein neues Kaffegeschirr dazu.
Jeder macht es so, wie es für ihn passt.
Herzl. Grüsse
maria


Titel: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina am 26.11.10, 09:24
Die Beiträge rund um Salz und Kakao im handgefilterten Kaffeepulver sind abgetrennt und in Ernährung angefügt.

http://www.agrar.de/landfrauen/forum/index.php/topic,4439.0.html
Titel: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: manurtb am 26.11.10, 12:25
Hm, handgefilterter Kaffee und gut, ich weiss ja nicht.
Ich bin sehr dankbar dafür, dass wir heutzutage nicht mehr handfiltern müssen, sondern die gute italienische Presstechnik verwenden können.
Mehr Aroma, weniger Koffein und weniger Bitterstoffe und besser für den Magen.
Ich liebe unsere großen 12 Tassen Espresso'maschine', die man auf die Herdplatte stellen kann von Bialetti. Und der Mukka-Express von denen ist optimal für Cappucchino.
Titel: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Vöglein am 26.11.10, 13:14
Und der Mukka-Express von denen ist optimal für Cappucchino.

.........da steht etwas von fettarmer milch........passt leider gar nicht bei milchbauern  ;)
Titel: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: manurtb am 26.11.10, 13:26
.........da steht etwas von fettarmer milch........passt leider gar nicht bei milchbauern  ;)
Bei den Leuten, die vom Direktvermarkter beliefert werden auch nicht.

Aber wer immer glaubt, was irgendwo steht, verpasst die besten Dinge des Lebens...  ;)
Titel: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Sasa am 26.11.10, 15:04
Ich glaube, bei fettarmer Milch bleibt der Milchschaum länger fest.

Ich nehm auch die normale Milch zum Aufschäumen, aber mit der Hand ;D Da bleibt dann zwar nicht der Löffel drin stehen, aber das muß ja auch nicht sein...
Titel: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: cara am 26.11.10, 16:15
wichtig ist der Eiweissgehalt, denn der macht den Schaum stabil.

Ohne Kaffeeautomat ist das Handfiltern allerdings eine Möglichkeit, einen verträglichen, milden Kaffee zu bekommen - wenn mann nicht nur einfach Wasser über Kaffeepulver kippt.

Im Zusammenhang mit Filter, Wassertemperatur, Kaffeesorte und -mahlgrad kann man was richtig Gutes rausbekommen.
Titel: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: manurtb am 26.11.10, 17:13
Im Zusammenhang mit Filter, Wassertemperatur, Kaffeesorte und -mahlgrad kann man was richtig Gutes rausbekommen.
Besser als gepresst?
Titel: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: cara am 26.11.10, 18:05
nicht besser, aber genauso - allerdings erfordert das, dass man sich ein bisschen mit dem ganzen auseinandersetzt..
Titel: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 26.11.10, 19:23
Hallo Cara,
klär mal auf!
Ich glaube, ich muss auch umdenken. Mein Kaffeeautomat würde mir 300 Euro kosten sie zu reparieren. Habe heute nachgesehen und musste entdecken, dass er mehr wie 4 Jahre alt ist.
"Getriebeschaden!"
Müssten sie nach Saeco Kundendienst einschicken.
300 Euro!! Da bekomme ich ja fast eine neue De Longhi in der einfachsten Ausstattung. Milchschaum hab ich ja schon länger per Hand gemacht weil der Cappuccinatore vor einiger Zeit nur noch mit Aussetzern zu bedienen war.
Titel: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Sasa am 26.11.10, 23:13
"Getriebeschaden"...meine Güte, die Dinger werden auch immer komplizierter...bei der Rechnungshöhe könnte man denken, es handelt sich ums Getriebe beim Auto!

Da würde ich auch überlegen, ob ich zähneknirschend eine Neue kaufe oder die Alte reparieren lasse- es sei denn, sie bekäme gleich eine Generalüberholung mit verpasst- wo sie doch schon mal beim Hersteller ist.

Aber, die Saecos haben doch eigentlich den Ruf, sehr langlebig zu sein (wir haben eine Saeco im Betrieb. Aber sicher gibt es da verschiedene Ausführungen.) Naja, und vier Jahre find ich sooo alt nun auch nicht....
Titel: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: cara am 27.11.10, 08:34
Martina,

ich selbst brüh ja auch nicht von Hand, bei uns macht den Kaffee die Design Espresso Maschine Advanced Pro G (http://www.gastroback.de/de/produkte/details/189/25/gastro-profi/kaffee-&-milchschaum/design-espresso-maschine-advanced-pro-g.html).
Naja, mit wär so im Nachhinein ein Vollautomat lieber gewesen, aber für eine Siebträgermaschine ist sie recht pflegeleicht.
Bei Massenandrang kommt bei uns übrigens immer unsere gute alte Bodum 1,5 Liter zum Einsatz, mittlerweile auch mit neuem Glas, nachdem ich das schon mal zerschlagen habe.

aber zurück zum Handbrühen:
http://www.kaffee-netz.de weiss da mehr:
hier (http://www.kaffee-netz.de/grunds-tzliches/)
da (http://www.kaffee-netz.de/grunds-tzliches/14327-einige-einsteigerfragen.html)
und auch dort (http://www.kaffee-netz.de/grunds-tzliches/24361-neuling-nur-handfiltern.html)
Titel: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 27.11.10, 10:09
Hallo Cara,
ach, momentan sind wir hier sehr am Überlegen. Vermutlich hole ich meinen alten Automaten zurück von der Reparatur. 300€ sind mir das nicht wert. In einem halben Jahr ist dann was mit dem Mahlwerk. Dann investiert man wieder weil man ja schon einmal 300 Euro hinein gesteckt hat.
Ich denke, ich werde mir um eine einfach De Longhi schauen ohne viel Schnickschnack. Deren Brühgruppe soll wohl sehr gut sein und das Mahlwerk flüsterleise im gegensatz zu dem was ich hatte.
Ein Problem ist bei uns eigentlich nur die Handhabung mit Kaffeebrühen in herkömmlicher Filtermaschine. Seit meine Tochter aus dem Haus ist, bin ich alleinige (Kaffee)köchin. Sprich, wenn ich mich mal außer Haus bewege kann hier niemand Kaffee kochen. Meine SM ist da schlicht überfordert. Knöpferl drücken war da nie das Problem. Da konnte sie sich Kaffee ziehen wann immer sie Lust hatte. Und die Frau braucht das wirklich für ihren Kreislauf. Das sagt jetzt nicht sie selber. Ich ermahne sie manchmal sogar einen Kaffee zu trinken weil ich merke, dass die Hirndurchblutung dann für sie wieder besser ist.

Also einen Kaffee aufbrühen würde sie sich nie. Wie gesagt, was ist, wenn ich nicht da bin für ein paar Tage.

Oma war auch gleich bereit mir für Weihnachten genug Geld zu geben, damit ich mir wieder Vollautomaten kaufen kann.

Vielleicht lass ich dann mal bei Gelegenheit alten Automaten für Festpreis (hab ich im WWW gesehen - hat da jemand Erfahrung damit?) reparieren.
Titel: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: manurtb am 28.11.10, 19:49
nicht besser, aber genauso - allerdings erfordert das, dass man sich ein bisschen mit dem ganzen auseinandersetzt..
Hm, Du bekommst aber die 'schlechten' Sachen vom Kaffee nur durch zwei Möglichkeiten weg.
Entweder ganz schnell durchpressen (italienisches Verfahren) oder ganz lange kochen (Griechenland und die Türkei machen das so).

Titel: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Frank am 29.11.10, 17:57
Also:

Bei "echten" Handbrühen verwendet man meistens automatisch die richtige Wassertemperatur von ca. 90°C, da das Wasser nur kurz aufkocht und dann langsam abkühlt. Dadurch entstehen deutlich weniger Bitterstoffe. Des Weiteren ist der Tropfweg nicht so lang und die Tropfen können an der Luft weniger oxidieren. Dadurch entstehen auch weniger magenfeindliche Bitterstoffe.

Ebenfalls sehr trinkbarer, milder, aber dennoch starker Kaffee entsteht dann, wenn man einen Kaffebereiter aus Glas mit Metallfilter zum durchpressen nimmt. Auch hier stimmt die Temperatur und es gibt so gut wie keine Möglichkeit Oxidanzien in den Kaffee zu bekommen.

Perfekter Kaffee mit etwas Mehraufwand bekommt man, wenn man eine Einkreis-Siebträgermaschine mit externem Mahlwerk benutzt.
So eine haben wir - cara hat es oben beschrieben. Hier muss man sich aber auf jeden Fall mit den verschiedenen Variablen (Wassertemperatur, Mahlgrad, Anpressdruck, Wassermenge, etc.) beschäftigen, sonst ist das Gesöff ungenießbar (gerne völlig lasch). Bitter wird der Espresso oder der Kaffee dann nur noch, wenn die Temperatur deutlich zu hoch ist.
Vollautomaten (Saeco etc.) funktionieren ähnlich, haben allerdings meistens fast keine Einstellmöglichkeiten. Diese braucht man aber schon, weil der Rohstoff Kaffee nicht immer identisch ist. Es gibt manchmal Bohnen, die schmecken mir überhaupt nicht. Irgendetwas ist dann in der Kette schiefgelaufen. Wir hatten einmal eine Charge, die schmeckte sauer.

Ich trinke seit Jahrzehnten Kaffee, der nach einem der oben beschriebenen Verfahren gemacht worden ist. Ich trinke manchmal mehrere Liter Kaffee am Tag (ja wirklich - Liter). Ich habe weder Bluthochdruck, noch Schlafstörungen, noch Magenkrämpfe.
Ich hasse es, wenn ich bei meinen Händlern ungenießbaren Kaffee bekomme. Ganz schlimm sind diese Industrie-Maschinen mit extra Warmhalteplatte. Dort kann man die Bitterstoffe meist schon nach wenigen Minuten oben abgesetzt sehen. Das Zeug ist so ziemlich das Schlimmste, was es gibt. Da hilft dann auch eine Zugabe von 50% Milch nicht mehr.
Titel: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 30.11.10, 17:08
Boah!
Das war eine harte Geburt.
Also nachdem sich meine Saeco Royal Cappuccino verabschiedet hat und die Reparatur 300 Euro kosten soll, haben wir uns entschieden einen neuen Vollautomaten zu kaufen.
Jetzt bin ich mal neugierig. Habe eben für eine ECAM 23.450.S von DeLonghi das Geld überwiesen.
Ist heuer unser Christkindl; gesponsert von meiner SM.
SM fehlt unsere Maschine sehr weil sie sich selber keinen brühen kann. Aufs Knöpferl drücken war nie ein Problem. Warten und Pflegen des Automats bleibt mir. Aber das mach ich gerne.
Inzwischen habe ich mich auch an den Filterkaffee von meiner Bonamat gewöhnt. Auch der Rest der Familie ist gar nicht mehr so ablehnend. Aber so Freitag/ Samstag gibt es vermutlich wieder Automatenkaffee.
Titel: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: pauline971 am 30.11.10, 21:10
Martina da wirst du begeistert sein. Wir sind total überzeugt von unserer DeLonghi. Früher haben wir selten Capuccino getrunken, weil mit der alten Krups der aufwand zum Milchschäumen total bekloppt und umständlich war. Dann war es auch nicht so super, wenn der Rest Milch immer in dem Schläuchlein geklebt hat und schlecht zu reinigen war. und das Ergebnis vom milchschaum war auch nícht der Hit. Mit der Cleantaste am Milchbehälter ist es auch ne saubere Sache und man kann den Milchbehälter schön im Kühlschrank aufbewahren. Wünsch Dir viel Spaß und immer einen guten Kaffee. Denn das Leben ist zu kurz um was schlechtes zu trinken.  :D
Pauline
Titel: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 30.11.10, 23:52
Hallo Pauline,
verwendest Du Vollmilch oder fettreduzierte Milch an Deiner DeLonghi?
Bin schon neugierig. Hätte nicht viel gefehlt hätte ich mir eine DeLonghi geholt mit der man noch mit der alten Methode aufschäumt oder mit Dampfdüse.
Bei meiner Saeco war nämlich der Cappuccinatore schon länger hinüber. Der hat für eine Tasse Cappu dreimaligen Anlauf gebraucht. Deshalb hab ich dann mit Bialetti aufgeschäumt. Ging auch. Von daher war ich nicht mehr unbedingt so wild auf eine Maschine die Aufschäumen kann.
Wie lange hast Du Deine DeLonghi schon und welche hast Du genau.
Da gibt es ja auch noch mal Preisunterschiede nach oben bei den Geräten die aus dem Behälter heraus aufschäumen.
Titel: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina am 01.12.10, 07:16
Hallo Martina,

ich habe ja auch eine DeLonghi mit abnehmbaren Milchbehälter. In diesem wird die Milch durch ein festes Röhrchen angesaugt, welches ich gut mit meiner dünnen Flaschenbürste sauber bekomme, so zusätzlich zur Cleantaste.

Wir nehmen unsere ganz normale Rohmilch mit derzeit 4,39 Fett und der Schaum wird richtig schön.
Titel: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 01.12.10, 07:33
Hallo Martina,
na, dann freu ich mich jetzt doppelt.
Hab mir bei der Auswahl wirklich einen Kopf gemacht. Aber alle DeLonghis, die vom Bedienfeld her für mich brauchbar waren oder wo die Garantie mit dazu gekoppelten Tassenbezügen gestimmt hat, wären fast so teuer gekommen wie die mit dem Milchbehälter.
So hab ich dann doch den Betrag nach oben gerundet und mich für diese entschieden.
Freu mich schon auf die erste Tasse ;) *schleck*
Titel: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: manurtb am 01.12.10, 09:20
Da bin ich auch schon gespannt, was Du erzählst, Martina.
Bekannte von uns haben auch die DeLonghi mit dem Milchbehälter.
Die macht richtig guten Cappuccino und Latte Macciato. Und die Bedienung ist echt einfach.
Ich war überrascht, wie günstig die war und wie lange die hält, ohne riesen Reparaturen und Wartungsgeschichten. Die ist jetzt schon 2 Jahre alt und es war bisher nichts...
Da bin ich von den schweizer Maschinen echt enttäuscht, weil die ständig irgendwelche Wartungen und Reparaturen brauchen. Und der Verkäufer so einer Maschine hat dann mal gemeint, dass die ja bloß ein paar Jahre halten soll, weil man als vernünftiger Mensch doch ohnehin der technischen Entwicklung folgen sollte und somit wäre spätestens nach 3 Jahren eine neue Maschine nötig...  ???
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 01.12.10, 11:25
Hallo,
ich hatte vor meiner Saeco, die übigens schon fast 12000 Kaffeebezüge hatte, einige Jahre eine Solis Master (ich glaub 3000) digital.
Ist auch ein Schweizer Modell. Da kann ich auch davon berichten, dass ich 2 Mal einen neuen Boiler brauchte. Plötzlich war da immer ein See unter der Maschine. Dann wusste ich, es ist wieder so weit. Die Maschine musste zum Arzt und ich war jedes Mal 150€ ärmer. Das Teil wurde nicht alt. Irgendwann hatte sie auch Getriebeschaden. Wurde lange nicht so alt wie die Saeco, die wir mit Sicherheit mehr beansprucht hatten.

Was mich jetzt zu einer DeLonghi bewegte war, dass die anscheinend leiseres Mahlwerk hat wie meine bisherigen Vollautomaten. Dann kommt noch hinzu, dass sich die Brühgruppe wohl leicht reinigen lässt.
Und dann habe ich bei einer Kundenberatung erst in einem größeren Profiwarenmarkt zugehört wie sich ein Pizzabäcker auch wieder für eine DeLonghi - Haushaltsmaschine der kleineren Kategorie (also ohne diesem luxuriösen Milchaufschäumteil) entschied weil er sagte, dass er keine Gewerbeausführung (wurde ihm empfohlen) bräuchte. Er hätte mit der kleinen DeLonghi über 3 Jahre Freude gehabt und für Gäste Kaffee damit zubereitet (ohne Milchschaum) und er hätte einen Angestellten, der alleine 30 Tassen pro Tag verdrückt und wenn da das Teil nach 3 Jahren Schrott ist, dann ist das zu gerechtfertigt. So seine Worte!

Also ich bin da nicht auf eine Werbung abgefahren. Das mit der Brühgruppe hat mir ein Schützenbruder verklickert. Alles Leute, die praktisch mit so einem Teil lange Erfahrung gemacht hatten.

In den Laden wo ich meine Saeco hingebracht habe, in der Hoffnung, dass sie wieder zum Leben erweckt werden könnte, haben sie gesagt, dass wohl die Kaffeeautomaten, die wenigstens ursprünglich nix mit Italien zu tun haben, nicht so der Hit wären. Öfter kaputt und so. eigentlich müssten die das ja wissen.
Weiß nicht, wie Jura da so ist. Möchte ich auch nicht unbedingt austesten ohne vorher gute Erfahrungen gehört zu haben.

Bei den DeLonghis muss man aufpassen. Da gibt es oft ganz tolle Maschinen zu günstigerem Preis mit mehr Technik wie Geräte (natürlich auch DeLonghi) in der gleichen Preisklasse aber weniger Technik (fehlende Digitalanzeige, einfacheres Bedienfeld usw). Letztere haben 3 Jahre Garantie mit 6000 Tassenbezüge und erstere 3 Jahre Garantie mit 5000 Tassenbezüge. Wird schon innen irgendwas bei den billigeren und geringeren Tassenbezugsgarantien vom Matrial  her nicht so hochwertig verbaut sein.  ???
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: manurtb am 01.12.10, 11:56
Da bin ich von den schweizer Maschinen echt enttäuscht, weil die ständig irgendwelche Wartungen und Reparaturen brauchen. Und der Verkäufer so einer Maschine hat dann mal gemeint, dass die ja bloß ein paar Jahre halten soll, weil man als vernünftiger Mensch doch ohnehin der technischen Entwicklung folgen sollte und somit wäre spätestens nach 3 Jahren eine neue Maschine nötig...  ???

Welche meinst du damit, habe selber auch negative Erfahrung gemacht mit einer Jura Impressa.
Jepp. Die haben ganz viele von unseren Bekannten und was ich da mitbekomme, schreckt mich ab.
Und um so eine ging es auch in dem 'Verkaufsgespräch'. It's not a bug, it's a feature hat man da wohl dem Verkäufer eingebleut.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Biobauer am 01.12.10, 13:23
haben nun  seit  nen hallben jahr ne wmv, gegen die is  unsere jura  schrott.
allerdings  is  sie bissl  lauter.
sehr schön finde ich die  reinigung der milchführenden teile
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Irmgard3 am 01.12.10, 18:42
Wir interessieren uns auch für einen Kaffee-Vollautomaten. Wie ist es bei sehr kalkhaltigem Wasser?
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina am 01.12.10, 19:06
Wir interessieren uns auch für einen Kaffee-Vollautomaten. Wie ist es bei sehr kalkhaltigem Wasser?

Bei meinem kann ich den Wasserhärtegrad einstellen und dementsprechend ordert er dann sein Entkalkungsprogramm. Ich bin aber nicht auf speziellen Entkalker des Herstellers angewiesen, sondern kann herkömmlichen kaufen.

Wir hatten mal ein älteres Leihgerät von Krups, das benötigte ganz spezielle Reinigungstabletten und auch ganz speziellen Entkalker.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: pauline971 am 01.12.10, 20:43
Martina ich habe die ESAM 3500. Wir nehmen eigentlich immer fettarme Milch 1,5 %. Mit 3,5% iger habe ich es noch nicht probiert. Ich bin sehr zufrieden. Den Wasserhärtegrad kann ich auch einstellen. Aber wir haben híer sehr weiches Wasser.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Caddy am 01.12.10, 22:17
Kaffeeautomat hab ich keinen, möchte auch keinen,  eine  Kaffeemaschine steht im Schrank, benütze sie eher
wenig, da ich den Kaffee sehr gerne mit Filter handgebrüht mache. Es ist schön, zu beobachten, wie der heiß
gebrühte Kaffee aus nächster Nähe durch den Filter läuft und in die Kanne tröpfelt, der volle Duft bei der
Zubereitung ist mir die Mühe wert.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Irmgard3 am 02.12.10, 08:35
Ganz genau so macht es meine Mutter auch, es ist schon etwas einmaliges, besonders der Duft. Aber etwas aufwendig, das Ganze.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: mary am 03.12.10, 09:27
Hallo Imke
Ich hab die letzten Tage einmal ganz bewusst beim Kaffeekochen auf die Uhr gesehen- in 1o Minuten ist er fertig.
Bis das Wasser kocht, mahlt die inzwischen elektr. Kaffeemühle den Kaffe, mit der Hand aufgiessen geht nebenher, selbst die aufgeschäumte Milch wird in dieser Zeit fertig.
Bis der Tee aufgebrüht und seine Zeit zum Ziehen hatte, dauert ein paar Minuten länger.
Hab mir den Kauf eines Automaten auch überlegt, hab mir eine Liste von pro und contra angelegt- die contra Seite war länger.
Und was für mich den Ausschlag dagegen entschieden hat- wieder steht dann ein Teil auf der Arbeitslplatte in der Küche und die ständige Tassenlauferei- das stört mich.
Es ist natürlich toll, wenn jeder am Tisch seinen speziellen Kaffee bekommt- aber genauso wenig, wie ich für jeden eine Extrawurst koche- muss nicht jeder seinen Extrakaffee haben.
Wenn ich eine begeisterte Kaffeetante wäre- würde ich wohl eher so ein Teil in der Küche tolerieren, aber so reicht mir der Duft von frischgemahlenem und aufgebrühten Kaffee- und meine Tasse Tee.
Herzl. Grüsse
maria

Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 03.12.10, 17:34
So!
meine DeLonghi ist jetzt da!
Postbote war heute um zehn schon auf der Matte. Normal ist er am Freitag um halb eins da und da nur in den seltensten Fällen.
Aaaaber er hatte ein  Problem. Ein Landwirt in Vorderfischen hatte einen Drucker bekommen. Natürlich auch eine riesige Schachtel. So, jemand aus Mitterfischen war auch dran mit einem sehr großen Paket. Und dann musste er noch zu mir mit 2 überdimensionalen Schachteln.
Also blieb ihm nix anderes übrig, als dass er zuerst die "Großen" anfuhr.
War ganz passend. Wir waren gerade daran unsere Kaffeepause anzutreten. So konnte ein Teil meiner Familie, die noch keinen Filterkaffee in der Tasse hatte oder wer keinen mehr bekommen hätte, sich gleich einen von mir aus dem Automaten holen lassen.
Selber war noch nicht. Musste erst mal sehen wie sie funktionert.
Hat alls prima geklappt.
Wobei ich selber nur mal eine Tasse schwarzen getrunken habe.
Zu mehr Kaffee habe ich mich heute nicht gewagt. Muss heute noch mal Rundenwettkampf schießen. Und seit mein Vollautomat kaputt war, schoss ich um einige Ringe mehr. So, dass ich mir überlegt hatte, ob ich das Teil überhaupt noch mal reparieren lasse oder ob ich neuen kaufe.
Kaffee ist meinem Hobby nicht sehr förderlich, musste ich feststellen.
Also bin ich heute noch gar nicht so in den Genuss gekommen.
Der Rest der Familie dafür schon.

Kaffee ist ein Genuss. Nur mit der Menge muss ich mich umsteleln weil das Gerät auch bei "Mein Kaffee", wo man es programmieren kann wie viel dass dann in der Tasse drin sein soll, max. 180 ml ausgibt.
Damit sind meine großen Tassen nicht voll.

Meine Saeco hat praktisch immer gleiche Menge Bohnen verbraucht und die Stärke wurde sozusagen mit der Wassermenge reguliert.
Diese hier gibt je nach Wahl schon weniger Bohnen aus. Und zudem wird noch mit Wassermenge variiert.

Bei sehr leichtem Kaffee war es mit heute zu schwach. Hätte mir einen Cappuccino nach dem Mittagessen gegönnt mit "normaler Stärke". Der war mir zu heftig und ich hab die Tasse gleich meinem Mann aufgedrängt. Hab dann ganz auf das Luxusgetränk verzichtet aus o. g. Gründen.

Aber morgen gehe ich in die Vollen!!! ;D

Meiner SM habe ich heute nach dem Mittagessen auch eine Versuchstasse Cappu aufgedrängt. Die war sehr zufrieden. Auch von der Wirkung her. Sag ja immer: "Die Frau braucht den Kaffee!" Deshalb lieben Dank an unsere Spenderin. Diese Weihnachtsgeschenk nehme ich doch gerne an und brauchte es auch nicht verpacken. :D
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 03.12.10, 18:36
Hallo Nicole,
ja, mir gefällt das Teil. Vor allem kann man sie auch besser programmieren was Standby und Endergieverbrauch angeht.
Die Saeco war halt immer parat. Und die Platte wo man die Tassen warm hält war auch immer an wenn Automat an war. Von daher hat die sicher viel mehr Strom verbraucht wie die Neue.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: maggie am 03.12.10, 19:03
danke martina,
auch ich bin am überlegen - meine jura (sehr teures ding - made in switzerland), macht schon längere zeit keinen richtig guten kaffee mehr  - muss immer mehr bohnen mahlen als üblich -
sonst ist er mir einfach zu fad....

aber wenn ich sie einschicke - dann heisst es - die rep. lohnt nicht mehr - wir bieten ihnen ein neueres model zu einem spezialpreis an - und wenn ich das nicht nehme und meine alte ohne rep. zurücknehme -
muss ich das auseinandernehmen und prüfen bezahlen (ca. 50 - 100 euro !!!) -
also nimmt frau dann einfach das angebotene neuere model der selben masch. -
und das will ich nicht mehr !!!!
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina am 03.12.10, 21:50
Hallo Martina,

wir nehmen in den großen Kaffeebechern 1 x Cappucchino mit Milchschaum und noch eine große Tasse Kaffee drauf, dann ist der große Becher voll.

Man darf nicht vergessen, eine "normale" Tasse ist bei diesen Geräten eine Espressotasse. Unsere einfachen Kaffeetassen vom Service sind 1 extra große Tasse in der Maschine.
2x extragrosse Tassen gleichzeitig ergibt auch einen Kaffeebecher voll.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 04.12.10, 00:34
Hallo Martina,
dann müsste ich vermutlich 2 sehr große Tassen + sehr leichten Kaffee nehmen, dass ich meine Tasse wie gewohnt voll bekomme. Muss ich heute mal testen. Aber dann rechnet er vermutlich 2 Tassenbezüge? Denke ich mal.
Jetzt brauche ich keinen Kaffee. Brauche jetzt ein Bett.
Hätte heute Nachmittag auch Kaffee trinken sollen. Mein Schießergebnis war zwar nicht schlecht. Aber so schieße ich auch mit 3 Tassen Kaffee am Nachmittag.  8) :-\
Das Spitzenergebnis vom Dienstag habe ich nicht erreicht. :'( Aber dass unsere Mannschaft gewonnen hat, das schon...
Gute Nacht mal vorerst.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 04.12.10, 07:22
Hallo,
so, die Nacht ist vorbei. Jetzt habe ich auch die ersten beiden Tassen Kaffee schon fast geleert.
Also erste Tasse waren 2 "sehr große Tassen" "milde Stärke". Die konnte ich gut trinken. Aber eigentlich war sie mir fast ein bisserl zu heftig.
Jetzt die zweite Tasse habe ich mir "mein Kaffee" gemacht (den habe ich gestern auf die max. Wassermenge programmiert) und "sehr milder Kaffee" eingestellt. Der kommt dem Kaffee gleich, den ich bisher aus meiner Saeco gewohnt war.
Ich kann das nicht haben, wenn der Kaffee so bitter ist. Kaufe deshalb auch immer die Crema - Bohnen und niemals Expresso Bohnen.

Vermutlich trinke ich eine Plörre.

Meinem Mann habe ich eine "mein Kaffee" mit "milder Stärke" gemacht. Der ist auch zufrieden.
Ich denke mir halt, wenn man statt 2 Tassen (damit unsere Haferl voll würden) drückt, dann verbucht die Tasse halt auch 2 Tassenbezüge. Da wir ohnehin vermutlich mehr Bezüge schaffen werden wie andere Haushalte, ist es wohl besser, ich orientiere mich wegen möglichen Garantieinanspruchnahmen darauf möglichst immer auf "mein Kaffee" zu drücken um meine Tassenbefüllung zu erreichen. Mein Mann kippt eh viel Milch dazu und ich kaltes Wasser. Dann sind unsere Tassen auch voll ;)
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 06.12.10, 06:40
Hallo Martina, oder jemand aus unserer Mitte :)
hab da noch mal eine Frage.
Wenn Ihr (Ihr, die Ihr eine DeLonghi mit dem Behälter fürs Milchaufschäumen habt) nach dem Zubereiten von Schaum auf die Clean Taste geht um das Röhrchen von Milchreste zu befreien. Wie geht Ihr da vor?

Bei mir ging das vorgestern 1 x ohne Probleme. Vielleicht mache ich auch einen Bedienfehler. Hab gestern schon die Gebrauchsanleitung auswendig gelernt. Kann da nicht erkennen, dass ich da zusätzlich noch was drücken müsste oder ich habe auch schon versucht, gleich, sofort nach Schaumbezug und Anzeige im Display auf die Cleantaste (ich meine jetzt schon die, vorne, direkt am Behälter) zu drücken. Habe es auch schon versucht, kleine Minisekunde zu warten.
Hab den Finger einige Sekunden auf der Taste gelassen...
Nix passiert. Wie gesagt, entweder Bedienfehler oder ich bin zu doof. Oder Gerät hat Macke. Letzteres würde mich jetzt besonder stören. Hab keine Lust da noch einmal rum zu machen.
Vielen Dank schon mal für kompetente Auskunft.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina am 06.12.10, 07:26
Hallo Martina,

In meiner Bedienungsanleitung steht, man solle die Cleantaste zum Spülen nach jeder Schaumbereitung drücken. Dazu bin ich zu faul  :-[
Ich drücke sie meistens nach dem Frühstück, bevor ich den Milchbehälter abnehme, um ihn wegzustellen. Wenn man die gedrückt hält, zieht sie Wasser und spült die Leitung.

Warum sich da bei Dir nix tut, weiss ich auch nicht.

Ich trickse aber auch oft, in dem ich den Milchbehälter mit Wasser fülle und dann an der Maschine "Milchschaum pur" einstelle. Dann zieht die Maschine nicht nur das Wasser aus dem Wasserbehälter, sondern auch aus dem Milchbehälter. Das mach ich so zwei- dreimal hintereinander, dann sind die Leitungen auch sauber. Dabei zischt und dampft alles, aber das stört mich nicht großartig.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 06.12.10, 07:41
Hallo Martina,
danke für Deine Antwort. Das mit dem Milchschaum pur und im Behälter Wasser drin, das habe ich auch schon gemacht. Clean Taste machte ja nichts und um den Satz "Taste Clean drücken" o.ä. aufs Display zu bekommen habe ich den Behälter mit Wasser gefüllt und ihm Milch vorgegaukelt und Milchschaum alleine aktiviert.
Das war auch die frühere Methode, wie ich meinen Cappuccinatore sauber bekommen habe alle Abend bei meiner Saeco.
Ich hab jetzt mal alles ausgewaschen und diverse Teile in der Spülmaschine.
Kann mich gerade auch nicht so beschäftigen. Deshalb sitze ich auch noch hier. Mich hat die Migräne voll im Griff seit gestern. Ohne Tabletten geht gar nix. Und momentan hab ich wieder diese doofen Sehstörungen. Normal wär ich um diese Zeit im Stall.

Hernach werde ich mal testen. Vielleicht hängt es damit zusammen, dass ich den Energiesparmodus eingeschaltet hab. Kann mir das zwar nicht vorstellen dass das damit zusammen hängt.

Ich hoffe, dass mich heute meine Zahnärztin noch mal dran nimmt. Mir ist ein Stück Zahn abgebrochen. Auf den Weg dort hin schaue ich vielleicht zu meinem Schützenbruder rein. Der wollte meine Saeco aufschrauben und sehen wo es da fehlt. Der hat auch eine DeLonghi mit Milchbehälter. Mal sehen, wie das bei dem ist. Allerdings hat der eine teure Primadonna.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 07.12.10, 07:57
Hallo,
also etwas gefrustet bin ich schon.
Mag aber auch damit zu tun haben, weil ich momentan gar nicht gut beisammen bin was meine Gesundheit anbelangt.

Jedenfalls kleine Vorgeschichte:
Meinen ersten Vollautomat, einen Solis Master 3000 digital hatten wir gleich zu Anfang umgetauscht weil die Pumpe verklebt war und sie so kein Wasser in die Tasse förderte. Die Maschine, nagelneu auch, im Tausch hatte gleiche Macke wieder. Das war zu meinem 41. Geburtstag. Da hat mir dann die Hotline ein paar schlaue Tipps gegeben (kann bei unsachgemäßer Lagerung passieren hatten die gesagt), die ich wirklich ein paar "Stunden" probiert hab und mittels Einmalspritze habe ich es dann geschafft die Verklebungen aufzuweichen oder was auch immer.
Jedenfalls ging sie dann.
Der, der sie mir geschenkt hatte, der war schon am verzweifeln. Waren einige km, die wir zurück gelegt hatten um das Gerät zu tauschen und der zeitliche Arbeitsaufwand hätten anderen Beschenkten wohl die Maschine in die Ecke donnern lassen.

Der Nachfolgeautomat, eine Saeco hatte wenigstens nur einen zerbrochenen Drehkranz als ich ihn aus dem Karton nahm, den ich mir in München holen konnte und selber wieder aufsetzen.

Und die DeLonghi  :o ::) :'(
bei der ist wohl ein Microschalter entweder funktionsuntüchtig oder an falscher Stelle. Hat zur Folge, dass die Beträtigung derClean Taste keinen Vorgang auslöst.

Hatte gestern Händler angerufen. Der verwies mich auf eine Nummer bei der ich ewig in der Warteschleife der Service - Hotline gehangen bin(2,70 Euro Bestrafung für kaputt geliefertes Teil *grummel*). Nur, dass mir die Hotline gesagt hat, dass ich das Gerät über Händler tauschen soll. :(
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina am 07.12.10, 08:17
Boar, das ist ärgerlich.

Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 09.12.10, 15:34
Hallo,
also vorgestern Früh hab ich bei meinem Händler angerufen, vorgestern Abend die Frankierungsunterlagen per Mail bekommen (nach 20 Uhr); gestern vor 12:00 habe ich den kaputten Vollautomaten zur Post gebracht und heute Mittag kam der Postbote mit neuem Gerät.

Ich habe natürlich gleich getestet ob die Taste auch ihre Funktion erfüllt. JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA!!! sie tut es!!!

Und ich weiß auch nicht, wie ich es erklären soll: Mir schmeckt der Kaffee besser wie aus dem baugleichen und typgleichen Automaten, den ich gestern zurück gegeben hatte.

Vielleicht hängt es aber auch damit zusammen, dass ich die letzten Tage gesundheitlich so schlecht drauf war und es mir heute den ersten Tag besser geht.

Aber meine SM hat eigentlich auch gesagt: " Der Kaffee schmeckt jetzt genau so wie von der alten Maschine!" (damit war unsere Saeco gemeint die den Getriebeschaden hat)
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina am 09.12.10, 15:38
Na, das klingt doch gut :)
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: maria02 am 09.12.10, 17:00
Hallo Martina,

schön, dass du dir deinen Kaffee wieder schmecken lassen kannst!
Kann mir übrigens gut vorstellen das bei deiner Maschine evtl. auch noch ein Fehler mehr war
zb. zu geringer Brühdruck oder zu niedrige Wassertemperatur.
Sei froh das du sie wieder los bist, denn eine "Montagsmaschine" ärgert einen meist noch öfter!

Lieber Gruß
Maria
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 09.12.10, 17:05
Hallo Maria,
hm, ich hab mir auch gedacht, dass wohl nicht alleine das Knöpferl der Fehler war.
Temperatur muss gestimmt haben. Ich fahre eigentlich nie mit Werkseinstellung sonder verändere ja auch die Möglichkeiten. Und da hatte ich auch die max. Temperatur eingestellt. Damit war er sogar sehr heiß.
Aber irgendwie hat er mir nicht so sehr geschmeckt. Ist also auch von Automat, zu Automat und noch dazu bei gleichem Gerät ein Unterschied wie Tag und Nacht.
Mit diesem hier lässt sich auf alle Fälle die Menge des Milchschaums mehr in meine gewohnte Richtung justieren. Das ging bei der  Montagsmaschine auch nicht.
Hach bin ich happy. Hoffentlich hab ich sie lange... 8)
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: pauline971 am 31.12.10, 18:31
Und Martina, läuft Dein neuer Vollautomat jetzt ohne Probleme?
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 31.12.10, 22:12
Hallo Pauline,
ja, ohne Probleme. Geht super!
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 01.01.11, 07:20
Hallo SwissBäuerin,
das ist ja auch mal schön zu lesen!
Bisher habe ich von der Fa. nur Negatives gehört. Erst jüngst wieder hat mir meine Nichte von ihrem Arbeitsplatz berichtet. Vor allem sind die Servicegebühren sehr teuer wenn man da mal was braucht. Bei uns hier in DE jedenfalls.

Hast Du Deinen Automaten besonders gut gepflegt? Hast Du ihn zwischenzeitlich zum Service gegeben? *neugierigbin*

Vielleicht mache ich ja auch was falsch.
Also meine Saeco hatte außer Entkalken und stetem Filtern des Wassers eigentlich nix Positives von mir auf den Weg bekommen.
Ich denke jedoch, dass mein Elektronikschaden an der Hauptplatine, welche eine Reparatur von 300.-- Euro verlangt hätte, auch mit Servicewartung entstanden wäre.
Eure Kaffeebezüge von der Menge her, kommen auf unsere hin. Meine Maschine hatte nach 4 Jahren knapp 12000 Bezüge.

Ich selber habe jetzt meinen Kaffeekonsum reduziert. Habs wohl vorher etwas übertrieben ::) Seit ich jetzt Automatenpause hatte bin ich etwas überlegter geworden. Tut meiner Gesundheit vielleicht besser.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: pauline971 am 01.01.11, 17:57
Das freut mich Martina. Wir trinken sehr gerne Espresso Macciato. Die Maschine schäumt die Milch so schön fest auf. Und auf den Espresso einen klecks Milch...............mmmmh lecker.
Titel: Welchen Kaffeevollautomaten habt ihr??
Beitrag von: allgäurenate am 14.07.11, 20:07
Hallo

hab eine Frage welchen Kaffeevorllautomaten habt ihr so?  Ich möchte gerne einen der praktisch und pflegeleicht ist. oder auf was muß ich so achten.

Danke euch schon mal im voraus

allgäurenate
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 08.01.13, 14:58
Hallo,
also unsere Family wird mit jedem Kaffeevollautomaten fertig :(
So hat uns genau vor Weihnachten der DeLonghi - Automat den ich vor zwei Jahren gekauft hab (siehe weiter vorne in dieser Box) mit der Meldung "Allgemeine Störung" verlassen. Das heißt zuvor war beim Spülvorgang des Entkalkens die Tresterschale voll Wasser gelaufen.
 
Jetzt nach den Feiertagen hab ich mich mal bequemt und den Service angerufen. Die nahmen dort meine Daten auf und haben mein Problem festgehalten. Ich sollte per GLS einen Umkarton bekommen in den ich das Teil packen soll und es wird dann wieder per GLS abgeholt.
Hab einige Tage auf die Umverpackung gewartet.
Bei dem Karton befanden sich jetzt auch noch Formulare die ich ausfüllen sollte und ein Schreiben das mich im Inhalt informierte, wie der weitere Verlauf wäre.
Demnach sollte ich Originalkarton verwenden oder so man evt. noch hat, die Styroporschale. Ich hab beides noch gefunden.

Nur - und jetzt kommts!!! der Originalkarton passt nicht in die Umverpackung!

Ich hab aber auch noch die alte Umverpackung da ich das Gerät im Internet beim billigsten Anbieter vor zwei Jahren bestellt hatte.

Nun musste ich eben beim Ordern der Rücksendung die Frau fragen ob ich das auch dürfte. Ui, meinte sie, mir war der falsche Karton geschickt worden... Tja, hätten die mich nach einer vorhandenen Umverpackung gefragt, mir die Unterlagen per Mail oder Fax geschickt, dann könnte das Gerät schon einige Tage bei denen sein. :(

Gehört das unter "Servicewüste Deutschland?"
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Erika am 08.01.13, 17:05
Bei vielen Geräten, nicht nur bei Kaffeevollautomaten hat man mittlerweile das Gefühl, dass sie einen kurz nach Ablauf der Garantie in den Technikhimmel verlassen.

Ich habe immer großes Interesse an so einem Vollautomaten gehabt, sind ja schicke Maschinchen dabei. Aber wenn ich dann den häufigen Ärger damit lese..... und die oft sehr hohen Anschaffungskosten, dann lohnt sich das für unseren Haushalt überhaupt nicht.

Wir trinken nur morgens ca. 4 Tassen Kaffee insgesamt und über Tag gar keinen mehr.

Also lasse ich die schicken Dinger lieber im Geschäft. Im Moment läuft hier seit gut zehn Jahren eine Severin Café Caprice... gibt es baugleich von Philips. Der schwarze Kunststoff außen ist an ein paar Stellen nicht mehr so schön, aber sonst funktioniert sie noch wie am ersten Tag. Sie bringt erst das Wasser zum Kochen und dann läuft es in den Filter. Schmeckt wirklich wie von Hand aufgegossen und ist richtig heiss.

Trotzdem schiele ich ab und zu auf die schönen Automaten. Vielleicht gibt es mal ein Modell ohne Fehler und Macken.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 08.01.13, 17:12
Ja, Erika,
die liebe Obsoleszenz...
Wobei ich im Internet geguckt hab was mein Fehler an dem Teil sein könnte und ich darüber herzlich wenig fand. Das zeugt eigentlich davon, dass es gute Geräte sind. Bei dem Vorgänger füllten sich ganze Seiten wenn man da mal nach Reparaturhilfen geguckt hatte.

Werde hier die Leute unterrichten was es war und ob es noch auf Garantie ging.
Ich hab eigentlich 3 Jahre Garantie. Aber das kommt auf die Anzahl der Bezüge an.

Wir haben hier das Problem, dass meine SM keinen Kaffee kochen kann. Würde sie nie machen. Sie trinkt aber sehr gerne welchen. So hat sie mir vor zwei Jahren auch Geld gegeben damit ich wieder neuen Automaten kaufen konnte. Da braucht sie nämlich nur die Tasse drunter stellen und aufs Knöpferl drücken.

Momentan trinken wir Kaffee aus einer Pad - Maschine. Aber da wartet SM alle Tage, bis ich komme und ihr einen brühe...
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 30.01.13, 23:00
Eben hab ich Mail an DeLonghi verfasst

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe am 02. Januar 2013 die kostenpflichtige Rufnummer 01805225521 kontaktiert um für meinen Kaffeevollautomaten einen Reparaturvorgang einzuleiten.
Man versprach mir einen Karton zu schicken was eigentlich gar nicht nötig gewesen wäre weil ich die Originalverpackung aufbewahrt hatte. Bei näherem Nachfragen hätte man diese Option herausfinden können.

Hätte ich gewusst, dass das Gerät nach München Lessingstraße ging, hätte ich sie gut und gerne selbst dort abliefern können. Ich war in diesen Tagen 3 x total in Nähe dieses Unternehmens.
Es  kam nach Tagen des Wartens ein Karton welcher gar nicht zu meiner DeLonghi ECAM 23 450 passte. Also musste ich wieder die Hotline kontaktieren.

Dann füllte ich alles aus wie befohlen. Habe sowohl bei der Service Hotline meine Mailadresse angegeben wie auch auf dem Beleg, den ich zur Reparatur beigelegt hatte.
Am 09.01.2013 trat mein Vollautomat die Reise an. Am 10. 01. ist er bei DTS eingetroffen.

Nun folgten Tage des Wartens!

Am 22. 01.2013 bemühte ich wieder die Service Hotline. Dort bekam ich dann die Telefonnummer von DTS in München.
Ich frage mich, warum der Kunde dort selbst anrufen muss (DTS) und wozu bei einem gepflegten Service eine kostenpflichtige Hotline nötig ist! Theoretisch könnte man das alles mit einem Mailformular regeln wo man auch ankreuzen kann ob man den Originalkarton noch besitzt. Ein Formular für den Reparaturauftrag braucht keinen Telefondienst. Das kann man sich auch downloaden. Denn was anderes  hatte ich letztendlich auch nicht. Das Formular war ja in einem sehr großen Karton verpackt den ich nun entsorgen muss weil er für mein Gerät gar nicht zutreffend war.

Auf die Nachfrage bei DTS was mit unserem Vollautomaten wäre wurde ich aufgeklärt, dass der noch gar nicht in Augenschein genommen worden war. 

Die Dame am Telefon wollte meine Mailadresse. Verwundert gab ich sie ihr. Nachdem ich sie ja schon 2 x im vorangegangenen Prozedere angegeben hatte, dachte ich, müsste diese ja nun wohl bekannt sein.

Und dann ging es hinterher sehr schnell. Ich bekam doch prompt eine halbe Stunde nach meinem Anruf eine Mail die mich aufklärte, dass meine Reparatur wegen der vielen Kaffeebezüge nicht mehr unter die 3 – jährige Garantie fiel.
Ich willigte per Fax der kostenpflichtigen Reparatur ein, die mich 103 Euro und ein paar Cent kosten sollte.

Am Ende letzter Woche erhielt ich eine Mail, dass es zu Verzögerung kommen sollte.

Irgendwie kann ich es nicht nachvollziehen, warum nachdem ich nun 20 Tage nach Versand an den Kundendienst immer noch auf das Gerät warten muss.
Und warum, ohne dass ich selber wieder die Leute kontaktiert hatte sich einfach nichts tat und tut.

Ist das die Servicewüste Deutschland von der alle sprechen?

Irgendwie hatte ich mir schon erhofft gerade von DeLonghi besser bedient zu werden.

In Anlage finden Sie den Kostenvoranschlag.

Mit freundlichen Grüßen
xxx, die sich echt überlegt  wieder auf Filterkaffee umzusteigen. Solche Geräte sind schneller mal gekauft und wieder mal entsorgt wenn sie nicht funktionieren. Da braucht’s dann keinen Kundendienst.

Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: maria02 am 31.01.13, 08:35
Guten morgen Martina,

ich hoffe mal du stellst die Antwort auch hier ein....

Gespannte Grüße
maria
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 31.01.13, 08:39
...mache ich, sobald ich eine habe.  ;) ;Das musste gestern raus. Ich wäre sonst geplatzt.
SM hat heute Früh auch schon wieder nach dem Automaten gefragt. Jeder vermisst sie.
Mit meiner Padmaschine muss sie immer warten bis ich ihr Kaffee koche.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: geli.G am 31.01.13, 09:11
...ich lese hier immer wieder mit.

Meinen Kaffee mache ich seit Jahren mit Wasserkochen und Bodum-Kanne.....geht zwar nicht auf Knopfdruck, aber fast so schnell.
Und als ich mal meinen Elektriker auf einen Kaffee eingeladen habe, wurde mein Kaffee gelobt...und er verkauft auch die Saeco..... ;)
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: cara am 31.01.13, 09:17
ich würde auch als Alternative/Ersatz für einen Vollautomaten eine Bodum nehmen oder mit Handf aufbrühen...
Wir haben auch unsere gute Bodum noch im Schrank stehen, als Backup für den Notfall oder auch wenn viele Kaffee-trinkende Gäste kommen.

Ich muss allerdings gestehen, es gibt inzwischen schon Kaffeemaschinen, die einen guten Kaffee hinbekommen ;)
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 31.01.13, 10:25
Ja, Ihr beiden...
Für mich alleine wäre das auch kein Thema.
Und wenn Ihr weiter vorne lest in dieser Box, dann müsst Ihr erfahren, dass  ich mir alle meine drei Vollautomaten nicht selber gekauft habe.
Den letzten hat SM gekauft.

Das hat auch seinen guten Grund: Sie trinkt sehr gerne eine Tasse, steht wesentlich später auf wie wir und wenn sie Automaten hat, dann kann sie aufs Knöpfchen drücken.

Nur die Wartung, der Kaffee, Entkalkung und Filterpatrone, - das ist mein Bereich.

Oma weiß nämlich nicht wie man Kaffee zubereitet. Könnt Ihr  mir jetzt glauben oder nicht. - Ist schlicht und einfach so. Kaffee hat immer SV gekocht. Der lebt aber nun nimmer.

Ganz ehrlich mir wäre unser Kaffee, müsste ich den Automaten selber finanzieren auch zu teuer. Reicht jetzt schon die Rechnung der Reparatur.

Ich habe zu dem Automaten noch eine Bonamat. Da koche ich für die Gäste oder wenn ich mal mehrere Leute zu Besuch habe. Die hat zwei Warmhalteplatten. So eine Gewerbliche.

Macht auch guten Kaffee. Bekömmlicher ist für mich aber der Kaffee aus dem Vollautomaten. Padmaschine ist auch nicht schlecht. Das ist halt jetzt gerade die Alternative. Hab ich vor Weihnachten aus der Not heraus gekauft und die stelle ich dann wenn ich sie nimmer brauche zu den Gästen hoch. Dort tut sie im Sommer sicher für gewisse Gäste ihren Dienst. Grad die Leute, die es gewohnt sind daheim aus einer Dolce Gusto oder aus einem Vollautomaten ihren Kaffee zu beziehen.

Selber trinke ich sehr viel Tee am Vormittag. Und den mach ich mit Wasserkocher ;)
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 31.01.13, 15:42
So, das war die Antwort:
wir danken für Ihre E-Mail und bedauern die Unannehmlichkeiten.

Auf Anfrage bei unserem Kundendienst Fa. DTS, München erhielten wir die Auskunft, dass ein zur Reparatur benötigtes Ersatzteil leider nicht an Lager war.
Ersatzteile oder Zubehör das unsere Servicestellen nicht an Lager haben, müssen bei unserem Mutter-Konzern in Italien bestellt werden.

Das georderte Ersatzteil sollte mit der nächsten Lieferung eintreffen.
Seien Sie versichert, dass die Maschine umgehend instandgesetzt wird, sobald das fehlende  Ersatzteil eintrifft.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Kein Wort darin, wie man den Service etwas verbessern könnte oder ob man überhaupt was verändern möchte. Also die Service Hotline für 14 cent die Minuten könnte man ja durchaus als letzte Option anbieten oder eben nur für Kunden die über kein Internet verfügen.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Mathilde am 31.01.13, 22:32
Hallo Martina,

das ist ja so gut wie der Multiblinkerhebel (weiss grad nicht wie das Teil richtig heisst) von unserem Mitsubishi.
Vor Weihnachten das Teil bestellt weil sich ein Auto ohne Blinker wohl nicht so ganz legal fahren lässt und man sollte es nicht glauben dass die Lieferung aus Japan ca 3 Wochen dauerte. Es ist für mich unverständlich dass so ein Ersatzteil nicht im Ersatzteillager vorrätig ist. Pajero ist doch wohl nicht so wenig auf Deutschen Strassen oder etwa doch?
Ich wünsche Dir dass die Italiener da etwas mehr Einsicht mit Dir haben  ;)

LG Mathilde
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 31.01.13, 22:38
Hallo Mathilde,
ich finds nur ätzend weil die schon von dem ersten Telefonanruf so einen tollen  ::) Service haben.
Der Automat geht schon seit vor Weihnachten nimmer. Es kotzt uns an!!!
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: cara am 01.02.13, 07:43
gehört jetzt zwar nicht hierher, passt thematisch aber gerade..
wir hatten auf Arbeit ein Gerät in Reparatur und haben jetzt einen Online-Fragebogen geschickt bekommen, wie wir mit dem Service zufrieden waren ;o)
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 01.02.13, 07:50
Hallo Cara,
ja schöne Sache, wenn denn der Fragebogen auch ausgewertet wird....

Beim Auto kommt nach jedem Werkstattbesuch auch immer Anruf. Hab da auch schon mal gemeutert. Aber obs ankommt?

Oft kommt mir das so vor als würden das teure Firmen so als Standard machen um den Kunden zu zeigen wie sehr man an ihm interessiert ist... Zweifelhaft ob das dann immer zur Anwendung kommt und ob man was verbessert was dem Kunden nicht so gefallen hat...
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: gina67 am 30.05.13, 22:38
für die schnelle Tasse zwischendurch ist wieder die "Retro-Kaffeekultur" im Trend!
Einfach den Porzellankaffeefilter mit dem Papierfilter auf die Tasse, Kaffeepulver rein und mit heißem Wasser aufgießen!
Klappt ganz gut!

So koch ich immer meinen Kaffee. Wir trinken nur sehr selten, aber es geht nichts über handgebrühten Kaffee. Meine Meinung.

LG Gina
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Freya am 30.05.13, 22:47
für die schnelle Tasse zwischendurch habe ich mir jetzt endlich die lang ersehnte Senseo gekauft. Ich bin begeistert. ;D ;D
Vor allen Dingen, weil ich jetzt auch mal schnell eine einzige Tasse koffeinfreien trinken kann und nicht aus lauter Loyalität (oder Bequemlichkeit) die 4. oder 5. Tasse Bohnenkaffee mittrinke, obwohl ich ja eigentlich ein bisserl auf meinen Blutdruck achten sollte... ;) 
oder einen Cappu oder einen Kaba ;D ... herrlich ;D
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Cendrillon am 31.05.13, 06:58
bis gestern tranken wir filterkaffee.
nun hat göga unseren kaffeeautomaten aus dem keller geholt und entstaubt. aber der automatenkaffe ist mir einfach zu stark.

nun werde ich wohl für mich selber löslichen kaffee "kochen" müssen. die filtermaschine durchlaufen lassen für 1 tasse bringt auch nichts.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina am 31.05.13, 07:11
Beim Automaten kannst Du Dir doch die Stärke einstellen? Das ist doch gerade der Vorteil des Automaten.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Cendrillon am 31.05.13, 08:42
martina,
leider ist mir der schwächte "automatenkaffe" noch zu stark und zu bitter.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina am 31.05.13, 08:46
Dann bringt vielleicht der Wechsel der Bohnen was?
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Cendrillon am 31.05.13, 11:16
leider auch nicht.
wir haben schon verschiedene probiert. wenn der kaffe aber zu mild ist, ist göga nicht zufrieden. da er mehr kaffee trinkt als ich, habe ich beschlossen, die lieblingsmarke meines mannes einzufüllen, und ich trinke meinen löslichen - und alle sind glücklich.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Swisslady am 31.05.13, 13:42
Wir machen den Kaffee auch mit Porzellanfilterhalter und Papierfilter drin. So kann ich immer verschiedenen Kaffee ausprobieren.
Zwischendurch machen wir neuerdings auch türkischen Kaffee, dazu braucht man nichts spezielles. Einfach Wasser und Kaffee und Zucker zwei dreimal aufkochen, stehenlassen damit der Kaffeesatz unter bleibt, in Tasse füllen und geniessen, durch das Aufkochen bekommt der Kaffee einen ganz speziellen Geschmack. Uh so lecker.
Titel: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Clara am 31.05.13, 14:04
... weder noch... einfach mit Milch in einer sauberen Tasse (gern auch mal mit Goldrand und wenn es ganz schick und schön ist auch mit Untertasse, Tropfdeckchen und Kaffeelöffel) und mit Liebe zubereitet, reicht mir völlig.

Neulich war ich zur Konfirmation und wir waren so um die 40  Gäste... gefeiert wurde daheim mit Mittagessen, Kaffee und Abendessen... und alles selbst gemacht.
Kaffee wurde gekocht in einem 20 Liter Topf und abgeseiht in die Kaffeekannen und der schmeckte herrlich. Ich fand das so genial, weil es einfach unkompliziert war.

Ich kann mich auch mit Nebensächlichkeiten kaputt spielen lassen und dazu zählt für mich der ganze Küchenschnickschnack wie Kaffee- und Brotbackautomat und Co.

Beste Grüße,

Anja
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: em am 31.05.13, 14:31


wir hatten unseren ersten Vollautomaten kurz vor der Konfirmation unseres jüngsten gekauft,
und die jungs haben sich drum geschlagen wer Kaffee servieren durfte,
kaffe in allen stärken, das umstellen geht doch ganz einfach,
und natürlich heiss geliebter cappu oder latte hmmmmmmmmmmmmm
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: fanni am 31.05.13, 14:41
Nun.................sooft hat man auch keine großen Familienfeiern mehr.................nix schnickeschnacke also im Goldrand.......ächz......... :(
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Erdbeere am 31.05.13, 15:17
Unsere erste Senseo hatten wir acht Jahre lang. Dann war sie kaputt. Aber nach soooo viel Gebrauch völlig in Ordnung. Jetzt haben wir wieder eine. Wir sind sehr zufrieden. Ich nehme immer die milden Sorten. Von den anderen bekomm ich Herzrasen.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina am 31.05.13, 15:22
Wenn ich mehr als 4 Leute zum Kaffee habe, dann nehm ich die Filtermaschine und nicht den Automaten. Da hab ich eine ganz einfache günstige und sie steht griffbereit im Regal in der Küche. Aber auch bei Filterkaffee ist für mich eine gute Sorte wichtig.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: em am 31.05.13, 16:34


auch bei 25 leuten geht's gut mit dem automaten-
siehe unsere Konfirmation,
für morgends habe ich aber auch ne normale Kaffeemaschine,
da ja meine beiden alten Herrn den Kaffee in der kanne bekommen
und mein mann sich erst langsam mit der Selbstbedienung am Automaten anfreundet,
und da er meist den Kaffee morgends macht :-)
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Tina am 31.05.13, 17:35
@ Martina:
wenn ich mehr Kaffee kochen muß (hab auch nen Automaten), nehme ich den Wasserkocher und nen Filter 1*6 und brüh wie früher von Hand.
Noch ne Kaffeemaschine rumstehen haben, das wollte ich nicht.
Geht auch ratzfatz.
LG
Tina
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina am 31.05.13, 17:58
Ich hab die Kaffeemaschine ja aber doch noch aus der Zeit vor dem Automaten, die war ja in Ordnung, als wir den Automaten gekauft haben.

Also hab ich sie erst in den Keller gestellt, aber zu der Lauferei, das Ding hochzuholen und wieder runterzubringen, hatte ich auch keine Lust. So steht sie im Regal und tut sich nix. Einen Kaffeefilter hätte ich auch erst kaufen müssen, die haben alle Omas entsorgt. Aber dann käme vielleicht die gute Kaffeekanne passend zum Service mal zum Einsatz ;)
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Cendrillon am 01.06.13, 00:10
susanna,
türkischer kaffee ist auch ohne zucker gut  ;)
ich hab den auch eine zeit lang gemacht. der kaffe in marokko ist etwa derselbe.

fanni,
goldrandgeschirr für familienfeiern? das gibts bei uns seeeeeeeeeeehr selten. inzwischen wird sogar manchmal mit einmalgeschirr gedeckt (ist unkomplizierter und passt eher zur familie)
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Swisslady am 01.06.13, 09:11
@Cendrillon oh nein den Zucker brauch ich schon  :-*
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Hamster am 01.06.13, 16:04
Hallo Cendrillon,
Einmalgeschirr zur Familienfeier   :o ::),
DAS ist absolut nicht meins....

Bitte nicht persönlich nehmen  :-*

LG
Hamster, die den Kaffee aus dem Automaten für den reinen Luxus hält.
Aber auf DEN Luxus nimmer verziechten mag, ist halt mein ganz persönlicher...  ;D 8)
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: sonny am 01.06.13, 23:11
Hallo,
fürs Frühstück gibt's Kaffee aus der Kaffeemaschine,
da wär mir die Lauferei zu umständlich,
zwischendurch dann aus dem Automaten.  :)

Mir schmeckt der Kaffee in Porzellantassen bzw. noch besser aus Bone China- Tassen.

Einwegtassen, da kann ich gern auf Kaffee verzichten!!!!!

Kaffee to go, eine Unsitte meiner Meinung nach!
Entweder ich nimm mir die Zeit für eine Tasse Kaffee, oder lass es sein!

Wie ist das bei euch?
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: mogli am 02.06.13, 10:14
Sonny da stimme ich dir vollkommen zu. Mir schmeckt er schon nicht so gut aus Steingut-Tassen. Einweggeschirr? *brrrrrr*
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: mary am 02.06.13, 10:26
Ich habe mir eine franz. Kaffeekanne gekauft, sie ist aus doppelwandigem Glas, Kaffeepulver rein und ein paar Minuten warten, runterdrücken, fertig-
aber das Schönste, als Luxusgegenstand hab ich mir noch eine sehr gute Kaffeemühle mit Handkurbel geleistet,
bis das Wasser kocht, ist der Kaffee gemahlen, der Duft durchzieht die ganze Küche, ich könnte die ganze Zeit schnuppern.

Kaffee ist für mich wieder zu dem geworden, was er mal war- ein Luxus. Wenn die noch vorhandenen Kaffeeebohnenreste verbraucht sind, möchte ich mich durch die Kaffeebohnenwelt ein wenig durchschnuppern.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 02.06.13, 10:40
Kult betreibe ich keinen.
Ich trinke morgens zwei Tassen schwarzen Kaffee verdünnt mit Wasser. Dazu habe ich meine "eigene" Kaffeetasse die sich in ihrer Form vom übrigen Geschirr abhebt; nicht jedoch im Dekor (Bunzlauer Keramik)
Später nach dem Stall gibt es bei mir Früchtetee
Erst am Nachmittag gönne ich mir wieder schwarzen Kaffee in der eben beschriebenen Form und Darreichungsform.

Auf Reisen trinke ich schon mal einen Cappu oder bei dem Unternehmen mit dem großen "M" einen Becher mit Cappuccino. Wobei das dann eher als Mahlzeitersatz und Aufwecker!

Ich könnte am Automaten auch Cappuccino machen. Und ich mache den auch wenn ich diverse Gäste hab. Aber mir ist die Milch darin bald zu viel. "Nackter" Kaffee ist mir persönlich lieber.

Für eine große Gästehorde (also ab 10 Personen) oder für Frühstücksgäste die bei mir übernachten mache ich Kaffee im Filterautomaten. Dazu hab ich so ein Gastroteil (ehem. Bonamat) wo obendrauf auch noch eine zusätzliche Warmhalteplatte ist. Das geht sehr schnell und der Kaffee von dort ist auch lecker.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Selina am 02.06.13, 11:09
Hallo Martina,

wie kann denn für dich ein Cappucino als Aufwecker wirken, wenn du sonst durchaus schwarzen Kaffee trinkst?
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 02.06.13, 14:31
Hallo Selina,
also wenn ich hier bei mir Cappu trinke, dann hat der die gleiche Menge Coffein in der Tasse, wie wenn ich jetzt Espresso trinken würde oder eben meine große (von mir programmierte) Tasse Kaffee.
Der gepresste Kaffeesatz der dabei unten in den Tresterbehälter fällt, der ist genauso gemahlen und von der Menge des Kaffeepulvers her wie wenn ich jetzt den Kaffee schwarz trinken würde. Nur ist halt beim Cappu noch Milch dabei oder beim Espresso weniger Wasser....

Der Kaffee, bzw. Cappu der besagten Kette schmeckt gut und enthält sicher nicht mehr oder weniger Coffein wie wenn ich daheim einen trinken würde.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Cendrillon am 02.06.13, 15:38
kaffee trinke ich nur noch selten.
aber wenn göga am morgen arbeitet, gibts nach dem mittagessen oft einen schwarzen kaffee (löslicher kaffee mit heissem wasser)
am liebsten in marokkanischen teegläsern. sieht edler aus als in der tasse - vor allem weil beinahe bei allen unseren tassen mindestens eine ecke fehlt. ich muss aber noch etwas geschirr zu bruch gehen lassen, damit wir neues geschirr kaufen *nichtweitersagen* ;D ;) 8)
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Mathilde am 02.06.13, 15:43

Kaffee to go, eine Unsitte meiner Meinung nach!
Entweder ich nimm mir die Zeit für eine Tasse Kaffee, oder lass es sein!

Hallo,

wenn wir weg fahren nach Hause (670km) dann nehme ich gerne den coffe to go weil ich sonst zu gar nichts mehr käme. Mein Männe ist da ein "Geizkragen" und hält nicht an Raststätten an. So fahre ich dann einfach mal wenn eine Tankstelle kommt raus und hole mir beim Fahrertausch so eine Tasse und die trinke ich dann in Ruhe im Auto  ;)

LG Mathilde
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: sonny am 02.06.13, 17:05
Hallo Mathilde,
ja beim Auto fahren, da braucht's das zum fit bleiben,
aber in der Stadt seh ich in der früh schon Mütter mit ihren Kindern zum Kindergarten unterwegs,
dabei den Kaffee in der Hand... ::)
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: LunaR am 02.06.13, 19:11
Hallo,

es gab eine Zeit, da habe ich die Coffee to go-Sache auch recht kritisch gesehen, bis ich dann beruflich 2 mal die Woche eine länger Anfahrt von 1, 5 Stunden hin und auch wieder zurück hatte. Was war es da schön, so einen Kaffeebecher mit den Zug nehmen zu können und die Fahrt ganz entspannt bei Kaffee genießen zu können. Das war auch Kraftschöpfen für zu Hause. Da ging es ja dann auch gleich weiter. Es gibt schon viele Lebenssituationen, wo das auch Sinn macht.

LG
Luna
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Cendrillon am 02.06.13, 19:49
sonny,
mütter mit kaffe in der hand, die zum kindergarten marschieren habe ich hier zum glück noch nicht gesehen. die würde ich auch schief ansehen. dafür trifft man einige mütter, die kaffee trinken gehen, wenn sie die kinder in die schule gebracht haben. (ich gehöre auch dazu, darum weiss ich das so genau *duckundweg*)

während längeren autofahrten muss zwischendurch auch mal ein kaffee sein. dann am besten den von der raststätte zum mitnehmen. manchmal haben wir für längere fahrten aber auch re...ull in reserve im auto. ist zwar weniger gut, weckt aber schon dem geschmack wegen...
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Lulu am 14.01.14, 08:05
Ich habe zwar einen Kaffeevollautomaten, aber ich liebäugel schon lange mit einem richtigen Automaten, eben für Latte, Cappucino und Co.
Kann man bei mir auch machen mit der Düse, aber das ist so umständlich. Ich möchte auch eine, Knopf drücken.......Latte im Glas....schöööönn.
Bin gespannt auf die Antworten.

Bei Coffee to go fällt mir grade ein, das ich früher, wenn ich zu meiner Arbeitsstelle mit dem Zug gefahren bin, immer einen großen Becher
Latte (da wurde das grade modern!) gegönnt habe. Den habe ich jeden morgen mit Genuss getrunken.

Lulu
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 14.01.14, 10:50
Ich hab eine DeLonghi,
aber keine reine Latte Macchiatto Maschine.
DeLonghi ist mein dritter Vollautomat. Hab von Master irgendwas über Saeco alles durch und bin nun seit 3 Jahren Besitzer von dieser.
Bis dato funktioniert sie noch super. Hatte allerdings auch schon mal eine Reparatur.
Wir haben aber überdurchschnittlich viele Kaffeebezüge so dass das nimmer unter Garantie fiel.
Verglichen zu meinen Vorgängermodellen scheint mir die DeLonghi aber allgemein besser zu sein.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Cendrillon am 14.01.14, 10:53
lulu,
meine schwägerin hat so eine maschine.
kapsel rein - einschalten und geniessen.
sie hat kapseln für kaffee und "milch". der kaffee schmeckt zwar gut, aber ich kann mich mit diesem "weissmacher" nicht anfreunden. da trinke ich lieber einen normalen kaffee mit milch (der echte latte ist ja 3lagig, den hab ich bis jetzt aber nur in restaurants und caffees bekommen) da wirds bei mir eher milchkaffee.  :-X
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina am 14.01.14, 12:31
Mein erster Vollautomat von DeLonghi war auch einer, der Latte auf Knopfdruck selber herstellte. Nur empfand ich die Reinigung des Milchbehälters dann irgendwann recht umständlich.
Mir ist der Deckel des Milchbehälters mal runtergefallen und ich hatte einen Haarriß drin. Danach konnte der Apparat kein Vakuum im Milchbehälter mehr bilden und keine Milch ansaugen. Die Maschine war ein halbes Jahr lang in Reparatur, weil erst der Laden geschludert hatte, dann der Ersatzteildienst kein passendes Ersatzteil bekam, das gab es nämlich nicht. Muss man sich mal vorstellen, das Teil muss für Neugeräte eh gebaut werden, ist aber als Ersatzteil nicht zu bekommen?
Irgendwann hab ich Druck gemacht und man hat dann aus Italien ein Teil von einem Neugerät kommen lassen.

Ende 2012 fing mein Apparat an zu lecken und hat kein Wasser mehr im Vorratsbehälter behalten. Seit April 2013 hab ich einen neuen Vollautomat, wieder von deLonghi, weil der von der Bedienung her einfach klasse ist, aber ohne eigenen Milchbehälter, nur mit Milchaufschaumdüse. Ist aber auch kein Problem, Milch in den Becher, aufschäumen, Kaffee drüberlaufen lassen, fertig. Bildet genauso guten Milchschaum und Schichten wie der alte Apperat.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Lulu am 14.01.14, 17:24
Also Kapsel wär jetzt nicht so mein Ding, da ich gerne den illy Kaffee trinke. Aber das mit dem Düsen-Milchschaum finde ich bei mir
nicht so prickelnd oder das hat nie richtig hingehauen....ich bleib da dabei.....will eine mit Knopp und lecker, schmecker Latte im Glas.
Leider sind die richtig guten Maschinen so teuer.  :'(

Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Hilde am 14.01.14, 17:56
@lulu
Kannst du die Maschine nicht betrieblich ansetzen?
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Internetschdrieler am 14.01.14, 19:12
Seit April 2013 hab ich einen neuen Vollautomat, wieder von deLonghi, weil der von der Bedienung her einfach klasse ist,.....................


Man(n) kann ihn auch bedienen :D

Was ich vermisse: Er sollte erkennen ob das Wasser für die programmierte Tasse reicht
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina am 14.01.14, 19:17
Ja, das kann er leider nicht. Aber damit kann ich leben.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Lulu am 15.01.14, 08:03
@ Hilde, darauf wird es hinauslaufen. Bin am überlegen eine zu Leasen, aber da habe ich wohl grade am Anfang zu wenig Durchsatz und die sind dann so groß, dass man die im Winter nicht mal eben untern Arm klemmen kann.

Aber in der Saison, will ich schon den perfekten Kaffeegenuss....*lacht*, auch für mich.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 15.01.14, 09:20
Find ich ja witzig. Also auch Internetschdrieler und Martina haben damit ein Problem dass Automat nicht erkennt wann Wasser alle ist.
Meckert erst immer hinterher wenn dann nur die Hälfte oder gar weniger in der Tasse ist.
Das konnte die Saeco besser. Stimmt.
Und auch brüht er erst Kaffee und wenn die Plörre in der Tasse ist und man beim Brühen schon festgestellt hat dass das Mahlwerk nur sehr wenig Bohnen zwischen die Zähne bekam, das Resultat dann mehr wie dünn in der Tasse schwappt, erinnert das Display die Bohnen nachzufüllen.  :-\

Wenn man daneben steht, dann kann man ja noch mal schnell die gleiche Taste drücken und der Brühkolben fährt dann wieder in seine Ausgangsposition.
Saeco machte da früher darauf aufmerksam.
Auch das Maß der italienischen Tassen war am Anfang für mich gewöhnungsbedürftig und selbst bei der Programmierung die max. Menge gewählt ist immer weniger in der Tasse wie bei meinem Vorgänger.
Aber Kaffee schmeckt mir besser.

Meine Männer wären auch eher für so ein Teil mit direktem Wasseranschluss wie in den Gaststätten und einen Tresterbehälter der automatisch zum Misthaufen marschiert.
Na, vielleicht wäre letzteres eine Marktlücke  ;D

Man sollte vielleicht eine Gaststätte oder einen Campingplatz eröffnen damit sie so ein ganzes Kaffeecenter zu kaufen lohnt.  :-[ ;D
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: hika am 15.01.14, 12:16
Zitat
Man sollte vielleicht eine Gaststätte oder einen Campingplatz eröffnen damit sie so ein ganzes Kaffeecenter zu kaufen lohnt.

darüber hab ich auch schon ernsthaft nachgedacht  ;D
ich hab nämlich mal so ein teil (gebraucht und angeblich überarbeitet) geschenkt bekommen. Für meine zwei Tassen Kaffee am Tag völlig irrsinnig... und Gesellschaft beim Kaffeetrinken wär ja auch ganz nett. Allerdings hab ich dann mal angefangen in den Direktvermarkter-Boxen zu stöbern und einschlägige Artikel etwas aufmerksamer gelesen, woraufhin mir die Lust sehr schnell wieder vergangen ist, mein Kaffeemonstermaschinenteil mit der Allgemeinheit zu teilen!

Also trinke ich weiter den besten Kaffee aller Zeiten aus einer kleinen Alukanne und einem Edelstahl-Milchschäumer mit "selbstgemachter" Milch. Gesamtinvenstitionskosten: ca. 24 Euro. Und kauf mir zum Ausgleich den besten fair gehandelten oder "handgerösteten" Kaffee, den ich kriegen kann  ::)
viele grüße und lasst Euch den Kaffee gut schmecken!
hika
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: messel am 20.11.14, 16:16
Hallo -

wer weiß einen Rat???
Habe schon jahrelang eine  SAECO ROYAL CLASSIC  Kaffeemaschine-
im Wasserbehälter  sollte man alle Zeit Granulat austauschen - nun gibt es diese
Beutel nicht mehr zu kaufen.- Meine Frage - soll ich ohne Granulat weitertrinken??

Danke und LG Helga
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: maria02 am 20.11.14, 16:33
Ich denke mal das Granulat ist zum wasserenthärten ?!

Wenn du deine Maschine regelmäßig entkalkst dürfte es keine Probleme geben
und geschmacklich dürfte der unterschied nicht zu gewaltig ausfallen!

Liebe Grüße
Maria
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Niernderl am 03.12.14, 20:05
Heute war eine DeLonghi auf einem Werbeprospekt abgebildet. Dazu der passende Cafe Latte in einem Thermoglas.
Wird der Cafe Latte im Alltag auch so, wenn man ihn zubereitet, wie es das Bild verspricht? Auf dem Bild sah er
nämlich wunderbar lecker aus.

Der Latte wird wunderbar aber nur mit Magermilch. Ich hab einen Milchaufschäumer von Nespresso der macht auch super Milchschaum oder wenn ich möchte nur heisse Milch für den Kakao und ist schneller gereinigt als der DeLonghi.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Meta am 03.12.14, 20:40
Ich habe mich vor geraumer Zeit von der Kaffeemaschine verabschiedet. Ständig entkalken und Zeug und Kram.... das war mir zuviel. Jetzt brühe ich wie meine Mutter vor vielen Jahren(Jahrzehnten): mit einem Wasserkocher und einen Filter. Der Kaffee ist immer heiß und schmeckt uns gut und es geht fast genauso schnell wie mit der Maschine- nur halt mit ein bischen Handarbeit.
Und diese sündhaft teuren Automaten!? Da muß halt jeder für sich entscheiden, ob einem das wert ist.
Gruß Meta
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: cara am 03.12.14, 20:42
Meta,
meine Mama macht das genauso. Für ihre eine Tasse am Morgen hat sie so einen Mini-Filter mit passender Mini-Kanne...
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 03.12.14, 20:55
Ich hab mir noch nie selber einen Automaten gekauft. Den letzten Automaten hat meine SM befohlen zu kaufen und hat ihn auch bezahlt. Oma trinkt ganz gerne Kaffee, weiß aber nicht wie man einen kocht. Erklärt mich nicht für verrückt! Das ist wirklich so!
Sie würde auch niemals den Automaten warten, entkalken oder so was.
Dafür komme ich auf und mache es auch.
Sie drückt dann nur aufs Knöpfchen. Und das kann sie. Ist zwar immer wieder eine Umstellung und manchmal bekomme ich dann Espresso weil sie mal wieder zu lange auf einem Knopf war und die Automatik der Wassermenge verändert hat. Aber sonst passt es  ;D
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: gina67 am 03.12.14, 22:52
Hallo Meta
ich brühe meinen Kaffee auch immer mit der Hand auf. Wir haben zwar auch eine Kaffeemaschine, benutzen die aber so gut wie nie.

LG Gina
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Tina am 03.12.14, 22:57
Ich habe einen Automaten für mich und Sohnemann, geht schnell, wenn man nur einen Becher braucht.
Brauche ich ne Kanne, habe ich einen Filter und Filterpapier, geht ratzfatz.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina am 04.12.14, 07:13
Mein Mann trinkt selten Kaffee, aber er besteht für uns auf einem Automaten, weil man dann schnell einen Kaffee anbieten kann. Unsere MA bedienen sich selber zwischendurch, für uns ist das eine feine Sache.



Heute war eine DeLonghi auf einem Werbeprospekt abgebildet. Dazu der passende Cafe Latte in einem Thermoglas.
Wird der Cafe Latte im Alltag auch so, wenn man ihn zubereitet, wie es das Bild verspricht? Auf dem Bild sah er
nämlich wunderbar lecker aus.

Ich nehmen unsere ganz normale Rohmilch für Milchschaum und das geht auch. Nur kalt muss sie dafür sein.

Unser erster Automat hatte einen eingebauten Milchtank und auf Knopfdruck selber Milch für den Schaum angesogen. Das war dann gleich das perfekte Mischungsverhältnis von Milch und Wasserdampf. Unser jetziger Automat hat "nur" eine Aufschäumdüse, man bestimmt also selber, wieviel Milch man auf schäumen möchte und wie viel Dampf man dafür benutzt. Und da kann man dann beim Schaum schon mal Pech haben.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 04.12.14, 07:35
Hallo,
ja, der Latte wird so.
Zumindest mit meiner DeLonghi.
Ich nehme auch unsere gekühlte rohe Kuhmilch dazu.
Habe eine Ecam 23450s
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: zensi am 22.03.15, 22:18
Hallo,
ja, der Latte wird so.
Zumindest mit meiner DeLonghi.
Ich nehme auch unsere gekühlte rohe Kuhmilch dazu.
Habe eine Ecam 23450s
Hallo mmartina,

Ich hab das mit unseren rohen Milch (Fett so 4,3% ) versucht, geht nicht so gut.
Ich hab allerdings nur so eine Dampfdüse.
Die Delonghi schau ich schon länger an.
Ist die zu empflehlen?
Und wer hat eine Bosch? Wie ist die so?.

Gruß Zensi


Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 22.03.15, 22:33
Hallo,
ich sage es ganz ehrlich: Meist ist mir das zu viel Aufwand. Aber wenn unser Klauenpfleger da ist wird diese Funktion mehr als normal genutzt. Funktioniert immer noch.
Cappu, Latte, alles was man will.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 22.04.15, 06:04
Hallo Hopfi,
also ich hab im November eine Nespresso als Gewinn vom Damenschießen heim getragen.
Ich hab ja einen Kaffeevollautomaten (DeLonghi) und als die schon mal kaputt war, da hatte ich mir eine Senseo - Pad - Maschine zugelegt. Diese habe ich nun rauf zu den Gästen getan.
Meine De Longhi ist vom Kaffee her gut. Die Senseo als Ersatz geht auch mal und ich hab den Kaffee besser als Filterkaffee in Erinnerung. Hab damals schon alle Kaffeesorten ein bisschen durchprobiert.
Von der Nespresso kann man jetzt den Kaffee auch gut trinken. Vom Hocker gehauen hat mich der Kaffee allerdings nicht.

Dagegen habe ich von einer Dolce Gusto probiert als ich am JHV - Wochenende meine Gäste besucht hatte. Der war echt Spitze! Ist ja eine Kapselmaschine.

Was mich bei der Nespresso noch ein bisserl ärgert, das ist, dass bei den Kaffee - Teilen (sind ja auch so ähnlich wie die Kapseln nur dass da Pulver drin ist) hinterher die Entsorgung nervt. Da ist praktisch der Kaffeesatz in Plastikverpackung und will man das ordnungsgemäß entsorgen muss man den aus dem Plastik entfernen um ihn auf den Kompost bringen zu können und das Plastikteil dann in den Gelben Sack.

Die Pads kann man kompostieren mit allem drum und dran.

Die Kapseln kann man entweder, wie z. B. in der Schweiz sammeln und irgendwie wo zurück geben oder eben auch im Gelben Sack entsorgen. Da ist ja glaub ich der Kaffee in flüssiger Form drin.

Dann ist auch noch was blöd bei der Nespresso. Man braucht für einen Cappu oder Latte immer zwei so Plastikteile. Eins mit Kaffee - das andere dann mit Milch, was man dann nacheinander in die Maschine geben muss und wieder neuen Vorgang aktivieren.

Wie das bei einer Dolce Gusto oder eben einer Kapselmaschine ist, das weiß ich nicht. Könnte man aber bestimmt im Internet gut nachlesen.

Zubereitung bei all diesen Maschinen ist relativ teuer, auch wenn man die Packungen im Sonderangebot kauft. Selten für 10 Tassen unter 3,99 Euro.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: zensi am 23.04.15, 09:02
Oh Gott,

Gestern hab ich eine Sendung über die Kaffeeautomaten gesehen. Da zeigten die , wie unhyhienisch die Brühgruppen sind und dass man die täglich sauber machen sollte.
Meine Brühgruppe kann man gar nicht rausmachen.
Wie oft macht ihr eure Brühgruppen sauber?

Gruß Zensi
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina am 23.04.15, 09:21
Selten und ich lebe noch ;D

Ich habe die Vorschau gesehen und mir gedacht, dass ich diese Panikmache nicht sehen will. Interessant war auch, dass genau nach der Vorstellung eine Werbung für Kaffeevollautomaten lief.



Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: stallmädel am 23.04.15, 11:13
Bei meiner Maschiene steht ein mal wöchentlich reinigen (Brühgruppe), mache es aber jeden zweiten Tag, weil mir schon Kaffeereste geschimmelt haben und da ist mir die Lust auf Kaffee vergangen. Bei mir ist die Brühgruppe aber ganz leicht herausnehmbar und wird einfach unter fließendem Wasser ab- bzw. ausgewaschen.

LG
Stallmädel
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: pauline971 am 23.04.15, 15:07
Wir haben seit einigen Jahren einen Vollautomaten von De Longhi. Sollte der mal den Geist aufgeben, ist am nächsten Tag definitiv wieder eine neue da. Wir sind sehr zufrieden damit. Von Kapselmaschinen halte ich wenig, da ich an den Müllberg denke, den ich damit produzieren würde. Ich genieße es, dass die Bohnen frisch gemahlen werden. Einmal in der Woche reinige ich die Maschine gründlich, d.h. ich nehme die Brühgruppe raus und wische innen gründlich sauber. Beim Ausleeren des Kaffeesatzbehälters wird zwischendurch nur grob mit dem feuchten Lappen gewischt. Sobald es die Maschine anzeigt entkalke ich bzw. lasse das Reinigungsprogramm laufen.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Luxia am 03.08.15, 11:00
Kennt jemand die Firma Kaffe-Partner oder hat sogar einen Vollautomaten von denen in Betrieb?

Wir bekommen ab und zu einen Flyer von denen mit einem Formular, wo man weiter Informationen anfordern kann. Da ich aber keine Lust auf einen Vertreterbesuch habe, habe ich noch immer gezögert. Allerdings ist die vollautomatische Selbstreinigung verlockend. Oder hat sie doch einen Hacken?
Bis dahin trinke ich halt noch Pulver Cappuccino.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Luxia am 03.08.15, 11:58
Danke Lucia. Der Preis war auch meine Befürchtung.

Ich möchte für die Kaffeepause und Besucher im Büro eine Machine, die nicht teuer ist, wenig Reinigungsaufwand erfordert und guten Kaffee macht. Vor Jahren hatte ich eine Senseo, aber da hat uns der Kaffee nicht überzeugt.
Für die paar Tassen, die wir täglich trinken, ist der Wasserkocher und Pulver doch wohl das einfachste. Angemeldete Besucher bekommen dann weiterhin Filterkaffee aus der Thermoskanne.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: maria02 am 03.08.15, 14:38
Wasserkocher, Filter und Thermoskanne ist immer noch die einfachste, schnellste und günstigste Lösung
für ein paar Tassen  mehr Kaffee außer der Reihe!
Ansonsten hab ich auch meinen Vollautomaten für unser Frühstück und die Tasse am Nachmittag .
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 03.08.15, 17:08
Nun weiß ich auch wieder, was ich vergessen habe:
Ich wollte hier im Ort die junge Chefin des Betriebs mit einigen Angestellten fragen ob sie auch von Kaffee Partner Vertragsmaschine hat.
ich habe darüber auch schon nachgedacht.
Hab auch da mal im Internet recherchiert. Aber die lassen keinen Preis raus. Da müsste man Beratung in Anspruch nehmen. Dabei werden sie einen wohl einwickeln.
Der Kaffee, so weiß ich von der SM dieser Chefin sei sehr gut! Aber über Preis konnte sie mir auch nix sagen.
Na, vielleicht denke ich daran und treffe sie nächsten Samstag. Da gäb es eine Grillfete. Vielleicht sind die auch da.

Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 03.08.15, 17:10
ah ja, und was ich noch schreiben wollte. Ich bin auch nicht so penibel mit meiner Brühgruppe. Hab aber da noch nie Schimmel festgestellt.
Wir haben auch eine DeLonghi.
Vermutlich ist das so weil bei uns die Kaffeemaschine wenig zum Stillstand kommt. Hier werden einige Tassen am Tag gezogen. Ergo kann sich vermutlich da gar kein Schimmel ansetzen.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Mathilde am 03.08.15, 18:01
Angemeldete Besucher bekommen dann weiterhin Filterkaffee aus der Thermoskanne.

Hallo,

na dann...........könnte ich ja Glück haben das ich ein Tässchen Kaffee bekomme  ;)
Hab aber so gar keine Zeit grad zum verreisen.
Ich habe von Sohn mal zu Weihnachten eine Tassimo geschenkt bekommen..........bin nicht so begeistert weil mir das schlicht zu teuer ist für das bisschen Bequemlichkeit.

LG Mathilde
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 03.08.15, 18:43
Bequemlichkeit???
Der Kaffee ist einfach vom Geschmack her besser.
Bequemer ist es eine ganze Kanne zu kochen und diese dann auszuschenken.
Der ganze Kult kostet Zeit und ist eher aufwändig m.M.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Muhkuh am 03.08.15, 21:28
mich stört der ganze Müll pro Tasse eine Kapsel  :-\
meine  Filter tüten kommen in die grüne Tonne  :D
und er Kaffeesatz als Dünger aufs Beet. ;D
schönen Sommerabend noch
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Tina am 03.08.15, 22:24
Wir haben nun nach dem Saecco Automat einen DeLonghi Automaten. Da nervt mich das ewige Spülen beim Anstellen und dann beim Ausstellen, aber das nur nebenbei -
Ich/wir finden es einfach gut, wenn mal ein Vertreter/ Berater.... kommt, schnell einen Kaffee zu haben.
Morgens trinkt bei uns nur Oma einen Becher, nachmittags brauchen wir dann schon mehrere..
Aber der Kaffee schmeckt einfach besser!!!!
Und wenn ich mehr brauche, dann nehme ich einen Filter, gemahlenen Kaffee und Wasserkocher!

Was bei mir nicht gehen würde, wären die Kapseln, mit Pads könnte ich leben.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Antonia am 04.08.15, 08:13
Wasserkocher, Filter und Thermoskanne ist immer noch die einfachste, schnellste und günstigste Lösung
Jeeeppp... diese Meinung teile ich. Filterkaffee kann auch gut schmecken wenn man gescheite, vernünftige Bohnen zum aufbrühen hat.
Vor allen Dingen empfinde ich er ist bekömmlicher.
Müllentsorgung ist dann auch kein Thema, Kaffeesatz an die Rosen und Filterpapier landet im Bio, bei mir uff´m Mist.

Soll nicht heißen, dass ich Automatenkaffee verachte, aber über meinen Filterkaffee hat sich bis dato auch noch keiner beschwert.
Wer eine zweite Tasse ordert, sagt mir, dass Filterkaffee auch trinkbar ist und durchaus schmecken kann.
Ich habe schon derart schlechten Automatenkaffee in der Tasse gehabt, dass ich den stehen ließ und nicht ausgetrunken habe.
Auch hier haben mir Kaffeekenner gesagt, muss die Bohne stimmig sein um gutes Ergebnis zu haben.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Maja am 04.08.15, 09:56
Ob ihrs glaubt oder nicht.......ich nehme zu jedem Fest bei meinen Töchtern meine Kaffeekochausrüstung mit, da ich den Automatenkaffee nicht vertrage.
Seltsamerweise wollen dann andere auch lieber meinen Kaffee trinken.
Mag sein dass es praktisch ist schnell mal einzelne Tasse Kaffee anzubieten oder selbst zu trinken, mir gefällt die alte Kaffee -Koch-Art noch immer besser. Es hat so was Zeremonielles.
 
Auch der Einwand, dass man zu viel Kaffee kocht, der dann nicht getrunken wird, hat was für sich.
Aber der Vollautomat braucht für die Spülzeit zwischen den einzelnen Tassen auch Wasser.
Reparaturen am Gerät sind immer teuer
Mich schreckt vor allem der Kaufpreis für ein solches Gerät und Kapseln sind ein absolutes No-Go, wenn man umweltbewußt sein will.
Der viele Verpackungsmüll der bei dieser Kaffee-brüh-art anfällt !!!
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Luxia am 04.08.15, 10:59
Kapselmaschinen gefallen mir wegen den Kapseln, die doch recht teuer sind und im Müll landen, nicht. Senseo hat uns nicht geschmeckt und Vollautomat lohnt wohl nicht für die wenigen Tassen.
 
Im Büro werde ich meinen geliebten Cappuccino halt weiterhin mit Wasserkocher und Pulver machen. Zum Frühstück und für angemeldete Besucher nuzte ich die Kaffemaschine in der Küche. Spontanen Gästen könnte ich den hier so beliebten türkischen Kaffee anbieten.  ;D
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 05.08.15, 13:38
Na, ja,
ich vertrage meinen Automatenkaffee besser wie anders gebrühten wo der erste bis letzte Tropfen Wasser durch den gleichen Filter tropft und alle Schadstoffe auch schön Zeit zum Lösen hat.
Nur bei Nachbars mag ich gerne Kaffee. Die haben so eine Kanne wo man anbrüht und dann das Wasser flott durchdrückt.

Ansonsten wäre noch zu sagen, dass ich schon den dritten Automaten habe. Und ich bin über den Preis und die Reparaturpreise auch entsetzt. Aber ich habe selber noch nie einen Automaten gekauft. Den letzten hat SM uns gekauft. Sie versteht es leider nicht Kaffee zu kochen. Nur der Druck auf das Knöpfchen, das beherrscht sie. Sie war gleich bereit uns wieder Automaten zu kaufen um unabhängig von mir zu sein und warten zu müssen bis ich in der Kanne brühe.
Von daher habe ich mir noch nie Gedanken gemacht.

Ob ich, wenn ich selber so ein Gerät kaufen müsste, diese Methode wählen würde - ich kann die Frage ganz ehrlich nicht beantworten.
Ich genieße momentan den Luxus. Und kümmere mich um Wartung und ggf. auch mal Reparatur.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 01.10.15, 11:22
So, mein Automat steht mal wieder auf seinen letzten Füßen
Ich bekomme neuen gesponsert.
Nur welchen soll ich wählen. Wollte glaub ich, gerne wieder bei DeLonghi bleiben.
Hat jemand Tipp?

Wir brühen am Tag durchschnittlich 20 Tassen
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Flottelotte am 01.10.15, 11:35
Hallo Martina!

Ich habe vor ca. 1 1/2 Monaten eine Saeco Intelia um ca. € 330,00 gekauft. Mein Freund trinkt recht viel Kaffee (zu zweit kommen wir da wohl auf ca. 10 Tassen) und daher wusste ich, dass wir uns die Nespresso-Kapseln auf Dauer nicht leisten können! ;-)

Ich finde die Maschine super - vor allem im Preis/Leistungsverhältnis. Allerdings stört mich das häufige und ausgiebige Spülen bei jedem Ein- und Ausschalten. Die Maschine schaltet sich nach 30 min automatisch aus - das finde ich prinzipiell nicht schlecht, allerdings spült sie dann wieder und das dauernde Ausleeren des Behälters, wenn mein Freund mal wieder vergisst, die "Abtropftasse" auf die Abtropftasse zu stellen, geht mir etwas auf den Geist.

 ::) Also wohl doch nicht so eine tolle Maschine...  ;D

Ich habe jedenfalls im Internet nach Kaffeevollautomatentests geschaut und hätte mich fast für die DeLonghi Esam3000 entschieden. Hab dann die Saeco genommen, weil auch SM die hatte und der Kaffee ja immer lecker war! :)
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Tina am 01.10.15, 11:35
Ich hab mich im Frühsommer für eine Delonghi entschieden, hier im Forum hat die ja relativ gut abgeschnitten, aber im Gegensatz zur Saecco, die ich vorher hatte, hat die einen gravierenden Nachteil:
Wenn der Wasservorratsbehälter zu Ende geht, und ich sehe das nicht, dann gibt es u.U. nur ne halbe Portion :( , weil das Wasser dann alle ist.
Bei der Saecco war der Wasserauslauf aus dem Vorratsbehälter unten und hier ist er an der Seite. Da hab ich/wir uns schon manches Mal geärgert.
Ansonsten bin ich zufrieden! Ich hab auch ein relativ einfaches Modell, den Milchschaum kann ich mit Wasserdampf machen, hab keinen der das automatisch kann. Wollte ich aber auch nicht.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina am 01.10.15, 11:42
Ich hab seit 2 Jahren die deLonghii ECAM23.120 (http://www.delonghi.com/de-at/produkte/kaffee/kaffeemaschinen/kaffeevollautomaten/ecam-23120b-0132213054)
 

Sie hat eben keinen eigenen Milchbehälter, Cappucchino braucht eben 2 Schritte statt einen Knopfdruck, aber damit können wir leben.

Die Primadonna, die wir vorher hatten, war zwar durch den Milchbehälter noch komfortabler, aber mit der hatten wir leider unsere Probleme, weil der Milchbehälter einen Miniriss hatte und dadurch kein Vakuum aufbauen konnte, also auch keine Milch zum Milchschäumen ansaugen. Man sollte meinen, das ist kein Ding, aber das Teil gab es nicht über die Ersatzteilliste. Das war ziemlich ärgerlich, bis wir dann endlich unser Gerät wieder hatten. Trotz Ersatzgerät des Ladens für die Zeit.

Der kleine Automat jetzt ist für uns ok. Auf 20 Tassen pro Tag komm ich aber nicht, wir trinken 6 -10.


@ Flottelotte, kannst Du das nicht einstellen, wann die Maschine sich ausschaltet? Ich hab den Zeitraum auf 2 Stunden vergrößert, denn ich trinke früh um halb sieben den ersten Becher und mein Mann kommt oft erst gegen 8 Uhr zum Frühstück.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Flottelotte am 01.10.15, 11:56

@ Flottelotte, kannst Du das nicht einstellen, wann die Maschine sich ausschaltet? Ich hab den Zeitraum auf 2 Stunden vergrößert, denn ich trinke früh um halb sieben den ersten Becher und mein Mann kommt oft erst gegen 8 Uhr zum Frühstück.

Ich hab schon verzweifelt die Bedienungsanleitung durchsucht und leider nichts gefunden. Aber ich werde mich nochmal im Internet schlau machen. Diese Spülerei macht mich schön langsam etwas wahnsinnig! ??? :o :-X
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 01.10.15, 12:51
Hallo,
ich hab ja schon einige Geräte durch. Bei allen konnte man den Abschaltvorgang programmieren. Auch bei Saeco.
Wobei ich mit der Saeco nicht auf Dauer zufrieden war. Die De Longhi hat es bei uns bis jetzt am besten und am Längsten ausgehalten.

Allerdings war das eine Umstellung von Saeco nach De Longhi. Letztere gibt nämlich trotz Programmierung relativ kleine Tassen aus.

Es gibt zwar von De Longhi jetzt wohl Geräte mit der Long Coffee - Funktionstaste. Aber die sind allesamt im wirklich gehobenen Preissegment.

Mal gucken. Ich glaub ich muss einen Tripp nach München machen.

Ohne integrierte Cappuccino - Funktion wollte ich jetzt keinen Automaten mehr. Dann brühe ich lieber mit der anderen Maschine.

Und da ich ja nicht selber bezahlen muss, wäre ich doof eine billigere Alternative zu wählen.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Erika am 01.10.15, 15:36
Bei uns läuft eine Jura Impressa J9. Kaffeemenge, Kaffeestärke ... lässt sich alles speichern. Cappuchino oder Latte Macchiato gelingen immer.
Tägliche Reinigung sollte selbstverständlich sein. Obwohl ich immer gedacht habe, so ein Vollautomat ist nichts für uns, jetzt würden wir ihn nicht mehr hergeben.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Milli am 01.10.15, 15:44

Bei uns brüht mein Mann schön jeden Morgen seinen Kaffee per Filter auf.Es würde eine Maschine daneben stehn.
Aber der aufgebrühte Kaffee schmeckt um Welten besser und drum nimmt er die Mühe auf sich.
Er hat schon richtig Routine. ;)

LG milli

Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 01.10.15, 18:58
ich bin jetzt noch nicht ganz gediehen in der Sache Automat.
Hab 1000 Euro zur Verfügung.
Es soll wieder eine DeLonghi werden. Nun hab ich aber gesehen, dass es verschiedene neuere DeLonghis gibt wo man einen Long coffee ziehen kann; sprich eine große Tasse (in Bayern ein Haferl) welche im Schwallbrühverfahren zubereitet wird, bin ich unschlüssig.

Der Mercedes kostet 1200 Euro  und die anderen muss ich erst noch durchpflügen nach Preis und...

Ich war heute in Starnberg (ca. 30 km von hier) weil dort ein Laden eine Modell für 999.-- angeblich im Laden vorrätig gehabt hätte. Als ich kam war dem aber nicht so.
Hab dann die Kurve über unsere Kreisstadt genommen und dort im Elektrofachmarkt geschaut. Da war die Beratung etwas dürftig. D. h. vor mir waren welche die sich nicht entschließen konnten, mein gewünschtes Modell war auch nicht zu haben. So bin ich dann unverrichteter Dinge wieder gefahren.
Ich denke, das wird doch ein Internetkauf.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 01.10.15, 19:22
ist jetzt diese hier geworden:
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: hosta am 01.10.15, 19:30
Das ging ja jetzt schnell
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Milli am 01.10.15, 19:31
Deine andere Kaffeemaschine war doch noch gar nicht so alt,oder täusch ich mich da?
Für das Geld kann ich viel Kaffee aufbrühen und dauert auch nicht länger.

LG milli

Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 01.10.15, 19:46
Der andere Automat wird im Dez. 5 Jahre alt.
Eine Reparatur hat er schon hinter sich.
Ich denke ihn auch wieder reparieren zu lassen. Das letzte Mal haben wir aber über ein Monat gewartet bis ich ihn wieder hatte.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 08.10.15, 08:10
Muss Euch noch ein bisschen zutexten was Kaffeeautomaten angeht.

Bin ja seit Montag Besitzerin des o. g. Automatens.
Und ich bin begeistert. Bis dato hielt das Ding was es versprach. Anscheinend ist es doch von Vorteil im oberen Preissegment einzukaufen.

Von Espresso, bis Kaffee - Latte, Cappu, Latte Macchiatto usw. macht die alles. Einzig die heiße Schokolade die wohl beim Spitzenreiter dieses Herstellers auch noch im Programm ist, macht sie nicht. Dafür hätte man 200 Euro mehr hinlegen müssen.

Das Ding ist fast rundherum aus Edelstahl.

Meine großen, hohen Kaffeetassen haben auf dem Blech auch Platz weil es da so ein Teil zum Hochklappen gibt.

Alles in Allem sehr ausgereift und ähnlich von der Menüführung wie mein Vorgängermodell. Nur die Tassen kann man besser programmieren. Das gefällt mir super.
Schwallbrühverfahren hat das Ding auch. Aber ich bin mein Eintassenbrühverfahren vom Geschmack her besser gewöhnt.


Und was ich noch schreiben wollte; Wmir ist  jetzt eingefallen das der Automat den ich Montag bekommen habe, der erste Automat ist, der von Anfang an funktioniert hatte:

Der allererste Automat gab gar keinen Kaffee aus. Den haben wir dann umgetauscht. War irgendso ein schweizer Model Master irgendwas... Das zweite Modell das wir dann von dem Gastrolieferanten (sind wir extra hin gefahren bei meinem Onkel in der Gegend) im Austausch bekommen haben, der wollte dann auch nicht. Dann haben wir mit Einmalspritze immer wieder Wasser in die Pumpe. Plötzlich liefs. Das war der Tipp vom Werkskundendienst den wir per Telefon kontaktierten.
Mussten aber damals warten, bis die Apotheke aufgemacht hatte.

Dann als der Automat zum zweiten Mal hinüber war, da hat mir mein Onkel eine Saeco gekauft. Die hab ich im Internet bestellt. Weiß gar nimmer wo (vermutlich Amazon). Die hatte unten drin so einen Drehring auf dem sie stand. Der war schon in Teilen zerbrochen im Karton gelegen.
Da bin ich dann nach München und hab neuen Ring geholt.

Und der letzte Automat, zugleich der Erste, den Oma spendiert hatte, bei dem konnte man das Milchteil anstecken, aber machte keinen Pieps. Erkannte praktisch den Milchaufschäumer nicht.
Also wurde der Automat gegen Neuen getauscht. Den hatte ich bei so einem Spezialgeschäft damals in Konstanz auch über WWW gekauft.

Ist schon irre, was?
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: amber am 08.10.15, 08:34
Hallo Martina,

freut mich für dich, dass dein neuer Kaffeeautomat eingetroffen ist. Sieht stylisch sehr gut aus. Viel Spass damit!  :D

Das ist schon heftig, dass deine anderen Automaten nicht auf Anhieb funktioniert haben. Wer denkt an sowas, wenn man ein neues Teil bekommt.

Liebe Grüsse

Gitte

Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 08.10.15, 11:22
Hallo Amber,
vielleicht bin ich das vom Pech verfolgt.
Mein erster Elektroherd war innen auch nicht angeschlossen. Hab Auflauf rein und der wurde und wurde nicht.

Aber das mit den Automaten habe ich alles irgendwie verdrängt gehabt. Viel mir nur heute auf einmal wieder ein.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: zensi am 08.10.15, 13:40
Hallo,

also meine AEG ( Sollen teile von JURA sein - ist auch eine Ähnlichkeit vorhanden) hab ich nun schon - ich glaub - acht jahre.
Allerdings sind schon zwei gleiche Modelle zu einer zusammengebaut worden.
Macht nicht mehr so richtig.

Ich liebäugle auch mit einer DeLonghi.
Die von Martina gefällt mir sehr gut.

Frage: Meint ihr man kann auch die eigene - fette (ca. 4,5 % ) Milch aufschäumen?
Es heißt ja allgemein, das geht nur mit fettarmer Milch , sprich H- Milch.

H-Milch ist nix für uns. Wir haben ja eigene Milch die wir auch nehmen wollen.

Mit der alten Maschine gehts nicht, das ist ja auch nur eine Dampfdüse, wo man schon beim Benutzen einen Gehörschutz bräuchte.

Also gibts keinen Latte und Co.   :'(

Gruß Zensi

Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 08.10.15, 13:54
Also ich schäume nur normal Milch aus dem Tank auf.
Hab früher auch mal abgefüllt weil ich ja immer Quark mache und dann Magermilch pasteurisiert und genommen.
Vollmilch schmeckt schon besser.
Und dieser runde Milchschäumer bei den DeLonghis schäumt m. E. noch besser wie der eckige den ich vorher hatte
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: maria02 am 08.10.15, 14:01
Hallo Zensi,

ich schäume meine Milch extern mit einen Milchaufschäumer von Gastroback .
Mir war das zu unhygienisch mit der Rohmilch in den  kleinen Milchschläuchen  :(
Der Milchschaum an sich wäre mit meiner Jura aber auch nicht so überwältigend gewesen.

H-Milch schäumt zwar besser aber so ein Profiaufschäumer bringt auch mit unserer Kuhmilch ein respektables
Ergebnis.
Ich hätte jetzt gerne ein Bild angehängt aber dieses Teil hat wohl mal  wieder eine meiner Töchter  mitgehen lassen.


Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina am 08.10.15, 14:05
Ich schäume auch Rohmilch auf. Meine Maschine saugt ja nicht selber an, sondern hat nur eine Düse für Heißwasser und Dampf. Also füllt man etwas Milch in den Becher, hält die Düse dort hinein, schäumt die Milch im Becher auf und läßt anschließend den Kaffee drüber laufen. Geht prima.

@Maria, die kleinen Schläuche haben mich auch gestört. Deshalb war unser erster Automat ein Vorgänger von der Maschine, die Martina-S jetzt hat. Der Milchbehälter saugt nicht über einen Schlauch, sondern über ein kleines Röhrchen an und das kann man perfekt mit einer dünnen Flaschenbürste durchbürsten. Ich meine inzwischen sind solche Bürsten auch mit im Zubehör dabei.

Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 08.10.15, 14:07
Also da bei diesen DeLonghis hat man das mit den Schläucherln nimmer. Hatte meine Saeco. Aber das war immer topp weil ich da mit alkalischen Melkmaschinenreiniger gearbeitet hab
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: maria02 am 08.10.15, 16:51
Ja Martina, da liegt der Hase im Pfeffer DU hast das Schläuchen sauber gemacht !! ;D
Bei uns wurde feste Milch aufgeschäumt die Milch gerade noch in den Kühlschrank zurück gestellt
aber durchgespült wurde da nichts danach ....
Und lass das  mal  im Sommer offen liegen , nee sowas brauch ich nicht  8)

Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina am 08.10.15, 16:58
Maria, unser Milchbehälter, der zu dem Apperat gehörte, wurde ja auch von MIR gefüllt und so wahnsinnig viel Milch passte da auch nicht hinein. Also wurde er, wenn leer, mit Wasser aufgefüllt und die Leitung gespült. Das waren 2 oder 3 Handgriffe und anschließend halt noch mal etwas Bürsteneinsatz. Nicht mehr Arbeit, als wenn man den Tresterbehälter auswäscht oder den Brühkopf mal durchspült zum Reinigen.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 08.10.15, 17:39
Hallo Maria,
das gibt es aber bei DeLonghi nicht. Zumindest nicht bei den Modellen die ich bisher hatte.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: maria02 am 08.10.15, 18:16
Sollte mich meine äußert robuste  Schweizer Qualitätsmaschine mal verlassen werde ich eine ausführliche Beratung bei dir in Anspruch nehmen
vielleicht nehme ich sogar die beschwerliche Reise auf mir und lass mir deinen hochtechnologisches  Glanzstück mal vorführen !!
Gesehen hab ich sie schon sie stand hinter Georg auf dem Foto heut ;D
Aber meine ist so einfach gebaut, die läuft noch hundert Jahre .... leider ;) !
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 08.10.15, 18:37
Ja, Maria, kannst gerne machen!
Wer weiß ob meine dann nicht schon wieder durch eine andere ersetzt ist oder wir trinken wie anno... Filterkaffee.
Kaffeearoma ist jedenfalls unübertroffen von allen Geräten die ich bisher erlebt hatte.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: pauline971 am 30.05.16, 11:27
Nachdem unser Vollautomat ja am Freitag früh nicht mehr wollte, war ich Nachmittag unterwegs und hab einen neuen gekauft. Es wurde wieder eine De Longhi. Ich war mit der alten die ganzen Jahre sehr zufrieden. Die neue hat ebenfalls einen Behälter zum Milchaufschäumen. Ist halt bequem auf den Knopf zu drücken und die Maschine macht Cappuccino oder Milchkaffee ganz alleine. Sie hat viele Funktionen und ich muss mich erst mal durchprobieren. Mit den Füllmengen der Tassen rätsle ich noch etwas. Aber das wird schon. Die alte versuche ich bei Ebay zu versteigern. Ein Bastler kann damit sicher was anfangen und bekommt eine gepflegte Maschine. Die sieht nach den 6 Jahren Einsatz echt fast wie aus dem Laden aus. Naja, etwas traurig bin ich schon....
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 30.05.16, 11:57
Hallo Pauline,
ich wünsche Dir viel Spaß und Glück mit Deinem neuen Gerät.
Ich hab im Spätherbst auch Wechsel vollziehen müssen. Meine alte Maschine ist noch bei Bekannten. Der wollte sie mir mal reparieren damit wie im Schützenheim einen Automaten haben.

Und die neue war sündhaft teuer. Ist auch eine DeLonghy. Und zwar eine der teuren Primadonnen. Und die zeigt mir von Zeit zu Zeit an, dass der Wasserkreislauf leer sei. Dann muss ich Heißwassertaste drücken. Wenn ich Pech habe, geht sie dann immer noch nicht.
Ich denke, die muss ich mal weg bringen. Ärgert mich!
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: pauline971 am 31.05.16, 07:36
Die würde ich auf jeden Fall schnell zur Reparatur bringen. Die Maschinen kosten sehr viel Geld und dafür sollen sie auch 100% laufen. Im Internet hab ich mal nachgelesen. Da wird an der Marke DeLonghi teilweise kein gutes Haar gelassen. V.a. der Service soll recht schlecht sein. Hoffe mal, dass ich den nie brauche.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 31.05.16, 07:47
Also beim alten Vollautomaten (auch DeLonghi) da brauchte ich den Service mal. Das dauerte sehr lange. Aber da war wohl ein Teil kaputt, das selten kaputt geht und wurde aus Mailand besorgt.

Auch das Einsenden war doof weil sie mir den falschen Karton zugestellt hatten. Ich fragte dann, ob ich den Originalkarton, den ich hier hätte auch nehmen kann.
Und als ich dann sah, wo die das Gerät hingeschickt haben, da hätte ich es auch selber hin bringen können. Geht bei uns nach München in die Lessingstraße. Dort war ich früher immer daneben Blutspenden.

Momentan geht sie wieder.
Bin gespannt wann der Fehler wieder auftritt.
Ein Manko bei uns ist halt immer, weil wir so viele Bezüge haben, so dass die Garantie dann nimmer greift.

Jüngst hatten wir einen Stein im Mahlwerk. Das hat dann mein Sohn geregelt. Weil das geht auch nicht auf Garantie. Gibt es im WWW Anleitungen dazu.


Wenn mein Kollege mal den alten Automaten repariert hat, dann könnte ich gut diese hier mal weg bringen. So ist das aber derzeit etwas doof.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Sternschnuppe am 28.01.18, 20:23
Wir haben uns nach längerer Beratung einen Siemens Kaffeevollautomat EQ3 gekauft.
Es ist unser 1 .Automat, daher erstmal mittlere Preisklasse ;-)
Die Vor- und Nachteile kann ich euch erst später erzählen.........

Mal eine Frage? Welche Bohnen nehmt ihr? Marke oder vom Discounter?
Gibt es große Unterschiede?

Lg
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Ingrid2 am 28.01.18, 21:14
Das ist einach Geschmackssache. Einfach mal durchprobieren :)
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: cara am 28.01.18, 21:21
mir schmecken die italienischen am Besten, hier gibt es meistens Lavazza. Hatten neulich mal welche aus einem italienischen Fachgeschäft, der war so richtig lecker.
Ganz im Gegensatz zu dem Jacobs Caffe Crema, den aus neulich im Angebot gab...
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: pauline971 am 28.01.18, 21:32
Ich habe unsere gestern früh gründlich gereinigt und dabei mal auf die Statistik gedrückt - 3.445 Tassen seit 30.05.2016. Ich frage mich, wer trinkt hier so viel Kaffee  :o :o :o ;D

Wir haben ausschließlich die Espressobohnen vom Italiener. Mike heißt unsere Marke. Nach langem langen Probieren haben wir diesen Kaffee für uns als Favorit herausgefunden.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: frankenpower41 am 28.01.18, 21:56
Ich hab von den Söhnen zu Weihnachten 2016 eine Jura bekommen.  (Söhne trinken mehr Kaffee als ich, also auch etwas Eigeninteresse dabei).
Es ist schon bequem, allerdings hab ich manchmal den Eindruck jedes Mal wenn ich mir eine Tasse Kaffee machen will, kommt Wasser füllen oder Satz leeren.  Mit Reinigung und entkalken hab ich mich in all der Zeit auch noch nicht befasst, machen andere.  Ich hatte ja die Hoffnung, dass sich mit diesem Kaffee meine Magenprobleme bessern, aber das kann ich nicht sagen, hat aber auch mit andere Ursache.
Wenn ich größere Menge brauche benutze ich nach wie vor die Kaffeemaschine.
Bohnen hab ich immer mal gewechselt, Billigmarke gibt es aber in Zukunft nicht mehr, wir hatten kürzlich Maschine kaputt und bei der Reparatur fand sich kleines Holzstück das vermutlich im Kaffee war  (war ein billiger).
Ich hab auch den Eindruck, dass wir schon um einiges mehr Kaffee brauchen als vorher und die ganzen Bohnen sind ja viel teuerer als der herkömmliche Filterkaffee, liegt aber auch mit daran, dass die Jungs ziemlich stark eingestellt haben.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 28.01.18, 22:50
Also dass Stein oder sonst was das Mahlwerk blockiert, das kann Dir auch bei teurem Kaffee passieren. Hatten wir auch schon. Allerdings hat unser Sohn das selber repariert.
Ich persönlich mag am liebsten Mövenpick "der Himmlische"
Aber meist trinken wir Discounter - Bohnen

Für uns passen da die Espresso Bohnen. Wir haben ja einen DeLonghi Automaten. Vorher waren mir lieber die Crema Bohnen
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Tessi am 29.01.18, 08:06

Hab seit vielen Jahren ne JURA...und, wenn ich viele Gäste habe, wird die herkömmliche Kaffeemaschine eingesetzt...denn mich stört dann die Lauferei wegen jeder Tasse und Wasser füllen, Satz leeren, Bohnen füllen... ::)

Ist finde es einfach schön, wenn man überraschend Besuch bekommt und nur einen Kaffee,  Latte oder Cappucino rauslassen kann...   :)
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina am 29.01.18, 08:41
Bohnen sind Geschmackssache, ich kaufe am liebsten Tchibo Caffé Crema in der gelben Tüte oder, wenn sie im Angebot sind, die fair gehandelten. Wir hatten jetzt mal eine andere Sorte von Melitta und da hat selbst mein Mann einen Unterschied geschmeckt.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: goldbach am 29.01.18, 15:25
Eigentlich merken wir keinen Unterschied - nur bei Eduscho meinten wir mal. dass der Kaffee ein wenig "hantig" schmeckt.
Kurz vor Weihnachten kaufte ich bei "Eilles" im Laden eine besonders gute Sorte;
naja, sie war eher besonders teuer € 11.50 / 500 gr. !!!
Einen Unterschied haben wir nicht gemerkt.
Vielleicht sind wir auch nur Banausen - kann schon sein.
Ich schau auf Angebote - es gibt ja immer wieder ganze Bohnen unter € 10.-- /kg
Die halten lange, da nehm ich dann mehrere Packungen mit.

Die Karikatur hab ich schon mal irgendwo im Forum reingescannt.
   Sehr passend!
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: pauline971 am 29.01.18, 15:33
Ohje, der arme Mann auf dem Cartoon. Das könnte glatt der meinige sein. Er behauptet auch immer, die Maschine piept grad nur bei ihm, wenn er sich einen Espresso rauslassen möchte  ;)
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 29.01.18, 16:07
Hallo,
die Karikatur hat leider was Wahres!

Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Questan57 am 10.04.18, 11:23
ist eine sehr gute Frage, aber ich würde wohl die Maschine den vortritt lassen.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: mamaimdienst am 09.08.18, 14:16
Wir haben uns nach längerer Beratung einen Siemens Kaffeevollautomat EQ3 gekauft.
Es ist unser 1 .Automat, daher erstmal mittlere Preisklasse ;-)
Die Vor- und Nachteile kann ich euch erst später erzählen.........

Mal eine Frage? Welche Bohnen nehmt ihr? Marke oder vom Discounter?
Gibt es große Unterschiede?

Lg

Hallo Sternschnuppe, wie läuft es mit der EQ3?

Bei mir ist es heute eine EQ6 geworden. Jetzt heißt es auch für mich, daß ich mich mal durch Kaffeebohnen durchtesten darf. Hab mich erst mal für „teure“ vor Ort geröstete entschieden. Mein Mann war zumindest schon ganz zufrieden.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: mamaimdienst am 12.08.18, 08:23
Jetzt habe ich die Maschine ja schon ein paar Tage im Einsatz, und ich muss sagen: wir sind begeistert! Intuitives Bedienfeld, das kann sogar mein Mann bedienen  8)
Die Kinder freuen sich über die warme Milch und den Milchschaum, sämtliche Kaffeezubereitungen sind lecker. Und das Beste, sie ist super leicht zu reinigen, auch sehr leise und sehr schnell aufgeheizt. Lt. Internet hab ich zudem noch einen sehr günstigen Preis bezahlt.

Fazit: diese Maschine ist von mir bedenkenlos weiter zu empfehlen!
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Sternschnuppe am 12.08.18, 10:30
Hallo Mamaimdienst;-)

ich bin sehr zufrieden mit der eq3 - der Grund warum wir uns für de eq3 entschieden
haben und nicht für die eq6 ist die einfache Reinigung des Milchschlauches

Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: mamaimdienst am 12.08.18, 10:35
Musst du den selbst reinigen? Bei der EQ6, geht das automatisch (ok, auf die Taste muss ich drücken 😉)
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Mastreh am 12.08.18, 11:00
Mamaimdienst, auch wir haben den Automaten EQ6, sind auch sehr zufrieden und wie bei dir, auch mein Mann kann diesen bedienen ;)
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Anneke am 12.08.18, 12:56
Hallo ihr Feinschmecker, welchen Typ dieser Siemens EQ.6 ..... habt ihr genau, da gibts unterschiedliche (auch im Preis  :o) ?
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: mamaimdienst am 12.08.18, 13:28
Hab die "300"
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Anneke am 12.08.18, 13:37
Hab die "300"

danke :)
Ich sammle noch Infos. Meine 2. Pad-Maschine leckt inzwischen deutlich, die nächste Maschine wird wohl was anderes sein. Beim letzten Kauf hab ich meinen Mann noch bremsen können, wollte keine Unsummen für Kaffeemaschine ausgeben. Nun gibt es Umstieg auf "zurück zum Ursprung" oder was luxuriöses ;D
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Vöglein am 30.08.18, 13:20
Beim letzten Kauf hab ich meinen Mann noch bremsen können, wollte keine Unsummen für Kaffeemaschine ausgeben. Nun gibt es Umstieg auf "zurück zum Ursprung" oder was luxuriöses ;D

hallo,

auch ich habe immer vor dem preis zurückgeschreckt.
wir haben zur zeit eine De Longhi.........müssen aber etwas neues kaufen, sie ist undicht und hat auch noch einige ander macken.

wer von euch hat eine Jura in gebrauch. angebot hier bei 845 euro.......immer noch heftig.  ::) ::) ::)
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Hamster am 30.08.18, 13:41
Hallo Vöglein,
wir haben eine Jura.
845 € für eine Jura Maschine finde ich jetzt sehr günstig .

Unsere ist bestimmt schon 7 - 8 Jahre alt.
hin und wieder .. undicht. (bislang 2 mal in 2015 u. 2018) . dann gibt es eine Reparaturanleitung aus dem Inet
ERsatzteil ca 15 € und sie läuft wieder...

Impressa S7

lg
hamster
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: pauline971 am 31.08.18, 09:49
Bei Jura konnte man doch früher die Brühgruppe nicht raus machen. Ist das immer noch so? Ich mag das nicht so gerne, weil ich die Brühgruppe gerne mal rausnehme und abspüle. Wir haben unsere DeLonghi und sind nach wie vor sehr glücklich damit. Aber die hat schon einige Tassen auf dem Buckel und wenn die mal den Geist aufgibt, hat sie echt '"ihr Geld verdient". Mein Mann trinkt schon sehr viel Kaffee.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Hamster am 31.08.18, 14:53
ja stimmt ist ein Vollautomat und meckert,
wenn die Reinigung gewünscht wird.

lg
hamster
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Vöglein am 06.09.18, 09:48
hallo, die jura steht jetzt seit ein paar tagen hier.....aber ist noch nicht im einsatz.

erst gibt es eine wichtigere baustelle  ::)

werde euch berichten wenn sie brummt.........brühgruppe wird wohl mit einem tabs gereinigt.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Erika am 17.09.18, 20:29
Unsere Jura J9 musste ich heute nach 4 1/2 Jahren problemlosem Einsatz zum Elektronikhändler bringen, sie wird zur Reparatur eingeschickt, Fehler: Error 8.

Wenn wir Glück haben, ist sie in einer guten Wochen wieder da. Jetzt gibt es die nächste Zeit Kaffee aus der alten herkömmlichen Kaffeemaschine.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Steinbock am 12.02.19, 14:49
Bitte verschieben, wenn meine Frage hier nicht passt

Womit reinigt ihr den Wassertank der Kaffeemaschine?
(Bloß mich entkalten ist es ja nicht getan.)
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: pauline971 am 12.02.19, 20:22
Der Wasserbehälter kommt ab und an mit in die Spülmaschine zusammen mit Abtropfschale und Gitter. Nur die Brühgruppe spüle ich mit lauwarmem Wasser aus und ab.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Tina am 12.02.19, 22:31
Wasserbehälter, Abtropfschale und Kaffeesatzbehälter ab und an in die Minna ;D
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 13.02.19, 06:23
Hallo,
also ich hab eine DeLonghi. Den Abtropfbehälter mach ich nach vorab - Entkalkung schon ab und an in den Geschirrspüler. Auch das Teil, bzw. die Teile die über der Abtropfschale sind. Letztere sind Edelstahl.
Aber Wassertank hätte ich eher Sorge, dass der das nicht verträgt. So klare Hartplastikteile, bei denen hätte ich Bedenken, dass die trüb werden.
Von Tupper dürfen die Clarissen ja auch in keinen GS. Auch so frühere Vorratsbehälter die glasklar und eher Hartplastik waren, da stand das extra drauf, dass das nicht geht. Die werden dann so milchig. Ab und an treff ich mal so Teile bei Vereinsfesten wo sich der Besitzer über das Verbot drüber hinweg gesetzt hat.

Auch ist bei mir am Wassertank des Kaffeeautomats so eine Edelstahlblende die als Griff dient. Alles mit Hohlräumen. Ich denke mal, dass das dann auch nicht austrocknet und sich darin das Wasser fängt und stehen bleibt.

Wassertank entkalke ich meist mit Entkalker wie  ich ihn auch für Badfliesen nehme. Hinterher gut spülen und trocknen. Sieht er wieder aus wie neu

Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: LuckyLucy am 13.02.19, 07:28
Bei uns steht seit knapp 2 Jahren die kleine Siebträgermaschine von DeLonghi. Seither ist jeder andere Kaffee kein Genuß mehr.
Weil unser Wasser sehr hart ist, verwende ich für Kaffeemaschine und Wasserkocher vorab den Brita-Filter. Der Vorteil liegt auf der Hand: Entkalken ist so gut wie gar nicht mehr nötig.
Der Wassertank der Kaffeemaschine wird gelegentlich heiß ausgespült.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina am 13.02.19, 07:38
Wir haben ja ganz weiches Wasser, aber trotzdem möchte der Automat alle paar Wochen mal gereinigt und entkalkt werden. Der  Entkalker wird dafür ja eh in den Wassertank gegeben und das Programm spült dann automatisch.

Wenn ich nur den Tank mal sauber machen möchte, hab ich dafür eine kleine Flaschenbürste, weil der recht schmal ist, mit der Bürste kommt man da gut hinein.

Und letzten Herbst hab ich die Maschine zur Profiwartung gebracht, die haben alles gereinigt und Verschleißteile ausgetauscht. Da ich einen Wertversicherung habe, wird das darüber abgerechnet. Der Servicetechniker sagte, das könne man einmal pro Jahr machen. Theoretisch wußte ich das, praktisch angewendet hatte ich das noch nicht. Da war ich schlichtweg zu unbedacht.

Die Tropfwasserschale und auch der Auffangbehälter vom Kaffeesatz gehen regelmäßig in die Maschine, denen macht das nichts.

Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Marina am 13.02.19, 07:44
Ich muss jetzt mal kurz vom Thema "Reinigen" abweichen, aber weil LuckyLucy vom harten Wasser geschrieben hat passt es:
wir haben auch sehr hartes Wasser (Hausbrunnen). Meine Kaffeemaschine (kein Automat, sondern stinknormale Maschine) war trotz regelmäßigem Entkalken nach spätestens einem Jahr hinüber. Seit einiger Zeit verwende ich stilles Mineralwasser. Da schmeckt der Kaffee total anders. Ich gebe aber immer einen Schluck Leitungswasser dazu rein. Mit etwas Kalk schmeckt uns der Kaffee besser.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: LuckyLucy am 13.02.19, 07:48
Martina, Profiwartung gut und schön, aber geben sie Dir dort eine Ersatzmaschine mit?
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina am 13.02.19, 08:53
Lucky, bei einer längeren Reparatur der Vorgängermaschine hab ich das schon 2 mal gehabt.

Bei dieser Wartung jetzt nicht, das geht nur, wenn sie grad ein Vorführmodell dahaben und dann muss man die Wartung vorher absprechen. Hätte ich darauf bestanden, wär das auch machbar gewesen. Aber so hat mein Mann ein neues Telefon gebraucht und ist sowieso in den Laden gefahren, da hat er sie einfach so mitgenommen.

Wir haben dann mal 1 Woche Filterkaffee getrunken, das überlebt man auch.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Annette am 13.02.19, 10:40
[quote  =martina link=topic=33780.msg676269#msg676269 date=1550044380]

Wir haben dann mal 1 Woche Filterkaffee getrunken, das überlebt man auch.
[/quote]

Wir überleben schon seit Jahren mit Filterkaffee  :o ;D ;D

LG Annette
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 13.02.19, 11:39
ich trinke nachmittags bei meinen Freundinnen immer Kaffee aus so einer Kanne wo man durchdrückt. Finde ich lecker!

Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Milli am 13.02.19, 11:50
Wir überleben schon seit Jahren mit Filterkaffee  :o ;D ;D
LG Annette

Hier ebenso ,und fürs Kaffee kochen ist mein Mann zuständig.  ;)

Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: LunaR am 13.02.19, 12:15
Zitat
Mit etwas Kalk schmeckt uns der Kaffee besser.


Da ist wohl was dran. Hier ist sehr weiches Wasser undim Heimatort meiner Mutter sehr kalkhaltiges Wasser. Als sie noch frisch hierher verheiratet war, hat sich ihre Schwester beklagt, das hier der Kaffee nichgt schmecken würde und sogar mal eigenes Pulver mitgebracht. Da konnten sie feststellen, dass es am Wasser lag.

Zum Thema Automat: Wir hatten bis vor einigen Monaten so eine Bistrokanne, die uns völlig genügt hat. Wir sind/waren nicht die großen Kaffeetrinker. Vor einigen Monaten hat unser Sohn so einen Kaffeeautomaten von Siemens angeschafft. Seitdem ist der Kaffeekonsum, einschließlich Milch enorm nach oben angestiegen. Es macht schon Spaß, diese Auswahl zu haben und der Kaffee (ich trinke nur die VArianten mit viel Milch und dann auch noch mild) schmeckt lecker. Das ist so ein Teil für die Box "Dinge die man hat, aber nicht wirklich braucht", die man dann aber doch liebt  ;).

Bei uns ist jedes Teil gekennzeichnet, das in die Spülmaschine darf. Nach jedem Gebrauch reinigt sie sich selbst und neu angestellt, kommt auch noch mal heißes Wasser durchgespült. Den Milchschlauch kann man aber auch automatisch reinigen. Innen die Teile für Milch und alles, was man auseinanderbauen muss, ist Sache unseres Sohnes. Einmal, weil er so eine Maschine haben wollte und außerdem ist es sein Beruf. Neben anderen Dingen ist er Fachmann für diese großen Kaffeeautomaten, wie sie z. B. in Krankenhäusern stehen.

Den Wasserbehälter, aus so einem transparenten Hartplastik, würde ich nicht in die Spülmaschine tun. Wir brauchen das auch nicht entkalken. Hier wird heiß ausgespült. Bei kalkhaltigem Wasser muss ja entkalkt werden. Ich denke, danach ist ist das Ding sauber ???
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Steinbock am 14.02.19, 09:13
Womit reinigt ihr den Wassertank der Kaffeemaschine?
(Bloß mich entkalten ist es ja nicht getan.)

Ich hab eine 0815-Kaffeemaschine, da kann ich den Wassertank nicht abnehmen.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Susanna am 14.02.19, 09:21
Hi,
wir haben beides, Automat und normale Maschine, manchmal brühe ich auch selbst gemahlenen Kaffee im Filter auf, wie meine Mutter früher.
Nach dem Blitzeinschlag bin ich von DeLonghi auf Siemens umgestiegen und ich bin total begeistert.

Auf meinen normalen Filterkaffee möchte ich allerdings nicht verzichten. Keine Ahnung warum.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: cara am 13.11.20, 14:24
unsere Gastroback ist kaputt  :'(
Sie müsste in etwa 12 Jahre alt sein. Ich hatte heute den Stecker rausgezogen, weil ich die Steckdose brauchte und danach ließ sie sich nicht mehr einschalten...

zum Glück haben wir noch den Vollautomaten, der von Heilbronn mit nach Hannover zurück gekommen ist.
Jetzt müssen wir mal überlegen, ob wieder ein Siebträger ins Haus kommt (sind wir eigentlich beide für) oder ob die Saeco erstmal aufgebraucht wird..
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: pauline971 am 13.11.20, 19:02
Unsere hat laut Statistik schon über 8500 Tassen hinter sich. Seit ich zuhause arbeite ist der Kaffeeverbrauch rasant angestiegen
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: cara am 14.11.20, 15:21
die Vernunft hat gesiegt. Die Saeco wird erstmal weiterbenutzt.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: sonny am 14.11.20, 15:39
unsere Gastroback ist kaputt  :'(
Sie müsste in etwa 12 Jahre alt sein. Ich hatte heute den Stecker rausgezogen, weil ich die Steckdose brauchte und danach ließ sie sich nicht mehr einschalten...

zum Glück haben wir noch den Vollautomaten, der von Heilbronn mit nach Hannover zurück gekommen ist.
Jetzt müssen wir mal überlegen, ob wieder ein Siebträger ins Haus kommt (sind wir eigentlich beide für) oder ob die Saeco erstmal aufgebraucht wird..

Einfach mal ein paar Tage stehen lassen und dann nochmal probieren 🤔 vielleicht braucht sie Pause 😅
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 15.11.20, 06:06
Hallo,
wir machen auch schon ein paar Monate so herum. Bis dato konnte ich unsere DeLonghi immer noch zum Leben erwecken. Unser jüngster Sohn hat herausbekommen, wenn die Machine so spinnt und immer anzeigt, "Wasserkreislauf leer!" dass man da alle Schübe noch mal entfernen muss, wieder alles rein (Wassertank/ Kaffeesatzbehälter), dann erst "o.k." drücken und dann geht sie nach Heißwasserdurchlauf auch wieder.
Vorher konntest das Spielchen mit Heißwasser ewig machen, ohne Erfolg.
Meine nächste wird ein gewerblicher Automat!
Ich warte nur bis sie vollends den Löffel wirft die DeLonghi! Und DeLonghi wird es auch nimmer
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: frankenpower41 am 15.11.20, 06:20
Wir haben eine Jura, wenn sie denn geht dann ist es super.
War Geschenk an Mama mit dem Hintergedanken dass man selbst auch was davon hat.
Es ist sicherlich so dass wenn wer kommt öfter eine Tasse kriegt als müsst ich anders kochen. (Futtermittelvertreter, Nachbarin wenn sie auf die Schnell kommt usw)
Aber wenn ich Verhältnis immer wieder mal was und Kundendienst zum Preis setze, dann ist der Automat für mich eindeutig zu teuer.
Vom Geschmack abgesehen und der Bequemlichkeit, denke ich oft ich filtere mir meinen Kaffee wieder von Hand, der schmeckt auch gut.

Ich bin eh nicht der Typ der glaubt alles haben zu müssen, nur weil es das gibt. Da bin ich meist altmodisch und mache vieles von Hand.

In letzter Zeit ist öfters so als ob man reinigen müsste, zeigt es aber nicht an.  Ständig Hahn auf,  Hahn zu.  Wenn man dann total stromlos macht, geht es meist wieder.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 15.11.20, 09:42
Hallo,
ja billiger Kaffee ist was anderes...
Da gibt es wohl nur die Methode zu Zeiten meiner Oma! Wasser aufgesetzt.... Kanne, Filter...
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Annette am 15.11.20, 09:58
Ich bin zwar nicht Deine Oma Martina  ;) koche Kaffee aber immer noch wie zu Oma's Zeiten.  Wir sind GsD alle keine Latte und Co. Kaffeetrinker. Wenn's dann mal ganz schnell gehen soll (obwohl aufgebrüht auch schnell gemacht ist) oder nur eine Tasse gebraucht wird, gibt's löslichen Kaffee.

Das einzige Problem, das ich habe, ich bräuchte einen neuen Kaffeefilter (Melitta 1x10) als Reserve und die gibt's nur noch gebraucht für gutes/teures Geld. Aber immer noch günstiger als ein Kaffeeautomat. ;D

LG Annette
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Tina am 15.11.20, 10:18
Ich habe eine Delonghi für mal eben einen Kaffee zwischendurch. Wenn ich mehr brauche, dann Kaffeefilter und brühen, geht auch schneller als in der Kaffeemaschine.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina am 15.11.20, 10:31
Wir mögen nicht mehr wirklich Filterkaffee trinken.

Junior ist manchmal genervt, wenn er sich seine Thermosflasche füllt und dafür 3 Tassen machen muss. Kommt aber im Jahr nur ein paar Mal vor, wenn er halt nachts Rüben rodet. Ich hab ihm gesagt, er könne sich ja die Filtermaschine aus dem Regal nehmen und da eine Kanne kochen. Macht er nicht.


Ich habe eine Wertgarantie für unseren Kaffeeautomaten. Über die Garantie kann ich Reparaturen abrechnen oder halt am Ende die Neuanschaffung, so wie ich es vor 2 Jahren gemacht hab. Und eine jährliche Wartung, Durchsicht und Spezialreinigung ist auch mit drin. Mit der ersten DeLonghi hatten wir ja auch Ärger, aber inzwischen hab ich die Dritte und bin nachwievor zufrieden. Dabei trinke ich gar nicht mehr so viel Kaffee, wie früher schon mal. Morgens oft nur noch einen Becher, max. mal 2. Aber nachmittags einen Cappucchino mit aufgeschäumter Milch, den gönn ich mir und dann freu ich mich immer wieder, dass ich sie habe.

Was mir nie ins Haus käme, wäre eine Kapselmaschine. Dieser Müll. Und auch keine mit Pads, denn die sind ja mal richtig teuer.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Mathilde am 15.11.20, 10:41
Hallo,

Unsere Tassimo ist schon bald ein Fossil, die wird mit Sicherheit nicht ersetzt.
Ich bin die einzige in der Familie die Kaffe trinkt und Besuch muß sich dann eben mit der French Press oder dem Filterkaffee anfreunden.

LG Mathilde
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Tina am 15.11.20, 10:56
Ich finde, es gibt einen Unterschied zwischen Filterkaffee handgebrüht oder mit der Kaffeemaschine! Den Filterkaffee aus der Maschine vertrag ich nicht so gut. Und den Kaffee von unsern Jungen aus ihrem Automat, da brauch ich immer heißes Wasser 8)

Jeder, wie er mag :D
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina am 15.11.20, 11:00
Die Stärke am Automaten kann ich ja einstellen.

Wir haben einen Bekannten, der trinkt viel Kaffee, aber sehr dünn. Da drehe ich die Stärke dann auch runter, wenn ich dem was koche. Wenn ich von Hand brühen müsste, dann nur im Gestell einer Kaffeemaschine. Weil da der Filter sicher und fest auf der Kanne steht. Ich hab das als Kind mal erlebt, dass der volle Filter und die Kanne umgekippt sind, ist ja doch eine etwas wackelige Angelegenheit. Ich kann zwar Tee mit kochendem Wasser aufgießen, aber beim Kaffeefiltern hab ich immer Schiß, mich zu verbrühen. Ist eine Kopfsache, denke ich.

Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: cara am 15.11.20, 12:06
auf alpha gab es vorgestern "Kochsendungen" aus den 50er und 60er Jahre. In der Sendung mit Franz Ruhm (youtube.com/watch?v=KGRNM9oBR0U) gab es so eine Kaffeemaschine.  (https://www.retro-laden.de/artikel/kaffemaker-kaffee-party-von-bmf-in-ovp-unbenutzt)
Hat jemand sowas noch in Gebrauch?

Anette, auf der oben verlinkten Seite gibt es auch Melitta Filter, aber die sind zu klein, oder?
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: sonny am 15.11.20, 12:19
@ Cara, so eine hatte ich vor vielen Jahren.
An Allerheiligen hab ich sie bei meiner Schwester stehen sehen, wußte nicht, das ich sie ihr gegeben habe.
Ihr fehlte mal dieser Glasstöpsel, Schwager hat das Teil irgendwoher bekommen.

Ist halt empfindlich, da alles aus Glas.
War aber immer schön, den Brühprozess am Tisch zuzuschauen 😊
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 24.11.20, 06:19
Hallo,
ist schon interessant. Immer im Oktober/ November so alle 4 - 5 Jahre verabschieden sich meine Vollautomaten.
Dabei dachte ich beim Letzten, dass wäre mal ein Vollautomat den man mit guter Pflege länger haben könnte. Er war auch nicht gerade billig!
Nun sitze ich hier und trinke mal wieder Kapselkaffee aus meiner Reisemaschine. Na ja... man kann ihn trinken.
Habe aber schon sehnsüchtig das DPD Tracking überprüft ob der neue Automat heute kommt.

Wenn man hier in der Box nachliest, dann habe ich schon einen enormen Verschleiß von den Teilen:

Hatte schon eine Master irgendwas (so ein schweizer Modell). Das hatte ich aber nicht lange. Hatte schon anfangs Probleme gemacht.
Dann eine Saeco. Schließlich hintereinander zwei DeLonghi. Letztere eine Primadonna. Aber die möchte ich wieder reparieren lassen. Wenn das mit dem Cappu auch nicht geht. Aber zumindest brühen kann er. Und der Kaffee war immer gut!


Ja, irgendwie sind die alle irgendwann sehr schnell hinüber.
Bei der ersten war nach der Garantie der Boiler geplatzt. Die Macke bekam sie dann rasch wieder.
Bei der Saeco war die Platine kaputt. Für das Geld hätte ich fast eine neue Maschine bekommen.
Bei der einen DeLonghi war mal nach 1,5 Jahren was kaputt was normal nie kaputt geht. Hab ich reparieren lassen. Ging dann auch wieder.
Aber glaub Pumpe und Brühgruppe waren dann auch durch.
Ich hatte die immer noch als Ersatz im Schützenheim stehen. Und wenn meine sponn, dann konnte ich die holen. Aber da hat sich zuletzt die Brühgruppe verklemmt.
Und die Primadonna kocht mir seit fast 3 Jahren keinen Cappu mehr. Scheint ein Softwareproblem zu sein.
Und seit einem halben Jahr ist das mit dem leeren Wasserkreislauf. Das kann man zwar überlisten. Nur entweder du trinkst dann einen doppelten Kaffee. Denn den ersten lässt sie nur mit geringer Wassermenge raus und dann erscheint eben die doofe Anzeige. Oder du kippst den weg und wenn du Glück hast, dann brüht sie eine ordentliche Tasse.
Ich hab mich jetzt für ein Gastro Modell entschieden. Wir hatten schon Zeiten wo wir so viele Bezüge hatten, dass die erste DeLonghi die innerhalb der Garantiezeit kaputt ging nicht repariert wurde auf Garantie weil wir Bezüge hatten die drüber naus gingen für normalen Haushalt.

15 Jahre und 4 Geräte finde ich schon ein teures Unterfangen. Wobei die vier Geräte habe nicht ich bezahlt.

Nun wird es eine Jura WE 8.
Hat auch 3 Liter Wassertank und 500 g Bohnenbehälter. Vielleicht sind wir dann endlich nimmer so viel am Laufen

Ich hoffe nun auf ein langes Zusammenleben.... Wenn sie dann mal da ist
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Erika am 24.11.20, 07:19
Unsere Jura J9 wird bald 7 Jahre alt. Sie ist sehr zuverlässig, ich reinige nach Vorschrift bzw. Display und nutze die Reinigungsmittel von Jura. Einmal haben wir sie bisher eingeschickt zu einer Überprüfung, weil immer wieder die gleiche Fehlermeldung angezeigt wurde.

So ein Kaffeevollautomat ist für mich schon ein Luxusgerät, aber aus unserem Haushalt nicht mehr wegzudenken. Aus der eigenen Erfahrung heraus würden wir, falls eine Neuanschaffung notwendig wird, wieder eine Jura nehmen.

Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Maja am 24.11.20, 10:28
wenn ich bedenke wie viel Kaffee man kochen kann fuer den Preis einer Jura oder delonghi.
Ich kann den Kaffee aus solchen Maschinen nicht vertragen, eine Tasse davon geht gerade mal so, jeder weitere Schluck dreht mir den Magen um. warum das so ist keine Ahnung. Am allerliebsten habe ich noch den Bruehkaffee mit Filter.Aber ich koche auch mit normaler Kaffeemaschine Kaffee. Wobei ich schon sagen muss, Kaffee kochen waere die gleiche Zeremonie wert wie Tee kochen.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina am 24.11.20, 10:56
Ja Maja, so ist jedem eben etwas anderes Wert.

Wir möchten unseren Automaten nicht mehr hergeben und ob mir ein Kaffee schmeckt oder ich ihn nicht vertragen, hängt von der Röstung, der Kaffeemarke und den Bohnen ab. Und ich genieße die Aufschäumfunktion von Milch bei meinem Automaten.

Mir schmeckt als Filterkaffee nur noch die Bitterstofffreie Gastroröstung, die wir im Seminarhaus nehmen.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Tina am 24.11.20, 11:37
Maja,
bei mir ist es grad umgekehrt, entweder Kaffee aus dem Automaten oder handgebrüht, sonst vertrag ich ihn nicht. Und ganz ehrlich, für den Becher nach dem Mittag oder wenn mal jemand vorbeikommt, da ist es einfach praktisch.
Jedem was es wert ist! Der eine einen Kaffeeautomaten, dem anderen einen Thermomix und dem dritten ein Saugroboter :)
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Ingrid2 am 24.11.20, 13:14
Der eine einen Kaffeeautomaten, dem anderen einen Thermomix und dem dritten ein Saugroboter :)

Und manche haben alle drei ;D
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Annette am 24.11.20, 13:16
Der eine einen Kaffeeautomaten, dem anderen einen Thermomix und dem dritten ein Saugroboter :)

Und manche haben alle drei ;D

Oder gar nix davon  8)

LG Annette
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Erika am 24.11.20, 14:22
Der eine einen Kaffeeautomaten, dem anderen einen Thermomix und dem dritten ein Saugroboter :)

Und manche haben alle drei ;D

So ist es  ;D  Bei Haushaltsgeräten bin ich Technikfan, jeder hat halt einen anderen Tick. Der Saugroboter läuft täglich und den Thermomix würde ich nicht mehr hergeben, dann schon eher den Kaffeevollautomat, den nutzt hauptsächlich mein Mann  ;)
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 24.11.20, 15:41
Hallo,
ja, ich habe auch alles drei. Aber man spart wieder wo anders.
Und wenn ich bedenke dass das der erste Vollautomat ist den ich selber bezahle, dann ist das auch okay.
Hab heute mit einer Jugendfreundin gemailt und sie hat mir erzählt, dass sie ihre Jura schon 18 Jahre hat.

Nun könnte ich böse sein weil sie mir das nicht früher gesagt hat und ich evt. so auf den Durchlauf von 4 Automaten verhindern hätte können.
Auf der anderen Seite hat es vielleicht den Vorteil so jetzt zu einem sehr modernen Gerät gekommen zu sein das es vor 15 Jahren so noch nicht gab.

Der Mann meiner Freundin hat nämlich schon aufgegeben dass er eine Neue bekommt. Weil ihr Modell eben so robust ist. Aber neu und schön und modern wäre halt auch was womit er liebäugelt.

Im Laufe der nächsten Zeit muss ich halt die Mengen und die dazu gehörigen Stärken programmieren. Dass halt alles auf unsere Tassengrößen abgestimmt ist.

Und ich denke unsere Kuhmilch ist auf Dauer auch einfach zu fett und könnte mir vorstellen, dass mit pasteurisierter Magermilch so wie bisher der bessere Schaum zu erzielen ist.

Das Gerät macht eine super Crema! Soviel konnte ich schon erkennen.
Aber um mehr zu testen brauche ich Zeit. So viel Kaffee vertrage ich nicht auf einmal.

Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: sonny am 24.11.20, 17:27
Martina,
wünsche dir viel Freude mit deinem neuen Vollautomaten ☕️
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 24.11.20, 21:10
Danke!

Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Sternschnuppe am 25.11.20, 06:35
Hallo,



Und ich denke unsere Kuhmilch ist auf Dauer auch einfach zu fett und könnte mir vorstellen, dass mit pasteurisierter Magermilch so wie bisher der bessere Schaum zu erzielen ist.



Wir haben eine Siemens EQ3 - da läuft die Milch nicht durch einen Milchschlauch, sondern wird direkt in der Tasse aufgeschäumt. Sie wird jetzt 5 Jahre ist super und ganz einfach sauber zu machen. Sie braucht auch nicht viel Platz in der Küche.

Ich bin auch ein Technikfan und würde das ein oder andere Teil nicht mehr hergeben wollen. Es erleichtert einfach das tägliche Arbeiten
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 25.11.20, 10:48
Hallo,
mit dem Kaffeedurchsatz den wir haben hab ich mich an so ein Siemens und/ oder Bosch Modell nimmer heran gewagt.
Hab eben Cappuccino genossen. Und ich muss sagen, ich bin begeistert.
Der Schaum ist für Kuhmilch optimal. Hätte ein Foto posten können. Nur das mach ich hier in dem Forum nimmer!
Geschmacklich unübertroffen!

Ich hatte vorher 2 x DeLonghi und das System mit dem Milchschaum hat mir gut gefallen mit dem Becher im Vorsatz wo dann der Dampf die geschäumte Milch in die Tasse befördert. Nur leider ging das nach 2,5 Jahren nimmer. War aber eher ein Softwareproblem. Denn Dampf und Heißwasser funktionierten ja bis zuletzt.

Jedenfalls war das auch alles gut sauber zu halten. Konnte man auch in den Geschirrspüler geben.

Hier bei der Jura kann man das aber auch gut spülen. Das war bei der Saeco eher nicht so toll weil man das irgendwie schon auch von Hand sauber machen musste.

Habe heute wieder Magermilch produziert. Auf Dauer mag ich keine Milch aufschäumen mit dem extremen Fettgehalt. Normal trinke ich den Kaffee schwarz
Und für die aufzuschäumende Milch ist es besser mehr Eiweiß als Fettgehalt zu haben. Würde ich Milch kaufen, dann wäre meine Wahl wohl bei 1,5% iger Milch. So muss ich eben etwas mischen. Jedenfalls ergibt sich dann eben auch noch schönerer Schaum. Zumindest war bisher das so meine Erfahrung

Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Maja am 25.11.20, 10:58
 freilich kann das jeder halten wie er will, oder sagen wir mal wie er kann.
Dass die Verträglichkeit mit der Röstung und Sorte zusammenhängt ist mir schon klar.
wollte halt auch meinen Senf dazugeben zur allgemeinen Diskussion, sorry.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: annelie am 25.11.20, 11:45
Ich hab uns einen elektrischen Milchaufschäumer gegönnt. Das klappt mit unserer Milch ganz gut. Gerade jetzt haben wir sehr hohe Fett- und Eiweißwerte und es wird ein super Schaum. Kaffee machen wir mit einer Padmaschine. Göga mag lieber normale Röstung und ich Espresso. Ist aber jetzt off-topic.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: anka am 25.11.20, 13:52
Martina
Unsere erste Jura wurde 14 Jahre. Sie  hat aber einen Stallbau und einen Hausbau sowie sämtliche Kommunionen und Firmungen, Geburtstage usw. mit gemacht. War wirklich im Dauereinsatz. Die jetzige wird gerade 5 Jahre ohne Probleme. Bin gespannt.


anka
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 25.11.20, 14:20
Hallo Anka,
ich drück die Daumen. Mir ist schon klar, dass die Jura von meiner Freundin die immer noch mit ihren 18 top läuft und nur einmal vom Gatten innen grundgereinigt wurde, sicher nicht den elektronischen Schnickschnack hat wie jetzt meine hier.
Je mehr eben an so Geräten dran ist, da ist so was auch sicher reparaturanfälliger.
Ist bei den Autos so und allem anderen auch. Komfort muss man bezahlen! Komfort ist auch störanfälliger. Je mehr so ein Teil können muss umso komplizierter wird es vermutlich wenn dann auch mal eine Reparatur ansteht.

Wenn ich schau, welche Auswahl dieses Teil für Kaffeezubereitungen auf Lager hat; das gibt es Dinge auf dem Plan, deren Namen hat meine Freundin noch nicht mal gekannt. Und sie war in der Gastro tätig!

Mal sehen! In einigen Dingen ist sie für mich gewöhnungsbedürftig. Zum Beispiel hab ich noch nicht entdeckt ob man die Standby - Zeit verändern kann. Sie schaltet sehr schnell ab!
Zudem konnte man alle anderen terminieren. D.h. die haben sich morgens eingeschaltet bevor unser Sohn in die Metzgerei fuhr, so dass der nur noch Kaffee ziehen brauchte. Aber ich hab auch das Gefühl sie spült beim Einschalten nicht so lang wie die DeLonghi, was den Startvorgang verkürzt.
Aber vielleicht hab ich auch noch nicht richtig in der Anleitung gelesen.

Milchaufschäumer hab ich auch. Seit eben bei der letzten DeLonghi das nimmer funktioniert hat. Den hab ich jetzt mal wieder weg gepackt. Der wird dann wieder benötigt wenn ich mit Kapselmaschine in Urlaub fahre

Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 25.11.20, 14:37
Automatisches Ausschalten kann man schon einstellen. Hab ich gefunden. Wer lesen kann ist klar im Vorteil!
Automatisches Einschalten gibt es anscheinend nicht....

Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: cara am 25.11.20, 16:07
ich habe mir angewöhnt, nach dem Aufstehen auf dem Weg ins Bad einen Abstecher über die Küche zu machen und die Maschine anzustellen.
Dann ist sie einsatzbereit, wenn ich dann auch in die Küche komme.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 25.11.20, 16:17
Hallo Cara,
ja, daran muss ich mich erst mal gewöhnen....

Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: pauline971 am 05.06.21, 21:14
Ich hab mich gerade mal durch diese Box gelesen und muss feststellen wir haben einen ordentlichen Verschleiß an Vollautomaten. Alle 5 Jahre kaufe ich ja eine neue  :o :o
Am Donnerstag hat unsere DeLonghi die letzte Tasse rausgerückt und dann wollte sie endgültig nimmer. Knapp 10.000 Tassen hat sie produziert. Wir haben wir spät in die Nacht versucht die Maschine zu reparieren. Dann hat sie ohne meckern eine Tasse gemacht und dann wieder den gleichen Fehler angezeigt. Gestern war ich unterwegs wegen einem neuen Vollautomaten. Ich wollte mal was anderes, da es die zweite DeLonghi war und jede nur 5 Jahre gehalten hat. Nun steht eine Siemens EQ6 in der Küche. Spannend..... Wir sind am probieren und gestern Abend war uns beiden leicht übel vor lauter Kaffee. Hoffe sie taugt mehr als die beiden Vorgänger.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: mamaimdienst am 06.06.21, 08:26
Gute Entscheidung 👍. Ich habe auch eine EQ6, hab gerade extra geschaut. Die wird jetzt 4 Jahre alt und hat jetzt genau 11.000 Tassen ausgegeben. Hat noch nie gezickt....
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Lexie am 06.06.21, 09:51

dumme Frage, wo find ich des, wieviel Tassen meine Maschine gemacht hat?
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Morgana am 06.06.21, 09:57
bei uns steht es in der Bedienungsanleitung. Ist meist eine Tastenkombination.
Ansonsten im Internet nachschauen. Da gibts einige Foren, für alle gängigen Maschinen.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: pauline971 am 06.06.21, 10:16
Ist meist ganz einfach im Menü zu finden. Notfalls Bedienungsanleitung.
Morgana Dein Beitrag beruhigt mich sehr  :D
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: mamaimdienst am 06.06.21, 12:10

dumme Frage, wo find ich des, wieviel Tassen meine Maschine gemacht hat?

Auf „Menu“ drücken, runterscrollen. Da kommt dann der Punkt „Info Getränkebezüge“.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Morgana am 06.06.21, 12:53
ich habe schon oft Hilfe in Internetforen gefunden. Für alle möglichen Maschinen.

Einmal hat meine Bosch Mum Komplett durchgedreht, nur noch blaue Zeichen von sich gegeben.
Das Problem war lediglich Mehl auf der Platine. Wäre ich nie so draufgekommen.

Mit Anleitung und Hilfe von Internetforen haben wir schon zweimal unsere Kaffemaschine für wenig Geld selber vor dem
Wertstoffhof retten können
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Lexie am 06.06.21, 13:07

Danke, hab´s gefunden. Auch schon fast 9500 Tassen. Hab aber schon die 2. Brühgruppe drin.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 07.06.21, 10:23
Hallo,
unsere Jura läuft ja nun seit November.
Wir sind nach wie vor begeistert.
Mein Mann lobt jeden Tag den wirklich guten Kaffee.

Jüngst war mal ein TV - Mensch da. Na dem hat es vielleicht die Kinnlade runter gezogen. Solch guten Kaffee hätte man ihm bis dato noch nirgends angeboten.
Also von daher hat sich das gelohnt.


Auch das Milchschäumen klappt immer noch wie gewünscht.

Allerdings muss ich da meinem Mann öfter auf die Finger klopfen. Er trinkt ja immer Latte Macchiato. Nur mit hinterher spülen hat er es nicht so...
Da werde ich dann ernstlich böse

Ich finde, das kann man verlangen.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: LunaR am 07.06.21, 13:32
Welche Kaffeebohnen nehmt ihr denn für eure Maschinen?
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Hamster am 07.06.21, 13:33
Hallo MArtina,
welche Jura hast du denn?

Wir hatten eine Impressa S7.. öfter mal Verschleißteile  gewechselt. dichtungen etc.

Leider steht sie jetzt seit einem Vierteljahr und wartet auf Reparatur  :'(

Aktuell haben wir eine Siemens EQ6.. die möchte aber mehr Aufmerksamkeit haben.
öfter reinigen, entkalken obwohl Filter drin etc..
Weine der jura immer noch hinterher, bzw. schaffe es aktuell nicht mit ihr zu befassen-

lg
hamster
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: samira am 07.06.21, 16:34
Ich hab grad interessehalber nachgeschaut. Unsere Saeco hat bisher 17435 Tassen Kaffee ausgegeben
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Mathilde am 07.06.21, 17:12
Hallo MArtina,
welche Jura hast du denn?


Guck auf Seite 16 da steht’s

LG Mathilde
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Hamster am 07.06.21, 17:25
Hallo MArtina,
welche Jura hast du denn?


Guck auf Seite 16 da steht’s

LG Mathilde

Danke  :-*
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 08.06.21, 09:02
Hallo,
wir haben jetzt eine Jura WE8.
Ist ein Gastroteil.
Hat extra großen Wassertank und auch Tresterbehälter muss man nicht ständig leeren weil eben größer
Wir haben wahnsinnig viele Bezüge. Vor allem dann, wenn unser jüngster Sohn nicht arbeiten ist sondern Urlaub hat oder eben frei.
Der trinkt Kaffee, das ist nimmer normal.
Früher kamen auch noch alle Freunde von Georg. Aber die hab ich langsam alle verscheucht. Bzw. die haben jetzt Familien und kommen nimmer. Oder vermutlich liegt es auch an Georg.
Hab ohnehin Mühe da immer bei mir in der Küche alle sitzen zu haben und meinen Kaffee schlürfen zu lassen. Georg rechnet mir auch jeden Cent vor. So bin ich auch nimmer so begeistert wenn sich dann bei mir jeder bedient.
Ich gehe ja auch nicht in die zweite Etage meinen Kaffee zu trinken oder sonst was!
2045 Tassen musste der Automat seit Nov. schon ausgeben.
Bei uns werden also im Schnitt am Tag  12 Tassen gezogen.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 08.06.21, 09:09
hab nochmal nachgerechnet. Wenn ich das genau auf Tage ausrechne, dann komme ich auf etwas mehr wie  10 Tassen pro Tag. Ich hoffe, der Automat kann das länger wie seine Haushaltsvorgänger
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Ingrid2 am 08.06.21, 10:23
Och, so viel find ich das jetzt nicht. Mein Mann und ich trinken zusammen bestimmt 10 Tassen am Tag, Frühstück, nach dem Essen und nachmittags nochmal. Ich finde eigentlich, daß das jetzt nicht sooo viel ist. Aber da gehen die Meinungen vielleicht auseinander ;).
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: gina67 am 08.06.21, 10:57
Wenn ich so überschlage komme ich vielleicht auf 100 Tassen Kaffee im Jahr. Wir trinken halt mehr Tee.
Meine alte Kaffeemaschine ist überhaupt nicht mehr im Gebrauch, dass bisschen was wir trinken brühe ich von Hand auf und für die Tasse zwischendurch habe ich mir eine Senceo gekauft.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 09.06.21, 09:27
Eigentlich war ich mit den 10/ Schnitt auch erstaunt. Dachte, es wären sehr viel mehr.
Gut eigentlicher Kaffeekonsum hat jetzt mit dem Gerät nix zu tun. Weil ich trinke nachmittags bei meinen Freundinnen eine Tasse. Die wird noch händisch gebrüht und hat jetzt nix mit unserem Automaten zu tun.
Ich trinke am Tag ca. 3 Tassen von unserem Automaten, mein Mann evt. 4. Oma 1 -2. Den Rest mein Sohn. Und der große Sohn zieht sicher auch ein bis zweimal.
Irgendwie glaub ich, schummelt das Gerät. Kann so gar nicht sein. Denn Besuch haben wir ja auch manchmal

Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: pauline971 am 13.09.21, 20:29
@mamaimdienst, hast Du einen Wasserfilter im Wasserbehälter? Ich hab den Filter eingebaut, der bei der Maschine dabei war. Obwohl wir weiches Wasser haben, sind angeblich mit Filter die Entkalkungsintervalle weiter auseinander. Nun haben wir schon den 2. Filter drin und heute hat die Maschine angezeigt ich soll wechseln. Geht auch ganz schön ins Geld und nachdem wir weiches Wasser haben könnte ich auch drauf verzichten. Was hast Du oder auch andere für Erfahrungen damit?
Ich hoffe die Maschine läuft jetzt besser. War bereits einmal zur Wartung bei Siemens. Da hatten wir so ca. 300 Tassen getrunken, wollte sie entkalkt werden. Das habe ich nach Anweisung gemacht. Dann haben wir ca. 7 Tassen getrunken und sie wollte wieder entkalkt werden und auf wundersame Weise war bei Wasserhärte auf einmal 4 eingestellt. Das hat niemand von uns eingestellt, da wir 1 haben. Also hab ich alles eingepackt und zum Händler geschafft. Nach 2 Wochen hab ich sie wieder bekommen und angeblich war die Maschine total verschmutzt  ??? ??? ??? Aber sicher nicht durch Fehlbedienung und mangelnde Reinigung. Im Gegenteil, die könnte höchstens wegen zu viel Putzen kaputt gehen. Naja und deshalb habe ich auch wieder einen Filter eingebaut nachdem der erste verschlissen war.
Ist ja nicht nur nervig, wenn das teure Gerät spinnt. Das Hinbringen zum Händler, die Fahrtzeit, das alles verschlingt so viel Zeit. Dann wieder abholen usw.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: mamaimdienst am 14.09.21, 08:35
@Pauline: Nein, ich hab keinen Filter im Tank. Hab das mal getestet, hatte aber null Effekt. Wir haben eh eine Entkalkungsanlage im Haus.
Ok, ich entkalke die Maschine so ca. 2x im Monat (wenn sie mir das halt sagt), aber wir trinken oft Kaffee, bzw. die Kids Milchgetränke oder Tee aus der Maschine. So alle paar Tage nehme ich die Brüheinheit auseinander und reinige die. Auch nach über
 10 000 Tassen läuft die Maschine tadellos.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: pauline971 am 15.09.21, 10:00
Danke für die Infos. Dann verwende ich künftig auch keinen mehr
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 01.11.21, 17:03
Hallo,
seit ich den neuen Automaten hab, seitdem destilliere ich selber Wasser. Und verwende ausschließlich dieses. Denn wir haben keine Entkalkungsanlage vorm Brauchwasser. Und unser Wasser ist sehr kalkhaltig.
Meinen vorhergehenden Automaten mit den Fehlern habe ich vor fast zwei Wochen in die Kreisstadt mitgenommen weil es da beim M.... Markt so eine Aktion gibt bei der man Vollautomaten zum Festpreis reparieren lassen kann. Kostet angeblich einmalig 179 Euro und da wird Service gemacht und auch alles repariert was kaputt ist. Kostet keinen Cent mehr.
Angeblich innerhalb von 10 Tagen. Die haben aber sowohl geschrieben als auch im Geschäft angedeutet, dass das durchaus länger dauern kann.
Der Automat darf nur nicht älter wie 10 Jahre sein. Ist er älter wie 10 Jahre, dann behalten sie sich vor zuerst Kostenvoranschlag zu machen.
Mein Automat war 6 Jahre alt. Ein knappes Jahr stand er jetzt und wurde nimmer benutzt - eben weil defekt.

Ich bin gespannt wann sich die melden und ob der dann wieder funktioniert. Und vor allem ob das dann wirklich nicht mehr kostet wie versprochen

Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Morgana am 01.11.21, 18:29
funktioniert meist mit der Reparatur. Saturn bietet das auch an.
Wenn nicht viel fehlt, machen die das. Die Ersatzteile sind ja nicht so teuer.
Kostete vor einiger Zeit noch 169 Euro und war innerhalb einer Woche erledigt.

Habe aber leider auch schon gehört, dass es nicht repariert wurde, weil es teurer war und
erst nochmal nachgezahlt werden sollte und man dann ewig brauchte bis man das Gerät wieder hatte.

.

Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: goldbach am 02.11.21, 09:13
In unserer Küche steht nur das einfache Modell von Saeco:  Saeco Odea Go in vanillefarben. Gab's damals.
Der Servicetechniker sagte mal, dies sei das Einsteiger-Modell . Wir sind dabei geblieben.
Wir wollen Kaffee und sonst nix.
Im Juli 2009 für € 209.--  gekauft und alle 2 Jahre lasse ich den Kundendienst machen. Kostet um die € 30.--  plus zusätzliches Material.
Vor ein paar Jahren zahlte ich mal € 70.-- weil Dichtungen etc. hinüber waren. ansonsten alles paletti.
Vor zwei Wochen hatten wir für 10 Tage Besuch. Sie stellte auf die kleinere Tassenmenge ein und drückte dann ein 2. mal nach.
Dem folgte dann auch mein LG.
Seit Jahren bitte ich LG bzw. Gäste, abzuwarten, bis die Brühgruppe wieder in der Ausgangsposition ist - denn sonst kommt die Maschine durcheinander!  8)
Und genauso war's: keiner kann die halbe Sekunde abwarten... bis neu gedrückt werden kann.
Fazit: Maschine machte am letzten Besuchstag keinen Mucks mehr!
Zum ersten mal in 12 J. stellte sie sich quer: Der Padbehälter war nicht mehr rauszukriegen. Die Brühgrupe klemmte.

Der Servicetechniker in LA leistet echt gute Arbeit: zuerst Kostenvoranschlag und dann Rep. in 2 Tagen- Danke.
Kostete diesmal € 106.--
Eine neue Maschine mit allem Gedöns will ich nicht - brauchen wir nicht.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Morgana am 02.11.21, 14:09
wir haben unsere alte De Longhi mehrmals selber repariert. Irgendwann war es dann doch zuviel des guten
und wir haben uns eine neue gekauft. Für die alte haben wir defekt noch an die 100 Euro bekommen. :)
Es gibt genügend, die solche Maschinen wieder herrichten.

Also von daher, wenn sich eine Reparatur mal nicht mehr lohnt oder eine neue her soll,
bei Kleinanzeigen kriegt man die meist noch los, einige Euros dafür und muss sie nicht entsorgen.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 03.11.21, 14:23
Hallo Morgana,
ich denke selber konnte man da nix reparieren. Zumindest was die Cappuchinofunktion betrifft. Denke eher dass das so was wie ein Platinenschaden ist.
Und der andere Fehler ein Ventil.
Vermutlich ist der Wert der Ersatzteile schon in etwa in der Höhe wie die Reparatur veranschlagt wurde als Festkosten.

Wir haben andere DeLonghi auch schon selber repariert. Das mit dem Ventil wäre evt. schon möglich gewesen. Aber das mit dem Cappu, das hat mich schon 4 Jahre geärgert

Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Morgana am 03.11.21, 18:03
wir haben das immer nach dem Motto gemacht, hin ist sie eh schon ;D
Aber man kann nicht alles selber machen. Das hat wirklich seine Grenzen.
Ich hoffe für dich, dass das mit der Reparatur klappt.




Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 03.11.21, 21:00
Hallo,
na ja, ich hab ja nun eine große Jura.
Aber nur so zum kaputt herumstehen, da tat mir die Primadonna auch leid
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 10.11.21, 10:57
Hallo,
Primadonna ist seit gestern Abend wieder daheim.
Hat auch nicht mehr gekostet die Reparatur wie die 179€.
Hab nun schon Test gemacht.
Funktioniert in allen Bereichen wieder einwandfrei. Auch der Cappu geht zu machen.
Aber von der Jura sind wir schon arg verwöhnt. Nicht nur von der Kaffeequalität bei gleicher Bohne.
Sondern ich finde auch die Funktionen genialer bei der Jura

Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Morgana am 10.11.21, 11:32
ich freu mich für dich, dass deine Primadonna wieder das ist und alles gut geklappt hat
auch wenn die Jura um einiges besser ist.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: martina-s am 11.11.21, 06:10
Hallo Morgana,
ja, ich bin auch froh. Hab mir vorgestellt, dass evt. der Cappu - Bereich doch nicht geht und ich nochmal reklamieren muss. Das Schwere Ding immer von A nach B transportieren ist auch nicht gerade mein Traum.
Beim Abgeben hatten wir zufällig gemeinsamen Termin in der Kreisstadt, so dass mein Mann den Automaten geschleppt hat.
Und sie nimmt mir jetzt eben auch Platz weg. Hab sie in der Speisekammer platziert wo ich sie auch mal zum Einsatz bringen kann ohne extra wieder umzubauen.
Denn ab und an glaub ich, muss man die auch benutzen, sonst verkleben die Pumpen.
Weggeben will ich sie auch nicht. Dann hab ich wieder keinen vollwertigen Ersatz sollte die Jura mal streiken


Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: Morgana am 11.11.21, 08:09
Hallo Martina,

auf jeden Fall musst du die Maschine ab und zu benutzen. Sonst verklebt dir wie du schon sagst die
Pumpen, oder das Fett verharzt. Nicht sofort, aber nach längerer Standzeit könnte das sein.

Ich habe mal einen Backofen länger nicht benutzt und dann ging er plötzlich nicht mehr,
war aber nur eiine KLeinigkeit.
Damals sagte mir der Elektriker auch, denn hättest du zwischendurch mal nutzen sollen.
Keine Ahnung ob das geholfen hätte, aber ich habe es mir gemerkt.

Wäre ja noch schöner gewesen, wenn die das nur zum Teil repariert hätten :)

Gehtst halt ab und zu in die Speis, machst die Türe hinter dir zu und genießt eine Tasse. ;)
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: goldbach am 15.01.22, 19:56
Unsere Saeco Odea (Bj.2009) muckt immer wieder mal.
Im Oktober 21 hatte ich sie zur Inspektion gegeben, weil die Brühgruppe hängen geblieben ist und die "Pad-Schublade" nicht mehr zu öffnen war.
Ein paar Wochen vorher bemerkte ich, dass die Pads unförmig wurden und an der Brühgruppe viel gebrühter Kaffee dran geblieben ist.

Nun überlege ich, ob ich mir von Tchibo  den angebotenen Vollautomaten kaufen soll.
Hat hier im BT jemand Erfahrung damit?
Im Freundeskreis habe diesen Automaten 2 Familien und sind zufrieden.

Wir trinken nur schwarzen Kaffee - eine Aufschäumdüse wird nicht benötigt.

Die Tchibo-Maschine ist immer wieder mal im Angebot für € 199.--  ansonsten kostet sie € 276.--

Die Odea hat 2009  (im Angebot)  € 209  gekostet.
Ich würde sagen, sie hat sich bezahlt gemacht.
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: allgäurenate am 22.01.22, 20:57
Hallo in die Runde, 

hab auch eine Frage hatte jetzt neun Jahre eine de Longhi und brauch eine neuen Kaffeeautomaten aber welchen???? Wir liebäugeln mit einer Jura,  aber wie ist es mit der Brühgruppe ? Bei meiner de Longhi mußte ich ca alle 4 Wochen die Brühgruppe unter dem Wasserhahn reinigen, bei der Jura soll das ja über eine Reinigungsprogramm laufen , hätte jetzt die Frage ist das anfällig bzw. wie oft erfolgt die Reinigung mit Tablette?

Viele Grüße Allgäurenate
Titel: Re: Kaffee: Automat oder Maschine? 2
Beitrag von: zwagge am 23.01.22, 07:04
Hallo, Ich hab eine Siemens EQ6 Serie 300. Da kann ich die Brühgruppe entfernen und der Automat möchte ab und an eine Reinigung mit Tablette.
Trotzdem hält sich einiges an und um die Brühgruppe.
Als ich unser Schätzchen gekauft habe, konnte man bei den Jura die Brühgruppe nicht entfernen. Ich weiss nicht, wenn ich sehe was da so dranhängt.
Ich kenn aber einige die sind mit der Jura sehr zufrieden.
Ich hab aber da die Brühgruppe noch nie angeschaut.

Ich persönlich würde nur eine Maschine kaufen, wo ich die Brühgruppe entfernen kann. So schlimm ist die Reinigung m.M. Nach nicht ( also bei meiner...).