Autor Thema: Berliner Mahnwache  (Gelesen 5194 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online AnnetteTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1827
  • Geschlecht: Weiblich
  • stirbt der Bauer, stirbt das Land
Berliner Mahnwache
« am: 16.06.20, 11:28 »
Eigentlich wollte ich ja nicht und habe gehofft, dass sich vllt. jemand anders aufrafft .... nun gut, dann doch wieder ich. (Das war und ist mein Frust, ..... :-X :-X :-X)

In dieser Woche halten die Landwirte/Bauern eine Mahnwache in Berlin ab.

Auslöser ist das BMU bzw. Frau Schulze, ihres Zeichens Bundesministerin für Umweltschutz mit der Vorstellung des Berichtes zur Lage der Natur.
Frau Schulze hat in der Bundespressekonferenz mehrfach die Landwirtschaft für den Artenrückgang usw. verantwortlich gemacht. Kein Wort davon, welche Ursachen sonst noch zugrunde liegen. Wie mehrfach seitens des BMUs betont wird und wurde (wohlgemerkt erst irgendwann nach der Pressekonferenz und diversen Aktionen seitens der Landwirte) kann man im Bericht nachlesen, dass es auch andere Verursacher gibt. Nachlesen wohlgemerkt und das macht die breite Mehrheit der Bevölkerung mit Sicherheit nicht. Die Berichterstattung im heute Journal wurde ohne weiteres Hinterfragen vom BMU übernommen.(Aussage  des ZDFs - kurz auf den Nenner gebracht- auf Nachfrage einiger Landwirte: Das kommt vom BMU und ist somit richtig ).

Daraufhin hat sich der LSV am 28.Mai auf den Weg gemacht hier in Niedersachsen nach u.a. nach  Hannover und Oldenburg  Ministerium und NABU besucht und diverse Blühgeschenke überreicht und das Gespräch gesucht. Mehr oder weniger erfolgreich.

In der politischen Heimat von Frau Schulze wurde in Münster eine Mahnwache eingerichtet, begleitet von diversen Aktionen und Einladungen an dieselbige. Reaktion ihrerseits ????

Nun also die Mahnwache in Berlin - ohne Logo oder Verband - jeder Landwirt unterm Strich für sich selber bzw.seiner Familie, seinen Hof.

Mein Mann ist heute auch in Berlin. Warum und wofür? Bestimmt nicht für uns, hier ist der Zug abgefahren wir können hoffentlich in ein bis zwei Jahren in Rente. Junior macht maximal im Nebenerwerb weiter. Er ist für alle die Landwirte gefahren, die mit Herzblut an ihren Betrieben hängen und für die nächsten Generationen erhalten möchten.

Wir möchten eine fachlich und sachlich vernünftige Umweltpolitik auf Augenhöhe, die im kleinen vor Ort oft gut bis sehr gut funktioniert, und kein vom NABU unterwandertes BMU (das ist vllt etwas drastisch formuliert und meine ganz persönliche Meinung), das auf Teufel komm raus "grüne" Politik macht - ohne Rücksicht auf Verluste.

LG Annette
« Letzte Änderung: 16.06.20, 18:43 von Freya »
Lieber auf neuen Wegen stolpern, als in alten Bahnen auf der Stelle treten. (H.Hesse)

Online AnnetteTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1827
  • Geschlecht: Weiblich
  • stirbt der Bauer, stirbt das Land
Re: Berliner Mahnwache
« Antwort #1 am: 16.06.20, 11:34 »
Einladung nach Berlin
« Letzte Änderung: 16.06.20, 18:43 von Freya »
Lieber auf neuen Wegen stolpern, als in alten Bahnen auf der Stelle treten. (H.Hesse)

Offline Tina

  • Lüneburger Heide
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3322
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bleibt gesund!
Re: Berliner Mahnwache
« Antwort #2 am: 16.06.20, 17:25 »
Anette, bevor ich nicht die Fotos gesehen hatte, wußte ich überhaupt nicht, das da was läuft.
Und über Frau Schulze.... da mach ich mir einen Knoten. Warum gibt es nicht fähige Leute für so ein Amt, die auch Bescheid wissen.
Am Artensterben sind wir alle dran beteiligt, Landwirte, Gartenbesitzer mit Schottergärten, Autos, Lichtverschmutzung, Versiegelung der Böden durch Verkehr, Industrie, Bauland und vieles mehr.
Ich bin es auch leid,für alles und jenes als Landwirt der Sündenbock zu sein.
« Letzte Änderung: 16.06.20, 18:43 von Freya »
LG
Tina

Online AnnetteTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1827
  • Geschlecht: Weiblich
  • stirbt der Bauer, stirbt das Land
Re: Berliner Mahnwache
« Antwort #3 am: 19.06.20, 00:02 »
Heute endet die Mahnwache in Münster. Frau Schulze hat es nicht geschafft, die Landwirte dort zu treffen um mit ihnen ins Gespräch zu kommen. (Ehrlich gesagt habe ich das auch nicht erwartet.) Der LSV in NRW lädt Frau Schulze weiterhin zu einem Gespräch vor Ort ein.

https:  //youtu.be/iYanuJ_7_Rg  (2 Leerzeichen löschen)

Der Link beinhaltet ein Interview des Magazins 'Moderner Landwirt' mit einem der Sprecher der Mahnwache in Berlin.

Vor Ort werden viele Gespräche geführt mit Passanten und auch mit den MdB die dort vorbei schauen. Auch unsere Bundeslandwirtschaftsministerin hat am Dienstagabend vorbeigeschaut (ist mit dem Fahrrad ihren Aufpassern entwischt  ;D) . Diejenigen die vor Ort waren und sind ziehen jedenfalls ein bis dato ein positives Fazit.

LG Annette
« Letzte Änderung: 19.06.20, 00:13 von Annette »
Lieber auf neuen Wegen stolpern, als in alten Bahnen auf der Stelle treten. (H.Hesse)

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2632
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Berliner Mahnwache
« Antwort #4 am: 19.06.20, 08:44 »
Hallo,

das Frau Klöckner nicht kneift, finde ich gut, allerdings schwankt meine Meinung zwischen „falsche Natter“ und Sie darf nicht anders.

Frau Schulze ist selbstgefällig und entschwindet wo Sie kann. Es hat den Eindruck Sie muß erst mal die Staatssekretäre fragen,

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Online AnnetteTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1827
  • Geschlecht: Weiblich
  • stirbt der Bauer, stirbt das Land
Re: Berliner Mahnwache
« Antwort #5 am: 19.06.20, 11:07 »
Das postive Fazit von vielen Mitstreitern sind ja die auf Augenhöhe geführten Gespräche mit den Politikern ohne Kamera. Da kann man/frau viel ungezwungener Reden und braucht nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen ohne befürchten zu müssen, bundesweit in den Medien zerrissen zu werden. Bleibt zu hoffen, dass diese Gespräche auch Früchte tragen.

Und nein, ich glaube auch nicht, dass Frau Schulze dort auftaucht.

Was ich mir persönlich wünsche, dass unsere Bundeskanzlerin neben Corona-, EU- und Weltpolitik Zeit findet -vllt auf einen kleinen "Feierabendschnack"- bei der Mahnwache vorbeischaut. Wenn die Landwirtschaft denn so systemrelevant ist, wie es immer heisst, wäre es zumindestens eine nette Geste  (nett ist nicht wirklich das Wort, das ich meine, mir fällt nur grad nix besseres ein)

LG Annette
Lieber auf neuen Wegen stolpern, als in alten Bahnen auf der Stelle treten. (H.Hesse)

Online AnnetteTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1827
  • Geschlecht: Weiblich
  • stirbt der Bauer, stirbt das Land
Re: Berliner Mahnwache
« Antwort #6 am: 19.06.20, 11:15 »
Und jetzt noch eine Übernachtungsmöglichkeit am Brandenburger Tor.

 Ein ganz tolles Winke winke zu Cara - vllt für Euch ja auch Mal eine Option. ;)

LG Annette
Lieber auf neuen Wegen stolpern, als in alten Bahnen auf der Stelle treten. (H.Hesse)

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21226
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Berliner Mahnwache
« Antwort #7 am: 19.06.20, 11:29 »

Was ich mir persönlich wünsche, dass unsere Bundeskanzlerin neben Corona-, EU- und Weltpolitik Zeit findet -vllt auf einen kleinen "Feierabendschnack"- bei der Mahnwache vorbeischaut. Wenn die Landwirtschaft denn so systemrelevant ist, wie es immer heisst, wäre es zumindestens eine nette Geste  (nett ist nicht wirklich das Wort, das ich meine, mir fällt nur grad nix besseres ein)

LG Annette

Freundliche Geste?
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Online AnnetteTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1827
  • Geschlecht: Weiblich
  • stirbt der Bauer, stirbt das Land
Re: Berliner Mahnwache
« Antwort #8 am: 05.02.21, 21:23 »
Und wieder Mahnwache in Berlin .

Seit dem 26.Januar findet wieder eine Mahnwache in Berlin statt. Bei Wind und Wetter, unter Corona Auflagen. Und wieder ist Frau Schulze mit ihrem Ministerium der Auslöser. Das Insektenschutzprogramm soll durchgedrückt werden. Widerstand bzw. Gegenwind kommt unter anderem auch von Parteikollegen aus Niedersachsen.

https://spd-fraktion-niedersachsen.de/pressemitteilung/logemann-insektenschutzgesetz-muss-mit-der-landwirtschaft-diskutiert-werden-niedersaechsischer-weg-als-gutes-vorbild/

Briefe von den Nieders.Landfrauen, von den agrarpoltischen Sprechern der CDU/CSU der Bundesländer,  Landwirten u.a. direkt an die Bundeskanzlerin adressiert, doch in Zusammenarbeit ein Insektenschutzprogramm auf den Weg zu bringen. Als Vorbild soll der Niedersächsische Weg dienen.

Ich persönlich glaube nicht, dass das unsere Bundeskanzlerin wirklich interessiert. Die Gerüchteküche sagt, dass sie die beiden Damen Schulze und Klöckner aufgefordert hat, sich einig zu werden! Na denn  :-X :-X

Schau'n wir mal, was sich dieser Tage so in Berlin tut. Die Landwirte sind wieder in Richtung Berlin unterwegs, egal wie das Wetter auch wird.
Wir selber können nicht fahren, das geht rein arbeitstechnisch schon nicht und wenn das wettermäßig bei uns landet, was angekündigt ist, oh oh.

LG Annette

Lieber auf neuen Wegen stolpern, als in alten Bahnen auf der Stelle treten. (H.Hesse)

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7449
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Berliner Mahnwache
« Antwort #9 am: 05.02.21, 22:05 »
Die sind ja schon länger dort.
Ich hab ja die Hoffnung aufgegeben dass es was bringt, aber die Hoffung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

Wenn ich  es sich richtig verstanden hab soll ja Obstbau nichts mehr gespritzt werden dürfen.  Na dann gut Nacht.
Bekommen wir dann in Zukunft hauptsächlich Äpfel aus Neuseeland.
Sorry, aber wenn ich den Namen Svenja Schultze schon höre....... 

Mal sehen wenn es wir in eine richtige Krise kommen  (und davon gehe ich leider aus dass es wirtschaftlich schlimmer kommt) dann verschieben sich vielleicht manche Prioritäten.

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6984
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Berliner Mahnwache
« Antwort #10 am: 06.02.21, 10:24 »
Hallo

ich haben den Brandbrief von unserem VS der RBV an meine politischen Kontakte geschickt ...
das Netzwerk *arbeitet* ... ich hab schon Feedback von 3 MdB´s  ;D

Vielen ist nicht klar was das Gesetzt für die LW bedeutet :-X
sie sind dankbar, dass wir fundierte Argumente geliefert haben
denn nur so können Julia den Rücker stärken

bleibt gesund
Beate

PS: es gibt durchaus regionale SPD Verbände die Svenjas Weg ablehnen
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7449
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Berliner Mahnwache
« Antwort #11 am: 06.02.21, 10:42 »
Das ist doch das Problem, vielen ist nicht klar was das alles bedeutet.

Aber ich befürchte da wird alles schnell durchgezogen und wenn es denn beschlossen ist dann ist es vorbei.

Bei uns ist heute im Wirtschaftsteil der Zeitung größerer Artikel wegen Tierwohl7Ferkelkastration.
Auch da ist wohl den Meisten nicht klar was das bedeutet, aber es wurde Gesetz.  Wir haben keine Schweine, aber trotzdem
Wenn ich da lese  dass im Beipackzettel des Narkosemittels steht "Männer die noch Kinder wollen sollen damit nicht arbeiten" (sinngemäß),  dann frag ich mich wo wir eigentlich leben.
Da wird Tierschutz über die Gesundheit von Menschen gestellt.
Irgendwie glaub ich oft hier spinnen alle nur noch, Forderungen stellen, keine Ahnung haben, und sie bekommen es schon irgendwie durch.
Es zählen nur noch die Wählerstimmen. 

In Bezug auf uns Landwirte ist mein Vertrauen in die Politik inzwischen gleich null.
Wenn es hart auf hart kommt, dann wird abgestimmt wie es die Partei vorgibt.

Offline Lexie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1052
Re: Berliner Mahnwache
« Antwort #12 am: 06.02.21, 11:22 »

das seh ich auch so.
Tierwohl, klar doch, was Wichteriges gibts ja nicht.

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5525
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Berliner Mahnwache
« Antwort #13 am: 06.02.21, 12:32 »
Die Situation ist schon sehr schwierig.

Nur Julia Klöckner hat auch einen schweren STandpunkt. In sämtlichen Gartengruppen wird lautstark ihr Rücktritt gefordert, weil sie nicht konsequent alles verbietet. Von daher könnte sie ruhig hinter den Bauern stehen.


Ja leider sind vielen die Zusammenhänge und die Folgen von ihren Forderungen nicht bewusst.
Enjoy the little things

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6984
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Berliner Mahnwache
« Antwort #14 am: 06.02.21, 12:44 »
Hallo

hier der Brief an Merkel

Umsetzung des Aktionsprogramms Insektenschutz

u.a. sind die Kreise mit mehr als 1.000 ha von Anwendungsverboten des Insektenschutzpakets
potentiell betroffener Ackerfläche in Schutzgebieten und an Gewässern aufgelistet

Zitat

Neben den massiven Folgen für die landwirtschaftlichen Betriebe werden mit den geplanten
Regelungen auch erfolgreiche Initiativen der Bundesländer für einen kooperativen Insektenschutz
konterkariert. Die Landwirte erwarten Verlässlichkeit von Seiten der Politik, die bei der Meldung
und Ausweisung von FFH- und Vogelschutzgebieten einen Bestandsschutz für die bisherige
Wirtschaftsweise zugesagt und zusätzliche Förderungen in Aussicht gestellt hat
. Zudem dürfen
Landwirte nicht dafür bestraft werden, über Jahrzehnte artenreiches Grünland und
Streuobstwiesen erhalten und gepflegt zu haben, indem ihnen nunmehr ein gesetzlicher
Biotopschutz mit der Gefahr des Verlustes der Förderfähigkeit auferlegt wird.

Bleibt gesund
Beate
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka