Autor Thema: Pflichtabgaben LAK, LKK, Berufsgenossenschaft.....  (Gelesen 24365 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline LexieTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1052
hallo

wisst ihr, mich regt der Milchpreis im Moment gar nicht so sehr auf. Was mir viel mehr stinkt, sind  so sinnlose Beiträge wie Tier-
seuchenkasse, überhöhte Beiträge zur Berufsgenossenschaft, daß wir Frauen auch in ein scheiterndes System der Alterkasse zahlen
müssen, Geld für unsinnige BHV1-Bescheinigungen usw....... Wir haben seit 1995 den Hof, aber für diesen Scheiß (sorry für das Wort)
zahlen wir soviel Geld. Manchmal denk ich mir, warum machen wir das denn alles noch. Soll doch Merkel, Steinmeier, Gabriel und wie
sie alle heißen, schauen, wo sie noch was zu ESSEN für ihr Volk herbekommen. Aber wenn man zu einer Minderheit in Deutschland
(und das sind wir mit nur 3%der Bevölkerung) gehören, interessiert sich halt keiner für einen. Ich glaub auch, dass Sonnleitner und Co.
order von Oben erhalten haben, ja nichts zu unternehmen daß unsere Preise wieder steigen, denn solang das Volk satt ist meutert es nicht.

LG

irgendwie bin ich heut nicht gut drauf ;D ;D

Offline Stanzerl

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 227
  • Geschlecht: Weiblich
Pflichtabgaben LAK, LKK, Berufsgenossenschaft.....
« Antwort #1 am: 18.02.09, 20:28 »
Hallo Lexie,

Zitat
Was mir viel mehr stinkt, sind  so sinnlose Beiträge wie Tier-
seuchenkasse, überhöhte Beiträge zur Berufsgenossenschaft, daß wir Frauen auch in ein scheiterndes System der Alterkasse zahlen
müssen, Geld für unsinnige BHV1-Bescheinigungen usw.......

Ja - da kann ich Dir nur voll und ganz zustimmen...

Dazu kommen noch so überflüssige Arbeiten wie BT-Impfung, Blutproben ziehen, Ohrmarken einziehen (kosten auch nicht zu knapp, wenn man nachbestellt) und und und...  >:( :( :'(

Gruß, Conny


Offline Andreas

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1064
  • I mog Di !
Pflichtabgaben LAK, LKK, Berufsgenossenschaft.....
« Antwort #2 am: 18.02.09, 21:38 »
Hallo,
ich überlege schon, ob ich nicht alle Lastschriftermächtigungen für Alterskasse, Krankenkasse, LKV, Tierseuchenkasse usw. usw.  widerrufe.
Wenn das alle Bauern geschlossen machen würden, da würde es ganz schön krachen.

Offline Paula73

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1363
  • Geschlecht: Weiblich
Pflichtabgaben LAK, LKK, Berufsgenossenschaft.....
« Antwort #3 am: 18.02.09, 21:46 »
Hallo,
ich überlege schon, ob ich nicht alle Lastschriftermächtigungen für Alterskasse, Krankenkasse, LKV, Tierseuchenkasse usw. usw.  widerrufe.
Wenn das alle Bauern geschlossen machen würden, da würde es ganz schön krachen.


Hm hast du schon mal die LKK mit anderen Kassen verglichen ?  Ich bin jedenfalls bisher mit der LKK besser gefahren, da sie als Kasse mit begrenztem Zugang zählt wird sie bei etlichen Leistungen mit privaten Kassen gleichgesetzt. Termine bekomme ich teilweise 3 Wochen eher als bei der AOK Versicherte.
Manchmal lohnt sich etwas Objektivität ehe man wahllos alles verdammt. LKV ist meines Erachtens keine Pflicht. 

eveline

  • Gast
Pflichtabgaben LAK, LKK, Berufsgenossenschaft.....
« Antwort #4 am: 23.02.09, 15:07 »
Paula schreibt :
Zitat
Hm hast du schon mal die LKK mit anderen Kassen verglichen

ja haben wir. Die LKK wie auch die LAK und die LBG sind Zwangskassen. Die Nebenerwerbslandwirte werden von dieser Zwangsorganisation in den Ruin getrieben. Es besteht keinerlei Möglichkeit diesem Horror der LSV zu entrinnen. Deswegen sind diese Kassen auch absolut nicht mit anderen Kassen zu vergleichen, da diese sich nicht den freien Markt ( Wahlmöglichkeit der Kassen ) unterwerfen zu brauchen.

Ganz besonders gegen alle Menschenrechte verstößt die LAK mit der automatischen Beitragspflicht des Ehegatten eines Nebenerwerbslandwirtes, wenn diese/r keine eigenständige Berufstätigkeit nachgeht.Um sich z. B.der Erziehung und Betreuung der Kinder zu widmen.
Kurz gesagt die LSV ist ein Abzockerverein, genauso wie die jüngst als verfassungswidrig eingestufte Zwangsabgagabe an die CMA. Von der ebenso obskuren GEMA oder anderen Körperschaften des Öffentlichen(UN)RECHST ganz zu schweigen !

Offline Gitta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 728
  • Geschlecht: Weiblich
  • tschau tschau
Pflichtabgaben LAK, LKK, Berufsgenossenschaft.....
« Antwort #5 am: 23.02.09, 15:15 »
hallo

ich muß der eveline zustimmen.
bin auch eine verheiratete Nebenerwerbslandwirtin und immer in griffnähe der "Brüder" in Landshut.

du bist gezwungen, als mutter, einen über 400€ Job nachzugehen, damit die Befreiung noch auf weiteres gilt.

jährliche nachfrage von diesen brüdern garantiert.


manchmal ist die ungerechtikeit himmelschreiend, man müßte auch einen verwaltungsprozeß als musterprozeß anleiern.

gitta
Wer das Ziel nicht kennt, kann den Weg nicht finden.
Liebe Grüße
Gitta

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4580
  • Geschlecht: Weiblich
Pflichtabgaben LAK, LKK, Berufsgenossenschaft.....
« Antwort #6 am: 23.02.09, 15:36 »
öhm...........also wir zahlen als Nebenerwerbslandwirte nicht in die LKK, sondern ich bin (noch) mit meinem Mann bei der AOK familienversichert.


Allerdings muß ich jetzt auch mal sagen, dass wir mit der LKK auch immer zufrieden waren.
Herzliche Grüße von Fanni

Offline LexieTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1052
Pflichtabgaben LAK, LKK, Berufsgenossenschaft.....
« Antwort #7 am: 23.02.09, 15:49 »

Vollerwerbslandwirte werden von diesen Zwangsorganisationen auch in den Ruin getrieben.
Wir sind nur zum Zahlen da.

LG 

Offline Paula73

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1363
  • Geschlecht: Weiblich
Pflichtabgaben LAK, LKK, Berufsgenossenschaft.....
« Antwort #8 am: 23.02.09, 16:27 »
Vollerwerbslandwirte werden von diesen Zwangsorganisationen auch in den Ruin getrieben.
Wir sind nur zum Zahlen da.

LG 


Warum zahlt ihr nur ein ? Also wir nutzen auch deren Leistungen. Seid ihr nie krank, keine Vorsorgeuntersuchungen, keine Impfungen ?
Ich würde auch nicht unbedingt darauf bauen das, was man später mal von der Alterskasse bekommt fürs Leben reicht, aber das ist bei den anderen gesetzlichen Rentenversicherung auch nicht anders.

eveline

  • Gast
Pflichtabgaben LAK, LKK, Berufsgenossenschaft.....
« Antwort #9 am: 23.02.09, 16:50 »
Na Paula 73 was soll denn das ? Bist Du wirklich so Wirklichkeitsfremd ?
Ich würde auch nicht unbedingt darauf bauen das,
was man später mal von der Alterskasse bekommt fürs Leben reicht, aber das ist bei den anderen
gesetzlichen Rentenversicherung auch nicht anders.

Angeblich ist der Landwirt ein freier Unternehmer!? Was soll dann dieser Zwang. Warum nicht wie in der KFZ. Versicherung ? Jeder muß versichert sei, aber er kann frei wählen wo er sich versichern will ? Hast Du schon mal nachgerechnet was Du von der LAK mal als Rente bekommst. Da geht es nicht ohne die Leistungen im Alter die Euch der Hofübernehmer gewährt. Nur mit den Leistungen der LAK- Rente würdet ihr glatt verhungern oder Hartz 4 beantragen müssen! Lächerlich darf ich Dir nur sagen. Da bekommst Du bei der BfA weit mehr bei gleicher Beitragshöhe ! Von Privatversicherungen ganz zu schweigen.
@ fanni ganz schön kühn Deine Mitteilung:
öhm...........also wir zahlen als Nebenerwerbslandwirte
nicht in die LKK, sondern ich bin (noch) mit meinem Mann bei der AOK familienversichert.
Sei froh und schweige, sonst holen die Euch auch noch ! Du betonst noch, ich hoffe für Euch das es so bleibt !
« Letzte Änderung: 23.02.09, 16:56 von eveline »

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4580
  • Geschlecht: Weiblich
Pflichtabgaben LAK, LKK, Berufsgenossenschaft.....
« Antwort #10 am: 23.02.09, 17:25 »
Wieso kühn??...Das brauch ich nicht schweigen......Mein Mann ist ganz normal krankenversichert, da er eine außerlandw. Arbeit hat, einen Chef usw...........Chef zahlt die Hälfte, als wir nur das Einkommen aus der LW hatten war er sein eigener Chef und zahlte 100% ....bis jetzt hat da soweit ich weiß jeder Anspruch drauf. Wenn ich mehr arbeite als jetzt bin ich sowieso wieder selber versichert. Wo soll denn das anders sein?

Schmeißt doch jetzt bitte Lkk und LAK nicht imnmer in einen Topf.

Im übrigen kann ich mich noch erinnern, der Bruder meines Opas starb an Blinddarmdurchbruch 1932, da sich die Familie keinen Arzt leisten konnte. :'(

Versichert muß nun mal jeder sein, das hat mit dem Milchpreisen nichts zu tun. Mir ist das echt zu polemisch immer nur über die LKK und die Berufsgenossenschaft herzuziehen (übrigens ich wohn in der Nähe von Murnau und sehe einiges an aufwendigsten Rehas , was die Berufsgenossenschaft abdeckt - Gott sein Dank wird in vielen Fällen echt gut geholfen, aber da denkt man erst dran, wenn der Nachbar im Holz verunglückt ist.) . Über die Reform der Sozialversichungen in der Landwirtschaft ist zu an anderer Stelle zu diskutieren und es werden da die Fetzen noch fliegen denk ich.
« Letzte Änderung: 23.02.09, 17:29 von fanni »
Herzliche Grüße von Fanni

Offline Melkerin

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 278
  • Geschlecht: Weiblich
Pflichtabgaben LAK, LKK, Berufsgenossenschaft.....
« Antwort #11 am: 23.02.09, 17:30 »
Hast Du schon mal nachgerechnet was Du von der LAK mal als Rente bekommst. Da geht es nicht ohne die Leistungen im Alter die Euch der Hofübernehmer gewährt. Nur mit den Leistungen der LAK- Rente würdet ihr glatt verhungern oder Hartz 4 beantragen müssen!

Nur mal so als Anmerkung:
Auf jeder Fortbildungsveranstaltung wird einem erzählt, dass das Modell "Zahlungen an die Altenteiler" ausgedient hat, weil der/die Hofnachfolger/in sonst zu sehr in der betrieblichen Weiterentwicklung eingeschränkt wäre, man müsse beizeiten selbst was dafür tun ....
Herzlich Grüße von Melki!

Offline Paula73

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1363
  • Geschlecht: Weiblich
Pflichtabgaben LAK, LKK, Berufsgenossenschaft.....
« Antwort #12 am: 23.02.09, 18:48 »
Na Paula 73 was soll denn das ? Bist Du wirklich so Wirklichkeitsfremd ?
Ich würde auch nicht unbedingt darauf bauen das,
was man später mal von der Alterskasse bekommt fürs Leben reicht, aber das ist bei den anderen
gesetzlichen Rentenversicherung auch nicht anders.

Angeblich ist der Landwirt ein freier Unternehmer!? Was soll dann dieser Zwang. Warum nicht wie in der KFZ. Versicherung ? Jeder muß versichert sei, aber er kann frei wählen wo er sich versichern will ? Hast Du schon mal nachgerechnet was Du von der LAK mal als Rente bekommst. Da geht es nicht ohne die Leistungen im Alter die Euch der Hofübernehmer gewährt. Nur mit den Leistungen der LAK- Rente würdet ihr glatt verhungern oder Hartz 4 beantragen müssen! Lächerlich darf ich Dir nur sagen. Da bekommst Du bei der BfA weit mehr bei gleicher Beitragshöhe ! Von Privatversicherungen ganz zu schweigen.
@ fanni ganz schön kühn Deine Mitteilung:
öhm...........also wir zahlen als Nebenerwerbslandwirte
nicht in die LKK, sondern ich bin (noch) mit meinem Mann bei der AOK familienversichert.
Sei froh und schweige, sonst holen die Euch auch noch ! Du betonst noch, ich hoffe für Euch das es so bleibt !

Bitte erst mal genau lesen, ich habe geschrieben das ich nicht darauf baue.  Und nein ich habe nicht nachgerechnet da es noch fast 30 Jahre hin sind und jetzt eh noch keiner sagen kann was bis dahin mit den gesetzlichen Versicherungen ist. Dafür habe ich privat "vorgesorgt", der Betrieb sollte auch nicht ganz für lau übergeben werden, zusammen mit dem was vielleicht noch von der LAK  noch kommt sollte es gut reichen. Auch ohne die LAK wird es reichen. Der Nachteil einer privaten Versicherung, wenn doch was schief geht steht man schnell ganz ohne Versicherung da, kommt unter Umständen nicht in die gesetzliche. Bei der Krankenversicherung zumindest gibt es diese Fälle bereits.  Und mal ehrlich, wie hoch wäre wohl der Anteil der Bauern die auf freiwilliger Basis, dann ganz ohne Versicherung da ständen, weil das Geld kann man sich ja sparen. Zu welchen Konditionen würde eine private Versicherung wohl Landwirte versichern ?
Zwang hin, Zwang her was bringt es mir sich über Ding aufzuregen die mir nicht schaden und erst mal eh nicht zu ändern sind. Ob ich in diese oder eine andere Kasse einzahle, ich glaube nicht das die Unterschiede sooo groß sind. Mit der LKK bin ich zufrieden, die LAK ist nicht schlechter als andere gesetzlich Versicherungen.
Wen es wirklich so sehr stört, dem steht es frei dagegen zu klagen.

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4580
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pflichtabgaben LAK, LKK, Berufsgenossenschaft.....
« Antwort #13 am: 23.02.09, 20:17 »
.................und die sich dann wundern warum ihre Krankenkasse keinen Betriebshelfer zahlt >:(.
Herzliche Grüße von Fanni

eveline

  • Gast
Re: Pflichtabgaben LAK, LKK, Berufsgenossenschaft.....
« Antwort #14 am: 23.02.09, 20:45 »
@ Paula, Du schreibst:
Zitat
Und mal ehrlich, wie hoch wäre wohl der Anteil der Bauern
die auf freiwilliger Basis, dann ganz ohne Versicherung da ständen, weil das Geld kann man sich ja sparen.

Ich habe folgendes geschrieben:
Zitat
Warum nicht wie in der KFZ. Versicherung ? Jeder muß  versichert sein,
 aber er kann frei wählen wo er sich versichern will ?

Also bitte richtig lesen und kommentieren! Dazu ein Tipp was die Landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft angeht :
http://www.bg-frei.de/
Da gibt es Tipps wie man sich wesentlich billiger ,bei höheren Leistungen außerhalb der LBG versichern kann. Werden bei der dortigen privaten Versicherung die Unfallrisiken abgesichert, hat die LBG das Nachsehen !



Zitatformat geändert
« Letzte Änderung: 24.02.09, 07:49 von martina »