Bäuerinnentreff

Aktuelles Tagesgeschehen => Agrarpolitik => Thema gestartet von: Annette am 08.10.20, 13:31

Titel: Frau Otte-Kinast weint um die niedersächsischen Schweinbauern ....
Beitrag von: Annette am 08.10.20, 13:31
https://www.rtl.de/cms/landwirtschaftsministerin-barbara-otte-kinast-weint-um-niedersaechsische-schweinebauern-4627513.html

Bewegende Worte im nieders. Landtag. Da kommen bestimmt nicht nur mir die Tränen. Aber wen interessiert es denn im Grunde genommen wirklich?  Wichtig sind nur die positiv getesteten, die magische Zahl 50/100000 und was man alles wann dicht machen will. Was alles an Leid durch diese Maßnahmen entsteht  (nicht nur in der Landwirtscschaft) interessiert doch im Grunde genommen nicht. Heute Schlagzeile morgen vergessen. 

Traurige Grüße
Annette
Titel: Re: Frau Otte-Kinast weint um die niedersächsischen Schweinbauern ....
Beitrag von: Freya am 13.10.20, 21:32
ja Annette, ich hab das Video auch gesehen und mir sind auch die Tränen gekommen. Ich habe einen sehr guten Bekannten, der hat Mastschweine (4.000) und der erklärt mir Vieles, was ich nicht weiß.
Das Schlimmste sind aber die unqualifizierten Aussagen von Frau Klöckner, dass die Bauern selbst Schuld sind. Sie hätten ja wissen müssen, dass in der Coronazeit die Schlachtungen zurück gehen (wieso sollten die Bauern das wissen mit Tönies etc. ??? )
Diese Aussage ist so was von hirnverbrannt, denn die Schweine, die jetzt geschlachtet werden sollten, wurden im Dezember 2019 geboren. Und da gab es noch kein Corona. Hätten die Bauern im Frühjahr schon versucht die Produktion zu verringern, hätte man ihnen vorgeworfen, dass sie nur weniger produzieren um die Nachfrage zu forcieren und den Preis hoch zu treiben.
Es ist für die Saubauern eine Katastrophe, dass so unqualifizierte Menschen wie Frau Klöckner bei uns in D das Sagen haben. Ich verstehe nicht, warum es im Dunstkreis der Ministerin für Landwirtschaft keine Berater gibt, die vom Fach sind ???

Vieleicht können die Kolleginnen, die Schweine halten, besser was dazu sagen als ich .... trotzdem fühlen wir mit den Schweinebauern und Ferkelerzeugern.

P.S. .. wir sind Milchbauern und Rinderhalter. Wir haben vor ein paar Wochen für ein gesundes Stierkalb 4,60 € bekommen po kg. Vor nicht allzu langer Zeit war er reguläre Preis zwischen 5,80 und 6,00 €.
Warum ??? Es fehlt die Gastronomie.
Titel: Re: Frau Otte-Kinast weint um die niedersächsischen Schweinbauern ....
Beitrag von: Margret am 13.10.20, 21:42
...ich möchte nur noch ergänzen, wie sehr es mich als Schweinehalterin verletzt, diese Äußerungen von Frau Klöckner nun zu hören.
Kamen ja sogar in der Tagesschau.

Jedenfalls hat genau diese Frau im März (?) , zu der Zeit als in den Läden die Regale leergefegt waren von vielem, sich hingestellt und die Verbraucher (richtigerweise !) beruhigt und gesagt, es werde nichts knapp an Lebensmitteln, die dt. Bauern werden dafür sorgen und alles weiter erzeugen wie gewohnt usw.

Ja, Frau Klöckner scheinen leider die Zusammenhänge von Fruchtbarkeit, Geburt, Aufzucht und Wachstum von Tieren nicht geläufig zu sein. :-\ :-X :-[

Margret
Titel: Re: Frau Otte-Kinast weint um die niedersächsischen Schweinbauern ....
Beitrag von: frankenpower41 am 13.10.20, 21:51
... und ich behaupte mal nicht nur dort.
Titel: Re: Frau Otte-Kinast weint um die niedersächsischen Schweinbauern ....
Beitrag von: Freya am 13.10.20, 21:56
Was können wir den tun ??? wie können wir uns wehren gegen solche diffamierenden Behauptungen und Forderungen ??? (ohne wegen Beleidigung angezeigt zu werden)

Ich höre und lese nichts von unseren Berufvertretern (Bauernverband), bisher nur vom LSV (Land schafft Verbindung)
Titel: Re: Frau Otte-Kinast weint um die niedersächsischen Schweinbauern ....
Beitrag von: Annette am 13.10.20, 22:15
off topic - Pflanzenbau ist auch nicht so ganz ihre Stärke - für die Bestäubung des Getreides sind Insekten sprich Bienen notwendig. So ihre Aussage im Frühjahr.

Zwischendurch war ich ja mal der Meinung, dass da ein Licht am Horizont aufgeht, was ihre Einstellung zu den Landwirten und deren Probleme anbelangt, aber das Licht war nur ein kleines Aufflackern und ist dann ganz schnell wieder erloschen.

Es ist für die Saubauern eine Katastrophe, dass so unqualifizierte Menschen wie Frau Klöckner bei uns in D das Sagen haben. Ich verstehe nicht, warum es im Dunstkreis der Ministerin für Landwirtschaft keine Berater gibt, die vom Fach sind ???

Weil Fachwissen nicht gefragt ist, sondern nur "grüne Ideologie".

Das nächste Drama für die Landwirte ist die Wahl des Präsidenten des Deutschen Bauernverbandes. Kandidaten gibt es nur einen, nämlich den amtierenden Joachim Rudwiek. Kritik steht mir nicht zu, wir sind nicht Mitglied im Landvolk. Doch wenn ich so die Meinungen der  Mitgliedern höre  :-X

LG Annette
Titel: Re: Frau Otte-Kinast weint um die niedersächsischen Schweinbauern ....
Beitrag von: frankenpower41 am 13.10.20, 22:29
Ich denke bei Klöckner geht es nicht mal um die Grüne Ideologie sondern einfach darum dass man um in der Politik weit nach vorne zu kommen nicht unbedingt Fachwissen braucht sondern einfach Fürsprecher in der Partei in der man ist. Dann ein dickes Fell, denn sonst käme man nicht so weit und vor allen Dingen sind doch fast alle dort Machtmenschen und denen geht es sonstwo vorbei was das gewöhnliche Fußvolk über sie denkt.. Das geht quer durch alle Parteien.
Beispiele für Inkompetenz gibt es doch genug, ich denke jetzt nur an unseren Verkehrsminister.
Wir regen uns über Klöckner auf, aber was war denn vorher nicht alles schon?.  Man dachte schon bei einigen ihrer Vorgänger es ist nicht mehr zu steigern, aber auch hier gilt
"Schlimmer - geht immer"
Titel: Re: Frau Otte-Kinast weint um die niedersächsischen Schweinbauern ....
Beitrag von: Bullenmafia am 14.10.20, 07:14

P.S. .. wir sind Milchbauern und Rinderhalter. Wir haben vor ein paar Wochen für ein gesundes Stierkalb 4,60 € bekommen po kg. Vor nicht allzu langer Zeit war er reguläre Preis zwischen 5,80 und 6,00 €.
Warum ??? Es fehlt die Gastronomie.

Freya wenn du nur 4,60 bekommen hast, würde ich mir Gedanken machen um den Händler! Miesbach verfolge ich regelmäßig und die zahlten zwischen 5 und 6 Euro und für sehr gute sogar 7 Euro. Ich bezweifle, dass es bei den anderen Märkten anders ist. Der Stier ist spottbillig und dass Kalb im Einkauf sau teuer.
Und am ärgsten dran sind die Saubauern 😭
Titel: Re: Frau Otte-Kinast weint um die niedersächsischen Schweinbauern ....
Beitrag von: Mathilde am 14.10.20, 08:17
Hallo,

„Shitstorm auf Pumps“ fiel mal in Rheinland Pfalz
Das ist normal nicht meine Art der Auseinandersetzung aber manchmal, wenn ich Frau Klöckner sehe kommt mir der Gedanke…

Die Lage ist einfach nur schlimm.

LG Mathilde
Titel: Re: Frau Otte-Kinast weint um die niedersächsischen Schweinbauern ....
Beitrag von: Freya am 17.10.20, 10:27

P.S. .. wir sind Milchbauern und Rinderhalter. Wir haben vor ein paar Wochen für ein gesundes Stierkalb 4,60 € bekommen po kg. Vor nicht allzu langer Zeit war er reguläre Preis zwischen 5,80 und 6,00 €.
Warum ??? Es fehlt die Gastronomie.

Freya wenn du nur 4,60 bekommen hast, würde ich mir Gedanken machen um den Händler! Miesbach verfolge ich regelmäßig und die zahlten zwischen 5 und 6 Euro und für sehr gute sogar 7 Euro. Ich bezweifle, dass es bei den anderen Märkten anders ist. Der Stier ist spottbillig und dass Kalb im Einkauf sau teuer.
Und am ärgsten dran sind die Saubauern 😭

Du bist aktuell nicht informiert. Der Basispreis ist von Waldkraiburg über Mühldorf, Miesbach etc. seit 3 Wochen 4,50€.
Aber hier geht es um die Aussage von Frau Klöckner. Ich wollte nur kurz anmerken, dass die Rindervermarktung auch sehr schwierig geworden ist und keine Diskussion mit Dir lostreten.
Titel: Re: Frau Otte-Kinast weint um die niedersächsischen Schweinbauern ....
Beitrag von: Bullenmafia am 17.10.20, 10:30
Du bist falsch informiert. Du kannst gern schauen. Miesbach veröffentlicht jede Woche ihre Preise auf FB. Diese Woche gute Stierkälber zwischen 5 u 6 Euro! Aber egal. Wir verkaufen nicht.
Titel: Re: Frau Otte-Kinast weint um die niedersächsischen Schweinbauern ....
Beitrag von: frankenpower41 am 17.10.20, 10:31
genau, Schweinefleisch ist billig, da kommen manche schlaue Wurstfabrikanten dann auf die Idee Rezepturen zu ändern und Anteil Schwein zu erhöhen.
Zur Folge wird weniger Rindfleisch gebraucht und schon sind wir auch betroffen wenn dadurch auch der Preis fällt.
Titel: Re: Frau Otte-Kinast weint um die niedersächsischen Schweinbauern ....
Beitrag von: Lexie am 17.10.20, 10:50

und der Kälberpreis ist im Freien Fall.
letzte Woche für ein weibl. Sbt Zwillingskalb nur noch 20 Euro für 3 Wochen Tränken, plus Stroh mal wieder sauber draufbezahlt.
männl. Fleckvieh geht auch nach unten, weibl. Fleckvieh muss 90 Kilo wiegen sonst werden sie gar nicht mitgenommen und dann gibt 175 Euro wenns gut geht.
Frag mich schon wie lange das die Bauern noch aushalten.
Lohnunternehmer meinte beim Maishäckseln heuer hab ich fast keine Landwirt bei dem ich vor den Prämien abbuchen kann.

Titel: Re: Frau Otte-Kinast weint um die niedersächsischen Schweinbauern ....
Beitrag von: Bullenmafia am 17.10.20, 11:40
Miesbach Durchschnitt 4,91 und gute Kälber 6,25! Letzter Markt. Das ist teuer.
Und ja die Landwirte die zahlungsunfähig werden nehmen täglich zu. Allein die Mast: teuer im Einkauf und billig im Verkauf. Viele viele hören auf wenn sie können. Nur die wo groß investiert haben müssen produzieren egal zu welchen Preis. Sieht man an den Armen Schweinebauern, die werden total im Regen stehen gelassen. Auch Ackerbauern verlieren bei dem Weizenpreis. Ich hoffe und bete jeden Tag für eine Lösung mit der alle Schweinebauern leben können in Deutschland.
Titel: Re: Frau Otte-Kinast weint um die niedersächsischen Schweinbauern ....
Beitrag von: Freya am 17.10.20, 22:21
Du bist falsch informiert. Du kannst gern schauen. Miesbach veröffentlicht jede Woche ihre Preise auf FB. Diese Woche gute Stierkälber zwischen 5 u 6 Euro! Aber egal. Wir verkaufen nicht.

ich habe nachgeschaut. Miesbach! Glaube weiter was Du willst .. aber ihr verkauft ja sowieso nichts; also soll Dir das wurscht sein, zu welchem Preis wir unsere Stierkälber verschenken.

Zitat
Kälbermärkte (Durchnittspreise netto)
Marktdatum    Nutzstierkälber    
2020:    Stück    EUR/kg    Stück    
15.10.    559            4,63    89    
08.10.    543            4,38    80    
01.10.    581            4,52       100    
Titel: Re: Frau Otte-Kinast weint um die niedersächsischen Schweinbauern ....
Beitrag von: Freya am 17.10.20, 22:27

und der Kälberpreis ist im Freien Fall.
letzte Woche für ein weibl. Sbt Zwillingskalb nur noch 20 Euro für 3 Wochen Tränken, plus Stroh mal wieder sauber draufbezahlt.
männl. Fleckvieh geht auch nach unten, weibl. Fleckvieh muss 90 Kilo wiegen sonst werden sie gar nicht mitgenommen und dann gibt 175 Euro wenns gut geht.
Frag mich schon wie lange das die Bauern noch aushalten.
Lohnunternehmer meinte beim Maishäckseln heuer hab ich fast keine Landwirt bei dem ich vor den Prämien abbuchen kann.



ganz so schlimm ist es bei uns nicht. Wir hatten durchweg eine sehr gute Ernte, so ist das nächste Jahr gesichert. Die Preise für Rinder sind natürlich im freien Fall. Aber ich denke an die Berufskollegen, die wirklich kämpfen müssen.